Anzeige(1)

Gleichgültigkeit

Milllka

Mitglied
... ich kann mich einfach von "dieser" Gleichgültigkeit nicht befreien. Im Moment ist sie ziemlich stark ausgeprägt. Ein sinnloses Dasein. Selbstverständlich empfinde ich gelgentlich mal Freude, z.B.:wenn die Sonnenstrahlen das Zimmer erhellen und Schatten im Raum verschiedene Muster bilden, nur ist diese Freude ein Bruchteil von Sekunden. Die Nachhaltigkeit fehlt. Ich möchte die Welt wieder schöner sehen :(
 

Anzeige(7)

M

MissRetardoCupidus

Gast
Hey Milllka,

ich kann dich gut verstehen-
irgendwie komisch das Gleichgültigkeit belastend sein kann, aber ich selbst weiss auch das es so ist und so sein kann.

Langweilst du dich in deinem Leben?
oder biist du überfordert und deswegen gleichgültig?

Du schreibst nicht genau was ist....
ich verstehe das es belastend ist, ich weiss nicht wie man es wegbekommt- vermutlich durch Eigeninitiative- das meistens so (ich weiss nicht was du so machst)

Grüße
RC
 
H

Haubenmeise

Gast
Gleichgültigkeit; ein Wort, dass genauso missverstanden und missbewertet wird wie die

Liebe.

Gleichgültig bedeutet ja, dass alles was ist, die gleiche Gültigkeit hat. Dass also Trauer

dieselbe Daseinsberechtigung wie Freude hat. Eigentlich ein sehr wünschenswerter,

ausgeglichener Seinszustand. Nur leider wollen wir alle immer die Freude und denken, wir

müssten die meiste Zeit superhappy sein. Oder zumindest fröhlich. Aber wer sagt denn

das, dass das so sein muss? Was ist, wenn man gleichgültig auch glücklich sein kann?
 
M

MissRetardoCupidus

Gast
Gleichgültigkeit; ein Wort, dass genauso missverstanden und missbewertet wird wie die

Liebe.

Gleichgültig bedeutet ja, dass alles was ist, die gleiche Gültigkeit hat. Dass also Trauer

dieselbe Daseinsberechtigung wie Freude hat. Eigentlich ein sehr wünschenswerter,

ausgeglichener Seinszustand. Nur leider wollen wir alle immer die Freude und denken, wir

müssten die meiste Zeit superhappy sein. Oder zumindest fröhlich. Aber wer sagt denn

das, dass das so sein muss? Was ist, wenn man gleichgültig auch glücklich sein kann?
wundervoll!
:)
aber die Gleichgültigkeit ist nicht gemeint, glaub ich.
es ist eine belastende Geichgültigkeit gemeint, eine die jmd von förderlichen Taten abhält...(so versteh ich das)
was du meinst, Haubenmeise (*süüüß* )nennt sich irgendwie anders, Gelassenheit, Gleichmut oder so....

Eine Gleichgültigkeit die jedwedes Gefühl in einem Brei von Gedöns verschwinden lässt ist nicht erstrebenswert.neinnein
das fühlt sich nicht nach Leben an, unbeteiligt-gleichgültig am Rand stehen.....

*Irrtum nicht ausgeschlossen*
 

Milllka

Mitglied
Vielen herzlichen Dank für Eure Antworten!


MissRetardoCupidus - Ich bin nicht überfordert, gelangweilt... einfach nur gleichgültig. Das Schlimmste daran ist, dass es für mich "sichtbar" ist.
Ich bringe es auch durch "Eigeninitiative" nicht weg. Ich kann einen langen Spaziergang machen, mich mit Freunden treffen, fotografieren... es "tut" sich rein gar nichts - erschreckend!
... STIMMT! So fühlt sich das Leben nicht an. Du sprichst mir aus der Seele und irrst Dich nicht!


Haubenmeise - Ich suche keinesfalls nach Glücksmomenten, überschwänglicher Hochstimmung... vielleicht würde mir schon allein das Weinen helfen, mich ein wenig zu fühlen, aber nicht mal dies ist mir möglich. Für mich ist es kein ausgeglichener Seinszustand. Gleichgültigkeit ist der Tod aller Gefühle.
 
H

Haubenmeise

Gast
wundervoll!
:)
aber die Gleichgültigkeit ist nicht gemeint, glaub ich.
es ist eine belastende Geichgültigkeit gemeint, eine die jmd von förderlichen Taten abhält...(so versteh ich das)

...bei Belastung piepst die Meise nur leise. Und kann gar nicht mehr fliegen, weil da Gewicht auf den Flügeln ist, das am Fliegen hindert, also ungünstig ist. Deswegen schüttelt die Meise die Belastung einfach ab und behält die Gleichgültigkeit.
was du meinst, Haubenmeise (*süüüß* )nennt sich irgendwie anders, Gelassenheit, Gleichmut oder so....

Eine Gleichgültigkeit die jedwedes Gefühl in einem Brei von Gedöns verschwinden lässt ist nicht erstrebenswert.neinnein
das fühlt sich nicht nach Leben an, unbeteiligt-gleichgültig am Rand stehen...

sieh blickt vom Baum herab und sieht, wie die anderen Vögel zwitschern, essen, fliegen und beschäftigt sind. Ach, von hier oben ganz unbeteiligt zuzusehen wirft manchmal ein völlig neues Licht auf die Geschehnisse und kann ganz unbeteiligt genutzt werden. Durch unbeteiligtes Beobachten dringen in Meisleins Kopf neue Gedanken ein und ach wie herrlich, der Wunsch wieder mitzupiepsen kommt von allein, wenn man alles zulässt. Piep.
*Irrtum nicht ausgeschlossen*

herrlich, Gedankenspiele sind doch dazu da, dass man sie spielt
Erkenne und erfühle selbst, was dich beschwert. Sei deine eigene Meise :)
 
Zuletzt bearbeitet:

tulpe

Sehr aktives Mitglied
Gleichgültigkeit ist der Tod aller Gefühle.
Klingt für mich nicht nach der Anfangsphase einer Depression, sondern es ist bereits der Anfang oder sogar schon das Mittendrinsein in der schwersten Art der Depression!

Milly, es tut mir so leid, dass Du so fühlst bzw. nicht fühlst :(

Ich weiß leider auch nicht, was einem da raushelfen kann......außer Medikamenten. Die waren bei mir damals leider die einzige Möglichkeit, um mich aus diesem Zustand rauszuholen. Nimmst Du welche? Eventuell die Dosis erhöhen (nach ärztlicher Absprache)?

Du hast es ja wahrscheinlich nicht mitbekommen (Abwesenheit), aber mir ist Ende des letzten Jahres was schlimmes passiert. Bei mir wurde ein Riss in der Halsschlagader gefunden, der mich eigentlich hätte tot umfallen lassen müssen oder aber schwerste Lähmungen nach sich ziehen hätte müssen. Ich bin ein Sonntags- und Glückskind und so ist bisher nur eine einseitige Sehschwäche zurückgeblieben. Es dauert zwar noch ein Weilchen bis ich geheilt bin und ich schleppe mich mit Schmerzen rum, aber es wird wohl hoffentlich wieder.......Aber was ich eigentlich sagen wollte: Nach dieser Erfahrung kamen mir meine Depressionen wie weggeblasen vor. Irgendwie war das für mich nen Tritt in den A****, der mir zeigen sollte, wie wertvoll das Leben ist.

Natürlich wünsche ich Dir eine solche Erfahrung nicht....ich wollte es nur mal erzählt haben.

Drück Dich ganz dolle und ich wünsche Dir von Herzem, dass Du bald wieder fühlen kannst (Medi´s).

LG tulpi
 
M

MissRetardoCupidus

Gast
...bei Belastung piepst die Meise nur leise. Und kann gar nicht mehr fliegen, weil da Gewicht auf den Flügeln ist, das am Fliegen hindert, also ungünstig ist. Deswegen schüttelt die Meise die Belastung einfach ab und behält die Gleichgültigkeit.
sieh blickt vom Baum herab und sieht, wie die anderen Vögel zwitschern, essen, fliegen und beschäftigt sind. Ach, von hier oben ganz unbeteiligt zuzusehen wirft manchmal ein völlig neues Licht auf die Geschehnisse und kann ganz unbeteiligt genutzt werden. Durch unbeteiligtes Beobachten dringen in Meisleins Kopf neue Gedanken ein und ach wie herrlich, der Wunsch wieder mitzupiepsen kommt von allein, wenn man alles zulässt. Piep.
:) Piep
Verstehe!
Ich finde die Metapher schön und das macht Sinn.
 
M

MissRetardoCupidus

Gast
MissRetardoCupidus - Ich bin nicht überfordert, gelangweilt... einfach nur gleichgültig. Das Schlimmste daran ist, dass es für mich "sichtbar" ist.
Ich bringe es auch durch "Eigeninitiative" nicht weg. Ich kann einen langen Spaziergang machen, mich mit Freunden treffen, fotografieren... es "tut" sich rein gar nichts - erschreckend!
... STIMMT! So fühlt sich das Leben nicht an. Du sprichst mir aus der Seele und irrst Dich nicht!
ich frag mich schon was du von deinen Gefühlen erwartest...
Es scheint nämlich so als würdest du etwas erwarten, was gut ist, find ich.
Nur vllt an der falschen Stelle...
Gefühle kann man nicht bestimmen.

Beobachtest du dich eigentl viel selbst, so von aussen?
Ist die Meinung anderer dir mal sehr wichtig gewesen, mehr als deine eigene?
Hast du früher deine Gefühle offen gezeigt oder eher immer versteckt?
Wie das vorher, wie hat sich dein Leben da angefühlt?

Und ich kann mind ein Gefühl von dir mitkriegen, auch wenn du selbst es vllt nicht spürst, aber es gibt beinahe keine andere Erklärung für dein Handeln ( du hast diesen Thread eröffnet)
-du bist besorgt?
oder/und
-du bist gelangweilt? (hast ja schon gesagt das es nicht so ist...ich zähl nur mal auf was mir so einfällt)
-fühlst dich allein?
suchst Kontakt....
bist auf der Suche?
-ärgerst dich vllt auch mal über deine Gleichgültigkeit (ein Widerspruch in sich)

....ich wünsche dir, dass du wieder zu dir kommst.
:blume:
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben