Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich bin so schulmüde geworden ( Erzieherausbildung)

grübelienchen

Aktives Mitglied
Oh man der erste Tag nach den Ferien und alleine wenn ich mitlerweile an Schule mit all seinen Herausforderungen oder langweiligen Schulstunden denk , dann fühl ich mich kränklich gestresst müde und überfordert.

Ich bin nun im 4. von Ausbildungsjahren der Erzieherausbildung. Habe vorher meinen Realschulabschluss und zwischendrin mein Fachabi gemacht und was soll ich sagen. Ich kann die Schule nicht mehr sehen. Hab keinen Kopf und keinen Nerv mehr für die Schule und b in total desinteressiert. Meine Motivation geht jeden morgen winkend an mir vorbei und ich hatte n och nie so viele Fehltage wie das letzte Schuljahr. Ich weiss nicht wie ich das noch schaffen soll. Ich hab kein Nerv mich an Schulaufgaben zu setzen. HAb ich doch noch ein ganz anderes problem was ich schon seit Jahren mit mir rumschleppe. Mein Gewicht, wo ich bereits überlege mich einer Magen op zu unterziehen aber trotz aller Bemühungen noch nicht zu durchringen konnte.( dies nur am Rande). Ansonsten...die Ferien dienen auch nicht der Erholung weil man immer im Kopf hat man muss noch was machen, man hat es ja auch schon lang genug aufgeschoben. Nebenbei möchte der Freundeskreis ein wenig gepflegt werden, was mir ja uch selber g ut tut um raus zu kommen und gegen meine depression ein wenig anzugehen, aber letztendlich fühl ich mich von allem nur gestresst.

Eins steht fest ich will meine Ausbildung nicht abbrechen.Aber ich will sie endlich hinter mir haben und etwas machen was mir Spaß macht und wo ich meinen Kopf grade nicht so sehr für einsetzen muss um es mal blöd zu sagen. Ich hab so lange damals für diese Ausbildung geämpft und es war schon immer mein berufswunsch, aber ich zweifle mitlerweile einfach dran, dem ganzen gewachsen zu sein derzeit. Nun gilt es ein Anerkenungspraktikum für ein Jahr zu finden, aber Kindergarten muss jetz nicht unbedingt sein und das letzte Praktikum in einem Wohnheim hat mich nach außen wohl überfordert und nach innen unterfordert. Ich war depri auch durch das Schichtsystem und kann mir das ganze für ein Jahr als Praktikantin auch nicht vorstellen. Und die beiden Stellen wo es mir gut gefallen hat, die einen haben bereits jemanden und die anderen haben sich überlegt doch keinen zu nehmen wie es scheint. Allein der Gedanke weiter Bewerbungen schreiben zu müssen neben dem Ganzen Schulstress bereitet mir ebenfalls Graus. Ich hab Zukunftssängste. Ich hab einfach gemerkt ich brauch was strukturiertes ,wo ich weiss, was es zu tun gibt und nicht n ur doof rumsitze. Im letzten Praktikum war es meine Hauptaufgabe mit den bewohnern Mahlzeiten vor und nachzubereiten. Das Kochen was mir wirklich Spaß gemacht hätte, da konnt ich mich nicht wirklich entfalten und hätte mich dabei gerne mehr mit eingebracht. Ich möchte einfach meine Fähigkeiten und Interessen gerne einbringen, aber derzeit ist alles nur frustrierend. Am liebsten würd ich mich derzeit wieder an die Kasse setzen (hab nebenbei aushilfsweise als Kassiererin gejobbt). das hat mir Spaß gemacht und kassieren konnte ich im Schlaf.



Ach das musste ich mir einfach mal von der Seele reden, auch wenn es die Situation nicht besser macht. Kann mir ja schlecht nen Kind andrehen lassen um endlich von der Schule weg zu kommen. das ist ni cht meine Art und ist nicht mein lebensplan :p
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben