Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Denny.03

Mitglied
Wie nennt sich mein Problem?
(17/m) Wenn ich etwas herausfinde was mir weiterhilft, fange ich an zu verzweifeln. Als ich von selber herausfand, dass ich in meiner Therapie mein Verhalten reflektieren muss um Erfolge zu erzielen fing ich an zu verzweifeln, wie kann es sein dass so ein Mensch wie ich in der Lage ist, ohne Hilfe das verstanden zu haben? War es Zufall?
Oder auch andere Beispiele:
-Ich habe meine absoluten Lieblingsfilme gefunden. Ohne meine Verwandten, habe ich es geschafft, etwas zu finden was mir gefällt.
- Ich habe herausgefunden, wie ich meine Suizidgedanken besser unter Kontrolle kriegen kann. Warum habe ich das selber herausgefunden!? WARUM STEHT DAS NICHT IM INTERNET! WARUM SAGT ES MIR NIEMAND WIE ICH ES UNTER KONTROLLE KRIEGE! NICHT MAL DIE SEELSORGE HAT MIR GEHOLFEN! Sie sagen nur Sie sind der Experte wenn es um Sie geht?
- Ich habe es alleine geschafft mit Google Maps eine coole Fahrradroute zu planen ohne meinen Vater danach zu fragen

Warum gab es nie einen Menschen in meinem Leben der gesagt:" Hör zu , es egal was die anderen sagen. Die meisten Ratschläge kommen von Menschen die Probleme verallgemeinern und es wichtig, dass du deine Probleme selber löst ohne ständig auf die beschissene Meinung anderer zu hören. Du solltest aufhören dir einzureden, dass du dumm bist. Es stimmt nicht. Du hast sehr viele deiner Fähigkeiten selber angeeignet."
Ich denke ich kenne den Grund für dieses Problem: Ich wurste ständig von meinen Eltern verwöhnt, ich musst selten Hausarbeiten machen oder meine Dinge reparieren oder irgend welchen Konflikten entgegen stellen. MIR WURDE EINFACH NIE VON MEINEN ELTERN BEIGEBRACHT MEINE PROBLEME ALLEINE ZU LÖSEN!
Dann starb meine Mutter als ich 9 war und mein Vater musste sich mit anderen wichtigen Dingen beschäftigen, obwohl ich auch andere Verwandte hatte. Über die Jahre wurde mir von Verwandten, Bekannten eingeredet, dass ich dumm bin und jetzt wurde mir alleine dieses Problem klar. Ich habe geglaubt, dass ich dumm sei. WARUM bringt man einem sozialscheuen Jungen nicht die einfachsten Sachen bei, wie Menschen ansprechen, schrauben drehen, wie auch immer! Als ich klein war hat man mich nicht gefördert und jetzt erwartet man von mir, dass ich ein perfekter Erwachsener bin! TOLL!
Ich habe mein Problem realisiert, aber trotzdem muss ich täglich gegen den Gedanken ankämpfen, dass ich dumm, faul und nutzlos bin. Wie höre ich damit auf? Habt ihr Tipps? Habe ich einfach wenig Selbstvertrauen? WIE trainiere ich es?
 

Anzeige(7)

Binchy

Aktives Mitglied
Hallo,

ich finde, dass Du für Dein junges Alter von 17 Jahren Dich schon sehr reif und reflektiert anhörst. Du unternimmst einiges, um Dich kennenzulernen und Dinge auszuprobieren und Deine Persönlichkeit zu stärken. Dass Du Therapie machst, finde ich auch sehr gut.

Es ist so, dass, wenn man Dinge erkannt hat, sich das Verhalten ja noch nicht automatisch ändert. Unser Verhalten folgt oft bestimmten Mustern, Prägungen, die wir gelernt haben im Elternhaus, der Schule etc. Deine Muster sind anscheinend negativ, Du wurdest nicht richtig gefordert und auch nicht gefördert und Dir wurde wohl, so wie ich das verstehe, ziemlich viel Mist eingeredet.

Aber das hast Du erkannst. Es ist der Unfug, den ANDERE Dir eingeredet haben, es ist nicht Deine wirkliche Persönlichkeit. Also ist es wichtig, dass Du das trennst, dass Du den alten Ballast Deiner Kindheit und in Teilen wohl falschen Erziehung Dir anguckst und ablegst, was nicht mehr passt, was falsch ist und Dir nicht gerecht wird. Dazu u.a. ist ja auch Therapie da.

Du möchtest an Deinem Selbstvertrauen arbeiten. Dann fang damit an, dass Du Deine Gedanken und Gefühle beobachtest. Was denkst Du über Dich, in welchen Situationen und warum? Von wem hast Du diese Gedanken, sind sie wahr, sind sie falsch? Das ist ein Thema für die Therapie. Du kannst aber selbst natürlich auch mit Videos und Büchern weiter an Dir arbeiten. Du kannst damit anfangen, wenn Du so negative Gedanken über Dich hast, dass Du Dir ein großes mentales STOPP sagst und Dir dann was Positives entgegensagst. Du bist intelligent, reflektiert, du bist NICHT DUMM. Das sind alles falsche Einredungen von Menschen, die es nicht besser verstanden haben und wohl keine Ahnung haben von Erziehung und Wertschätzung. Aber es ist ja nicht zu spät.

Du hast Dinge erkannt, was gut ist. Jetzt konzentriere Dich darauf, das zu ändern, was Dich stört. Hier sind z.B. ein paar Links über Videos auf Youtube zum Thema Selbstbewusstsein und zum Thema: negative Gedanken auflösen. Guck doch da mal rein, fang mit etwas an. Wir müssen oft einige Zeit lang üben und bestimmte Dinge anders machen, bis sie in uns verankert sind, da muss man sich Zeit geben. Es ist ein Prozess, aber es ist möglich und es lohnt sich.



https://www.youtube.com/results?search_query=selbstvertrauen+

https://www.youtube.com/results?search_query=negative+gedanken
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
J Ich habe kein Humor. Wie findet ihr das? Ich 32
E Kein Eingang zur Menschenwelt Ich 62
ghostspaces Ich habe eigentlich kein Problem Ich 11

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben