Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Hallo

line of thought

Neues Mitglied
Hallo!

Ich bin schon seit einem Monat hier angemeldet, habe mich jedoch bis jetzt nicht getraut mich hier vorzustellen.
Ich bin 21 Jahre alt.

Ich würde sagen das ich in meinem Leben schon eine menge erlebt bzw durchgemacht habe.
Mit 7 Jahren habe ich starke schmerzen in meinen Gelenken bekommen und konnte mein Knie schon bald kaum mehr abknicken oder belasten. Als ich 8 war haben die Ärzte mich in denn Kerntspint geschickt und mir danach erklärt das ich wohl Rheuma hätte. Im gleichen Jahr bin ich das erste mal in eine Rheumaklinik für Kinder und Jugendliche gekommen.

Bis ich 18 Jahre alt war bin ich 20 mal in dieser Klinik gewesen. Ohne großen erfolg. Und geschädigt von denn anblick der ganzen kleinen mitpatienten die schon im rollstuhl sitzen oder handschienen tragen müssen.
So schlimm hat es mich zum glück nicht erwischt, aber die krücken sind mir dennoch nciht erspart worden. Nachdem ich unzählige basistherapien und sonstige medikamente genommen habe habe ich zur zeit eine auszeit von meinen krücken da hoffendlich das richtige medikament gefunden wurde.

Doch mit dieser geschichte fingen meine probleme nicht an.
Ich wurde schon ab der 1sten Klasse gemobbt. Niemand wollte sich neben mich setzen und ich war das schwarze schaf der klasse. Ich war schon damals oft traurig.

Ich habe seit ich denken kann probleme mit meiner Mutter. Als ich 7 war und ich die schmerzen bekam versuchten meine eltern mir zu erklären, dass sie bald in eine klinik muss weil sie magersucht hat.
Ich weiss nicht mehr wie lange sie weg war, denn ich kann mich nur noch an weniges aus meiner kindheit erinnern. Ich war sehr abgeschottet und habe in einer luftblase gelebt. Ich hatte schlechte noten, keine freunde, einen Vater der denn ganzen tag nur arbeitete und eine mutter die fast an ihrer magersucht starb.

Doch damals habe ich das alles noch nicht richtig realisiert. Ich war oft traurig und verzweifelt und habe anfälle bekommen in denen ich meinen kopf gegen die wände geschlagen habe.

Meine Mutter wurde immer komplizierter denn sie verfiel in schwere depressionen. Es kam mir so vor als ob ich auf sie aufpassen müsste anstatt sie auf mich.

Ich musste oft ihre launen miterleben und hatte noch öffters angst um sie und habe mir vorgestellt das ich sie wenn ich von der schule komme tod auffinden würde.
das war zum glück nicht der fall.

In meiner pubertät habe ich angefangen großen hass für meine Eltern zu entwickeln, was sich bis heute kaum gelegt hat.

Ich hatte schlechte erfahrungen mit Jungs und in der schule erreichte das Mobbing seinen höhepunkt indem ich nur noch humpelstilzchen oder krüppel genant wurde.

In der zeit fing ich das erste mal an mich zu verletzen. Nicht schlimm, nicht tief, aber immer wieder.

Meine Eltern haben es bewusst übersehen.

Diese zeit war sehr schwer für mich und hat wohl tiefe wunden hinterlassen.
Als ich 16 war bin ich ein jahr nach amerika gegangen. Mit diesem Auslandsjahr habe ich mir sehr sehr viel erhofft, doch dieses jahr hat mich nur noch mehr geschädigt, indem die Gastfamiliien alles andere als nett zu mir waren.

Seither leide ich an schlimmen depressionen, schlafstörungen und panikattacken.
Ich bin seitdem ich 18 bin in therapie aber ich finde nicht das es all zu viel hilft.
Ich war seither zwei mal für lange zeit in einer psychosomatischen klinik.

Seit September mache ich meien FOS weiter. Ich habe neuerdings prüfungsängste entwickelt. Die mir trotz vielem lernen oft nciht all zu gute noten verschaffen. Aber es geht mir oft sehr schlecht und habe totale angst zu versagen.


Ich weiss das ist ein riesiger text und meine rechtschreibung lässt zu wünschen übrig. Aber vielleicht liest das ja jemand und kann mir vielleicht ein paar tips geben oder sich nur so mit mir unterhalten.

Danke...

line of thought
 

Anzeige(7)

D

Dr. HuH

Gast
Hmmh,
ich wünschte ich könnte Dir was adäquates zu Deinem Text schreiben.
Ich finde es sehr traurig wie Dein bisheriges Leben verlaufen ist.
Aber Du scheinst eine starke Persönlichkeit zusein, dass Du nicht daran zerbrochen bist, und Deinen Weg gehst.
ach:
-lich Willkommen im Forum :)
 

Phoenix13

Mitglied
Herzlich Willkommen, line of thought!

Dieser Teil des Forums ist eher für Vorstellungen gedacht, weniger zur Diskussion von Problemen.

Ich würde dir raten, zu den Problemen, über die du dich austauschen willst, noch einen/mehrere weitere(n) Thread(s) in den entsprechenden Unterforen zu verfassen. Dann bekmmst du besser/schnell Hilfe.

Alles Gute erstmal und Liebe Grüße
phoenix
 
T

the hell is frozen

Gast
Von mir ein Hallo ;)

Ich weiß, mein Mitleid an dieser Stelle ist ziemlich fehl am Platz, doch es macht mich immer wieder traurig, das zu lesen.
Bewundernswert, dass du trotzdem weiter machst! Du bist so unendlich stark!

Gruß
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben