Anzeige(1)

Ich bin am Ende

R

RoadToNowhere

Gast
Hallo liebe Community,

ich schreibe mir auch einmal meinen Frust von der Seele, denn es geht nicht mehr weiter.

Mein Leben ist eine Einbahnstraße ins Verderben. Ich bin jetzt 22, habe Abitur gemacht und studiert. Jetzt sitze ich seit einem Jahr zu Hause, überschuldet, Absagen über Absagen, hab kein Geld mir nur irgendeinen Lebenstraum zu erfüllen.

Ich lebe mit meinen Eltern zusammen, meine Mutter trinkt gerne mal etwas zu viel, ich kann mich mit ihnen nicht unterhalten. Sie verstehen mich nicht. Ich fühle mich leer, an sich fühle ich überhaupt nichts, bis auf - ab und an - Schmerzen im Kopf, Herzen und in Leber. An sich möchte ich nur noch schlafen - am liebsten sterben, aber ich weiß, dass der Verlust meines supergeilen Körpers keine Lösung ist. :D Denn dann könnte ich gar nichts mehr machen.

Gedanklich verfalle ich schnell in Panik, wohl einer der Gründe, wieso ich nichts fühle. Darf mich wohl in die Kategorie hypersensibel einsortieren, damit hat man doch hier in dieser grauenhaften Welt echt schon im Vorhinein verloren....... Innerlich erfüllt mich eine Leere, manchmal ein komisches kribbeln, mein Herz weint, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Es gibt da keine Perspektive, kein Weg, ich kann mich nicht mehr wirklich begeistern, es gibt nichts, was mich wirklich erfreut.

Ich soll es mit Dankbarkeit versuchen sagen sie,
doch ich fühle nichts,
ich soll es mit Liebe versuchen,
doch ich fühle nichts.
Ich soll mich auf das positive im Leben fokussieren,
doch jeder Hoffnungsschimmer,
endet in einer Enttäuschung.
Ich bin klein, ich stecke tief im Selbstmitleid,
und ich weiß nicht, wie ich da wieder rauskomme,
meine Eltern sind da nicht anders,
es ist wie ein Teufelskreis.

Der Wille ist da, ich klammer mich an jede Möglichkeit,
die mir das Leben bietet, aber es ist so schwer, es ist so schwer....

Mein Leben ist ein Film, abgetrennt vom Körper, abgetrennt vom Leben,
wie ein Roboter, sonst könnte ich es wohl gar nicht ertragen. Jede Situation ist falsch.

Und doch bin ich froh, wenn ich hier manchmal lese, dass ich wenigstens keine Sozialphobie habe,
im Gegenteil, ich mag Menschen, ich helfe gerne, denn verstandesgemäß habe ich immer die richtigen Floskeln parat, nur mir selbst zu helfen, da bin ich absolut unfähig drinnen. Ich kann rausgehen, kann Dinge unternehmen, auch wenn sie mir nicht viel Spaß machen und ich äußerst schnell müde werde.

Ich weiß nicht, was mir noch helfen kann.

Vielleicht ist es einfach so, wie Ernest Hemingway zu sagen pflegte "Glück bei intelligenten Menschen ist das seltenste, das ich kenne". Meine Neugierde hat mich kaputt gemacht, denn das Wissen, das sie mir gab steht jederzeit parat, um mir noch mehr Angst & Panik zu machen.

Liebe Menschen, ich bin froh, dass ihr da seid, ich hab nur euch in dieser kaputten Welt und mit etwas Glück schaffen wir eines Tages gemeinsam aus den Trümmern das Paradies. Das wünsche ich mir...
 

Anzeige(7)

marut

Aktives Mitglied
hii, hast du mal nen grosses blutbild machen lassen? sind alle werte ok? nicht immer ist es die psyche, die uns quält, manchmal fehlt dem körper auch einfach nur spinat :D
 

Anturiel

Mitglied
du bist eine gute seele gefangen in einer dunklen welt...diese dunkelheit schlägt sich in deinem herzen nieder und verwandelt sich in schmerz und leere...dein inneres wird zu einem abdruck dieser welt...aber dieser abdruck bist nicht du...deine hochsensitivität macht dich empfänglich für alles, was sich da draußen zuträgt...und deine aufgabe ist es, dich von all dem abzugrenzen und zum kern deines wesens vorzudringen...sobald du das schaffst, sobald du jeden schleier beseite geschoben hast, wird dir neue kraft zuteil werden, mit der du dann deiner berufung gerecht werden kannst...

du musst dein glas leeren, bevor du es wieder füllen kannst...etwas in dir muss sterben, damit es wiedergeboren werden kann...nur so kannst du dich des ganzen giftes entledigen, das du über die vielen jahre aufgenommen hast...und...durchtrenne den letzten seidenen faden, an dem dein leben hängt...suche nicht nach moeglichkeiten, an denen du dich klammern kannst...formen sind vergänglich...früher oder später wirst du sie verlieren...jedesmal wenn du dich über etwas zu definieren versuchst, wirst du es verlieren...deswegen...kehre deinen blick ins innere...lass dich nicht von der außenwelt davon ablenken...die essenz des lebens findest du nur in dir drinnen...und alles draußen ist nur eine widerspiegelung dessen...eine metapher...

finde deine dankbarkeit und deine liebe...und suche nicht das, was andere unter diesen begriffen verstehen koennten...und halt dich fern von menschen, die dich nicht "sehen" koennen...sie ziehen dich nur herunter...in ihrem unwissen werden sie dich nicht zu schätzen wissen...vielleicht kannst du ihre sprache verstehen, aber deine sprache werden sie wahrscheinlich nie verstehen koennen...ob solche menschen deine eltern oder freunde sind, ist egal...loese dich von ihnen...in wohlwollen und liebe...und suche menschen, die wirklich zu deiner seele gehoeren...

"Glück bei intelligenten Menschen ist das seltenste, das ich kenne"
weil das leben vieler eine fassade ist...sie müssen nicht viel sehen, um glücklich sein zu koennen...glücklich sein ist nur ein gefühl...menschen, die die kunst der meditation beherrschen, koennen solche gefühle einfach heraufbeschwoeren...glückseligkeit ist aber eine ganz andere geschichte...und die wird nur sehr bewussten menschen zuteil...und es ist die glückseligkeit, die diese wenigen suchen...glück allein würde ihnen nie reichen, gemäß dem motto "lieber ein unzufriedener sokrates als ein zufriedenes schwein"...die wenigen bewussten durchbrechen die fassade des lebens leicht...danach kommen schmerz und trauer...dunkelheit und hoffnungslosigkeit...doch über diesen trüben wolken herrscht das licht...also muss man zuerst durch die tiefsten abgründe wandern, bevor man einen blick auf die unendlichkeit wagen kann...

deine neugier macht dich lebendiger als die meisten menschen...nur deine psyche ist damit überfordert, deiner seele eine gute fassung zu sein...

melde dich hier an...tausche dich mit mir und anderen aus...jeder mensch kann das paradies aus seinem herzen gebären...aber wenn sich mehr einfinden, koennen sie die dunkelheit leichter überstrahlen...

du schreibst übrigens sehr schoen und sehr bedacht...du hast einen guten draht zu deinem innenleben...was sind deine träume? Was hast du studiert, wenn ich fragen darf?
 
Zuletzt bearbeitet:
R

RoadToNowhere

Gast
marut, ja leider, ich achte sehr auf meine Ernährung und nehme auch reichlich Vitalstoffe zu mir, es ist psychisch...

Liebe(r) Antruiel, erstmal herzlichen Dank für deine Antwort! Aus dir spricht eine Klarheit, die mich innerlich bewegt. Ich hab doch nur Angst Gott verdammt, es lässt mich gerade die Tränen kommen. Angst gescheitert zu sein, Angst nie richtig gelebt zu haben, vor allem fühle ich mich zu Hause nicht geborgen, das ist grausam, aber ich weiß nicht wie ich hier rauskomme. Es ist das zweite Gefängnis nach meinem Verstand. Ich bin abhängig von meinen Eltern, weil ich nicht in der Verfassung bin zu arbeiten geschweige denn mein Geld zu verdienen. Ich hasse mich dafür, denn ich möchte doch nur raus hier........

Ich habe mich so gut wie von allen Menschen gelöst. Ich kenne meine Seelenverwandschaft und stamme wohl von den ältesten Seelen den Planeten ab, aus diesen Menschen, die ich kennenlernen durfte, spricht höchste Klarheit, nur kann ich mit den Worten nicht viel anfangen. Ich fühle mich absolut überfordert, es sind wohl meine Erwartungen, die ich an mich zu hoch ansetze, die mich unter Druck setzen und mich resignieren lassen. Ich fühle mich absolut unsicher, das macht mir noch viel mehr Angst, verständlich am Scheidepunkt der Existenz. Ich zittere, ich weiß nicht wohin mit mir...

Ich möchte diesen Hilferuf nutzen, um etwas zu ändern. Aber wohin kann ich mich wenden? Gibt es eine Organisation, an die man sich als verzweifelter wenden kann? Wo man erstmal unterbracht wird, sich sammeln kann. Ich habe kein Geld, ich habe erfahren, dass das Plan sei, dass wir in größtem Mangel aufwachsen, um den Weg vom Mangel zur Fülle zu finden. Ich möchte auch kein Geld, ich verabscheue es zutiefst, es ist dreckig, voller Blut.

Mein Traum ist das Meer. Eines Tages möchte ich dort sein, den frischen Wind spüren, mich von dem Rauschen der Wellen in den Schlaf wiegen lassen. Dort ein kleines Haus haben. Die Sonne genießen, am Strand Ball spielen. Mit dem aktuellen Leben abschließen. Die Erde in ihren verschiedenen wunderschönen Facetten erkennen. Ich überlege mir oft von zu Hause abzuhauen, aber ich weiß einfach nicht wohin. Ich würde wohl irgendwo auf der Straße erfrieren......

Schön, einmal darüber schreiben zu können. Ja, ich schreibe sehr gerne. Die deutsche Sprache hat mich eine Zeit lang sehr begeistert. Nach der Schule. :D Habe Handelsmanagement studiert.

Bin jetzt erstmal bei Bekannten essen. Vielen lieben Dank für deine bewegenden Worte.
 

marut

Aktives Mitglied
wenn du körperlich soweit fit bist, dann wäre meine empfehlung erdende tätigkeit. es gibt soviele verdreckte parks oder waldwege oder ufer von flüssen, seen oder teichen - in der regel kommen die öffentlichen dienste nicht hinterher mit dem saubermachen. schnapp dir ne grosse mülltüte und los gehts. ich empfehle ca. 4h an der frischen luft. schau dich bei dir um, was sich lohnt. du kannst das auch als job machen iwo in einem reinigungsunternehmen. jz im winter ist auch der job eines heizers (wenn du noch was findest, wo umfangreich von hand mit kohle geheizt wird) toll. oder in der küche als hilfskraft, stadtreinigung. denk nicht viel darüber nach, hier gilt einfach machen (auch wenn natürlich jede tätigkeit auch eine im übertragenen sinne ist).
 

Anturiel

Mitglied
freut mich, dass dich meine worte berührt haben :)

Angst gescheitert zu sein, Angst nie richtig gelebt zu haben, vor allem fühle ich mich zu Hause nicht geborgen, das ist grausam, aber ich weiß nicht wie ich hier rauskomme. Es ist das zweite Gefängnis nach meinem Verstand. Ich bin abhängig von meinen Eltern, weil ich nicht in der Verfassung bin zu arbeiten geschweige denn mein Geld zu verdienen. Ich hasse mich dafür, denn ich möchte doch nur raus hier
mir scheint uns beschäftigen ähnliche themen und es sieht so aus als ob wir dieselben seelischen lehren aus unserem los zu ziehen haben...ich hab die abhängigkeit von meinen eltern bis auf ein gewisses maß reduzieren koennen...aber genauso wie du kann ich mich in dieser irdischen welt immer noch nicht manifestieren...es fehlt mir absolut an erdung...ich hab zwar ein abgeschlossenes masterstudium in bwl, aber ich hab noch nie in meinem leben gearbeitet oder erfolgreich etwas praktisches zu ende gebracht...nun versuche ich mir aber meinen traum zu erfüllen und widme mich dem schriftstellerdasein, in der hoffnung, dass mein vertrauen zu meiner seele und meinen träumen mir den richtigen weg weist...

ich denke, du fühlst dein potenzial...aber du weißt nicht, wie du deinen koerper und deinen geist nach deiner seele ausrichten kannst, um all das zu manifestieren, was dir innewohnt...es ist ein fluch zu wissen, was man in sich trägt...der eigenen seele so nahe zu sein, aber koerper und geist so fern...das führt zu selbsthass...zu inakzeptanz der eigenen irdischen unzulänglichkeit...eine ständige unzufriedenheit...eine rastlosigkeit...immer nach den sternen greifend, aber ohne die ketten sprengen zu koennen...

Aber wohin kann ich mich wenden? Gibt es eine Organisation, an die man sich als verzweifelter wenden kann? Wo man erstmal unterbracht wird, sich sammeln kann.
in meiner groeßten not, habe ich selbst mal überlegt, eine zeitlang in ein buddhistisches kloster zu ziehen...aber ich hatte nicht den mut, diesen einen großen schnitt zu wagen...stattdessen hab ich mein zimmer zu meinem kloster gemacht...man kann vor seinem karma und den umständen nicht weglaufen...sie wurden uns nicht umsonst in die wiege gelegt...wir müssen lernen loszulassen und sie letztendlich aufzuloesen...der wahre ort der geborgenheit ist in einem selbst...seitdem ich diese erkenntnis hatte, konnte ich dem pfad meiner seele immer beständiger folgen...und so langsam...so langsam zeichnet sich das licht ab, das ich schon immer gesucht habe...

auf jeden fall musst du dich jetzt hier anmelden :D dein hilferuf ist angekommen und ich kann meine erkenntnisse gern mit dir teilen :) und menschen, denen ein ähnliches wesen innewohnt koennen einander immer gut spiegeln und auf dem weg zu mehr bewusstsein unterstützen...
 

KeineAhnung22

Aktives Mitglied
Hier bin ich !

###
wir müssen lernen loszulassen und sie letztendlich aufzuloesen...der wahre ort der geborgenheit ist in einem selbst...seitdem ich diese erkenntnis hatte
###

Das würde mich natürlich sehr interessieren....
 

Cenerentola

Aktives Mitglied
unglaublich... deine worte sind wie balsam fuer die seele. ich bin akut in einer sehr schlechten verfassung und habe mich so sehr nach aufbauenden worten gesehnt... selten habe ich worte lesen koennen, deren fluss derart geschmeidig sind. dafuer moechte ich dir danken, auch wenn es nicht ich war, die diesen thread erstellt hat. ich werde deinen text kopieren und wohl noch einige male lesen. :)
 
L

Leopardin

Gast
Ich sage es mal so:
du hast ja wenigstens die Möglichkeit, von deinen Eltern aus was Neues zu starten.
Stelle dir mal vor, du würdest ganz alleine leben. In der Situation bin ich jetzt mit 30. Ich muss quasi auch noch mal neu anfangen... und einen ganz anderen Weg beschreiten, als ich mir vorgestellt habe.

Aber ich werde eines tun:
meinen Traum endlich leben.
Selbst wenn es einen Biss in den sauren Apfel bedeutet.

Ich habe sehr viel verloren die letzten Jahre. Einer der schlimmsten Verluste war, meine Mutter zu verlieren.
Eines habe ich jedenfalls gewonnen: die Gewissheit, dass es immer wieder einen Ausweg gibt. Und dass es möglich ist, sich seine Träume zu verwirklichen.

Packe das an, was du anpacken willst. Ich denke schon, dass du das kannst.
Ich bin auch eine HSP-Betroffene - und, willst du dich jetzt damit für den Rest deines Lebens abstempeln, oder willst du vielleicht mal anfangen, der Welt zu zeigen, dass man auch damit ein vernünftiges Leben führen kann?
HSP ist keine Behinderung, sondern ein Talent, eine Stärke - etwas, das dir beruflich,privat nutzen kann. :)

Man kann sich das Leben auch mehr für einen passend machen.

:blume:
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Y Ich bin gefangen in dieser Ehe und am Ende Ich 41
P Ich bin am Ende Ich 11
C am ende bin ich am anfang... Ich 0

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben