Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kündigen auf ärztlichen Rat,wer hat Erfahrungen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

CarlGustav33

Mitglied
Hallo..

Bin seit Januar in einer neuen Anstellung. Habe zuvor 11 Jahre überwiegend zufrieden in einer Firma gearbeitet. In der derzeitigen Arbeit ist es anders. Habe dort ein 3 Schichtmodell ( auch nachts), was mich richtig übermüdet hat,sodass ich krank geworden bin. Nun bin ich in der 3 AU Woche und will nun auf ärztlichem Rat kündigen.

Hatte heute einen Termin bei der Ärztin. Sie schrieb mich krank und meinte ich solle kündigen und bekäme dann bei der Arbeitsagentur ein Formular mit was sie dann ausfüllt. Mir ist das aber zu heikel,da ich gelesen habe das man vom Arzt ein Schreiben zuerst bekommt wo man die Arbeit nichtmehr ausüben kann. Habe bei der Agentur angerufen und die haben dies bestätigt.

Wer hat da von euch Erfahrungen mit? Wie läuft das?
 

Buntehäsin

Aktives Mitglied
Die Ärztin muss das schreiben, kostet in der Regel 5 Euro.
Mit diesem Schreiben gehst Du dann zur Agentur für Arbeit.
Mit diesem Schreiben bekommst Du dann keine Sperre.
Alternativ kann die Ärztin Dich bis zu 78 Wochen krank schreiben.
Somit wärest Du nicht arbeitslos.
 

CarlGustav33

Mitglied
Die Ärztin muss das schreiben, kostet in der Regel 5 Euro.
Mit diesem Schreiben gehst Du dann zur Agentur für Arbeit.
Mit diesem Schreiben bekommst Du dann keine Sperre.
Alternativ kann die Ärztin Dich bis zu 78 Wochen krank schreiben.
Somit wärest Du nicht arbeitslos.
meine Ärztin hat heute aber garnix geschrieben und gemeint das ich bei der Agentur das Formular holen soll. Die Agentur hat gemeint,dies bekomme ich nur bei ner Kündigung..
 
M

Manfred Hellman

Gast
Hallo..

Bin seit Januar in einer neuen Anstellung. Habe zuvor 11 Jahre überwiegend zufrieden in einer Firma gearbeitet. In der derzeitigen Arbeit ist es anders. Habe dort ein 3 Schichtmodell ( auch nachts), was mich richtig übermüdet hat,sodass ich krank geworden bin. Nun bin ich in der 3 AU Woche und will nun auf ärztlichem Rat kündigen.

Hatte heute einen Termin bei der Ärztin. Sie schrieb mich krank und meinte ich solle kündigen und bekäme dann bei der Arbeitsagentur ein Formular mit was sie dann ausfüllt. Mir ist das aber zu heikel,da ich gelesen habe das man vom Arzt ein Schreiben zuerst bekommt wo man die Arbeit nichtmehr ausüben kann. Habe bei der Agentur angerufen und die haben dies bestätigt.

Wer hat da von euch Erfahrungen mit? Wie läuft das?
Verlass dich nicht drauf was dir jemand telefonisch oder mündlich weismachen will.
Am sichersten ist das über Teilhabe am Arbeitsleben Gutachterlich prüfen zu lassen.
Diese Leistungen sollen deine Erwerbsfähigkeit erhalten und dir neue Berufschancen eröffnen.
Du kannst eine berufliche Rehabilitation erhalten, wenn du aus gesundheitlichen Gründen deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst.
Hiermit soll die Eingliederung im Arbeitsleben erhalten oder wieder erreicht werden.
Reha | Berufliche Rehabilitation | Deutsche Rentenversicherung (deutsche-rentenversicherung.de)
 

unschubladisierbar

Sehr aktives Mitglied
Was ist damit?

22 März 2024

Hallo, ich bins nochmal. Wollte keinen neuen Thread aufmachen. ich bin nun mit dem Autohaus einige geworden. Hatte letzte Woche dort 3 Stunden mir alles angeschaut und die Arebeit sagt mir zu. Die Menschen sind nett und lieb. Nun ist die Frage. Habe am Montag nochmal Dienst. Soll ich meinem aktuellen Chef davon nun jetzt berichten? Hat ja keinen Sinn dort mehr 2 Wochen zu arbieten,oder wie seht ihr das?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben