Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich weiß nicht mehr weiter...

pink_karibik

Neues Mitglied
Hallo,
ich weiß im Moment mit meinem Leben nicht weiter. Am Besten ich fange mal ganz vorne an...

Nach meinem Realschulabschluss war ich für das Berufliche Gymnasium angemeldet, bekam jedoch kurz vor den Sommerferien noch einen Ausbildungsplatz als Bürokauffrau. Nach 2 Monaten legte mir die Personalchefin nahe zu kündigen. Mit der Begründung, dass ich ja noch so jung wäre (grade 16 geworden). Ich hatte Glück und konnte direkt in die Klasse von meiner Freundin einsteigen. Sie machte die Berufsfachschule für Sozialassistenz. Und ich dachte, dass wäre das richtige für mich. Ich schloss die zweijährige schulische Ausbildung auch erfolgreich ab.
Danach kam die dreijährige Fachschule für Sozialpädagogik, sprich die Erzieherausbildung. Ein halbes Jahr hielt ich es aus, dann habe ich abgebrochen, da ich persönliche Probleme hatte und in der Klasse nicht zurecht kam. Die Mitschüler waren nicht sonderlich sozial eingestellt.
Nun war ich ca. anderthalb Jahre zu Hause. Ich habe Bewerbungen on mass geschrieben. Als Floristin, Friseurin, Bäckerin, usw. Ebenfalls habe ich zahlreiche Praktikas und Probearbeiten über mich ergehen lassen. Nichts...
Irgendwann habe ich in unserem großen Supermarkt den Aushang gesehen, dass sie Aushilfen zum Regale auffüllen suchen. Dort habe ich mich beworben und wurde auch genommen. Ungefähr ein halbes Jahr habe ich diesen Job gemacht und durch ihn bin ich auch an meine Ausbildungsstelle gekommen. Ich habe in dem Supermarkt bis Sommer 2010 meine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel gemacht, als Klassenbeste und mit 91%. Jedoch wurde ich nicht übernommen, aus wirtschaftlichen Gründen. Das hatte mich sehr getroffen.
Bis heute arbeitete ich in drei verschiedenen privaten Märkten. Jedoch kam ich nirgends wirklich zurecht. Nirgends fühlte ich mich wohl. In zwei der drei Märkten hielt ich es jeweils nur 3 Monate aus, in dem anderen 1 Jahr. Im Moment bin ich seit 1 Monat krankgeschrieben und bekam darauf hin die Kündigung.
Ich würde mich gern weiterentwickeln, habe aber ein Problem mit Klassenräumen. Alles was mit Schulen, Seminaren etc zu tun hat, kommt für mich im Moment nicht in Frage. Nicht aus dem Grund, dass ich es mir nicht zutraue, sondern weil ich es psychisch nicht kann.

Was sagt Ihr zu meiner Situation? Was kann ich aus meinem Beruf machen? Oder wie erkenne ich, was ich wirklich will? Die Arbeit im Einzelhandel ist auf keinen Fall mehr was für mich. Es geht hauptsächlich nur um Schnelligkeit. Ich bin aber ein Mensch, der seine Arbeit in Ruhe, aber dafür 100%ig macht.
Ich weiß nicht mehr weiter...
 

Anzeige(7)

Revolvermann

Mitglied
Hi pink_karibik,

Ja der einzelhandel ist ein hartes pflaster, da geb ich dir recht. Alles ist auf schnell schnell getrimmt und wer da nicht mitkommt wird einfach aussortiert, irgendwo ist das schon nicht mehr gut aber zum glück gibts ja noch genug andere berufe die man wählen kann. Ich verstehe deine situation das es einfach momentan dinge die du nicht angehen kannst auch wenn du gerne wolltest, gut das kann man sich manchmal nicht aussuchen also muss man das beste daraus machen. Vielleicht solltest du einfach nochmal tief in dich gehen und ich wirklich fragen, was dir liegt und was du gerne tust, dinge die dich anziehen und denen du gerne nach gehen würdest vielleicht findet sich da auch beruflich nochmal eine andere richtung für dich. Vielleicht wäre auch einfach ein neu start gut für dich weg von all dem alten kram rein in eine neue heraus forderung in der du dich selbst beweisen kannst und deinen bestes gibts eben 100 prozent nur ohne diese andauernde schnell schnell :) Ich denke auch das du noch jung genug bist um einfach nochmal was neues zu beginnen oder eine deiner richtungen neu auszulegen um was anderes zu tun, vielleicht nicht unbedingt im einzelhandel aber neue wege zu gehen ist meiner ansicht keine schlechte richtung. Werde dir nochmal ganz klar über dich selbst und über das was du willst, wie du dir deine zukunft vorstellst ohne mal an die vielen anderen idioten zu denken, ich denke dann kommst du bestimmt auf neue gedanken, die dich weiter bringen :D Ich wünsche die auch weiterhin viel erfolg und alles glück das wird schon werden, also kopf hoch und weiter, du machst das schon wird zwar nicht immer einfach aber hey im leben wird einem eben nichts geschenkt nicht wahr, deshalb sind unsere siege ja auch so wertvoll sie zeigen wie gut wir für uns gekämpft haben und bei dir sehe ich noch eine menge potenzial also macht weiter und gib nicht auf du kriegst das hin ganz bestimmt :)

vg revolvermann
 
G

Gast

Gast
Vielen Dank Revolvermann für deine ausführliche Antwort.
Ich würde mir ja am liebsten mal die Zeit nehmen, um herauszufinden was ich wirklich will.
Allerdings geht es ja auch um den finanziellen Aspekt. Wenn ich mir "die Zeit nehme" bekomme ich kein Geld, wenn ich mich arbeitssuchend melde, sitzt mir das Arbeitsamt im Nacken und drängt mich Bewerbungen zu schreiben in einem Beruf, der mich krank macht...

Den Beruf Einzelhandelskauffrau habe ich ja auch nur aus der Not heraus gelernt. Damit ich wenigstens eine abgeschlossene Ausbildung habe. Es ärgert mich, wenn ich zurück blicke und sehe, dass ich jetzt Abitur haben könnte und irgenwas studieren hätte können... und was hab ich jetzt? Ich bin in einem der am schlechtesten bezahlten Berufe. Wenn man überlegt, ich bin 10 Stunden am Tag, 5 mal die Woche arbeiten gegangen und habe am Ende des Monats knapp 1100 € raus bekommen. Dazu kommt die Samstagsarbeit und die Vereinsamung, denn in diesem Job gelingt es einem nur sehr schwer seinen Freundeskreis aufrecht zu erhalten. Freitags kann man nicht mit weggehen, da man Samstags ja arbeiten muss und Samstags ist man dann so müde, dass man auch nichts mehr unternehmen kann. Unter der Woche kann man eh vergessen und am Sonntag will man auch seine Ruhe haben, da es Montags wieder von vorne los geht.
Wenn man mal darüber nachdenkt, dass jede x-beliebige frustrierte Hausfrau seinen Job übernehmen kann, dann ist das nicht sonderlich motivierend. Für was habe ich drei Jahre gelernt? Ich war Klassenbeste, aber was bringt es mir jetzt? Manche Klassenkameraden, die schulisch eher mittelmäßig waren, sind jetzt irgendwo Marktleiter. Hallo???
Deswegen kann ich es und will es nicht mehr. Mein Mann ist ebenfalls gelernter Einzelhandelskaufmann. Wie will man mit 1100 € eine Familie ernähren können, wenn man Alleinverdiener wäre?
Und jetzt noch eine neue Ausbildung machen, mit 25? Man fängt wieder von ganz unten an...
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Erstmal krank schreiben lassen? Ich weiß nicht mehr weiter. Beruf 5
A Ich weiß nicht mehr weiter Beruf 11
S Ich weiß nicht mehr weiter Beruf 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben