Anzeige(1)

Jobfrust ... was tun?

nudelsoße

Neues Mitglied
Hallo,
ich habe mich hier neu angemeldet weil ich gern auch mal neue Meinungen hören möchte.

Ich arbeite seit 1 3/4 Jahren in einer Firma im Bereich Vertrieb Auslandsbereich. Ich hatte davor keinerlei Erfahrungen in dem Bereich und habe mir in dieser Zeit alles angeeignet was ich für den Job wissen muss. Ich finde ich mache meinen Job sehr gut und es gab auch seiten meines Vorgesetzten oder Chefs nie etwas zu bemängeln. Die Firma ist mittelständig, etwa 100 Angestellte - allerdings läuft es leider nicht so wie es soll. Viele leere Versprechungen seiten der Geschäftsleitung wenn es zum Beispiel um das Thema mehr Urlaubstage oder Modernisierung des Büros geht. Ende August kurz vor meinem Urlaub habe ich meinen Chef auf eine Gehaltserhöhung angesprochen. Mir wurde erzählt das dies üblicherweise über ein Feedbackgespräch mit meinem Vorgesetzten läuft. Ich hatte daraufhin ein kurzes Gespräch mit der Frau meines Chefs ( Sie ist offiziell nicht in der Geschäftsleitung aber hat trotzdem ihrendwie das sagen, da unser Chef vieles zusammen mit ihr abspricht). Das Gespräch war auch ganz in Ordnung und ich habe auch meine Wünsche genannt und auch meine Meinung vertreten warum ich denke das ich eine Gehaltsanpassung verdient habe.

Nach meinem Urlaub Mitte September, hat meine Kollegin gekündigt. Man muss sagen wir sind in einem Team zu dritt, seither machen meine andere Kollegin und ich die Arbeit der ausgeschiedenen Kollegin mit. Dies ist natürlich auch für uns beide eine Belastung, da man noch zusätzliche Arbeit hat. Die Zeit verging und ich habe erst mal nichts mehr gehört wegen einem Gespräch bezüglich der Gehaltserhöhung. Bin dann mehrmals auf meinen Vorgesetzten zugegangen ( glaube ich habe 3 mal mittlerweile nachgefragt, immer wieder im Abstand von 1-2 Wochen) und habe nachgefragt wie es denn jetzt mit dem Gespräch aussieht. Von ihm habe ich immer wieder die Antwort erhalten, das es nicht an ihm hängt und man sich sicher da einig wird - er aber noch auf Unterlagen der Geschäftsleitung hierfür wartet. Vor ca. 2 Wochen war ich bei der Frau unseres Chefs im Büro um eine andere Angelegenheit zu klären. Sie hat von selber gemeint das sie das Thema mit der Gehaltsanpassung noch auf dem Schirm hat und meinte das mein Vorgesetzter uns gegeneinander ausspielt und er alle Unterlagen hat. Man muss sagen, ich habe dazu nichts gesagt weil ich mich da nicht einmischen möchte. Seither habe ich nichts mehr gehört, ich komme mir vor als ob ich hingehalten werde und wie der letzte Depp der Firma.
Ich sehe bei anderen Vorgesetzten in meiner Firma, das sich diese auch für ihre Leute einsetzten und Gespräche dieser Art führen, nur mein Vorgesetzter kommt da nicht aus dem Knick. Ich weiß aktuell nicht was ich machen soll, bin total gefrustet, da ich zusätzliche Arbeit habe, trotzdem aber auch immer wieder mehr gefordert wird wie z.b. Einarbeitung neuer Mitarbeiter zusätzlich zu meinen Aufgaben oder Messebesuche - ich fühle mich total verarscht und am liebsten würde ich einfach kündigen weil es mich alles nur noch nervt.
Ich habe noch überlegt ob ich mal erwähnen soll das ich mich anderweitig umschauen werde, wenn es nicht bald mit dem Gespräch klappt.

Generell muss man auch aber dazu sagen das ich momentan nicht glücklich bin und ich liebend gern in eine andere Firma wechseln würde in der es mir besser geht und man mehr geschätzt wird. Ich habe auch schon Bewerbungen geschrieben aber leider bisher nur Absagen erhalten oder Jobangebote die weiter weg sind.
Ich glaube wenn ich was besseres finden würde, dann wäre ich sofort weg, aber leider ist der Bereich in dem ich arbeite nicht so groß verbreitet in meiner Gegend und deshalb ist es auch nicht ganz einfach etwas zu finden.
 

Anzeige(7)

hallo nudelsoße :) !

im prinzip weißt du ja was das beste ist, und zwar einen neuen job finden. aber das problem was du hast kenn ich zu gut .... wahrscheinlich ist das was du machen willst einfach etwas spezifischer als andere bereiche die man mit deiner ausbildung/studium machen kann?
ich würde dann trotzdem sogar eher etwas machen was vielleicht nicht ganz genau das ding ist was ich am liebsten mache würde, aber dafür ähnlich ist. geld ist zudem nicht alles, aber ich würde mich auch nicht verarschen und hinhalten lassen wollen, dass ist wirklich kein job der welt wert!
auch würde ich nicht extra wegziehen wollen oder halt auch die jobs bevorzugen, die noch am nähesten sind. gesundheit, privatleben und freizeit sind definitiv wichtiger. man arbeitet auch sehr gerne und investiert zeit in einen job, aber dafür muss auch die rahmung passen.
 

Daoga

Sehr aktives Mitglied
Vielleicht solltest Du einfach "nebenher" mal die Bemerkung fallenlassen, daß Du Dich schon woanders beworben hast, vielleicht bei den Kollegen, über die "stille Post" im Betrieb geht das wahrscheinlich ziemlich schnell bis in die Chefabteilung. Vielleicht bewegt das was in Richtung Gehaltserhöhung.

Mit der Kollegin, mit der Du Dir die Zusatzarbeit teilst, solltest Du direkt reden, damit Ihr beide am gleichen Strang zieht, für mehr Arbeit sollte auch gleichermaßen mehr Geld für beide drin sein, nicht daß jemand noch versucht, Euch gegeneinander auszuspielen, denn wenn Du tatsächlich was anderes findest und kündigst, ist für Deine Kollegin Matthäi am letzten, mit einer Kraft alleine läuft in der Stelle wahrscheinlich gar nichts mehr. Deswegen darfst Du sie nicht außen vor lassen.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Da die Gespräche nicht so laufen wie Du es wünschst, wirst Du keine Änderung erzwingen können.
Die höhere Ebene ist halt die Vorgesetzten-Ebene; willst Du die zu etwas zwingen, so greifst Du in deren Kompetenzen ein.
Dir bleibt nur der diplomatische Weg.
Dies bedeutet dass Du entweder Arbeit nach Vorschrift machst und damit den Anforderungen genügst, oder dass Du mehr arbeitest und die Mehrarbeit freiwillig ohne ausgleich durchziehst.
Die eine Variante ist, dass man Dich dann benutzen kann, die andere ist, dass man Dich schätzt.
Je nachdem welche Position Du dann einnimmst, kannst Du Forderungen stellen - oder eben nicht.

Da Du die Firmenleitung und die Vorgesetzten sowieso nicht ändern kannst, bleibt Dir nur zu entscheiden, was zu leisten Du bereit bist.
Parallel dazu belibt Dir natürlich, dich wo anders zu bewerben.
Aktuell scheint aber niemand Interesse an Dir und Deiner Arbeit zu haben, sonst wärst Du schon weg.

Also musst Du jetzt für Dich selber entscheiden, ob Du zu den gegebenen Konditionen weiter machst - oder ob Du hinschmeisst.

Hab ich noch etwas übersehen, was ich raten könnte?
 
K

kasiopaja

Gast
@TE

Man kann sich manchmal nur wundern wie zurückhaltend und rücksichtsvoll Menschen in Bezug auf ihre Chefs sind, obwohl es um ihre Belange geht.

Warum um Himmels willen forderst Du nicht mit Vehemenz eine Gehaltserhöhung, sondern wartest einfach ab.

Von alleine kommt niemals etwas , eine Gehaltserhöhung schon gar nicht.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben