Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

herausnehmbare Zahnprothese ... Erfahrungen

grauer Kater

Aktives Mitglied
Es sind leider keine Implantate möglich.
Ich habe durch einen Gendefekt schon lange Osteoporose und vor sechs Jahren kam ich von jetzt auf gleich in die Wechseljahre ohne Hormonsubstitution.
Gerade in den letzten zwei Jahren ca. geht es mit der Knochendichte rasant bachab. Ich kann selbst nicht gut fassen, wie schnell das geht.
Jedenfalls "haut" mein Oberkiefer ab. Man sieht das auf den Röntgenbildern selbst für Laien sehr deutlich.
Zahnersatz wird sehr bald ein Thema werden.
 

Walin

Aktives Mitglied
Hallo Grauer Kater,
bei mir ist das ähnlich mit den Zähnen, auch durch schwere Osteoporose, jedoch durch Rheumamedikamente. Habe nur noch wenige Zähne, muss mich auch irgendwann
damit beschäftigen. Ich weiß nur, dass es z.B. für den Oberkiefer Prothesen mit und
ohne Gaumenplatte gibt. Besser wäre eine ohne, aber dafür müssen wohl noch einige Restzähne
vorhanden sein... Ich fürchte eher, dass das Essen Probleme macht, Sprechen weniger.
Alles Gute Dir.
 

Grisu

Mitglied
Nee, bei mir würde gelten essen ohne obere Protese kein Problem.

Da gibt es keine Ankerzähne und somit kann der Kieferknochen quasi die Aufgabe der Zähne übernehmen. Ein belegtes Brötchen muss ich eben mit Messer und Gabel essen. Denn egal, ob mit oder ohne Gebiß: ohne "Reißzähnen" ist mir beispielsweise ein abbeißen nicht möglich. Selbiges gilt auch für einen Apfel.

Ist halt eine Umstellung und ist nicht schön, aber besser als offensichtlich zahnlos :)

Grisu
 

grauer Kater

Aktives Mitglied
jedoch durch Rheumamedikamente
Das kommt bei mir auch noch obenauf. Habe Rheuma (Vaskulitis).
Selbst das Cortison zupft an der Knochendichte.
Biphosphonate haben auch nicht funktioniert. Das war ganz schlimm.
Gerade trage ich wieder eine Armschiene, weil ich mir mit einer Gießkanne das Handgelenk nochmal gebrochen habe. Das ist soo hohl.
Ein belegtes Brötchen muss ich eben mit Messer und Gabel essen.
Das mache ich mittlerweile auch so, weil ich direkt merke, wie sich von Woche zu Woche meine Kauleiste verschiebt und v.a. die Schneidezähne wackeln. Die zwei Zähne daneben halten noch einigermaßen, komischerweise die dritten hinter den Frontzähnen sind wieder instabil.
Denn egal, ob mit oder ohne Gebiß: ohne "Reißzähnen" ist mir beispielsweise ein abbeißen nicht möglich. Selbiges gilt auch für einen Apfel.
Kann man das nicht mit einem Gebiß? Auch nicht mit einer Haftcreme?
Ich muß ja nicht von Granny Smith Äpfeln abbeißen können wie in der blend a med Werbung, aber von einem normalen Sandwich?
 

57-55

Aktives Mitglied
Ich habe seit 50 Jahren eine herausnehmbare Zahnprothese.
Oben, Schneidezähne und drei weitere.
Mittlerweile die dritte Prothese.
Ich habe keinerlei Probleme damit, benutze keine Haftcreme.
Die Klammern biege ich mir selbst zurecht, ich weiß am besten, wie die Prothese richtig sitzt.
Durch die Klammern der Prothese habe ich in den 50 Jahren keine nennenswerten Schäden zu verzeichnen.
Ich würde jederzeit wieder diese Art der Prothese wählen.
 

Walin

Aktives Mitglied
Eine meiner Kolleginnen steckte in einer ähnlichen Situation und hat sich für eine Teleskopprothese entschieden. Sie ist sehr zufrieden.
Sitzt fest, keine Gaumenplatte.
Teleskopprothese ist leider nur möglich, wenn noch Restzähne vorhanden sind,
so meine Zahnärztin. Wenn gar keine mehr da sind, geht das wohl nicht.
Das kommt bei mir auch noch obenauf. Habe Rheuma (Vaskulitis).
Selbst das Cortison zupft an der Knochendichte.
Biphosphonate haben auch nicht funktioniert. Das war ganz schlimm.
Gerade trage ich wieder eine Armschiene, weil ich mir mit einer Gießkanne das Handgelenk nochmal gebrochen habe. Das ist soo hohl.
Ja, Cortison solltest du nicht lange nehmen, ich nehme es zwar auch schon 17 Jahren,
aber nicht mehr hoch dosiert (2 mg), aber dazu noch MTX, das geht auf die Zähne.
Vor Bisphosphonaten hat meine Zahnärztin immer gewarnt, zum Glück nie genommen.
Das tut mir echt leid mit dem Bruch, dann noch das Handegelenk :( Zum Glück hatte ich
erst zwei Wirbelbrüche (Arthritis), aber auch noch zig andere Sachen :(
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben