Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich habe das Gefühl zu ertrinken

A

Alanya

Gast
Hallo

ich weiß nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit Jahren unglücklich verheiratet . Es gibt seit Monaten keinen Sex mehr oder Zärtlichkeiten die ich mir so wünsche. Seit 11 Jahren geht das schon so ich musste immer um Nähe und Zuneigung förmlich betteln und ich habe sooft mit meinem Mann darüber gestritten. Ist jetzt auch egal denn ich kann nicht mehr so weitermachen. Ich fühle mich gefangen. Ich bin eine türkische Frau von 32. Mein Mann ist deutscher . Durch die Heirat ist der Kontakt zu meinen Eltern auch so gut wie tot und ich habe sonst niemanden. Wenn ich mich damit zufrieden geben würde den Haushalt zu schmeißen und mit ihm eher wie eine Mitbewohnerin zu leben wäre alles gut. Aber ich kanns nicht. Ich kann nicht in einer Ehe bleiben wo mir nach meiner Meinung so etwas wichtiges fehlt. Es ist shcon einiges zwischen uns vorgefallen wesswegen ich nicht mehr daran glaube das man da snoch kippen kann. Er sagt er liebt mich aber es sei zuviel passiert und das mit Nähe brauche Zeit. Ich möchte nicht mehr warten ich habe 11 Jahre so gelebt es reicht einfach.

Das Problem ist ich kann nicht einfach so gehen. Ich bin depressiv geworden und arbeitslos seit 3 Jahren. Davor war ich (ungelernt) in einer Führungsposition. Ich bewerbe mich aber es kommt nie was zurück oder direkte Absagen. Ich weiß nicht woran es liegt aber es zieht mich so runter. Egal um welche Stelle es sich handelt. Ich kriege keine Chance mehr. Ich bin verschuldet und gehe bald in Insolvenz. Ich bekomme so niemals eine Wohnung in dieser gottverdammten Stadt. Selbst wenn ich arbeiten würde bekäme ich keine Wohnung da ich wie erwähnt in Insolvenz gehen werde. Ich würde so gerne aus dieser Stadt abhauen und iwo neu anfangen aber es geht einfach nicht.

Ich habe keine Arbeit und nichts in Aussicht trotz Bewerbungen. Ich bin hochverschuldet und dazu krank. Ich kann einfach nicht mehr ich habe sooft den Gedanken eines Nachts einfach meine Tasche zu nehmen und abzuhauen egal wohin einfach weg. Keine Ahnung wohin. Hier ertrinke ich aber. Ich habe regelmäßig hysterische Heulkrämpfe wo ich gleichzeitig Weine und Lache weil ich das Gefühl habe Wahnsinnig zu werden durch diese Auswegslosigkeit. Das ich ein Leben nicht selbst bestimmen kann und es nicht in der Hand habe. Ich nehme dann Tabletten um mich zu sedieren weil ich auf dumme Gedanken komme. Ich mache keinen Haushalt mehr . Ich sitze eig nur da und hasse mich und mein Leben so wie jetzt gerade. Und das alles weil ich mich nicht damit abpfinden kann in einer scheiß lieblosen ehe festzustecken. Ich bereue so viele Dinge in meinem Leben und verfluche mich selbst dafür. Es bringt nichts ich weiß aber nichts bringt sowieso alles nichts mehr. Mir werden alle Türen vor der Nase zugknallt. Ich lebe zwar aber ich sterbe jeden Tag mehr . Ich war bei diversen Hilfestellen aber sie konnten oder wollten mir nicht helfen. Alles war ich höre ist: ja sie wissen ja wie schwierig die Wohnsituation in dieser Stadt ist . Oder die Einfachsten Jobs bekomme ich nicht und ich weiß nicht warum. Ich stecke fest. Ich habe Angst. Vlt werde ich wirklich bald verrückt.
 

Anzeige(7)

Binchy

Aktives Mitglied
Hallo,

das hört sich schlimm an. Bei welchen Hilfsstellen warst Du denn? Warst Du mal beim sozialpsychiatrischen Dienst? Bist du in Therapie?

Es sind etliche Probleme auf einmal, da wird es schwer, alleine rauszukommen. Wäre eine Versöhnung mit deinen Eltern für Dich denkbar, so dass Du da ev. wieder für kurze Zeit einziehen könntest?

Nein, ich denke auch, es ist auf jeden Fall keine Lösung diese Ehe weiter hinzunehmen. Du bist noch jung und kannst neu anfangen. Hast Du etwas Geld oder bekommst Geld, so dass Du Dir ev. ein Zimmer in einer WG nehmen könntest?

Wie sieht Dein Mann das, weiß er, dass Du Dich trennen möchtest?
 
A

Alanya

Gast
Nein meine Eltern betrachte ich nicht als Option. Für sie war ich immer das schwarze Schaf der Familie. Dessen Cousinen usw immer besser waren als sie . Wie oft ich mir das anhören musste. Nichts als Ablehnung. Wenn sie sich Sorgen würden würden sie mich mal besuchen kommen oder anrufen. Nein nichts . Ich habe beim Sozialpsychiatrischen Dienst angerufen und bei der Seelensorge. Sie haben zugehört aber im Endeffekt konnten sie mir auch nicht weiterhelfen wie denn auch ? Meine Lage lässt keine Hilfe zu. Niemand wir mir eine Wohnung geben. Eine WG kommt nicht in frage .

Ich bekomme kein Geld weil mein Mann arbeitet. Er verdient nicht viel aber zu viel als das ich zum Jobcenter gehen könnte. Und selbst damit bekäme ich keine Wohnung. Die Insolvenz bricht mir das Genick. Ich werde aus dieser Sache nicht herauskommen das weiß ich. Eig denke ich jedne Tag nur noch daran wie lange es wohl noch dauern wird bis ich nicht mehr kann. Bis der Punkt erreicht ist wo ich alle Restbedenken über Bord werfe. Ich bin eine gläubige Frau und hatte immer Rückhalt in meinem Glauben. Aber das ist jetzt auch nicht mehr . Ich fühle mich auch von Gott verlassen. Warum werde ich nur mein ganzes Leben lang so bestraft? Selbst als Kind erfuhr ich nicht als Ablehnung. Ich bin einer dieser Menschen wenn ich sterben würde in meiner Wohnung alleine würde mich niemand vermissen. Mein Mann verhällt sich wie ein Freund zu mir obwohl er von Liebe spricht. Das klingt wie Hohn. Er sgat mir auch dass mich die Menschen vermutlich meiden weil ich unnahbahr und unsymptisch wirke. Denkt er ich weiß das nicht ????? Das passiert aber wenn man nichts als Ablehnung erfährt. Man verschließt sich immer mehr und scheißt auf alle Menschen um sich herum.
 
A

Alanya

Gast
Mein Mann weiß das . Aber ich denke er glaubt nicht das ich gehen werde. Er meint wenn ich es wollen würde wäre ich schon weg. Nein verdammt ich will weg aber ICH KANN NICHT! Das sage ich ihm auch . Er sagt dann ich soll Haushalt machen und mich wie eine Frau verhalten. VERHÄLLT ER SICH DENN WIE EIN EHEMANN????? Er erwartet gute Miene zum Bösen Spiel. Das kann ich einfach nicht ich versuche es weil mir nichts anderes bleibt aber ich schaffe es nicht. Ich denke mir jeden Tag egal versuch es zu akzeptieren das deine Ehe lieblos ist. Du hast eh keine andere Wahl. Das nimmt mir die Kraft für alles.
 

Binchy

Aktives Mitglied
Wäre eine Paartherapie eine Möglichkeit für euch? Wenn sich dein Mann liebevoller verhalten würde, hätte die Ehe dann noch eine Chance?

Was ist Dein anteil an allem? Dein Mann wirft Dir vor, dass Du "unnahbar und unsympathisch" wirkst. Er kann nichts für Deine lieblosen Eltern und oft erleben wir leider in der Ehe dasselbe wie im Elternhaus, solange bis wir daran arbeiten und uns ändern.

Was ist mit Therapie? Ich denke, Du brauchst fachmännische Hilfe. Eine Therapie bezahlt ja die Krankenkasse.
 

°°°abendtau°°°

Sehr aktives Mitglied
Hallo Alanya,

das hört sich schrecklich an und erinnert mich viel an meine Ex Schwägerin. 10 Jahre hat sie das ausgehalten. Ohne jegliche Zärtlichkeiten, geschweige Sex und völlig grundlos. Er hat sie emotional verhungern lassen. Da blieb nur noch die Scheidung.
Bei Dir sieht es aus, als wärest Du nur noch seine Putzfrau die aushalten soll. Sorry aber das kann doch keine Zukunft sein. Auch wenn er kein Problem damit hat. Klar warum. Ist sehr bequem.
Schon traurig genug, dass Du nicht mal vom Elternhaus ernst genommen wurdest.
Als ich mit 18 auszog, hat es niemanden interessiert. So wie vorher auch. Für mich war das Motivation genug um zu gehen. Ich hatte nichts, außer meine Arbeit. Es konnte nur besser werden.

Auch wenn das alles ziemlich schambehaftet ist was zuhause passiert, wie ein Tabuthema. Ich empfehlen Dir möglichst schnell anwaltlichen Rat zu holen um Klarheit für den ersten Schritt zu bekommen. Die Situation ist nicht aussichtslos, auch wenn sich das so anfühlt. Vieles braucht mehrere Anläufe.
Ich denke Du bekommst Prozesskostenhilfe - bezüglich der Scheidung.
Beim Insolvenzverfahren bin ich überfragt. Aber das erklärt Dir bestimmt der zuständige Insolvenzverwalter. Sofern es einen gibt.

Es gibt überall sogenannte Monteurszimmer. Die sind meist voll Möbliert und man nimmt es hier und da nicht all zu genau. Heißt, man kann auch preislich miteinander reden, wenn man länger bleibt. Hat den Vorteil, dass man keine Kaution zahlen muss und das man trotzdem von heute auf morgen gehen kann.
Habe ich ähnlich gemacht. Sozusagen als offizielles "Startloch" in mein neues Leben. Mit eigenem Briefkasten. Das ist wichtig! Auch fürs Gemüt.

Lass Dich doch nicht verunsicher. Es gibt Wege. Selbst wenn es hier und da Kompromisse sein sollten die man eingeht, aber für den Anfang brauchbar sind.
Du hast jetzt den Vorteil örtlich flexibel zu sein. Besonders was die Arbeit betrift, macht sich das gut. Leider steht dabei Corona sehr im Wege. Aber Du musst Dich sowieso erst beraten lassen. Die anwaltliche Erstberatung ist meines Wissens kostenlos. Dabei kann exakt geklärt werden, ob man Beihilfe bekommt oder nicht.

Wenn es ganz dicke kommt, hast Du jemanden bei dem Du im Ernstfall schnell unterkommen könntest?
 
A

Alanya

Gast
@Abendtau weißt du sobald ich hier eh wäre bin ich völlig allein und davor habe ich wahnsinnige Angst . Angst vor Obdachlosigkeit z.B . So ein Zimmer würde mir niemals die Sicherheit geben die ich in meinen meinen vier Wänden hätte . Wenn man so schnell ausziehen kann kann man sicherlich auch sehr schnell vor die Tür gesetzt werden oder ? Das würde ich mich niemals trauen . Wie gesagt ich wäre ganz alleine und da brauche ich Sicherheit . :(

....Du bist verheiratet - wieso bist Du hoch verschuldet ?
Wir brauchten damals Geld wegen Rechnungen und Möbel nachdem unsere alte Wohnung unbewohnbar wurde. Er bekam nirgends einen Kredit und ich hatte einen Top Schufa also habe ich das gemacht.13 .000€. Wir sollten das gemeinsam abbezahlen aber dann wurde ich arbeitslos und sein Gehalt reichte nicht dafür aus . Vor einem Jahr ca haben ihm seine Eltern 20.000 Euro gegeben quasi als Vorschuss vom Erben . Damit er seine eignen Schulden bezahlen kann . Davon habe ich 4 .000 bekommen von ihm um einen Teil der Schulden zu bezahlen von mir aber es sind noch 13 k offen . Deswegen muss ich in insolvenz . Die Schuldnerberatung meinte das wäre das beste da ich bei meinen Aussichten eh nicht in 3 Jahren alles abbezahlen könnte .
 

Knirsch

Aktives Mitglied
Ich weiß, dass klingt platt, aber vielleicht hilft es, vorläufig die Energie aus der Trennungsfrage zu nehmen. Wenn du gerade keine Möglichkeit hast zu gehen, es dir schlecht geht und du nicht weißt, wo du unterkommen sollst, dann stelle die Frage, WIE du dich trennen kannst vielleicht ein paar Monate beiseite. OB du dich trennen wirst, dass kannst du ja fix für dich beschließen, um ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Damit das aber möglich ist, musst du zuallererst deine Gesundheit wieder angehen. Klar macht dich die lieblose Ehe kaputt, aber wenn du schon weißt, dass du in sagen wir mal einem halben Jahr gehst und deinen Ehemann ganz bewusst als Mitbewohner betrachtest, mit dem du einfach nur befreundet bist, dann wird der Frust vielleicht weniger wichtig und du hast die Energie um eine Therapie anzufangen, und dich der Jobfrage zu widmen. Das mit der Wohnung würde ich dann als zweites Ziel erst angehen. Du kannst ja dennoch die Ohren offen halten, ob sich was ergibt, aber du musst, wenn dir die Suche unmöglich erscheint, auch da vielleicht erst Mal die Energie rausnehmen. Mach immer nur das, was dir gerade am ehesten möglich erscheint. Wenn du denkst, du könntest es gerade noch am besen schaffen, eine Therapie zu machen und mehr auf deine Gesundheit zu achten, dann fange damit an. Versuche irgendwas zu finden, was dir Freude bereiten könnte, abseits der Ehe, worauf du dich konzentrieren kannst und wo du positive Rückmeldungen bekommst.
Ich glaube, gerade wenn man aus einem lieblosen Elternhaus kommt, in einer lieblosen Ehe gefangen ist, muss man erst mal herausfinden, wie man sich gut um sich selbst kümmern kann, ohne auf diese Menschen emotional angewiesen zu sein (selbst wenn man finanziell abhängig ist). Gibt es irgendwas, was dir Spaß macht? Hast du irgendwelche Freunde mit denen du den Kontakt wieder intensivieren könntest oder draußen was machen? Du bist ja (zumindest von dem, was hier steht) nur zu Hause und siehst vor allem deinen Mann. Da ist es kein Wunder, dass du irgendwas von ihm willst, erwartest und hoffst, irgendeine Form der Zuneigung zu kriegen.
Hat dein Mann noch Reserven, um einen Teil des Kredits zu tilgen, damit die Insolvenz abgewendet werden kann? Ich verstehe nicht, wieso er 20 000 bekam, aber der Kredit nicht getilgt wurde.
 

°°°abendtau°°°

Sehr aktives Mitglied
@Abendtau weißt du sobald ich hier eh wäre bin ich völlig allein und davor habe ich wahnsinnige Angst . Angst vor Obdachlosigkeit z.B . So ein Zimmer würde mir niemals die Sicherheit geben die ich in meinen meinen vier Wänden hätte . Wenn man so schnell ausziehen kann kann man sicherlich auch sehr schnell vor die Tür gesetzt werden oder ? Das würde ich mich niemals trauen . Wie gesagt ich wäre ganz alleine und da brauche ich Sicherheit . :(
So ein Zimmer ist eine Notlösung. Ja. Aber nur weil man schnelle ausziehen kann, heißt das noch lange nicht das man jederzeit rausfliegen kann. So einfach geht es nun auch wieder nicht. Das sind Deine Existenzängste die hier zum tragen kommen. Damit macht man sich immer größere Ängst. Das ist normal. Du möchtest 100% Sicherheit. Die gibt es aber nicht.

Dein Mann hat keinerlei Respekt vor Dir. Den musst Du Dir verschaffen. Aber solange man sich von seiner Angst, so berechtigt sie auch sein mag, führen läst, wird sich nichts verändern können. Das weiß er! Also macht er Dich möglichst klein, manipuliert Dich bis zur Handlungsunfähigkeit. Glaube ihm doch nicht alles was er sagt, Alanya! Verunsichern ist sein Strategie um Dich fest-zuhalten.

Wie gesagt, lass Dich anwaltlich beraten um Klarheit für Deinen ersten Schritt zu bekommen!
- Damit hilftst Du Dir am meisten und damit verschaffst Du Dir auch Respekt vor Dir selber. In dem Du jetzt NEIN sagst, so nicht mehr!
Wie sehr andere einen wertschätzen hat sehr viel damit zu tun, wie sehr man sich selber schätzt.
Wenn man "immer" Ja zu allem sagt, braucht es keinen Respekt mehr.
- Also "spiele" nicht die klein folgsame Alanya, sondern mach Dich wieder groß. Sei Dir das verdammt nochmal wert, so schwer es auch fällt!!! Geh lieber einen Kompromiss ein. Ein Schritt zurück kann wunder bewirken. Das Ungewohnte ist das was Angst macht.

Dein Mann sorgt dafür, dass ihr im Ruin landet. Das scheint mir alles nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bevor ihr beide auf sie Strasse landet.

So wie es aussieht, kannst nur Du Dir helfen. Du bist bestimmt viel stärker als Du glaubst.
Vielleicht kannst Du in Deine Glaubensgemeinschaft Untersützung finden? Versuche auch das. Falls nicht schon passiert.

Du weißt doch, der erste Schritt ist der Schwerste.
Dafür wünsche ich Dir viel Kraft und vorallem Zuversicht.

abendtau
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast manja3 hat den Raum betreten.
  • (Gast) manja3:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) manja3:
    Kann bitte jemand die Zeit zurückdrehen?
    Zitat Link
  • @ Kampfmaus:
    😟
    Zitat Link
  • @ Otter:
    @Manja3 Das ganze wird nicht möglich sein. Du musst mit dem was geschehen ist umgehen. Ich empfehle in jedem Falle eine Therapie. Wenn ich das richtig mitbekommen habe bist du an der Uni? Diese bietet auch psychische Hilfestellungen an. Bitte wende dich an diese!
    +2
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Gast melidavid hat den Raum betreten.
  • (Gast) melidavid:
    Hallo
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben