Anzeige(1)

Krasse Borderlinebeziehung!

Anzeige(4)

A

amEnde84

Gast
Ich weiß gar nicht wo
ich anfangen soll?!

Ich "war" bis vor einer 1 1/2 Woche offiziell noch mit meiner Frau noch zusammen. Und jetzt ist sie weg. Doch was ist passiert?!

Ich habe mit meiner Frau knapp zwei Jahre zusammen gelebt. Aus dieser Beziehung geht ein gemeinsamer Sohn hervor.

Meine Frau hat eine sehr verlebte und miserable Vergangenheit mit 26 Jahren, welche alles andere als "Human" klingt. Ich habe mich dennoch, auch wenn es mir hin und wieder schwergefallen ist, für sie immerzu entschieden.

Die ganze Beziehung wurde auf lügen aufgebaut. Sie log was ihre Vergangenheit anging und sie log in der Gegenwart. Ich wollte sie anfangs nicht als meine Partnerin haben, denn mir rieten viele Männer sowie auch Frauen explizit und einschlägig ab. Sie wäre eine S.....e und wäre wohl
Asozial. Ich hatte jedoch niemandem
Geglaubt und hatte gedacht, dass das was sie mir erzählt stimmt und so wie sie sagte, dass andere ihr das mit mir nicht gönnen würden und deswegen andere lügen würden und Märchen erzählen täten.

Im Laufe der Beziehung kamen Immer wieder, unaufhörlich, neue Details hinzu und es wurde das Bild was ich von ihr hatte immer abstrakter.

Fast täglich meldete sich hier ein Typ und dort hatte ich Kontakt mit dem
Und jenen und immer wieder wurde das bestätigt was ich bereits wusste.

Ganz schlimm war der Aspekt dass sie angeblich seit 2 Jahren Drogenfrei gewesen wäre, dennoch erfuhr ich im Laufe der Beziehung, dass sie bis in den 6. Monat unseres gemeinsamen Sohnes, Crystal, Cannabis und Alkohol sowie Nikotin zu sich nahm. Für mich war das ein Schock.

Ich wollte mich trennen. Ich hielt diese lügen nicht mehr aus. Dann dieses ständige, sie Lüge nie wieder und ist immer ehrlich, wurde mir schon zu viel. Sie hat geredet aber irgendwie nie etwas gesagt. Immer nur, dass alles besser wird. Hier wusste ich noch nicht, dass ihr bereits zwei Kinder weggenommen wurden wegen Kindeswohlsgefährdubg.

Ich glaubte ihr.

Wiederholt kamen immer wieder Frauen und Männer zum Thema. Eifersüchte. Das ging so weit dass sie mich in streitsituationen nicht aus der Wohnung hat gehen lassen. Sie hat den Schlüssel gedreht und versteckt. Ich komnte nicht mehr alleine in die Wanne oder duschen, geschweige denn auf Toilette. Ständig hatte sie Angst ich könne an mir spielen. Daraufhin erzeugte sich eine Dynamik die erklärend war. Ich wollte raus und sie ließ das nicht zu, im Streit wenn ich meine Ruhe wollte, wirkte sie ein und provozierte eine Eskalation. Es wurde lauter und sie ging nicht aus meinem schutzkreis heraus. Was dann passiert ist logisch, Wir fassten uns gegenseitig an. Sie schubste mich und ich demzufolge (ich weiß, als Mann darf ich das nicht!) sie dann auch, wir traten uns, boxten und Bissen sowie Kniffen und kratzen uns. Das übliche, in sehr emotional befangenen Situationen. Dies ist keine Begründung aber ein Grund als Auslöser jedoch schon. Wir taten uns nie mit Absicht weh. Wir bereuten dies danach immer sofort.

Diese Beziehung ist vom on/off geprägt. Allein in dem
Letzten Jahr, hat sie sich, einschließlich aktuell, von mir 5 mal getrennt. Die Gründe waren immer angebliche häusliche Gewalt und missstände. Ich wurde zum Täter gemacht.

In dieser Beziehung ist auch immer viel kaputt gegangen. Materielle Dinge welche das fliegen lernten oder eben eine fließe die in der Wut kaputt gegangen ist.

Nun kam sie jedoch immer wieder und bereute dass sie gegangen ist. Üblich waren bisher immer 5-6 Wochen und danach hat sie Kontakt gesucht. Dieser ging IMMER von ihr aus. Sie hat sich aufgedrängt wieder bei mir landen zu können.

Sie hatte Strafantrag gegen mich gestellt unter anderem wegen angeblicher kindesmisshandlung (welche sie revidiert hat mit der Begründung, dies nur behauptet zu haben um das Kind mir nicht mehr aushändigen zu müssen), und revidiert diesen bei der Staatsanwaltschaft, weil dieser wohl nur aus Rache und zur ruinierung zustande gekommen war.

Danach kam sie in die Beziehung zurück.

Wir wollten heiraten. Sie blieb wieder für 2 Monate und ist 4 Tage vor der Hochzeit abgehauen. Wieder Begründung häusliche Gewalt. Im Nachhinein kam heraus dass sie nur ging, weil ihr großer Sohn Schulanfang gehabt hatte.

Demnach ließ sie sich in ein Frauenhaus bringen. Nach 5 Wochen hat sie sich wieder gemeldet. Sie wolle sich treffen, ihr tue alles leid. Ich traf mich mit ihr, (sie lotste mich zum
Frauenhaus!) und sagte, dass sollte es nochmal was werden sie ehrlich sein soll in jedem Belang. Sie versprach es mir wieder.

2 Tage später ist sie wieder zu mir gezogen.

Nun waren wir wieder zusammen. Jetzt wollte sie mich doch heiraten, daraufhin rief sie auf dem Standesamt an und wollte dies aus freien Stücken. Unmittelbar danach hatten wir dann auch geheiratet. Sie hatte mich hier bereits wieder gelinkt und mich im Glauben gelassen, dass sie ab nun ehrlich ist und aufrichtig. Details gleich.

unmittelbar danach sind wir auch in eine andere Stadt gezogen um eben auch der Vergangenheit den Rücken zu kehren. Ich sagte jedoch immer wieder, dass dieser Versuch nach hinten los geht, sofern sie weiter Lüge und mich unter "Druck" hält.

In dem Letzten Monat hat sie mich ununterbrochen angelogen. Herausgekommen sind Dinge, wir waren zwar nicht zusammen in der Zeit des Frauenhauses, dass sie mit enorm vielen Männern was am
Laufen hatte...treffen etc...mein Wunsch dass sie ehrlich sein sollte noch im Frauenhaus bevor ich sie zurück nahm, kam sie demnach nicht nach. Sie schwor auf unser geneinsames Kind, dass wenn sie noch mal Lüge, dieses Tod im Bett liegen sollte. Ich war erschrocken darüber.

Sie hat mich permament idealisiert. Nur meine liebe zu ihr sei echt und diese ihre zu mir. Das ich ihr Traummann bin und sie durch mich erst wisse was leben ist, dass ich ihr Leben geschenkt hätte. Sie extrem eifersüchtig und ertrug es zum Beispiel nicht, wenn wir im TV Frauen gesehen haben, da hat sie umgeschaltet sofort.

Ich hab sie vom Alkohol und den Drogen weggebracht. Ich hab sie als Mensch gesehen und nicht als Körper.
Dies hat sie auch immer wieder untermalt und mit stolz betont.

Doch jedesmal wenn sie weg war, hat sie wieder getrunken, geraucht und gefeiert. Sie hat im Endeffekt genau das gemacht, wogegen sie war. Sie betonte sie würde nie wieder in ihre alten Muster verfallen und hat es wieder getan. Immer wieder.

Sie behauptete die übelsten Dinger. Freiheitsberaubung, misshandlung etc...also all das was man einem Mann als Frau zuwerfen kann, wovon er sich nicht mehr erholen würde. Alles revidierte sie und kam immer wieder zurück. Sie hat gebettelt dass ich sie zurücknehme. Ich hab ihr jedesmal ihre Schulden bezahlt welche die in den Trennungen gemacht hat, Finanzierungen auf meinen namrn genommen, Bürgschaften übernommen und auch so, ihr ging es gut bei mir, sofern ich davon ausgehe.

Nun ist es wieder einmal so. Sie ist seit knapp 2 Wochen weg. Hat sich unter Schutz stellen lassen und behauptet die selbe Geschichte. Sie hatte eine Auseinandersetzung mit einer anderen, schiebt aber sämtliche Verletzungen auf mich. Hat demzufolge Strafantrag gegen mich gestellt und will mich wahrscheinlich jetzt komplett abreißen. Sie blockiert mich, lässt mich nicht ran. Es existiert eine bannmeile von 14 Tagen...danach könnte sie ja wieder zurück kommen. Sie hat bisher keine Sachen geholt (wie auch zuvor nie) und lässt nichts! von sich hören.

Allein die letzten Tage der Beziehung sind total widersprüchlich entgegen den wie sie jetzt eben ist. Es gibt Nachrichtenverläufe, Sprachmemos und ein Video. Dort weint sie, fleht und bettelt dass ich sie niemals im Stich lassen soll. Dass wir immer zusammen bleiben. Sie mit mitnehmen alt werden will. Ja sogar von einer kirchlichen Heirat spricht sie in einem VIDEO! Und das in der Zeit in der ich sie misshandelt haben soll!

Ich gehe langsam daran kaputt. Langsam fang ich jedoch an, sie zu vermissen. Langsam zerfrisst es mich, was sie wohl macht.

Jeder sagt, die kommt wieder. Das ist typisch für sie. Nach einer Weile fällt das schwarz denken über dich bei ihr Ab und sie vermisst die gute Zeit.
Warte ab.

Doch darum geht es nicht. Es geht darum, warum sie es schafft mich vor Gericht zu ziehen? Die letzten Tage der Beziehung passen nicht. Ich sagte zwar immer das ich mich trennen würde, da ich irgendwie nicht mehr zurande komme mit ihrem widersprüchlichen Verhalten, und deshalb vermute ich, hat sie diese Nummer gefahren um von der Täter Rolle in die Opfer Rolle zu springen. Was ihr gelungen ist.

Ich möchte sie nicht abreißen vor Gericht. Ich liebe sie. Aber warum
Macht sie das?! Ich verstehe das nicht.


Ach und was noch so schlimmm ist, durch dieses hin und her hat das Jugendamt jetzt eingegriffen und den kleinen in Obhut Genommen. :(

Was meint ihr, KOMMT DIE WIEDER???????
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    lordsirius hat den Raum betreten.
    Chat Bot: lordsirius hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben