Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Frau hat mich finanziell ruiniert

Underdog

Mitglied
Hallo,

mein Anliegen ist kompliziert, da mehrere Handlungsstränge parallel laufen und ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Fangen wir mal mit mir an. Ich bin 41 Jahre alt, gesundheitlich angeschlagen (5 Wirbelsäulen-Operationen). Trotzdem bin ich ganztags berufstätig (arbeite als Programmierer) und studiere in Abendform. Ich bin 15-16 Stunden außer Haus.

Vor drei Jahren haben wir ein Haus geerbt, welches stark renovierungsbedürftig war, aber in einem ordentlichen Stadtteil liegt. Leider handelt es sich um eine Erbengemeinschaft zwischen mir, meiner Frau und meinen drei Kindern (18, 12 und 10 Jahre alt). Ich kann das Haus deshalb nicht so ohne weiteres verkaufen. Durch meine Gesundheit und Erbstreitigkeiten hat sich die Renovierung verzögert und ist teilweise ganz ausgeblieben. Mein Studium läuft nur noch ein halbes Jahr, dann hätte ich wesentlich mehr Zeit für das Haus. Das Haus ist teils renoviert, aber teils noch eine Baustelle.

Meine Frau hatte den Part des Finanzministers. Leider hat Sie, warum auch immer, angefangen, Rechnungen in lächerlicher Höhe nicht zu begleichen. Eines Tages komme ich nach Hause (das war am 02.12. diesen Jahres) und finde einen Stapel Rechnungen, Mahnbescheide, Gerichtsvollziehertermin und Inkassoschreiben vor. Meine Frau mit den Minderjährigen war nicht mehr da. Diese hat sich nach ein paar Tagen gemeldet, sie sei in einem Frauenhaus weil sie Mist gebaut hätte. Einige Schulden waren so drückend, dass ich diese sofort beglichen habe. Nun habe ich kein Geld mehr, ich hungere quasi, und komme auch nicht mehr zur Arbeit. Selbst dazu fehlt mir das Geld. Meine Frau kümmert das anscheinend wenig.

Ich habe zig Telefonate geführt und Ratenzahlungen vereinbart, aber diese sind (kumuliert) auch kaum zu bezahlen. Verwandte habe ich keine. Ich schaffe es auch nicht zu arbeiten und zugleich die Dinge hier in den Griff zu bekommen, dazu bin ich zu lange aus dem Haus und muss irgendwann auch einmal schlafen. Kredit aufnehmen geht nicht, da auch Schufaeinträge vorhanden sind.

Was soll ich tun?

Gruß

Georg
 

Anzeige(7)

C

chrismas

Gast
Laufen die Schulden auf deinen oder Ihren Namen?

Ansonsten tendenziell würde ich dir raten, sofern es sich noch um eine überschaubare Summe handelt, gehe zu deiner Bank und rede mit denen über eine Umschuldung, so dass du bei der Bank nur noch den Kredit bedienen musst, aber nicht hier und da und trallala.
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Den guten Vorschlag von Chrismas ergänzend, rate ich Dir, immer auf Deine Liquidität zu achten. Du musst zur Arbeit kommen und genügend Geld für Essen und Trinken sowie den Strom haben.

Das Haus lässt sich ggf. verkaufen. Dafür benötigst Du die Einwilligung Deiner Frau sowie des erwachsenen Kindes. Diese Einwilligung solltest Du Dir für alle Fälle besorgen.

Solltest Du mit Hilfe der Bank nicht umschulden können (nur für die auf Deinen Namen lautenden Schulden), wäre eine Ratenzahlungsvereinbarung mit allen Gläubigern angesagt. Wenn diese nicht zustande kommt, wenn wesentliche Gläubiger nicht mitspielen, drohen Zwangsversteigerung sowie vorab eine Pfändung Deines Einkommens. Dabei wird Dir ein nicht-pfändbares Grundeinkommen zugestanden.

Wie es auch kommt, bewahre Dir immer Liquidität zum Leben. Ab sofort bist Du der eigene Finanzminister. Verschaffe Dir also schnellstmöglich eine Übersicht über Einkommen (Gehalt + Kindergeld) sowie über lebensnotwendige Ausgaben. Dann weisst Du, bis zu welcher Grenze Du Ratenzahlungen vereinbaren kannst.

Alles Gute,
Nordrheiner
 

Underdog

Mitglied
Hallo,

leider ist es mit dem Haus nicht so einfach. Da minderjährige Kinder mit in der Erbengemeinschaft sind, kann ich das Haus nur mit Zustimmung des Gerichts verkaufen (und natürlich mit Zustimmung der Erwachsenen). Es sollte zwar möglich sein, aber nicht in der kurzen Zeit.

Das andere Problem sind die Schulden selber. Es handelt sich zwar um eine überschaubare Summe, aber selbst die kann ich nur schwer abzahlen, weil dringende Fälle dabei sind, die schon an den Gerichtsvollzieher übergeben worden sind usw.. Die meisten Schulden laufen auf meinen Namen. Anzumerken noch, dass so gut wie kein Luxus dabei war (einziger Luxus war ein Sky-Abo). Keine Ratenkäufe, kein Internet-Shopping, nichts dergleichen.

Es ist einfach nicht bezahlt worden. Warum auch immer. Wir hätten es zahlen können. Es sieht aus, als ob das entweder mutwillig geschehen ist oder meine Frau hat ein anderes Problem.

Dann wäre da noch die Sache mit den Kindern. Ich möchte die natürlich sehen und bin eigentlich gezwungen, das mit einem Anwalt zu regeln. Meine Frau hat sich per Mail indirekt entschuldigt, aber das Chaos habe ich dadurch natürlich trotzdem.
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, Underdog,

ich empfehle Dir, dass Du Dir eine to-do-Liste machst. Einen Schritt nach dem anderen. Das Wichtigste nach oben.
Auch mit einem Gerichtsvollzieher lässt sich verhandeln (6 Monatsraten Spielraum). Und je früher Du mit dem Umsetzen anfängst, je besser klappt es auch. Im übrigen - auch wenn Gläubiger bereits einen Gerichtsvollzieher beauftragt haben, kann man mit ihnen in vielen Fällen noch verhandeln und mehr Raten vereinbaren, als mit dem Gerichtsvollzieher.

Im Moment sieht alles so schlimm aus, weil "alles auf einmal" auf Dich einprasselt. Also wie bei einer Programmierung solltest Du strukturiert vorgehen. Und die Liste Schritt für Schritt abarbeiten. Ich verwende dabei gerne Excel. So lässt sich die Liste auch bei geänderten Terminen und Prioritäten leicht neu sortieren. Evt. solltest Du Urlaub nehmen, um genügend Zeit zu haben, zu regeln was zu regeln ist.

Fang mit der Aufaddition der Schulden sowie der Zuordnung von Terminen an. Morgen früh (bis mittags) kannst Du schon einen Termin mit der Bank für kommende Woche vereinbaren. Versuche Du Termine (z.B. mit dem Gerichtsvollzieher oder mit Gläubigern) zu vereinbaren. Es ist ein Unterschied, ob Du auf die Leute zugehst oder ob man Dir hinterherrennen muss. Im übrigen sind Gläubiger auch meisten Menschen. Sie könnten verhandlungsbereiter sein, wenn Du den Hintergrund Deiner Probleme mitteilst. Du musst Dich dabei nicht schämen - Du hast (soweit ersichtlich) nichts falsch gemacht. Aber Reden ist eben hier angesagt.

Im übrigen wäre es hilfreich, wenn ihre oder Deine Familie Dich unterstützen. Hast Du mal daran gedacht?

Irgendwie hat die Geschichte mit Deiner Frau auch einen Hintergrund. Von nichts kommt nichts. Kennst Du die Hintergründe? Ist Deine Frau vor Dir geflohen? Die Menschen, vor allem die Dir helfen wollen, würden wissen wollen... verstehen wollen...

LG, Nordrheiner
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Redest Du denn nicht mit Deiner Frau? Lebt ihr getrennt? Aber wieso lässt Du Dir von einer getrennten Frau die Finanzen machen? Das ist doch sehr leichtsinnig?
Wo ist denn das Geld geblieben, von dem Du die Schulden hättest zu einem früheren Zeitpunkt zahlen können?
Wie siehst Du denn die Chance, dass ihr gemeinsam (Du, Deine Frau, und das erwachsene Kind- schließlich handelt es sich doch um Kosten an EUREM Haus, oder?) die Schulden stemmt? Ich meine: Warum musst Du das allein zahlen? (Du hast ja die Rechnungen noch- kannst also nachweisen, um was es sich handelt)
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Redest Du denn nicht mit Deiner Frau? Lebt ihr getrennt?
Inzwischen ja, das hatte Underdog doch geschrieben. Sie befindet sich in einem Frauenhaus.
Aber wieso lässt Du Dir von einer getrennten Frau die Finanzen machen? Das ist doch sehr leichtsinnig?
Eine solche Rollenverteilung darf auch nur eine Frau in Frage stellen...

Wo ist denn das Geld geblieben, von dem Du die Schulden hättest zu einem früheren Zeitpunkt zahlen können?
Wie siehst Du denn die Chance, dass ihr gemeinsam (Du, Deine Frau, und das erwachsene Kind- schließlich handelt es sich doch um Kosten an EUREM Haus, oder?) die Schulden stemmt? Ich meine: Warum musst Du das allein zahlen? (Du hast ja die Rechnungen noch- kannst also nachweisen, um was es sich handelt)
Wenn sich Deine Frau in einem Frauenhaus befindet, Underdog, ist miteinander Reden sicher nicht so leicht. Für mich sieht es nach Flucht vor Dir aus. Was ist der Hintergrund der Geschichte?
Hat Deine Frau noch einen Job? Was macht das erwachsene Kind?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben