Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kastrat beißt Häsin plötzlich Blutig !

P

Piki

Gast
Hi Leute !
Ich bin schockiert über das Verhalten meines Kastraten, denn er hat gestern plötzlich sein Weibchen blutig gebissen ! Dabei waren die beiden ein Herz und eine Seele. Ich verstehe das nicht.
Vielleicht könnt ihr euch einen Reim daraus machen.

Vorab, der Häsin geht's gut. Sie musste genäht werden. Sie hat aber selbst nach dem biss Angriff mit ihm wieder sofort gekuschelt und auch er, war wieder normal.
Momentan haust sie in einem Käfig, den ich ins Gehege ( 5 qm ) gestellt habe, damit die beiden noch indirekt Kontakt haben. Sie frisst und ist munter. Die Naht sieht gut aus.

Und so ist das alles passiert :

Ich habe meine beiden wie jeden Tag aus dem 5 qm Gehege raus gelassen, damit sie in der ganzen Wohnung ( 82 qm ) hoppeln können, was sie bis jetzt auch zusammen fröhlich gemacht hatten.
Ich bin direkt neben an, Tür offen und mache meine Hausarbeit. Die beiden spielen währenddessen auf der Couch, die vor allem mein Kastrat liebt . Dort hab ich etwas Grünzeug verteilt.
Die Häsin buddelt auf der Couch, als mein Kastrat auf sie zu rennt und sie buchstäblich über den Haufen rennt. Darauf hin tut sie ihm das gleich. Die beiden rennen also, fast wie in der Rangordnung,
auf der Couch herum . Dabei zupfen sie sich auch die Haare. Ich dachte, na gut die kloppen sich um die Couch, weil Rangordnung wurde erfolgreich vor 3 Wochen erledigt. Doch plötzlich wird es immer rasanter.
Ich sprach die beiden an aber sie ignorierten mich. Da merkte ich schon, dass was nicht stimmt. Habe dann in die Hände geklatscht . Da stoppten die beide ihre Rangelei. Meine Häsin sprang von der Couch runter
und mein Kastrat blieb zunächst weiter auf der Couch sitzen. Ich dachte, Fall erledigt , doch dann sprang mein Kastrat doch runter von der Couch, auf die Häsin. Die beiden drehten sich im Kreis und wieder flogen
abgebissene Haare. Das war mir zu heftig, da die beiden sich reinsteigerten, doch bevor ich die beiden trennen konnte, verbiss sich mein Kastrat an der Häsin. Direkt unter der Lippe hat er sie erwischt und lies nicht los.
Die Häsin gab ein Schrei von sich und er lies los und flüchtete. Sie hoppelte auch weg aber sie war ruhig. Sofort schaute ich bei meinem Kastraten, ob er eine Verletzung hat, denn es sah für mich so aus, als ob er
verwundet wäre, was er aber nicht war. Inzwischen ist die Häsin in ihre Schlafröhre, im Gehege , gegangen. Auch sie kontrollierte ich auf Verletzungen . Da sah ich schockiert, dass ihr ein fetzen Fleisch runter hing und
ihr eine menge Blut runter tropfte. Sofort rufe ich den Ta an und ich fuhr noch am selben Tag, sie nähen lassen. Die Ta meinte das wäre eine untypische Stelle zum verbeißen.

Was ist da passiert ? Wieso hat mein Kastrat sich so reingesteigert und sie so krass gebissen ? Muss ich jetzt zukünftig immer angst haben, dass sowas oder schlimmeres, wieder passieren kann ?
Wie kann ein so harmonisches Pärchen, dass auch noch aus einem ruhigen Kastraten besteht, so gewalttätig enden ?

Die beiden haben danach nicht mehr gekämpft, haben sogar noch gekuschelt, als ob nicht's wäre.

PS: Die beiden sind nicht zum ersten mal auf der Couch.

Info : Kastrat 8 Monate alt Blauerwiener, sehr ruhiger Typ, der sich manchmal bewegt :D
Häsin 3 Monate alt großer Widder, nicht kastriert, quirlig da Jung aber trotzdem auch ruhiger Typ
Beide total zahm und anhänglich. Sie lassen sich sogar von mir hochheben
 

Anzeige(7)

Daoga

Sehr aktives Mitglied
War vielleicht ein Kampf um die Rangordnung im Rudel. Wie sich eine Kastration auf die Psyche von jungen Karnickeln auswirkt weiß ich nicht, vielleicht hält er sich jetzt für das dominante Weibchen und zeigt der Häsin, wo der Hammer hängt, wo sie langsam ins geschlechtsreife Alter kommt. Sonst ist sie ihm bald über wenn sie "kann" (Nachwuchs produzieren) und er nicht.
 

Daoga

Sehr aktives Mitglied
Sie sollten auf jeden Fall Platz genug haben, um sich zu jeder Zeit aus dem Weg gehen zu können. 5 qm Gehege ist nicht allzuviel. Zumal Kaninchen stark nach Geruch gehen, vielleicht ist es der Geruch der nahenden Geschlechtsreife der Häsin, der den Kastraten rasend gemacht hat. Nachwuchs ist für Kaninchen nun mal wichtig, darauf sind sie programmiert, aber ihm fehlt das Equipment.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Welpe beißt immer mehr Haustiere 18

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben