Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich hasse mich und meinen Körper

Julhebu

Neues Mitglied
Ich hasse mich und meinen Körper.

Hallo.
Ich fange einfach mal an. Ich bin ein 17 Jahre altes Mädchen und habe wie ihr bereits ahnt einige Probleme mit meinem Körper. Ich habe bisher einige Operationen und eine psychologische Behandlung hinter mir, dazu später mehr.
Ich habe angefangen meinen Körper zu hassen als ich in die Pubertät kam. Ich muss dazu sagen, ich war noch nie sehr zufrieden mit mir selbst. Ich war schon immer sehr klein und kratzt gerade so an der Grenze zur Kleinwüchsigeit, jetzt noch immer. Ich war bereits mit 13 erwachsen, wie ein Röntgenbild an meinen bereits verschlossenen Fugen an den Knochen gezeigt hat und es hat sich als wahr erwiesen. Ich bin knapp 1,50m groß.
Als ich in die Pubertät kam hat sich mein Körper drastischer verändert als er sollte und als ich meine erste Menstruation bekam blutete ich bereits sehr, sehr stark. Meine Mutter meinte das wäre für das erste Mal ganz normal und ich sollte mich darauf einstellen, dass sich das mit der Zeit einspielt.
Nun habe ich seit etwas mehr als 7 Jahren (ja, ich kam sehr früh in die Pubertät) meine Menstruation und sie wird gefühlt jedes Mal schlimmer. Ich habe Bauchkrämpfe, so starke Schmerzen, dass ich mich kaum bewegen kann und eine heftige Blutung, sodass mir manchmal schwindelig wird, wenn wieder die 'rote Woche' kommt.
Dazu kommt leider aber, dass ich unter einer leichten Form von Autismus leide, die mich daran hindern mich von Menschen anfassen zu lassen.
Deswegen das nächste Problem:
Ich bekomme Panikattacken, wenn mich jemand bereits am Bauch berührt. Daher war ich mein Leben lang noch nie beim Frauenarzt, was diesen einen Grund hat, aber auch einen anderen:
Ich finde mich "untenrum" einfach widerlich, abstoßend und hässlich.
Es ist nicht so, dass ich mich nicht waschen würde und daher stinke. Doch es ist so, dass ich einfach finde, dass ich aussehe wie vier gerade gegrillte Stücke Fleisch nebeneinander gelegt. Ich habe meines Erachtens viel zu große Schamlippen und ich finde das sehr, sehr peinlich.
Zu den anderen Dingen, die ich an meinem Körper hasse:
Neben der Größe und meiner Scheide hasse ich meine Haare, die alle zwei Tage fettig werden, meine Haut die übersät mit Pickeln und Mittessern ist (egal was ich an Cremes, Waschlotionen, Peelings und co. versuche), meine Lippen die immer trocken sind, meine Nase die immer fettig und ölig ist, meine Augen durch die ich nicht einmal richtig sehen kann, meine Augenbrauen, die viel zu dick und buschig sind, mein Hals der zu sehnig ist, meine Arme die zu behaart sind (Grund kommt gleich), meine Finger die zu krumm sind, meine Brüste die zu klein sind, meine Beine, die durch mein gestörtes Wachstum viel zu kurz für meinen restlichen Körper sind und meine übermäßige Körperbehaarung. Diese kommt durch eine abgeschwächte Form von Hypertrichose, die aber einfach nicht richtig behandelbar ist und auch von der Krankenkasse nicht bezahlt wird, WEIL sie so schwach ist.
Störend ist sie aber allemal. Wenn ich mich abends rasiere, sind bereits am nächsten Tag wieder Härchen (keine Stoppeln) da und das ist wirklich belastend.
Zusätzlich kommen die Narben, die überall auf meinem Körper zu finden sind.
Nein, ich habe mich nie geritzt und tue es auch nicht, die Narben kommen von etlichen Operationen und von meiner Störung, die mich dazu zwingt mich in ab und zu auftretenden "Leichtschlafnächten" an meinem ganzen Körper aufzukratzen und zu beißen.

Ich habe alles was ich gegen das Selbsthassgefühl gefunden habe bereits ausprobiert - mir Dinge aufgeschrieben, die ich an meinem Körper schön finde (das sind genau zwei Dinge und die werden nicht einmal in der Gesellschaft als schön empfunden), habe Therapien gemacht bei denen ich mich mit anderen Menschen zusammengesetzt habe, die ähnlich stark ihren Körper verabscheuen und ich habe es mit Tabletten versucht - nichts davon hilft.
Ich weiß nun einfach nicht mehr weiter, ich war bisher drei mal verliebt und jedes Mal habe ich einen Korb bekommen als ich mich endlich getraut habe meinen Schwan anzusprechen. Ich wurde noch nie von jemandem angesprochen, nie hat mir jemand gesagt ich sei hübsch.
Ich möchte doch auch einfach nur geliebt werden. Doch wenn nicht einmal ich selbst von mir sagen kann, dass ich mich liebe, wie soll es denn jemals ein anderer können?
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht 7625

Gast
Warum wurdest du so oft operiert?

Wer diagnostizierte die Hypertrichose bei dir? Warst du deswegen beim Endokrinologen? Oft steckt ein hormonelles Problem dahinter (jede Frau hat auch männliche Hormone, bei dir ist wohl dieser Hormonspiegel erhöht).

Wenn du nicht zum Gynäkologen/Frauenarzt möchtest, fragt deinen Hausarzt nach einer Überweisung zum Endokrinologen. Deine übermäßig starke Menstruationsblutung, die starken Schmerzen, könnte auch ein Endokrinologe über Blutwerte abklären.
Sogar dein Hautbild/trockene Haut, könntest du beim Endokrinologen ansprechen.
Erkläre ihm deine Situation. Leider sind die stark überlaufen und es gibt oft nicht sehr viele Endokrinologen, darum mache zeitnah einen Termin.

Zum Dermatologen könntest du allerdings auch mit dem Hautbild. Und was die schnellfettenden Haare betrifft, versuche mal eine Woche die nicht mitzuwaschen beim Duschen, danach fetten die nicht mehr ganz so schnell.

Den Körper sollte man regelmäßig abwaschen (alle zwei Tage mit einem PH-neutralen Waschgel ist ok, plus höchstens einer sanften Lotion danach eincremen) wegen Keimen/Bakterien/Viren.
Aber die Kopfhaare müssen nicht so oft gewaschen werden (zweimal wöchentlich geht auch gut).
 

Julhebu

Neues Mitglied
Warum wurdest du so oft operiert?

Wer diagnostizierte die Hypertrichose bei dir? Warst du deswegen beim Endokrinologen? Oft steckt ein hormonelles Problem dahinter (jede Frau hat auch männliche Hormone, bei dir ist wohl dieser Hormonspiegel erhöht).

Wenn du nicht zum Gynäkologen/Frauenarzt möchtest, fragt deinen Hausarzt nach einer Überweisung zum Endokrinologen. Deine übermäßig starke Menstruationsblutung, die starken Schmerzen, könnte auch ein Endokrinologe über Blutwerte abklären.
Sogar dein Hautbild/trockene Haut, könntest du beim Endokrinologen ansprechen.
Erkläre ihm deine Situation. Leider sind die stark überlaufen und es gibt oft nicht sehr viele Endokrinologen, darum mache zeitnah einen Termin.

Zum Dermatologen könntest du allerdings auch mit dem Hautbild. Und was die schnellfettenden Haare betrifft, versuche mal eine Woche die nicht mitzuwaschen beim Duschen, danach fetten die nicht mehr ganz so schnell.

Den Körper sollte man regelmäßig abwaschen (alle zwei Tage mit einem PH-neutralen Waschgel ist ok, plus höchstens einer sanften Lotion danach eincremen) wegen Keimen/Bakterien/Viren.
Aber die Kopfhaare müssen nicht so oft gewaschen werden (zweimal wöchentlich geht auch gut).

Ich wurde wegen vielen verschiedenen Dingen operiert, oft einige Eingriffe de normalerweise nicht der Rede wert sind, aber auch Kleinvieh macht Mist...
Ich war bei einigen Ärzten wegen der Hypertrichose und alle haben sie diagnostiziert - nachweislich leider. Wie gesagt bekomme ich die Behandlungen dagegen durch die abgeschwächte Form nicht bezahlt und ich habe nicht genügend Geld um es aus eigener Tasche zu bezahlen.
Ich war bei etlichen Fachärzten, meine Blutwerte sind in Ordnung, die wurden bereits untersucht.
Natürlich wasche ich auch meinen Körper aber egal wie oft oder nicht oft ich mein Gesicht Wäsche, es bleibt fettig egal was ich tue.
Ich habe viele deiner Tipps leider schon erfolglos ausprobiert, ich danke dir aber dennoch für deine Zeit und die schnelle und gute Antwort.
Ich werde die verbliebenen Dinge, die du angesprochen hast einmal ausprobieren.
Vielen Dank!
 

Johnny_B

Sehr aktives Mitglied
Manche Dinge sollte man angehen, so zum Beispiel eine Abklärung der Möglichkeiten beim Dermatologen, und bei anderen Dingen sollte man, auch wenn man das in dem Alter gar nicht gerne hört, einfach mal abwarten.
Und wieder andere Dinge wird man akzeptieren müssen.

Auch wenn du sagst, dass dir die Therapieversuche nicht geholfen haben, würde ich es an deiner Stelle weiter versuchen, sofern du die Möglichkeit dazu hast. Vielleicht hilft eine solche Begleitung langfristig ja doch, auch wenn sie das Problem erst mal nicht löst.

Denn gerade über dein Aussehen solltest du dir nicht so viele Gedanken machen. Es wird sich schon jemand in dich verlieben, so wie du bist, ganz ohne dass du anders sein müsstest. Schau mal, ob du vielleicht ein wenig zuversichtlicher sein kannst.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Schamlippen zu groß?
Wie kommst du denn an die Vergleichswerte? :confused:

Ansonsten: Du bist organisch gesund, das ist gut!
Wenn Jungs dich korben, liegt das nicht an deinen Schamlippen, sondern deiner vermutlich negativen und frustrierten Ausstrahlung.
Klein kann sehr hübsch sein, man darf halt nicht dick werden, sonst ist man sehr schnell kugelig.
Ich empfehle regelmäßiges Schwimmen; auch wegen der Haut. haut und Haare werden aber ohnehin mit der Zeit trockener.

Sich deswegen zu "hassen", ist sehr schade.
 
G

Gelöscht 7625

Gast
Kein Thema.
Natürlich musst du hier auch nicht zu sehr ins Detail gehen, wenn es dir unangenehm ist.
Tut mir leid für dich, dass du schon so oft unters Messer musstest und so viele Fachärzte aufsuchen und es dir kaum half.

Natürlich ging ich nicht davon aus, dass du stinkend rumrennst, keine Sorge. Ich wollte nur erwähnen, was ausreichend bei der Körperpflege und Hygiene ist. :)

Trotzdem alles Gute dir.
Ich wurde wegen vielen verschiedenen Dingen operiert, oft einige Eingriffe de normalerweise nicht der Rede wert sind, aber auch Kleinvieh macht Mist...
Ich war bei einigen Ärzten wegen der Hypertrichose und alle haben sie diagnostiziert - nachweislich leider. Wie gesagt bekomme ich die Behandlungen dagegen durch die abgeschwächte Form nicht bezahlt und ich habe nicht genügend Geld um es aus eigener Tasche zu bezahlen.
Ich war bei etlichen Fachärzten, meine Blutwerte sind in Ordnung, die wurden bereits untersucht.
Natürlich wasche ich auch meinen Körper aber egal wie oft oder nicht oft ich mein Gesicht Wäsche, es bleibt fettig egal was ich tue.
Ich habe viele deiner Tipps leider schon erfolglos ausprobiert, ich danke dir aber dennoch für deine Zeit und die schnelle und gute Antwort.
Ich werde die verbliebenen Dinge, die du angesprochen hast einmal ausprobieren.
Vielen Dank!
 

wieimmer

Mitglied
Hallo Julhebu, du hast es sicher nicht leicht mit all diesen Themen... ich versuch mal zu ein paar Punkten was zu schreiben, in der Hoffnung, dass dir das eine oder andere ein bisschen weiterhelfen kann.

Zum Beispiel was die starke Menstruation betrifft. Einer Freundin von mir hat Schafgarbentee sehr geholfen. Manchen hilft wohl auch mit Hirtentäschelkrauttee, die beiden Tees könntest du auf jeden Fall mal ausprobieren. Da der weibliche Zyklus eng mit der Psyche verbunden ist, könnten auch Entspannungsübungen und Meditation eine gewisse Linderung bringen... es gibt zum Beispiel spezielle Yoga-Übungsreihen die bei Menstruationsproblemen helfen. Und mit Yoga könnte vielleicht auch deine Haut besser werden... ich merk es selbst immer wieder wenn ich längere Zeit täglich irgendwelche Übungsreihen mache. Am effizientesten ist übrigens Kundalini Yoga... aber hier sollte man wenn irgendwie möglich zumindest am Anfang einen Kurs besuchen bzw. sich von einem erfahrenen Leherer zeigen und kontrollieren lassen, wie man die Übungsreihe richtig macht.

Der Hass gegenüber dem eigenen Körper hat immer einen tieferen Hintergrund... der Körper wird dabei zum Sündenbock für ein anderes Thema, mit dem man nicht umgehen kann und das einen komplett aus der Bahn werfen würde. Aber der Hass gegen den eigenen Körper ist letztendlich nur ein Verdrängungsmechanismus, durch den es nicht besser wird... man verliert eher noch mehr von sich selbst, wenn man sich ihm zu sehr hingibt...

Du hast leider nicht geschrieben wie stark die Hypertrichose an deinem Körper ist. Eine Freundin von mir hat auch eine sehr starke Körperbehaarung, unter anderem auch fast am ganzen Bauch lange dunkle Haare. Aber sie hat gelernt, ihren Körper damit anzunehmen und sich in ihm wohlzufühlen. Sie unternimmt auch nichts mehr gegen die Haare. Anstatt sich gegen ihren eigenen Körper zu richten, hat sie begonnen, die Menschen, die sie für ihren Körper verurteilen, aus ihrem Leben zu werfen. Und ihr geht es seither sehr viel besser... sie hat auf diese Weise Selbstachtung gefunden. Und Selbstliebe. Und sie hat Männer gefunden, die die Behaarung überhaupt nicht stört. Vielleicht kann dir dieser Gedanke ein wenig dabei helfen, deinen Körper nicht mehr so sehr zu verurteilen, und vielleicht irgendwann Frieden mit ihm zu schließen. Denn gerade der innere Kampf (gegen sich selbst) ist es, was viele Menschen abschreckt...

Besonders aufgefallen in deinem Beitrag ist mir die Stelle wo du schreibst, dass du Panikattacken bekommst, wenn du an deinem Bauch berührt wirst. Weißt du, was diese Panik auslöst? Und warum du so eine starke Abwehr gegen die Berührung an deinem Bauch hast? Falls dir die Frage zu persönlich für hier ist, kannst du gerne auch per Privatnachricht antworten... (oder gar nicht, falls du nicht drauf eingehen möchtest).

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass du es irgendwann schaffst, dich aus deinem Selbsthass zu befreien und deinen Körper anzunehmen und achtungsvoll mit ihm umzugehen. Liebe Grüße und alles Gute!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Ich hasse mich selbst Ich 22
F Ich hasse fast alle Menschen, fast Ich 33
B Ich hasse unsere Gesellschaft Ich 119

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben