Anzeige(1)

Hilfe ich kann nicht mehr

Eska

Mitglied
Hallo ihr lieben, mir geht es seit einiger Zeit ist sehr schlecht Punkt ich bin seit 2 Jahren in Therapie und habe bereits sehr an meinen Themen gearbeitet. Ich glaube, dass ich etwas misanthropisch bin. Ich habe in meiner Kindheit sehr schlechte Erfahrungen mit meinen bezugspersonen gemacht. Sehr genau will ich jetzt nicht drauf eingehen, aber ich kann so viel sagen dass es ständig im Alltag dazu kommt, dass ich getriggert werde. Ich habe starke Probleme mich abzugrenzen, meine Grenzen zu verteidigen und zu mir zu stehen. Ich bin oft auf Personen "reingefallen", die, sagen wir es mal so, narzisstische Züge aufweisen. Mir ist bewusst, dass auch ich nicht perfekt bin. Aber ich reflektiere mein Verhalten regelmäßig, kann ich bei Fehlern entschuldigen und einsehen wenn ich etwas falsch gemacht habe oder jemanden verletzt habe. Außerdem lege ich wert auf Dinge wie: soziales miteinander, gewaltfreie Kommunikation, andere nicht zu entwerten oder über sie zu lästern, den Freiraum von anderen zu waren, deren Grenzen zu respektieren. Aber ich möchte auch, das meine Grenzen respektiert werden. Gestern war ich beispielsweise mit zwei Kommilitoninnen etwas trinken. Was mir besonders aufgefallen ist war, dass beide sich entweder nur um sich gedreht haben, oder über andere hergezogen haben bzw sich über sie lustig gemacht haben. Ich konnte nicht darauf eingehen weil ich der Meinung bin, das Lästern keine schöne Eigenschaft ist. Außerdem ging es hauptsächlich um Themen wie Sex und Drogen. Nach mir würde sich kaum bis gar nicht erkundigt obwohl ich eine Kommilitonin schon sehr lange nicht mehr gesehen habe Punkt es ging nur um ihre Themen. Saufen und f*****. Ich bin nicht der Typ Mensch, der sich über solche oberflächliche Sachen die ganze Zeit unterhalten kann. Ich merke immer mehr dass viele Menschen konsumorientiert sind, Ich-zentriert, passiv aggressiv und einfach narzisstisch sind. Das Problem an der Sache ist ,mit der einen Kommilitonin habe ich mich zunächst gut verstanden und als in meiner WG ein Zimmer frei wurde, zog sie bei uns ein. Jetzt aber merke ich dass wir unterschiedliche Werte haben. Wenn wir uns unterhalten, lenkt sie den Fokus des Gesprächs auf ihre Themen. Wenn ich etwas erzähle, unterbricht sie mich, geht nicht groß drauf ein , Wechsel das Thema... Ich habe sie auch schon bereits darauf angesprochen, sie meinte dass dies daran liegen würde, dass sie sich angeblich nicht konzentrieren könnte. Ich empfinde es aber als sehr respektlos und habe das Gefühl, dass es sie einfach nicht interessiert. Außerdem verhält sie sich oft grenzüberschreitend und möchte ständig und am besten jeden Tag aufmerksamkeit und etwas unternehmen. Das kann ich ihr aber nicht geben.

Was denkt ihr dazu? Ich freue mich sehr über Eure Anregungen und Meinungen. Ich bin offen für Kritik, aber bitte konstruktiv. Danke euch im voraus.
 

Anzeige(7)

Joergii

Aktives Mitglied
Beim Durchlesen musste ich mich an frühere Zeiten von mir erinnern. Ich war in gewissen Punkten sehr ähnlich. Ich war immer ernst und versucht selbstreflektierend zu sein, oberflächliche Gespräche haben mich mehr als gelangweilt. Ich habe sogar Alkohol abgelehnt, weil ich nie eine Sekunde meinen Verstand abgeben wollte, weil ich in der Ernsthaftigkeit immer das höhste und ehrlichste Gut sah. Veranstaltungen/Locations, die nicht annähernd diesen Sinn verfolgten habe ich abgelehnt und sogar schlecht oder klein gedacht.

Ich empfand eine philosopherische Lebensweise als besser und interessanter an.... bis ich auf Menschen wie mich selbst gestoßen bin. Ich habe angefangen Oberflächlichkeiten zu vermissen, sich einfach durch "niedrigen" Humor sorgenlos fühlen zu können, weil stets ernste Gespräche so mühsam und am Ende doch so trocken und langweilig waren. Ich konnte die Menschen nicht lange aushalten, sah sie trotz ihrer Lebensweise nicht als wertvoller an und somit mich auch nicht mehr. Besonders wenn meine Laune gerade nicht so gut ist, gibt es nichts besseres als sich mit Menschen zu umgeben, die die ganze Zeit über sich selbst lachen können - sowas weiß ich heute sehr zu schätzen und sind die wertvollsten Menschen für mich geworden - und meine Vorbilder - Menschen die noch Kinder sind. Ich bin oft immer noch viel zu ernst und seitdem ich es geschafft habe mich auf sie einzulassen, reißen sie mich auch gut ein Stückchen mit.

Ähnlich habe ich deine Worte für mich interpretiert, dass ein Kontakt mit dir für mich viel zu ernst wäre. Eventuell ein anstrengender Kontakt. Wenn ich gerade wie jetzt in einem Forum mir die Zeit für Ernsthaftigkeit nehme, dann ist das super. Aber gerade wenn ich unterwegs sorgenfrei bin und froh bin außerhalb der vier Wänden weg von allen Problemen zu sein, dann möchte ich oft wenig mich auf neue Probleme einlassen. Und ich kann mir gut vorstellen, dass es deinen Mitmensch auch in der Art so geht - to much in der falschen Zeit.., während du selbst wenig Spaß in deiner Ausstrahlung bieten wirst.

Verzeih mir, falls ich völlig daneben liegen sollte. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

SFX

Namhaftes Mitglied
Hallo, es ist ganz normal unter Freunden, dass man auch mal nur blöden Scheißdreck und belangloses Zeug reden kann.

Ich differenziere da klar, mit wem man eher rumkaspern kann und mit welchem meiner Freunde ich auch ernstere Themen diskutieren und eher intellektuelle Gespräche führen kann.

Deswegen ist aber keiner ein besserer oder schlechterer Freund oder gar dumm! Es sind einfach nur unterschiedliche Charaktere, was völlig normal ist.

Liebe Grüße,
SFX
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben