Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich verstehe meine Eltern nicht

mimi27

Neues Mitglied
Hi.

Ich habe noch nie so etwas gemacht, aber ich wollte es mal probieren.
Zunächst möchte ich einmal die Situation schildern.

Es sind schon mehrere Dinge passiert, die die Situation zwischen mir und meinen Eltern erniedrigt hat. Unter meine Eltern fallen meine Mutter, die zum Zeitpunkt im 5. Monat schwanger ist und ihr Lebenspartner, der seit knapp 7 Jahren mit uns lebt. (Ich bezeichne meinen Vater nicht direkt als ''Eltern'', da er nichts mit meiner Erziehung zu tun hat und ich mit ihm so gut wie keinen Kontakt habe, leider.)
Meine Eltern kommen oftmals nicht miteinander klar und haben schwierige Kommunikationsprobleme, die aber von beiden Seiten gleich gewichtet sind. Meine Mutter tendiert dann oft mal dazu völlig auszurasten und das Gegenüber zu erniedrigen. Sie bezieht dann auch oftmals mich in den Streit mit ein, obwohl ich nichts damit am Hut habe. Vor circa 2 Wochen war dies nun mal wieder der Fall.
Ich habe die Situation zu Hause nicht mehr ausgehalten und bin dann zuerst zu einer Freundin geflüchtet. Danach war ich bei meiner Oma und von dort aus bin ich zusammen mit meiner Cousine für eine Woche zu meiner Tante und meinem Onkel gefahren. Ich sollte mich immer melden und Bescheid geben wo ich bin, was ich auch immer getan habe.
Als ich bei meiner Tante und meinem Onkel war, haben meine Eltern nicht mehr auf meine Nachrichten geantwortet, in denen ich sie gefragt habe, wie es ihnen geht, etc.
Ich war davon sehr verletzt, aber habe mich trotzdem weiterhin gemeldet.
Als ich nach Hause kam, haben sich meine Eltern nicht gefreut und auch nicht normal mit mir geredet, obwohl meinerseits nichts passiert ist.
Mir ist mit der Zeit aufgefallen, dass wenn sich die beiden streiten, sie super nett zu mir sind und wenn sie sich dann wieder versöhnen nur auf mir rumhacken und mich gar nicht da haben wollen.
Jedenfalls, ist dann eine Freundin über die Tage zu mir gekommen und ich habe nicht viel mit meinen Eltern interagiert. Ein mal hat er uns beide geweckt, dass ich aufstehen soll, um Brötchen zu holen, weil er und meine Mutter Hunger haben und kein Brot da ist, was ich dann auch ohne Kommentar gemacht habe, da ich nicht vor meiner Freundin angeschrien werden wollte.

Meine Mutter wirft mir wegen den banalsten Dingen respektlos zu sein, z.B. als ich den Kühlschrank schneller öffnete, um noch vor ihr etwas in ihn reinzustellen. Sie hat mich vor meiner Freundin, Tante, Onkel und Cousine bloßgestellt udn angeschrien, sodass ich ins Badezimmer geflüchtet bin. Ihr Lebenspartner schreit mich gegebenenfalls an, wenn sie nicht da ist oder ist eiskalt zu mir.
Sie meinen, dass sie mein Verhalten sehr schlecht finden, wobei ich mich gegenüber ihnen ganz normal nur mit etwas Abstand, da ich ihr Problem nicht verstehe, verhalte.
Gestern wollten sie schon mit mir reden, was aber nicht passierte. Heute hat mich ihr Lebensgefährte zusammen geschrien, ich solle mir Sachen für das Gespräch aufschreiben und reflektieren. Ich meinte, das bräuche ich nicht, denn wie gesagt, sehe ich hier kein Problem.
Vorhin ist meiner Mutter dann zum Frauenarzt gefahren. Ich wollte nach oben in mein Zimmer gehen, wo ihr Lebensgefährte meinte, ich solle nach draußen ins Beet gehen und Unkraut zupfen, das ist seine Masche, wenn er mich verletzen will, da er weiß, dass ich gegen Gräser allergisch reagiere und diese Arbeit nicht sonderlich mag. Ich habe ihm also widersprochen und mich gewährt, indem ich ihm nach des Öfteren lautstark sagte, dass ich das nicht tuen werde. Er hat mich weiter angeschrien und ich bin nur in mein Zimmer geflüchtet.
Nun will meine Mutter heute kein Gespräch, da sie erschöpft ist.
Ich habe keinen Schimmer was sie mir über was sie mit mir in dem Gespräch sprechen wollen, da ich nicht mal irgendwas getan habe, um ernsthaft Ärger zu kriegen. Ich will versuchen, ihnen im Gespräch klar zu machen, dass ich auch Gefühle habe und sie nicht Dinge von mir erwarten sollen, die sie selber nicht können.

Ich bin schon an solche Gespräche gewöhnt, in denen ich erniedrigt und angeschrien werde, mit mehreren Strafen überhäuft werde und mich am Ende für alles entschuldigen muss.
Ich habe mich probiert so gut wie möglich zu reflektieren und verstehe ihre Wut einfach nicht.
Mittlerweile ist es mir aber auch alles einfach egal, da ich sehr gerne gleichwertig behandelt werden möchte und auch eigentlich gerne zu Hause sein möchte.
Natürlich bin ich auch nicht perfekt, aber alle Erwachsenen Personen, mit denen ich über meine Situation zu hause gesprochen habe (es ist schon lange so, nur war diese Situation ein aktuelles Beispiel), meinen mich zu verstehen und nicht die Ansicht meiner Eltern zu teilen.
Ich hoffe, dass wir das in den Gespräch klären können und ich hoffe für meine Eltern, dass sie ihr noch nicht geborenes Kind perfekt nach ihren Vorstellungen erziehen können.
 

Anzeige(7)

maybesunny

Aktives Mitglied
Ok.
Ich nehme an, dass Du schon versucht hast, Deinen Eltern klar zu machen, wie es Dir geht, wenn sie so mit Dir umgehen. Und dass es nicht viel gebracht hat.

Du sagst, Du hast einige Zeit bei Onkel und Tante verbracht. Kannst Du mit denen reden? Vertraust Du ihnen? Wissen sie, wie es bei Euch zu Hause läuft?
Gibt es irgendjemand in der Familie, mit dem Du reden kannst, und der Dir helfen würde? Großeltern?
Möchtest Du von zu Hause raus oder würdest Du am liebsten da bleiben, wenn es besser würde?
Könntest Du zu jemandem aus der Familie ziehen?
Alternativ, gibt es einen Vertrauenslehrer, den man in's Boot holen könnte?
Wie sieht es aus mit Schule oder Ausbildung? Was ist da geplant?
 

Schokoschnute

Aktives Mitglied
Hallo Mimi,

Ich finde du hörst dich ganz Ok an,auch sehr Reflektiert.
Du kannst aber nicht Gleichwertig behandelt werden, da du ihr Kind bist und damit nicht auf Augenhöhe.
Das kannst du dir in einer Freundschaft oder Partnerschaft wünschen.
Leider geht es nach den Regeln der Eltern,Sie scheinen mit sich selber genug zu tun zu haben und sind wohl etwas Überfordert.
Vllt kriegen Sie sich wieder ein, wenn dein Geschwisterchen erstmal da ist.

Es nicht gerade schön für Dich wie Sie Dich behandeln. Es ist Schade das Sie dir nicht wirklich zuhören und verstehen und auch mal loben oder liebevoll drücken für das was du tust oder versuchst.
Aber das sehen Sie nicht. Das ist leider so.
Du stehst zwischen deren ihren Twist und ihrer Unzufriedenheit und Sie sehen leider nicht, was für eine tolle und schlaue junge Frau um Be-achtung kämpft.
In den Alter ist es für viele Schwierig, viele haben solche Sorgen und werden einfach Übersehen und ja es gibt sogar oft noch viel schlimmeres.
Das hilft dir aber grade auch nicht. Es tut dir Weh und ist ungerecht, ja.

Mit den Baby wird es nicht einfacher, pass auf das du nicht zu Eifersüchtig auf das Baby wirst,denn es kann ja nix dafür und man kann nur hoffen,das du mal eine ganz tolle große Schwester wirst,die Aufmerksamer ist und es besser macht , zumindest in den emotionalen Bereichen.
Versuche so gut wie Möglich dadurch zu kommen..ganz Ohr zu bleiben, das schärft deine Sinne.
Wenn du etwas gar nicht Helfen möchtest,versuche es Klar zu begründen, in der Hoffnung das man es versteht. Ich finde schon das Heuschnupfen ein guter Grund ist,aber es hilft nix wenn es deine Eltern nicht interessiert. Gmrl.
Für die Agression ein Kampfsportart ?
Für die Traurigkeit ein Freund/in ?
Ich glaube, das dir diese Leiden und die Härte die du erfährst, irgendwann in deiner Zukunft zu Gute kommen wird, denn du musst dir so schon Früh schon einiges Überlegen um aus einer schlechten Lage das Beste zu machen.
Vllt kannst du schon früher Ausziehen wie du denkst, nach deiner Schule. Suche dir andere Verbündete und bleibe wenn Möglich bei Freunden und Bekannten.
Wenn das Baby da ist, wirst du vllt mehr herangezogen oder man ist Froh,wenn du nicht in die Quere kommst. Leichter wird es wohl nicht.
Sollte es ganz schlimm werden, wäre das Jugendamt und betreutes Wohnen vllt eine Option,wenn du Mitteilen kannst das es unerträglich ist und um dein Seelenwohl geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

mimi27

Neues Mitglied
Danke für eure Antworten.
Mir wurde das WLAN leider ausgeschaltet und kann es nur jetzt während des Home Schoolings benutzen.
Ich habe schon sehr oft über das Thema mit meiner Tante und meinem Onkel gesprochen, die meine Ansicht auch teilen. Ausziehen würde für mich nicht in Frage kommen, bis ich nicht 18 Jahre alt bin, da ich das nicht mit meinen Eltern vereinbaren könnte.
Sie haben vor, heute ein Gespräch mit mir zu führen und ich schaue mal was das bringt.
Ich habe noch einen Termin bei einer Vertrauenslehrerin meiner Schule am Freitag vereinbart, jedoch denke ich nicht, dass sie mir etwas großartig anderes sagen wird als ihr.
Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich eigentlich keinen Stress mit meinen Eltern will und ich einfach hoffe, dass es besser wird.
 

Knirsch

Aktives Mitglied
Was genau werfen sie dir bei einem solchen Gespräch vor? Also, wofür musst du dich entschuldigen oder wirst du bestraft?
Unabhängig davon, ob das überhaupt stimmt oder berechtigt ist, gibt es noch keinerlei Hinweise darauf, was aus Sicht deiner Eltern überhaupt das Problem ist. Wenn es solche Gespräche öfter gibt, muss ja irgendwas dabei zur Sprache kommen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Moritz K. Ich habe meine Familie gespalten Familie 10
W Bin ich schuld daran daß meine Tochter gestrauchelt ist? Familie 30
L Hassen mich meine Eltern? Familie 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben