Anzeige(1)

Geschenke

L

lilalichtfee

Gast
Hallo..

ich bin ein Mensch der immer versucht liebevolle und individuelle Geschenke zu machen. Oftmals sind sie selbstgemacht wie zB eine Stola.

Aber ich selbst bekomme stets den größten Mist geschenkt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass Manche das nehmen, was sie grad zu Hause haben, was sie nciht mehr brauchen.. und das bekomme ich dann.

Ärgerlich finde ich es, wenn ich mir Mühe mache wie zB bei der Stola.. aber keinerlei Feedback bekomme.
So nach und nach habe ich mir angewöhnt, auch so zu schenken.. so oberflächlich..
Aber manchmal macht es mich nachdenklich, weil ich dann denke: so bist du ja eigentlich nicht.

Genauso wie bei meinen Nichten und Neffen.
Meine Kinder werden von meinen Geschwistern übersehen. Die Geburtstage vergessen und wennd ann doch mal dran gedacht wird, dann bekommen sie Spielzeug ab 5 Jahren^^
Meine Kinder sind aber 12 und 13.

Auch bei meinen Nichten und Neffen versuche ich immer etwas zu finden, was ihnen spaß macht. Das tut es auch, aber ich bekomme das nie persönlich gesagt. Das geht dann immer nur über unsere Mutter, die erzählt mir das dann. Ob das dann stimmt, weiß ich nicht.

Wie handhabt ihr das?
Kennt ihr das auch von euch selbst?
 

Anzeige(7)

bird on the wire

Aktives Mitglied
Es ist schwer. Man selbst gibt sich viel Mühe. Aber vielleicht gefällt dem anderen etwas Selbstgemachtes gar nicht so. Jeder tickt ja anders. Und vielleicht schauen die Geschwister eher darauf, was Spaß machen könnte, als auf die Altersangabe. Und auch wenn Du Dir viel Mühe gibst, heißt das ja nicht, daß den anderen das Ergebnis gefällt und sie das, was Du produziert hast gebrauchen können.

Geschenke werden nach so vielen Kriterien bewertet. Ist es liebevoll eingepackt? Ist es liebevoll ausgesucht? ist es eine ausgefallene Idee? Paßt es zu mir? Kann ich es gebrauchen? Ist der Wert angemessen? Der Preis zu hoch oder zu niedrig? Sagt das etwas darüber aus, wie der andere mich wertschätzt? ....

Für mich ist das alles sehr schwierig. Ich möchte niemanden enttäuschen. Aber auch niemanden beschämen. Ich weiß oft nicht, wofür die Kinder sich gerade interessieren und womit sie gerade spielen. Ich weiß oft nur, was mir gefällt, aber kann nicht richig einschätzen, ob das auch meinen Freunden gefällt. Und dann fällt mir zum Ereignis auch gerade nichts Vernünftiges ein... Und die ganze Zeit, die das kostet, wenn man durch die Stadt muß, um das richtige zu finden... Ich hab dann auch schon mal irgendwas geschenkt, bei dem ich glaubte, auf Nummer sicher zu gehen und es würde schon irgendwie ok sein.

Ich hab inzwischen aufgehört, mir da so einen Kopf drüber zu machen. Und viel Energie und Gedanken da reinzustecken. Und ich erwarte das auch nicht mehr von meinen Freunden. Sehr entspannend seitdem. Ich messe dem einfach keine so hohe Bedeutung mehr zu.

Ich verschenke seitdem oft Zeit, Einladungen zum Essen, Ausflüge, Theatereinladungen oder mit den Kindern Stadion- oder Musicalbesuch, ein Tag an der See oder gemeinsamer Shoppingbummel in einer fremden Stadt...

Oder sag den Kindern sie haben ein bestimmtes Limit und dürfen sich dafür etwas aussuchen. Die freuen sich immer auf den Tag, weil wir dann gemeinsam durch die Spielzeug-, Schreibwaren- und Buchläden ziehen und sich alles um sie dreht und ich mir die Zeit nehme und wir auch zum 5. Mal ins erste Geschäft zurückgehen können, um noch mal ganz genau abzuwägen, ob dieses Spielzeug oder doch lieber jenes Buch... Und dann gibts Abendessen nach Wahl...

Vielleicht schaust Du mal, daß Du auch Deine Einstellung etwas änderst, denn es zieht dich ja runter und macht Dich traurig. Du kannst aber nur bei Dir ändern. Nicht bei den anderen. Wenn es Dir Freude bereitet, etwas für andere anzufertigen, dann mach das ruhig, aber erwarte nicht, daß andere das mit gleicher Freude tun. Wenn Du das aber nur aus Verpflichtugn tust, um nicht ein 08/15-Geschenk zu kaufen, was Du aber eigentlich lieber machen würdest, um zeit und Nerven zu schonen, dann such eine Alternative.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lilalichtfee

Gast
Das beste Geschenk ist immer noch ein Geschenk, für welches man keine Gegenleistung
erwartet.

L.G.uppy
Das ist richtig und lange Zeit war das auch bei mir so. Aber irgendwann hab ich angefangen drüber nachzudenken.
Erst recht, als mein Sohn dann so ein Spiel ab 5 Jahren bekommen hat womit er nichts anfangen konnte. Speziell bei meinen Geschwistern ist es so, dass sie selbst Aufmerksamkeit für ihre Kleinen wollen, aber nciht bereit sind, selbst Aufmerksam zu sein. Sie sind eingeschnappt, wenn man nciht auf sie ein geht.
 
L

lilalichtfee

Gast
Meine Schwester zB möchte nur neue Bücher geschenkt bekommen. Selbst aber verschenkt sie gebrauchte, versiffte, geknickte und alte Bücher.
 

Girsta

Mitglied
Hm, das ist antürlich nicht so schön. Aber ich finde man sollte dann doch immer versuchen positiv zu bleiben und dann nicht anfangen es mit gleicher Münze heim zu zahlen.
 
G

Gast

Gast
Man könnte dem anderen auch sagen, daß ein Geschenk für ein Kleinkind für einen Teenie ein Fehlgriff war. Oder einfach in gegenseitigem Einverständnis aufhören, sich auf Krampf etwas zu schenken.
 
K

kasiopaja

Gast
Eine Freundin von mir hat mal gesagt, man solle am besten nur Sachen verschenken, die man auch aufbrauchen kann.

Und irgendwie hat sie Recht.

Es hat jeder schon soviel Zeugs zuhause, dass er eigentlich nicht noch was braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben