Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

halte es zu Hause nicht mehr aus

marie22

Neues Mitglied
hey :)
ich bin 18 jahre alt und habe 2 deutlich jüngere Geschwister (5&7). der ältere von beiden ist ein sehr schwieriges Kind, er kostet der ganzen Familie unfassbar viele Nerven. Wir sind alle total am Ende, meine Mutter ist zusätzlich chronisch krank und deshalb noch erschöpfter. Für uns alle ist es momentan schrecklich zu Hause, es wird täglich mehrfach rumgeschrieen und einer bricht in Tränen aus, da wir alle so fertig sind mit den Nerven. Mein Bruder selbst und meine Mutter sind seit einigen Monaten auch immer wieder bei einer Therapeutin, bisher hat das aber wenig positive Auswirkungen auf unseren Alltag. Mich belastet die Situation extrem, ich kann mich kaum noch auf Dinge konzentrieren, wenn ich zu Hause bin und weine mich fast jeden Abend in den Schlaf weil mich die ganze Situation extrem belastet. Am Wochenende bin ich immer bei meinem Freund, damit ich meine Familie nicht sehen muss und würde am liebsten ausziehen, was aber nicht geht, bevor ich nicht mit der Schule fertig bin. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, es gibt nichts schlimmeres als sich in seinem eigenen Zuhause nicht mehr wohlfühlen…
unabhängig von diesem Problem habe ich sowohl mit meinen Geschwistern, als auch mit meinen Eltern ein extrem gutes Verhältnis, doch die angespannte Stimmung macht das alles zu Nichte…
vielleicht gibt es hier ja jemanden, der mir einen Tipp geben kann, oder in der ähnlichen Situation ist?
 

Nichts123

Aktives Mitglied
hey :)
ich bin 18 jahre alt und habe 2 deutlich jüngere Geschwister (5&7). der ältere von beiden ist ein sehr schwieriges Kind, er kostet der ganzen Familie unfassbar viele Nerven.
Vielleicht wird dein Bruder ja nicht richtig wahrgenommen, sondern verzerrt. Vielleicht mutet man ja deinem Bruder zu viel zu und er kann es nicht stemmen und ist überfordert mit irgendwas (Schule z. B.). Vielleicht fühlt er sich ja emotional im Stich gelassen und wer weiß von welchen Personen.

Vielleicht darf er schlecht Probleme und Bedürfnisse äußern, da andere mehr Probleme hätten und nur ihre Bedürfnisse gelten würden oder so. Vielleicht soll er die Gedanken seiner Mutter erraten. Vielleicht glaubt dein Bruder gegenüber seinen Geschwistern benachteiligt zu werden oder was anderes. Vielleicht fühlt sich dein Bruder gar einsam, warum auch immer. Vielleicht fehlt es deinem Bruder an gemeinsamen Unternehmungen und wenn es beispielsweise nur Gesellschaftsspiele wären.

Vielleicht gibt es keine richtigen Absprachen und keine klaren Regeln für niemanden (alle wollen vielleicht nur starr ihren Willen durchsetzen), sondern wollen nur Gefühlsausbrüche haben wenn gleich was nicht klappt. Vielleicht empfindet dein Bruder keine richtige Sicherheit mehr, da ständig die Meinung geändert wird.

Vielleicht gibt es aber auch überzogene Regeln oder so und man ist deshalb überfordert. Vielleicht lässt man deinem Bruder schlecht ein paar Freiheiten (nach der Schule schnell nach Hause kommen, anstatt noch kurz woanders hingehen zu dürfen z. B. - mit Klassenkameraden etwa), da man eventuell zu viel Angst hat, dass ihm was passieren könne z. B. (draußen spielen etwa).

Vielleicht findet Kritik nicht fair, sondern übertrieben statt und dein Bruder wird deshalb vielleicht traurig.

Vielleicht kommuniziert man wenn man gerne Hilfe möchte (kleine Einkäufe, was im Haushalt mithelfen usw. usw.) nur über Meckerei (was weniger motivierend ist) und nicht über einen ehrlichen Wunsch (bitte hilf mir, oder mache bitte das), da dass eventuell scheinbar Schwäche anzeigen könnte. Ein ehrlicher netter Auftrag und Vertrauen dahinter, bringt vielleicht auch manchmal was.

Vielleicht will man sich manchmal gern vergnügen und ablenken (Spiele, Essen, Einkaufen, Sport, Fernsehen usw. vielleicht schon manchmal zwanghaft?) nach einem langen Schul- oder Arbeitstag und weitere Pflichten sind dann vielleicht was überforderndes, was eventuell bedeuten könnnte, dass manche Depressionen haben könnten. Manches hängt auch mit anderen Dingen zusammen.

Vielleicht finden die Lernversuche gegenüber deinem Bruder öfters nur über die Sprache statt, anstatt auch mal gleichzeitig was zu zeigen. Was eventuell auch überfordern könnte.

Vielleicht will die Mutter starr alles selbst regeln (und/oder jemand anderes) und unterläuft selbstständige Versuche des Bruders (und wenn es mal nur im Geiste ist).

Vielleicht hat die Mutter (und/oder jemand anderes) ja auch übertriebene Angst vor einer möglichen negativen gesellschafltichen Meinung (Ruf) und dein Bruder wird traurig da vielleicht versucht wird ihm Angst zu machen und bekommt eventuell sogar selbst Angst und fühlt sich nicht mehr wohl in seiner Haut und protestiert vielleicht.

Oder dein Bruder kommt mit dem Gesundheitszustand deiner Mutter vielleicht nicht klar und fühlt sich warum auch immer deshalb nicht gut und deine Mutter ist überfordert.

Vielleicht mischt sich sein Vater (falls er existiert) nie wirklich in die Erziehung ein und ist selten da (warum auch immer) und die Mutter ist vielleicht auch deshalb mit überfordert und dein Bruder ist wegen seinem Vater eventuell auch schlecht drauf.

Vielleicht fehlen in der Familie auch manchmal nette Worte und zwar ohne großen Grund (Leistung) und Begrüßungen und Dankbarkeiten und Fragen nach der Befindlichkeit, damit man sich gegenseitig zeigt, dass man zusammengehört oder so.
usw. usw. usw.

Ist was mir so einfällt. Ich kann damit natürlich nicht sagen, was da genau stimmen könnte. Ich kenne ja keine Person von euch. Also nicht überreagieren. Sind nur ein paar Gedanken, was mir da so einfiel, wo es da manchmal Probleme geben könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

cucaracha

Urgestein
Wenn deine Mutter krank ist... wird sie nicht viel Kraft für ihre Kinder haben.
Sie bräuchte Unterstützung.. z.B. vom Vater....Jugendamt...Familienhelfer oder einen Babysitter..Kita...Hort.. usw.
Deinem Bruder wird es auch nicht gut gehen.

Versuche möglichst viel bei deinem Freund zu sein.
Es gibt auch Möglichkeiten auszuziehen.
Lass dich von Caritas oder Jugendamt beraten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben