Anzeige(1)

Lehre abbrechen

G

Gast

Gast
Hallo zusammen,

Ich bin vor kurzem 16 geworden und habe meine Lehre diesen Sommer angefangen. Ich arbeite in einem kleineren betrieb. Ich habe mehrere Probleme die mich sehr belasten. Mein erstes Problem ist es das mir die Arbeit überhaupt nicht gefällt, ich habe meistens nichts zu tun und sitze den ganzen Tag nur rum was sehr anstrengend ist. Mein zweites Problem ist es das mein
Berufsbildner nur 4 Jahre älter ist als ich und das eine komische Stimmung setzt. Im Team ist es halbwegs gut, meine Chefin ist sehr hart und direkt, was mich oft verunsichert. Jeden Tag grault es mir davor arbeiten zu gehen, ich habe ein ganz komisches Gefühl im Magen und musste mehrmals schon vor der Arbeit erbrechen. Ich habe ausserdem seit etwa einem Monat Schlafstörungen, jede nacht wache ich circa um 4 Uhr Morgens auf und kann dann nicht mehr schlafen. Ich habe es letztens meinen Eltern gesagt, diese sagen dass wir unbedingt ein Gespräch suchen müssen, ich habe sehr angst vor diesem Gespräch weil meine Chefin oft Mals wütend wird. Ich bin seit dem Geständnis an meine Eltern nicht mehr arbeiten gegangen aber diesen Mittwoch werden wir dass Gespräch haben. Für mich ist es eigentlich klar, ich möchte abbrechen. Mir ist es total unwohl und ich habe sehr angst dass ich in schon erlebte Depressionen zurück falle. Ich denke auch nicht dass eine Chance da ist das es sich im Lehrbetrieb bessert, es ist einfach dass allgemeine. Meine Eltern jedoch (und ich denke auch mein Lehrbetrieb) wollen das ich es noch versuche aber ich weis wirklich nicht ob ich dass noch kann. Jeden Tag vergeht mir die Freude am Leben immer mehr und ich habe bald keine kraft mehr dazu.

Danke für Tipps und Meinungen, schönen Abend noch!
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo, also das hört sich wirklich nicht gut an. Ich war auch mal in einer ähnlichen Situation und ich kann dir nur raten, brech deine Ausbildung ab!
Erkläre deinen Eltern bis ins kleinste Detail, wie es dir geht. Deine Eltern werden dich bestimmt besser verstehen und können sich besser in dich hineinversetzten. Was bei dem Gespräch raus kommt ist am Ende relativ egal, solange du deine Eltern hinter dir hast und sie verstehen wieso du da nicht mehr hin möchtest ist es egal was der Betrieb an Ende von dir hält.
Also mein Rat ist, mal ein langes und ernstes Gespräch mit deinen Eltern, dass sie dich wirklich verstehen können.
Wenn du schon solche Gedanken hast, dann kann das nichts mehr werden.

Ich wünsche dir alles gute und ganz viel Kraft, dass alles zu überstehen!
lg ??
 

Sunny94

Neues Mitglied
Huhu,

ich kann mich in deine Lage auch gut hineinversetzen. Ich habe diesen Sommer ebenfalls eine Lehre angefangen und letzte Woche abgebrochen, weil mir die Tätigkeit nicht gefallen hat und die Arbeitsbedingungen auch nicht angemessen waren.
Habe in meiner Vergangenheit auch mit Depressionen zutun gehabt und ich denke wenn du deine Lehre jetzt deinen Eltern zuliebe weitermachen würdest und dich da jeden Tag hinzwingst wirst du auch daran zerbrechen.
Wenn dir dein Gefühl sagt, dass die Lehre das Falsche ist, dann brech' sie ab.
Du bist noch jung und dir stehen noch alle Möglichkeiten offen. Finde heraus was dir wirklich Spaß macht und was dich erfüllt.
Wenn du deinen Eltern erklärst wie hoch dein Leidensdruck ist werden sie sicherlich Verständnis dafür haben.
Du schaffst das !

Alles Gute und Liebe Grüße !

Sunny94
 
A

annakarina

Gast
Hallo zusammen,

Ich bin vor kurzem 16 geworden und habe meine Lehre diesen Sommer angefangen. Ich arbeite in einem kleineren betrieb. Ich habe mehrere Probleme die mich sehr belasten. Mein erstes Problem ist es das mir die Arbeit überhaupt nicht gefällt, ich habe meistens nichts zu tun und sitze den ganzen Tag nur rum was sehr anstrengend ist. Mein zweites Problem ist es das mein
Berufsbildner nur 4 Jahre älter ist als ich und das eine komische Stimmung setzt. Im Team ist es halbwegs gut, meine Chefin ist sehr hart und direkt, was mich oft verunsichert. Jeden Tag grault es mir davor arbeiten zu gehen, ich habe ein ganz komisches Gefühl im Magen und musste mehrmals schon vor der Arbeit erbrechen. Ich habe ausserdem seit etwa einem Monat Schlafstörungen, jede nacht wache ich circa um 4 Uhr Morgens auf und kann dann nicht mehr schlafen. Ich habe es letztens meinen Eltern gesagt, diese sagen dass wir unbedingt ein Gespräch suchen müssen, ich habe sehr angst vor diesem Gespräch weil meine Chefin oft Mals wütend wird. Ich bin seit dem Geständnis an meine Eltern nicht mehr arbeiten gegangen aber diesen Mittwoch werden wir dass Gespräch haben. Für mich ist es eigentlich klar, ich möchte abbrechen. Mir ist es total unwohl und ich habe sehr angst dass ich in schon erlebte Depressionen zurück falle. Ich denke auch nicht dass eine Chance da ist das es sich im Lehrbetrieb bessert, es ist einfach dass allgemeine. Meine Eltern jedoch (und ich denke auch mein Lehrbetrieb) wollen das ich es noch versuche aber ich weis wirklich nicht ob ich dass noch kann. Jeden Tag vergeht mir die Freude am Leben immer mehr und ich habe bald keine kraft mehr dazu.

Danke für Tipps und Meinungen, schönen Abend noch!

Sodele, nu mal zu dir: Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als einer meiner Söhne seine Lehre begann, er war damals auch kurz vor 16, also noch genauso jung wie du.
Er war echt wild drauf, endlich "eigenes Geld zu verdienen" und "unabhängig" zu sein und "raus aus der Schule" (obwohl ihm diese leicht fiel).
Oki, er fand eine Lehrstelle und im Grunde eine Superlehrstelle (gibt er selbst zu) in einem Minibetrieb mit einem Papa - Chef und einem supernetten Kollegen.
Dennoch: Nach 2 Wochen saß er mittags heulend am Tisch und war fix und alle. Denn er merkte erst da: Morgens 6 Stunden Schule waren doch was ganz anderes als den ganzen Tag mit einer kleinen Mittagspause im Laden zu stehen!
Er hatte nur die Wahl, sich dadurch zu beißen oder, was er absolut nicht wollte, zurück auf die Schule zu gehen.

Kurzum: Nach einem halben Jahr - aber DIE Geduld, die muss man schon aufbringen in deinem Alter - war das Thema gegessen und er fühlte sich pudelwohl. Aber nach so kurzer Zeit wie von dir benannt, da kann man noch absolut nichts sagen - da heißt es nur: Durchhalten und erwachsen werden!
 
D

dirk k

Gast
hallo,

also gespräche haben einen zweck:
probleme auf den tisch zu legen und diese zu lösen.

ich würde deine (gesundheitlichen) probleme ansprechen.
vielleicht nicht allzu direkt - eher so in dem ton: magenprobleme.

klar - das berufsleben ist kein ponyhof. aber solche sprüche wie: leerjahre sind keine herrenjahre bringen nichts.

vielleicht könnte eine lösung so aussehen:
- du nimmst dir ein paar tage eine auszeit
- cheffe reduziert die ausbrüche in richtung 0

du bist in der probezeit und siehst dir das noch einige wochen an.
dann kannst du immer noch eine entscheidung treffen.

viel glück
dirk
 

alabaster

Mitglied
Ich kann mich noch an meine Lehrzeit erinnern. Das erste halbe Jahr war die Hölle. Ich durfte kaum was machen und wurde von den jüngeren Kollegen ausgeschlossen. Nach Weihnachten wurde es besser, denn dann wurden mir mehr Aufgaben zugewiesen.
Ich würde nicht so schnell die Flinte ins Korn werfen zumal du im Moment keine anderen Möglichkeiten hast.
Lehrjahre sind keine Herrenjahre und wenn ich eines im Leben gelernt habe, dann dass man sich manchmal durchbeißen muss auch, wenn es schwerfällt.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kasiopaja

Gast
Meine Lehre war auch echt nicht gut.

Trotzdem bin ich jetzt - Jahrzehnte später - froh, dass ich nicht aufgegeben und es durchgezogen habe.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Ausbildung abbrechen? Beruf 13
J Ausbildung abbrechen? Beruf 3
P Praktikum abbrechen?! Beruf 2

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben