Anzeige(1)

Ich habe keine Perspektive mehr

Prinzhorn

Neues Mitglied
Hallo,




(Es ist ziemlich lang geworden sry)


ich weiß nicht, wie ich anfangen soll... ich habe die letzten Wochen nur noch negative Gedanken und ich komme da nicht mehr raus. Es hat alles damit angefangen, dass mir bewusst geworden ist, dass weder meine Kompetenzen noch mein Intellekt dazu ausreicht, den Beruf auszuüben, den ich schon immer mal machen wollte. Ich bin auf einem Gymnasium in der ersten Jahrgangsstufe und meine Noten sind sehr schlecht. Aber kurz was zu meiner Vergangenheit.


Ich habe auf der Grundschule meine Hauptschulempfehlung bekommen und wurde von meinen damaligen Freunden dafür runtergemacht, was dazu führte, dass ich ziemlich wenig Selbstbewusstsein hatte. Später wurde ich für ein Jahr von Schülern unter meiner Jahrgangsstufe gemobbt. Wir hatten gemeinsam Sport und ich bin leider nicht gut darin und die anderen haben dann damit angefangen sich über mich lustig zu machen und mich ständig gefragt, was ich eigentlich kann und das aus mir nichts wird, weil ich mein Mund nicht öffnen kann und zu dumm bin. Zu der Zeit hatte ich dann klar vor Augen was ich werden wollte und dafür brauchte ich Abitur, deshalb habe ich mich angestrengt und bin auf die Realschule gewechselt und habe sie als Jahrgangsbester abgeschlossen, ich war ziemlich stolz auf mich und habe mich mit dem Gedanken fürs Gymnasium angemeldet, dass ich mit gleicher Motivation und Fleiß versuche, einen möglichst guten Abschluss zu machen.


Tja, jetzt bin ich in der 12. Klasse eines BG‘s und habe ziemlich schlechte Noten und meine anfängliche Motivation schien zu schwinden, als ich gemerkt habe, dass das mit dem Traum, den ich seit Jahren hatte, nichts wird und ab da war meine Motivation komplett weg. Ich verstehe den Schulstoff nicht mehr, ich habe keine Konzentration mehr und meine Stressresistenz ist komplett in sich zusammengebrochen, so dass ich schon bei minimalstem Stress sofort fertig in der Ecke liege und heule. Ich versuche mich mit Ach und Krach über Wasser zu halten um keinen Unterkurs zu bekommen, aber ich glaube, die ersten UK‘s werde ich im ersten Kursjahr doch sammeln..


Ich bin nun auf der Suche nach einer anderen Zukunftsmöglichkeit. Ich habe mich gefragt, was ich kann und was meine Interessen sind. Mathe und Naturwissenschaften liegen mir gar nicht. Ich habe kein Interesse in Wirtschaft, Geschichte oder sonstiges. Das einzige was ich mir einbilde zu können ist Kunst. Als freier Künstler habe ich keine Chance. Aber mir schien eine Richtung in Design ganz interessant, da ich sehr gerne auf Ästhetik achte und selber viel zeichne. Man sagt mir ich sei kreativ... doch hier fängt mein nächstes Problem an: ich weiß, was ich für einen Abschluss brauche um etwas in Richtung Design zu studieren und ich glaube, dass es mir auch sehr viel Spaß machen würde, allerdings verfalle ich immer öfter in den Gedanken, dass ich eigentlich doch nicht kreativ bin, dass ich doch nichts kann, dass ich selbst dieses Ziel nicht verwirklichen kann, weil ich zu unfähig für alles bin.


Die Schule macht mich so fertig... ich versuche früh schlafen zu gehen, bin aber trotzdem müde, ich habe ziemlich oft Stimmungsschwankungen und bin von einem Moment auf den anderen plötzlich richtig aggressiv ohne wirklich einen Grund zu haben, ich fange manchmal an meine Freunde einfach zu hassen, obwohl sie mir nichts getan haben. Ich war zwar schon immer so, aber ich glaube durch den jetzigen Stress, den ich wegen Schule und wegen meiner Planlosigkeit habe, zeigt sich meine hässliche Seite viel mehr.


Gott, ich will einfach eine Perspektive haben. Ich will was machen wo ich gut drin bin, damit ich mich besser fühlen kann. Aber ich kann nichts. Ich kann überhaupt nichts. Ich kann ein wenig zeichnen aber das wars. Die Lehrer auf der Realschule haben mir gesagt, dass ich auf jeden Fall aufs Gymnasium soll, weil ich das „locker“ schaffen würde. Sie lagen aber falsch, ich schaffe es nicht. Was wenn die Leute, die mir sagen, dass ich kreativ bin, auch falsch liegen? Somit kann ich nichts und das stresst mich so sehr...Gott ich weiß nicht was ich tun soll, in der Schule komme ich nicht weiter und in meinem Leben komme ich auch nicht weiter. Ich bin überhaupt nicht aufnahmefähig und kann die einfachsten Aufgaben nicht mehr ausführen geschweige denn einen logischen Gedanken mit rotem Faden fassen. Ich ertrinke einfach in meinen negativen Gedanken und weiß nicht mehr weiter... und es macht mich so fertig, dass ich mich über so etwas triviales schon so gehen lasse und das macht mich nur noch mehr wütend... doch was kann ich machen? Ich schaffe es zu nichts..





Ich weiß nicht, was ich mit diesem Beitrag hier erwarte, ich wollte das einfach nur mal los werden..


(Sorry für grammatikalische Fehler)
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
... ich versuche früh schlafen zu gehen, bin aber trotzdem müde, ich habe ziemlich oft Stimmungsschwankungen und bin von einem Moment auf den anderen plötzlich richtig aggressiv ohne wirklich einen Grund zu haben,
Hallo Prinzhorn,
diese Phänomene sind Anzeichen für Zinkmangel,
hast du davon schon etwas gehört? Ausgelöst wird
es z. B. durch einseitige Ernährung, Alkohol, Drogen,
Stress (!) oder weil die Zinkaufnahme im Darm
durch etwas anderes gestört wird. Auf dieser Seite
gibt es kompakte Infos zum Thema: Zink und Zinkmangel

Kann aber relativ leicht wieder ausgeglichen werden
und mit ausreichend Zink ist es auch einfacher, sich
zu konzentrieren oder sich Dinge zu merken.

Ansonsten: Ich wollte in deinem Alter auch Grafik
studieren und habe gemerkt, dass das fast aussichts-
los ist (damals ein Studienplatz auf 200 Bewerber).
Also habe ich eine Ausbildung als Werbetechniker
gemacht, da konnte ich auch kreativ sein und mich
spezialisieren nach der Ausbildung (auf Kalligrafie).
Habe mir auch das Abi gespart und es nicht bereut.

Zudem gibt es auch private Schulen, die halt was
kosten, aber da gibt es Plätze auch für Leute mit
weniger guten Noten.

Gute Besserung und alles Gute!
Werner
 

Sadie02

Aktives Mitglied
Hi!

Zunächst gratuliere ich dir mal zu deinem sehr guten Realschulabschluss. Den hast du nämlich bereits, den nimmt dir auch keiner mehr. Und der ist eine große Leistung! Das schreibe ich auch so deutlich, weil du derzeit so derart depri bist wegen der Schule.
Du bist keineswegs in der Schule gescheitert. Du hast bewiesen, dass du es kannst. Dass es jetzt auf Gymnasium nicht mehr gut läuft, hat sicher viele Ursachen...vermutlich steckst du gerade auch in einer Abwärtsspirale drin...und mitunter schauen Lehrer auch die schräg an, die von der Realschule kommen, ganz besonders dann, wenn sie sich wie du von der Hauptschule hoch gekämpft haben.
Und so ganz schlecht wirst du in Mathe und Naturwissenschaften nicht sein, sonst wärst du nicht der Beste auf der Real gewesen.

Etwas finden worin du sehr gut bist....verstehe ich, aber wer ist schon in etwas sehr gut und macht es dann zu seinem Job? Wenn das klappt, ist es der Jackpot, aber sehr häufig ist das gar nicht. Du wirst auch ohne Abi gute Chancen haben, zum Beispiel einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Ja, vielleicht nicht in einem Traumjob, aber in einem, der dir später ermöglicht, vielleicht in der Freizeit dann die für dich schönen Dinge zu machen.
Und wenn du gut zeichnest...da gibts vielleicht auch eine Menge Ausbildungsberufe, bei denen du das anwenden kannst. Lass dich da mal bei einem BIZ beraten.

Du hast vielleicht nicht alle Perspektiven, aber immer noch eine Menge. Dass es dir bei dem ganzen Druck im Moment seelisch nicht gut geht, ist natürlich verständlich.

Alles Gute!
 

Sephir0th

Mitglied
Hallo Prinzhorn,
diese Phänomene sind Anzeichen für Zinkmangel,
hast du davon schon etwas gehört?
Aus gutem Grund sind (ausschließliche) Ferndiagnosen selbst approbierten Ärzten nach wie vor verboten, von wenigen Modellprojekten einmal abgesehen. Aus der Schilderung sehr allgemeiner Symptome einen so engen Hinweis auf eine grundlegende Mangelerscheinung oder Erkrankung zu formulieren verbietet sich daher von selbst, v.a. wenn man nicht einmal approbierter Arzt sein sollte.


@Prinzhorn

Eine Perspektive kann sein, statt den Weg zum Abitur zu Ende zu gehen, zunächst den schulischen Teil der Fachhochschulreife anzustreben, der deutlich einfacher zu erlangen ist. In Kombination mit einer einjährigen Praxisphase (Berufsausbildung, FSJ o.ä.) könnte man dann eine Fachhochschulreife, die ebenfalls zum Studium an FHS und einigen Unis berechtigt, erreichen. Das ist auch kein Scheitern, sondern etwas, worauf man durchaus Stolz sein kann.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Aus gutem Grund sind (ausschließliche) Ferndiagnosen selbst approbierten Ärzten nach wie vor verboten, von wenigen Modellprojekten einmal abgesehen. Aus der Schilderung sehr allgemeiner Symptome einen so engen Hinweis auf eine grundlegende Mangelerscheinung oder Erkrankung zu formulieren verbietet sich daher von selbst, v.a. wenn man nicht einmal approbierter Arzt sein sollte.
Hallo Sephir0th,
wo liest du hier eine "Diagnose" bitte?

Wenn ich mich mit einem Thema sehr
gut auskenne, erlaube ich mir schon,
jemand auf einen Aspekt hinzuweisen,
der oft übersehen wird und auf den
gleich mehrere Symptome hinweisen.

Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass
zwei mir sehr nahe Menschen gestorben
sind, weil sämtliche Ärzte und Therapeu-
ten den rückblickend ziemlich deutlichen
Zinkmangel übersehen haben. Und dass
ich in den letzten 23 Jahren sehr viele
Menschen getroffen habe, bei denen das
ähnlich war.

Dass Zinkmangel inzwischen recht gut
beforscht und bekannt ist, mag theo-
retisch stimmen, aber leider denken nach
wie vor so gut wie keine Therapeuten
oder Psychiater daran, weil sie die Sym-
ptomhinweise anders deuten. Leider gibt
es nicht den einen, sicheren Hinweis auf
Zinkmangel und er äußert sich bei ver-
schiedenen Patienten auch anders – beim
einen fängt zuerst die Haut an, Probleme
zu machen, beim anderen sind es Schlaf-
störungen oder ein schwaches Immunsys-
tem, bei wieder anderen ist es die Psyche,
die mit Depressionen, Ängsten oder son-
derbaren Gedanken auf den Mangel hin-
zuweisen versucht.

Der Zinkmangeltest, auf den ich im Link
verwiesen habe, ist übrigens 1999 in
Zusammenarbeit mit einer approbierten
Hautärztin der Uniklinik Tübingen ent-
standen.

Grundsätzlich hast du sonst natürlich recht:
Ferndiagnosen sind nicht sinnvoll.
 

Bierdeckel111

Aktives Mitglied
Das kenne ich von mir. Ich ging auch in die Mittelschule (DE: Realschule). Dort war es wie ein Paradies für mich, sprich himmlisch. Dort passte einfach alles, was weder davor, noch danach so war. Mobbing war ein Fremdwort und die Lehrer behandelten mich mehr als fair. Eigentlich war es dort eine richtige Kuschelpädagogik. Wenn man mal eine Hausübung nicht gebracht hatte, wars kein Problem, wenn man einen Fünfer hatte wars auch kein Problem, denn jeder von uns bekam am Ende einen Vierer ins Zeugnis, selbst wenn man wirklich einen Fünfer verdient gehabt hätte (6er gibts bei uns in AT nicht). Jeder von uns kam sauber durch und die Zeit dort war einfach paradisisch.

Dann nach den Sommerferien kam meine erste Oberstufen-Schule, nämlich die HTL. Das war wirklich eine Hölle für mich. Alleine die Umstellung auf extremes Mobbing in der Klasse, sehr lange Schultage, 10 Stunden Werkstätte an einem Tag, strenge Lehrer, viel zu viel Stoff zu erledigen und das erste Mal in meinem Leben auch ein Zeugnis mit lauter 5er. Naja schlussendlich brach ich diese Schule nach einem Jahr ab, mit Absicht verursacht wohlgemerkt.

Trotzdem auch wenn es viel länger gedauert hatte als bei den meisten anderen Schülern, bekam ich trotzdem noch meine Matura. Was heißt das für dich? Vielleicht bist du auch einer, der für alles länger braucht als die anderen. Das ist bei mir in jedem Bereich so. Doch irgendwie bekomme ich immer alles was ich will. Du musst nur am Ball bleiben, nicht bei Niederlagen dich eingraben, sondern weiterkämpfen. Mehr kannst du nicht tun.

Wenn du wertvolle Tipps haben willst, kannst du gerne mein eBook kaufen. :)
 

~Lain~

Mitglied
Ich würde mir an deiner Stelle erst einmal darüber klar werden, was du konkret möchtest und wie das zu erreichen ist. Im Designbereich gibt es z.B. aus Ausbildungsmöglichkeiten - allerdings ist Kreativität in vielen Bereichen gefragt und man muss kein Webdesigner werden.
Die Fachhochschulreife z.B. ermöglicht auch eine Perspektive zu studieren und kann entweder an Schulen zur Hälfte oder innerhalb von Ausbildungen (mit Zusatzunterricht, der variiert nach Schule/Bundesland) oder über FOS/BOS und Co erreicht werden. Kurzum gibt es da diverse Optionen, mit denen du dich beschäftigen kannst.

Zunächst kannst du dir auch überlegen, warum du den Schulstoff nicht verstehst. Einfach alles? Investierst du Zeit in ausreichender Menge? Blockierst du dich wegen deinem inneren Leistungsanspruch? Ich habe in der Oberstufe auch sehr wenig getan, weil mich vieles frustriert hat und ich kein klares Ziel hatte - und in Mathe habe ich z.B. einen Kurswechsel erwirkt und war mal eben 2-3 Noten besser.
Von daher: Du stehst nicht am Ende, sondern noch ganz am Anfang. Optionen gibt es in Hülle und Fülle, du musst sie nur kennen!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben