Ich weiß nicht weiter

G

Gast

Gast
Hallo, ich weiß nicht ob ich hier richtig bin. Wenn nicht, seht es mir bitte nach.. Ich bin im Moment ziemlich durcheinander.

Ich beschreibe kurz die Situation:
Seit Jahren schon habe ich soziale Ängste und wage mich kaum aus dem Haus. Freunde habe ich dadurch kaum. Nur einige Leute im Web, denen ich vermutlich total egal bin. (Diese wissen nicht mal dass ich so bin wie ich bin, denn im Web kann man sich gerne verstellen und das Leben so leben wie man möchte..es weiß ja niemand.)
Naja ich habe eine Therapie angefangen doch ich weiß nicht. Den Psychologen sehe ich nur einmal im Monat. Seit Tagen jedoch ist meine Stimmung total im Keller. Ich weine viel und immer öfter kommen Gedanken in mir hoch. Solche wie: "Es wäre besser wenn ich nicht da wäre". "Was machst du denn schon in deinem leben - nichts. Also solltest du nicht hier sein." "Du hast keine Freunde, niemand würde um dich weinen."
Ich weiß einfach nicht was ich dagegen tun soll. Einsamkeit und dieses Gefühl, dass man einfach niemanden hat dem man wirklich was bedeutet, machen mich immer wieder total fertig.
Gut okay, es gibt ein, zwei Leute bei denen ich denke, ich bedeute ihnen etwas, aber wenn es gerade mal gut läuft, kommen bei mir wieder solche Gedanken, diesmal andere: "Irgendwann verlierst du sie", "Sie sind nur nett zu dir und reden böse hinter deinem Rücken über dich.".
Ich will diese Gedanken nicht mehr. Ich möchte nichts mehr hören, sehen oder diese schmerzen spüren wenn die Einsamkeit und die Tränen hochkommen.
Nun denke ich seit zwei Tagen intensiv darüber nach einfach meine Schlaftabletten alle zu nehmen.. und nie wieder aufzuwachen und allein zu sein.
Vielleicht kennt jemand diese Gedanken auch?? Vielleicht weiß jemand sogar einen Weg da raus.
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,
bei akuten Problemen wie du sie schilderst ist eine Psychotherapie einmal im Monat vielleicht nicht das Ideale. Du solltest zu einem Arzt, vielleicht zu einem Neurologen, gehen und deine Stimmungen und Gedanken schildern. Manchmal liegt es einfach an Stoffwechselgeschichten oder irgend welchen Neurotransmittern - dann hilft die Psychotherapie vielleicht allgemein aber nicht speziell.
Ich habe auch schon oft gehört und gelesen, dass alleine eine ausreichende Versorgung mit dem Mineralstoff Zink (ein zentrales Element für viele körperlichen und mentalen Funktionen) einen großen Unterschied macht - würde dir hier dringend empfehlen, den kostenlosen Test auf www.zinktest.de zu machen und bei hoher Punktezahl eine Zinkkur zu starten. Mein Vater und mein Bruder hatten (lange her) ähnliche Sachen wie du sie beschreibst und beide litten (im Nachhinein betrachtet, ich wusste damals nichts von solchen Dingen) offensichtlich auch an Zinkmangel. Beide haben sich das Leben genommen.
Was ich neben dem Arzt und dem Zink wichtig fände wäre, dass du wenigstens mit einem Menschen privat offen sprichst und dich zeitlich regelmäßig begleiten lässt, z.B. auch von der Telefonseelsorge. Du kannst diese Zeit durchstehen und lernen, mit solchen Phasen umzugehen - aber dazu brauchst du vermutlich jede Unterstützung, die du bekommen kannst. Ich finde, du hast mit deinem Statement hier schon einen guten Schritt getan - also bleib' dran.
Du kannst mir gerne auch per Privatnachricht schreiben (geht glaube ich nur, wenn du dich anmeldest; was ja einfach geht hier ...).
Gute Gedanken wünscht dir
Werner
 

susanne1234

Mitglied
hallo gast,


am ende liegt alles bei dir selbst..ein psychologe kann dir da auch nur helfen wenn du selbst genug kraft aufbringen kannst dir helfen zu lassen. Es gibt selbsthilfegruppen ,da findest du gleichgesinnte und du kommst unter menschen..das hat auch noch den schönen nebeneffekt das sich freundschaften bilden können aber das können sie nur wenn du es zu lässt ..suche dir eine sinnvolle beschäftigung das du garnicht mehr dazu kommst solche gedanken zu kriegen... Du hast wahrscheinlich einfach zu viel zeit dafür.
Ein Freund von mir hatte mal das gleiche problem..und er hat es geschafft in dem er anfing ehrenamtlich irgendwo zu arbeiten...da wurde er nämlich gebraucht und ich bin mir sicher auch bei dir gibt es solche anlaufstellen..probiers mal,denn das gefühl gebraucht zu werden wird dir deine gedanken auf die dauer schon nehmen
 
G

Gast

Gast
JEMAND LIEBEN HEIßT, GLÜCKLICH SEIN, IHN ZU SEHEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Duvernois

Ist die Liebe eines/meines Kindes wie Wasser in einem dürftig ummantelten Korb?
Nein - niemals!!!!!!!!!!!!!
 
G

Gast

Gast
ES GIBT IMMER WIEDER EINEN WEG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
ÜBERALL!!!!!!!!!!!!
NICHTS IST AUSSICHTSLOS!!!!!!!!

Komm doch bitte aus deinem Versteck!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! + WIEDER ZURÜCK nach ... (Die Hoffnung stirbt zuletzt ...?)

H I E R BIST DU *NICHT* A L L E I N!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Sind wir auch nur klein und unscheinbar, die Mittel sind beschränkt, und und und, doch es gibt Menschlichkeit?



W a r t e n können ist eine große Kunst, nichts erwarten eine noch größere.
I. Bergmann
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Oben