Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich habe unglaubliche Zukunftsangst und weiß nicht mehr weiter

B

Ben Kenobi

Gast
Hi,
muss unbedingt mal meine Sorgen runterschreiben und hoffe hier bin ich dafür richtig:

Ich bin 25 und ich fange an mich wie der allergrößte Versager zu fühlen. Mit 19 habe ich mein Abitur mit 3,2 abgeschlossen und danach direkt angefangen zu studieren. Das Studium war eine absolute Katastrophe. Ich habe nahezu keine Klausur bestanden und ich bin in so ein tiefes Loch gefallen, dass ich 3 Jahre lang quasi "Scheinstudent" war. Keine Klausur mitgeschrieben, mental am Ende und absolut keine Perspektive im Leben gehabt. Das habe ich sage und schreibe 8(!) Semester durchgezogen.
Vor 3 Jahren habe ich mich ein bisschen gefangen und bin zu diversen Eignungstests gegangen, habe mir einen Nebenjob gesucht und habe mich einigermaßen aus dieser depressiven Phase rausgeboxt. Leider hatte ich bei keinem der Eignungstests Erfolg und habe mich deshalb in einen neuen Studiengang eingeschrieben um es noch einmal zu versuchen.

Bin jetzt im 4. Semester und auch wenn ich es durchziehe, meine Noten sind so unterirdisch schlecht, dass meine Zukunftsangst langsam aber sicher wieder zurückkommt. Mein Schnitt ist momentan bei 3,4 und ich glaube nicht dass ich es schaffen kann den Schnitt noch irgendwie besonders zu verbessern. Ich könnte das alles auf die momentane Situation bezüglich Online Uni, Corona, etc. schieben, was sicher auch einen großen Teil zu den schlechten Noten beigetragen hat, allerdings würde ich mich da selbst anlügen. Ich glaube einfach dass ich es nicht besser kann.

Der Grund für diesen Beitrag ist, dass ich momentan nach einem Werkstudentenjob suche, ich mich aber so dermaßen für meine Noten schäme, dass ich allein schon zögere überhaupt Bewerbungen abzuschicken. Wer soll mich schon nehmen? Alle Bewerbungsunterlagen sind unfassbar schlecht, vom Lebenslauf, Abitur bis zum Leistungsnachweis. Ich wüsste nicht wie ich das erklären soll. Und wenn das jetzt schon so ist, wieso sollte ich dann überhaupt Chancen auf einen richtigen Beruf haben?

Momentan fühle ich mich als hätte ich meine Zukunft ruiniert. Ich weiß nicht was ich tun soll. Das schlimmste an der ganzen Situation ist dass ich meinen Studiengang wirklich mag. Ich bin mir sicher dass das die Richtung ist die ich gehen möchte, so absurd das auch klingt, nur bin ich zu unfähig, unmotiviert und faul genug für das Studium zu tun.

Bin für jeden Rat unglaublich dankbar. Weiß einfach grade nicht was ich tun soll.
 

Anzeige(7)

SFX

Aktives Mitglied
Hallo,

Das kommt davon, wenn man um jeden Preis irgendwie irgendwas studieren muss/will!

Wie wäre es mit einer handwerklichen Ausbildung? Steht gehaltstechnisch und auch im Ansehen vielen Studienberufen in nichts nach!

Erzähle uns mal, welche Interessen du so im Leben hast. Bestimmt finden wir einen geeigneten Beruf für dich!

LG,
SFX
 

Styx.85

Aktives Mitglied
Hi,
muss unbedingt mal meine Sorgen runterschreiben und hoffe hier bin ich dafür richtig:

Ich bin 25 und ich fange an mich wie der allergrößte Versager zu fühlen. Mit 19 habe ich mein Abitur mit 3,2 abgeschlossen und danach direkt angefangen zu studieren. Das Studium war eine absolute Katastrophe. Ich habe nahezu keine Klausur bestanden und ich bin in so ein tiefes Loch gefallen, dass ich 3 Jahre lang quasi "Scheinstudent" war. Keine Klausur mitgeschrieben, mental am Ende und absolut keine Perspektive im Leben gehabt. Das habe ich sage und schreibe 8(!) Semester durchgezogen.
Vor 3 Jahren habe ich mich ein bisschen gefangen und bin zu diversen Eignungstests gegangen, habe mir einen Nebenjob gesucht und habe mich einigermaßen aus dieser depressiven Phase rausgeboxt. Leider hatte ich bei keinem der Eignungstests Erfolg und habe mich deshalb in einen neuen Studiengang eingeschrieben um es noch einmal zu versuchen.

Bin jetzt im 4. Semester und auch wenn ich es durchziehe, meine Noten sind so unterirdisch schlecht, dass meine Zukunftsangst langsam aber sicher wieder zurückkommt. Mein Schnitt ist momentan bei 3,4 und ich glaube nicht dass ich es schaffen kann den Schnitt noch irgendwie besonders zu verbessern. Ich könnte das alles auf die momentane Situation bezüglich Online Uni, Corona, etc. schieben, was sicher auch einen großen Teil zu den schlechten Noten beigetragen hat, allerdings würde ich mich da selbst anlügen. Ich glaube einfach dass ich es nicht besser kann.

Der Grund für diesen Beitrag ist, dass ich momentan nach einem Werkstudentenjob suche, ich mich aber so dermaßen für meine Noten schäme, dass ich allein schon zögere überhaupt Bewerbungen abzuschicken. Wer soll mich schon nehmen? Alle Bewerbungsunterlagen sind unfassbar schlecht, vom Lebenslauf, Abitur bis zum Leistungsnachweis. Ich wüsste nicht wie ich das erklären soll. Und wenn das jetzt schon so ist, wieso sollte ich dann überhaupt Chancen auf einen richtigen Beruf haben?

Momentan fühle ich mich als hätte ich meine Zukunft ruiniert. Ich weiß nicht was ich tun soll. Das schlimmste an der ganzen Situation ist dass ich meinen Studiengang wirklich mag. Ich bin mir sicher dass das die Richtung ist die ich gehen möchte, so absurd das auch klingt, nur bin ich zu unfähig, unmotiviert und faul genug für das Studium zu tun.

Bin für jeden Rat unglaublich dankbar. Weiß einfach grade nicht was ich tun soll.
Ich stimme meinem Vorredner zu.

Es ist zwar durchaus möglich, dass aus schlechten Abiturienten gute Studenten werden, allerdings handelt es sich dabei meist um Leute, die einen festen Plan im Leben verfolgen und für bestimmte Fachrichtungen brennen.

In deinem Fall sieht es nun in der Tat eher düster aus. Deine jetzigen Probleme beim Bewerben auf einen Studi-Job sind Menetekel für spätere Bewerbungen, selbst wenn du die Uni packen solltest.

Ich würde ebenfalls über einen Abbruch intensiv nachdenken und es mit einer beruflichen Ausbildung versuchen. Ob das wirklich das Richtige ist, wird dir niemand ad hoc sagen können, doch zumindest gibt es mehr externen Druck und Struktur, bestimmte Ziele in vorgegebenen Zeiten zu schaffen. "Scheinstudententum" wird somit effektiv verhindert.

Gib uns mal nähere Infos bezüglich deiner Interessen, deines jetzigen Studienfaches und etwaiger Hobbies.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Du brauchst keine Angst zu haben. Azubis werden gesucht. Aber studiere besser nicht weiter und auch nichts Neues mehr.
Guck mal, ob es bei dir in der Stadt noch unbesetzte Ausbildungsplätze zum 1.9. gibt. Springen immer wieder mal Leute ab.
 
Du brauchst keine Angst zu haben. Azubis werden gesucht. Aber studiere besser nicht weiter und auch nichts Neues mehr.
Guck mal, ob es bei dir in der Stadt noch unbesetzte Ausbildungsplätze zum 1.9. gibt. Springen immer wieder mal Leute ab.
Genau. Ich sehe da auch keinen Grund warum er Angst haben sollte. Es wird im Moment eingestellt wie wild, weil die Branchen wieder anziehen nachdem viel Personal entlassen wurde auf Grund Corona. Vielleicht ist das Handwerk etwas für dich? Wenn du denkerisch nicht so begabt bist
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • S (Gast) souli
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • @ Rocco:
    :cool:
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben