Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Katzenumzug

mikenull

Urgestein
Ende dieser Woche werde ich wohl Zuwachs im Hause bekommen. Und zwar pflege ich ja immer noch die Katze meiens ausgewanderten Nachbarn ( Schlaganfall, kommt nicht mehr nach hierher zurück ) nach wie vor in seinem Haus. Meistens fahre ich dort einmal täglich vorbei, füttere die gute Minka und gebe ihr eine halbe Stunde Streicheleinheiten. Da es jetzt aber doch kälter wird und die Aktion auch abgesprochen ist will ich das Tier in diesen Tagen mit zu mir nehmen. Sie ist zutraulich, Freigängerin, leider behindert. Seit ein paar Tagen habe ich schon den Transportkorb offen aufgestellt, werfe ab und an mal ein paar "Katzenröllchen" rein. Und tatsächlich klettert sie von alleine in den Korb. Es sollte daher keine Schwierigkeiten geben.
Was muß ich beachten, wenn ich sie hier im Haus unterbringe? Gibt es Tricks? Sie kommt mit einem alten, ziemlich tauben Hund zusammen und mit einem 12jährigen Kater. ( kastriert natürlich )
 

Anzeige(7)

M

Monarose

Gast
Finde ich gut von dir. Also, ich habe meine Kater sehr langsam zusammengeführt. Und immer wieder "über Kreuz" gestreichelt. Das vermischt die Düfte und schafft merkwürdigerweise Nähe. Beide Katzen brauchen Rückzugsmöglichkeiten, getrennte Futterplätze und gemeinsames Spiel mit dir als "Hauptperson". Zunächst.
Leider weiß ich nicht, wie man Katze und Hund aneinander gewöhnt.
Bei uns hat es ca. sechs Wochen gedauert, bis die Herren dann zusammen auf einer Schmusedecke abhingen und sich gegenseitig die Ohren putzten.

Viel Spaß mit der neuen Samtpfote! :)

Nachtrag: Lass die neue Katze nicht zu früh raus! Ich würde ein paar Wochen warten, damit sie wieder zu euch findet.
 

mikenull

Urgestein
Katze ist seit 16 Uhr hier. War ein ziemliches Theater - war einfach in den Korb zu bringen, aber im Auto hat sie Arien gesungen. Tja, als ich sie hier rausließ, ist sie sofort in der Werkstatt untergekrochen. Ich hatte ein Katzenklo ( das sie auch benutzt hat ) hingestellt, dazu Futter.
Jetzt bin ich mit dem Hund runter ( Kater oben in der Wohnung eingesperrt ), sie kommt jetzt bis auf zwei Meter an den Hund ran - der sieht und hört ja sowieso nichts.
Meine Frage wäre jetzt, ob ich die beiden Katzen die Nacht über getrennt halten soll - das ginge einigermaßen. Der Kater hat ziemlich gefaucht, als ihm klar wurde, das es Zuwachs gibt.
Ich glaube zwar nicht das sie sich was tun würden, aber ich bin natürlich nicht hier unten in der Nacht....
Was soll ich machen? Mir ist schon klar, daß sich die Bande in zwei oder drei Tagen aneinander gewöhnt ahben wird.
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Hi Mike,

ich würde die Tierchen in den nächsten Tagen möglichst immer dann trennen, wenn du nicht in der Nähe sein und eingreifen kannst.

Gruß
Sisandra
 

mikenull

Urgestein
Ja, das könnte gehen. Die Kleine ist eien ganz Mutige. Eben ist sie schon stolz am Hund vorbeigelaufen. Aberd er ist ja auch völlig harmlos. Gedanken macht mir nur mein Kater - aber der ist ja eigentlcih auch andere Katzen gewöhnt. Ich werde die Neue heute Abend hier einsperren - es ist groß, Futter, Wasser, Klo, eine Decke alles da.
 

mikenull

Urgestein
Das Problem ist, daß es gutgehen muß! Es gibt ja in Kürze keine Alternative mehr dazu.

Ja, Minka war unten eingesperrt - ganzes unteres Stockwerk. Sie war auf dem Katzenklo udn hat wohl zumindest zwei kleine Katzenröllchen gefressen. Der Kater hat sich oben nicht mehr weggetraut d.h. er hat die ganze Nacht in meinem Arm verbacht.
Heute Morgen sind wir runter. Minka wohlauf, frisch gefressen. Kater kam herunter, fauchte ein paar Mal, hat auch gefressen, untersuchte den herumstehenden Katzenkorb und ist dann wieder hoch.
Jetzt wiederholt sich gerade das Spiel von gestern Abend. Der Hund liegt auf dem Sofa und Minka nähert sich phasenweise an.
Wielange dauert so was?????
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Also ich habe noch nie zwei fremde Katzen aneinander gewöhnt, von daher kann ich dir das so genau auch nicht sagen. Aber dein Kater kennt das mit anderen Katzen ja schon und der Hund wohl auch. Von daher schätze ich, dass es langfristig keine Probleme geben wird.

Stell dich mal auf ein paar Wochen ein. Vielleicht geht es auch schneller. Ich bin sicher, wenn du darauf achtest, dass vor allem die Katzen sich zunächst nicht unbeaufsichtigt nähern können und sie getrennte Katzentoiletten und getrennte Futterplätze haben wird das gut gehen. :)

Du wirst ja merken, wenn vor allem dein Kater die neue Mitbewohnerin akzeptiert. Mit dem Hund scheint es ja weniger Probleme zu geben.

Viel Erfolg :)
Sisandra
 

mikenull

Urgestein
Bis jetzt ist alles ruhig. Sie sitzt hinten irgendwo im Lager versteckt und der Kater hat sich vermutlich oben in mein Bett gelegt. Wenn ich sie rufe, antwortet sie und kommt auch sofort zu mir her. Aber mich kennt sie ja auch.
Na ja, der Altersunterschied ist halt um die 7 oder 8 Jahre.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben