Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Freunde finden, Liebeskummer bewältigen

Rudi_Mentär

Mitglied
Hallo,

ich bin 22 und Student in Dortmund. Ich befinde mich gerade im Master (es fehlt noch ein Semester und dann bin ich fertig).

Ich bin mir nicht sicher ob dieser Text in die Rubrik Liebe oder Freunde gehört, habe ihn einfach mal hier gepostet. Ich hatte erst eine Version geschrieben, die ungefähr Faktor 10 länger war, wollte euch dies aber nicht antun :p

Anfang Dezember hat sich meine erste Freundin nach 2 Jahren Beziehung von mir getrennt. Ich bin mittlerweile einigermaßen damit klar gekommen, aber immer wieder bekomme ich ziemlichen Liebeskummer. Die Gründe der Trennung sind klar und ein nicht zu verachtender Anteil liegt auf meiner Seite. Im wesentlich sind diese Gründe in einer Depression begründet, die ich seit 4-5 Jahren habe. Die Beziehung hat mir aber sehr gut getan, aber irgendwann war es ihr zu viel, da sie sehr wenig Verständnis für diese Krankheit entgegen brachte. Die Trennung war für mich ein Weckruf mein Leben endlich in den Griff zu bekommen und es hat sich viel getan.

Für das Studium bin ich nach Dortmund gezogen und habe mich im Wesentlichen auch darauf konzentriert. Zwar habe ich ein paar gute Kollegen im Studium gehabt aber das war immer alles rein auf die Uni beschränkt. Inzwischen haben sich dies Kontakte gelöst. Ansonsten herrscht in meinem Sozial- und Liebesleben ziemliche Flaute.

Ich habe nach der Trennung entdeckt, dass es mir Spaß macht einfach mal raus zu kommen. Aber ich schaffe es einfach nicht Kontakt zu Leuten aufzubauen. Ich habe keine Lust mehr allein zu sein. Ich möchte Freunde haben (ich habe wirklich sehr gute Freunde in der Heimat, aber die ist zu weit weg, um regelmäßig dort zu sein).

Wie schaffe ich es neue Leute kennenzulernen? Zwar unternehme ich mittlerweile ab und zu Dinge und versuche über meinen Schatten zu springen. Es ist schwierig auf Leute zuzugehen und wenn sich dann doch mal (ist ganz selten) ein Gespräch entwickelt, dann bleibt es dabei.

Es würde mir auch extrem gegen meinen Liebeskummer helfen. Schlimm war es für mich als meine Ex-Freundin mir neulich meinen Schlüssel vorbeibrachte. Wir haben uns noch kurz unterhalten, wir hatten eigentlich auch vor Freunde zu bleiben. Es war eine merkwürdige Situation. Sie hat gemerkt, dass sich viel bei mir getan bin, dass ich stabil bin und auch wesentlich glücklicher als zuvor. Viele von den Trennungsgründen treffen heute nicht mehr zu. Dies hat sie mir vorgeworfen und war sauer, dass ich dies nicht während der Beziehung geschafft habe. Im Moment will ich sie einfach nur wieder zurück.

Diese Einsamkeit bringt mich um.

Was kann ich tun?

Schöne Grüße,
Rudi
 

Anzeige(7)

C

chronos89

Gast
Hallo rudi

Veilleicht kannst du mit deiner ex-freundin ein klärendes gespräch führen. Das du sie eventuell zurück bekommen kannst. Ich kann dir nicht die perfekte lösung geben zugegeben aber ich komme auch aus Dortmund. Wenn du länger als 48 std hier registriert bist und 5 Beiträge verfasst hast können wir per PN schreiben.

LG chronos
 
G

Gast

Gast
Schlimm war es für mich als meine Ex-Freundin mir neulich meinen Schlüssel vorbeibrachte. Wir haben uns noch kurz unterhalten, wir hatten eigentlich auch vor Freunde zu bleiben. Es war eine merkwürdige Situation. Sie hat gemerkt, dass sich viel bei mir getan bin, dass ich stabil bin und auch wesentlich glücklicher als zuvor. Viele von den Trennungsgründen treffen heute nicht mehr zu. Dies hat sie mir vorgeworfen und war sauer, dass ich dies nicht während der Beziehung geschafft habe. Im Moment will ich sie einfach nur wieder zurück.
Diese Einsamkeit bringt mich um.
Was kann ich tun?
Schöne Grüße,
Rudi
Hallo Rudi,
lade Deine Freundin zum Kaffee ein oder zum gemeinsamen Essen.

Nehm die Einsamkeit so, wie die da ist. Nur durch die innere Annahme ändert sich das. Sonst kann man daran verzweifeln.
Finde ich supergut, daß Du rausgehst. Mach das weiterhin so. Es braucht halt so seine Zeit, um mit anderen Menschen gut ins Gespräch zu kommen. Das ging mir auch so. Heute klappt das ganz gut, bin zufrieden damit.

Geh zum Sporten - dort ergeben sich Gespräche und Kontakte.

Viel Freude bei der Masterarbeit.

alles Liebe
gaestin
 

Rudi_Mentär

Mitglied
Danke für eure Antworten.

Ich treibe Sport. Im Moment gehe ich halt ins Fitnessstudio, welches zum Hochschuhlsport gehört. Da laufen halt quasi nur Studenten herum und die Trainer sind auch welche. Aber da ergibt sich halt nicht wirklich etwas. Im nächsten Semester möchte ich dann auch wieder Kurse machen (würde zum Beispiel gerne tanzen lernen).

Viele Sachen finde ich alleine schwierig und habe sie mich noch nicht getraut, z.B. alleine in eine Kneipe oder ähnliches. Ich besuche zum Beispiel Poetry Slams oder kleine Konzerte, aber ich wünschte ich würde da nicht immer alleine herumhängen. Auch würde ich gerne Mal auf ein Festival (war ich leider noch nie :(), doch dazu gehören einfach ein paar gute Leute.

Mit meiner Exfreundin weiß ich echt nicht was das richtige Verhalten ist. Ich hatte das Gefühl, dass sie sauer ist, dass ich mein Leben erst jetzt in den Griff bekommen habe. Wir haben noch ein paar SMS ausgetauscht und einige von denen waren echt blöd. Aber irgendwie zeigt es mir, dass es ihr nicht ganz egal ist.

Und meine Masterarbeit geht gerade nicht gut voran, weil mir diese Problematik so viel Kraft raubt. Da ich Aussichten auf eine Promotion habe (dies ist ein Lebenstraum von mir), ist dies besonders blöd. Aber ich denke das bekomme ich schon wieder in den Griff.
 

Rudi_Mentär

Mitglied
Hallo,

hier mal ein kleines Update. Ich habe noch mal mit meiner Exfreundin geschrieben. Sie sagte, sie sehe wie ich an mir arbeite und was ich in der kurzen Zeit schon alles geändert habe. Allerdings meinte auch, dass sie immer mit früher vergleichen würde und sie mir deshalb keine neue Chance geben wolle (es kann natürlich sein, dass es auch einen anderen Grund hat, z.B., dass sie bereits einen Neuen hat, eine sehr unangenehme Vorstellung). Wir haben uns geeinigt, dass wir Freunde sein wollen. Ich habe ihr mitgeteilt, dass ich den Kontakt abbreche, bis ich mich dafür bereit fühle. Eigentlich kann ich damit auch ganz gut leben, weil sie nicht zurück will. Sie hat mich zwar unterstützt als es mir schlecht ging, aber für meine Depression trotzdem nie wirklich Verständnis aufgebracht. Das soll kein Vorwurf sein, sie konnte mir auf diesem Weg einfach nicht helfen und nun liegt dieses leidige Thema wohl endlich hinter mir.

Allerdings habe ich so immense Angst allein zu sein. Ich wünsche mir nichts sehnlicher als Leute an meiner Seite, mit denen ich mein Leben teilen und Zeit verbringen kann. Auch wünsche ich mir wieder eine Frau an meiner Seite, ich habe ja erst recht spät gemerkt wie toll das ist (kannte ich ja einfach nicht).

Oft sehe ich mich als Summe aller meiner Versäumnisse. Ich habe in meiner Jugend so viel verpasst und mich aus allem herausgehalten. Ein weiterer Grund, dass meine Beziehung gescheitert ist, ist, dass ich einfach nicht wusste wie man sich in einer solchen verhält. Allgemein habe ich Angst, dass mir meine Unerfahrenheit vieles verbaut.

Ich habe zwar den Spaß am Leben zurückgefunden, aber drohe ihn wieder zu verlieren. Da alle meine Bemühungen unter Leute zu kommen, zwar oft darin Ende, dass ich zwar Spaß habe, aber für mich alleine bin. Über all sind Menschen in Gruppen oder als Pärchen unterwegs und nur extrem selten ergibt sich ein Gespräch. Mir ist klar, dass sich nichts von heute auf morgen ergibt aber über den Zeitraum von Monaten hätte ich doch mehr erwartet.

Zwar versuche ich mir eine positive Ausstrahlung zu bewahren und mit mir selber zufrieden zu sein, aber ich glaube mir lastet einfach das Stigma des Einzelgängers an. Da ist irgendetwas, dass dafür sorgt, dass mich meine Mitmenschen nicht wahrnehmen. Ich hätte mich von Anfang an um mein Sozialleben kümmern müssen und alle Chancen nun verpasst sind. Ich möchte neue Leute kennenlernen und weiter neue Dinge entdecken, die mir Spaß machen. Außerdem habe ich keine Lust erneut 20 Jahre oder gar den Rest meines Lebens ohne eine Frau an meiner Seite dazustehen. Mir fehlt Liebe, Zuneigung, Zärtlichkeit und ich bin ganz ehrlich auch der Sex.

Ich wünsche euch einen schönen Abend, falls jemand dies überhaupt liest.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Ex- Freunde melden sich während Corona? Liebe 34
M Er nimmt immer seine Freunde mit Liebe 5
W Verkupplung durch Freunde, Zeitverschwendung? Liebe 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben