Anzeige(1)

Hilfe!

G

Gast

Gast
Hallo,
Ich bin eine junge Mutti (habe eine Tochter 6 Jahre, jetzt in die Schule gekommen), bin in Teilzeit als Verkäuferin beschäftigt. Ich wohne mit meinem Freund seit 5 Jahren zusammen, er hat ein Haus gebaut, direkt gegenüber wohnen seine Eltern. Und da liegt schon das Problem. Denn seit diesen 5 Jahren werde ich rund um die Uhr beobachtet, bekomme Tipps, die kein Mensch braucht. Der HAMMER ist, erst haben Sie geschimpft, weil ich nur auf 400 Euro gearbeitet habe, jetzt schimpfen Sie weil ich als Teilzeitkraft arbeitete also 20 Stunden/Woche. Meine Tochter bekommt nach der Schule noch eine Mittagsbetreuung die leider um 15.30 Uhr endet, dann ist sie circa 16 Uhr zuhause, meine "Fast"-Schwiegereltern müssen sie dann bis ca. 18.30 Uhr betreuen, dann kommt mein Partner nach Hause, ich habe Schichtdienst, und als Verkäuferin kanns auch mal später werden, wenn man bis 20 Uhr auf hat, bis die Kasse gemacht ist, geputzt ist, Tagesabschluß gemacht ist etc. kann es schon mal 21 Uhr werden bis man zuhause ist. Habe ich Frühschicht, bekomme ich das auch vorgehalten, weil die von 6-14 Uhr ist, und sie dann meine Tochter zum Bus bringen müssten um 6.55 Uhr. Das macht mich total fertig, denn wenn man jeden Tag vorgehalten bekommt, das man was arbeitet, das ist doch nicht normal. Die mischen sich auch sonst überall ein, und kommen den ganzen Tag angetrabt.Meiner Meinung könnte mein Freund da mal ein Machtwort sprechen, denn nur er kann die zur Vernunft bringen. Ich hatte letzte Woche einen Arbeitsunfall(ausgerutscht, Arm und Bauch geprellt), war morgens gleich zu Sprechstundenbeginn beim Arzt, habe ca 1,5 Stunden warten müssen, bis ich überhaupt mal drangekommen bin. Er wollte mich krankschreiben, aber ich wollte nicht meine Arbeitskollegen im Stich lassen, also ließ ich mir nur eine Salbe verschreiben und einen kühlenden Verband anlegen. Bis ich nach Hause kam, war es ca. 10.30 Uhr. Ich ging rein, ging zur Toilette, da klingelte es auch schon wieder, meine allerliebste (würg!) Schwiegermutti wars, der wars langweilig und sie sah mir zu, wie ich die Spüllmaschine ausräumte, als sie weg war, ca. 10.45 Uhr fiel mir auf, das kein Brot mehr da war, also fuhr ich schnell zum Bäcker kaufte eins. Wieder zuhause kochte ich schnell eine Tomatensuppe, die ich mit Mozzarella verfeinerte, nebenbei zog ich mich schon für die Arbeit um, und machte mich fertig. Schrieb meinem Schatz noch schnell einen kleinen Zettel, den ich auf den Tisch legte. Darauf stand das es heute nur eine Tomatensuppe gibt, da ich solange beim Doktor war. Danach mußte ich schon los, da um 12 meine Schicht begann (bis 20.15Uhr). Abends als mein Freund heim kam, war die Hölle los, sie regten sich auf, das es NUR eine Tomatensuppe gab, und das ist kein Essen , sondern Dreck, und mit soetwas hätte es früher bei Ihnen nicht gegeben...
Ich muß dazu erwähnen, das meine Schwiegermutter in ihrem gesamten Leben noch nie gearbeitet hat, immer nur daheim war, Hausfrau.Und mein Freund und dessen Bruder haben mir schon öfters erzählt das es früher so war, sie kamen von der Schule heim, und es gab eine Tütensuppe mit süßen Stückchen als Nachspeise. Ist das etwa gesund? Selbst stinkefaul aber über andere urteilen, wo noch dazu was arbeiten gehen? Es hat aber keinen Wert mit denen darüber zu diskutieren, ich bin gestern total ausgeflippt, als sie mir das nochmal vorhielten, eine Tomatensuppe sei kein ordentliches Essen blablabla... habe sie rausgeworfen, mit den Worten, das ich überhaupt keine Privatsphäre mehr habe, seit ich hier wohne, und das sie das überhaupt nichts angeht, was ich koche und was auf den Zettel stand, jetzt sind sie mal wieder total eingeschnappt. Die erwarten jetzt, das ich komm und denen auf Deutsch gesagt den Hintern lecke.Die wissen genau das ich auf sie angewiesen bin, zwecks Kinderbetreuung, kenne hier in dem Dorf nämlich fast niemanden, bin zugezogen. Dieses Mal werde ich mich aber nicht mehr entschuldigen warum auch, ich habe ja nix gemacht. Schlimmer wäre es doch gewesen, wenn ich gar nix gekocht hätte, immerhin war ich auch nicht ganz fit, aber das interessiert ja kein Mensch. Selber essen die manchmal als Mittagessen eine 5-Minuten-Terrine, so was kommt bei mir nicht auf den Tisch.Ich koche immer etwas ordentliches und vor allem gesund. Wie kann ich meine Schwiegereltern (sozusagen) Grenzen setzen? Die müssten lernen, sich besser rauszuhalten und sich mal Hobbys zuzulegen, statts andere Leute ständig zu beobachten und zu nerven. Ich bin wirklich mit den Nerven am Ende, ich weiß nicht mehr weiter, denn morgen muß ich wieder arbeiten, brauche eigentlich die "Schwiegereltern" zur Betreuung der Tochter aber ich möchte mich nicht entschuldigen. Versteht mich nicht falsch, ich würde sehr gerne friedlich mit denen zusammen leben weiß aber nicht, wie ich das tun soll, denn die sind nicht normal. Ich drehe hier echt noch durch, habe denen gestern, als ich sie rausgeworfen habe, vor lauter Zorn Dinge hinterhergeschrien, die ich gar nicht so gemeint habe. Mein Freund ist so ein Typ Mensch, der nicht viel redet, dem muß man alles aus der Nase ziehen, der hat sich gestern auch schön rausgehalten. Wenn ich ihn nicht sooooo lieben würde, wäre ich schon längst weg, nur wegen seinen Eltern. Ich möchte ja nicht von ihm verlangen, das er sich für mich oder seine Eltern entscheidet, ich möchte nur, das er seine Eltern mal Grenzen zuweist, und nicht alles durchgehen lässt.
Ich möchte arbeiten,ich brauche auch das Geld, möchte den Job auf keine Fall verlieren, aber was soll ich tun???

Ich muß noch erwähnen, das ich ein Mensch bin,der eigentlich ruhig und lieb ist, aber bei so einem Eingriff in die Privatsphäre ausflippt. Habe mir schon überlegt zum Pschiater zu gehen, und mich dort vielleicht geht das krankschreiben zu lassen, weil die machen mich sowas von fertig. Die sind manchmal super nett, und kaum drehen die sich um zerreißen sie sich das Maul über dich. Das sind wirklich Horror-Schwiegereltern, die wünsche ich niemandem. Die beiden sind in Rente und um die 70. Die haben auch schon mal abends auf die Tochter aufgepaßt, wir waren Blutspenden, sind zurückgekommen, da standen im Schlafzimmer die Schränke auf, waren durchwühlt, sogar die Unterwäsche-Schublade wurde mal durchgeschaut, das sind echt unmögliche Menschen.
Bitte gebt mir einen Tipp
 

Anzeige(7)

dive

Mitglied
Hallo!
Also, das ist ja echt übel!!:eek: Was mich wundert, ist, daß sich dein Freund anscheinend gar nicht dazu äussert....? Weiß er denn, wie sehr du darunter leidest? Ich glaube, das einzige, das hilft, ist ein klärendes Gespräch. Da wirst du nicht drum rumkommen.
Das beste wäre wenn IHR euch mit den Eltern zusammensetzt. In entspannter, ruhiger Atmosphäre. Also, keinen Streit, keine Vorwürfe!
Sag ihnen ganz klar, daß es dir sehr hilft, daß sie deine Tochter betreuen und du dafür dankbar bist.
Mach ihnen aber klar, daß sie Grenzen überschreiten. Erklär ihnen, wie stressig dein Leben eigentlich läuft, und du Unterstützung brauchen kannst, und keine Vorwürfe und Einmischungen. Sie sollen wissen, daß es nur MITEINANDER läuft und niemals gegeneinander. Sag ihnen auch, wie sehr du ihren Sohn liebst und du immer dein Bestes versuchst. Das sollten doch auch diese "unmöglichen Menschen" verstehen;)
Aber denk dran! Kein Streit, keine Vorwürfe!
Ein sachliches Gespräch!!
Viel Glück!!:)
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben