Anzeige(1)

Frage zu Versicherungen

zer.o

Mitglied
Hallo,

Ich muss mich leider mit dem Thema Versicherungen auseinandersetzen, mein Interesse daran tendiert gegen null, weil Ich der Meinung bin, dass meine neue Beraterin mir nur das Geld aus der Tasche ziehen will.
Ich traue Banken nicht über den Weg.


Im
letzten halben Jahr hatte Ich Glück und der Termin wurde mehrmals verschoben, aber nun steht er wieder vor der Tür.


Ich habe Angebote für folgendes, falls ich nichts übersehen habe.



  • Berufsunfähigkeit


  • Altersvorsorge


  • Haftpflichtversicherung

Wie immer heißt es: "Das brauchen Sie unbedingt", oder ",... wenn was ist, sind Sie Gott froh die Versicherung zu haben.
"
"Ich habe die auch alle abgeschlossen und die haben mich schon vor großem Schaden bewahrt".

Ich verstehe das auch nicht so ganz da Ich für manche mehrere Werte habe, aber wenn Ich das alles richtig verstehe, würde die Bank In der Summe pro Monat ca. ± 200 € Für Versicherungen von mir bekommen.
Im ersten Monat sogar noch mehr.

Plus Bausparvertrag, bin Ich dann schon bei fast 300€/Monat für die Bank. (Gerundet)

Damit bekommt die Bank knapp ca. ± 21% meines Nettoeinkommens, das ist meiner Meinung nach sehr viel Geld.

Wenn Ich 300€ im Monat auf die Seite lege, und mir davon mal was Schönes kaufe, habe Ich gefühlt mehr von meinem Geld.
z.B. hätte Ich seit Ich mein Auto 2011 gekauft habe Mtl. 300€ auf die Seite gelegt, hätte Ich jetzt genug Geld für ein schickes neues Auto.

Das klingt immer noch besser, als Geld für Versicherungen ausgeben, die vielleicht nie zum tragen kommen und deren Geld für immer verloren ist.

Kein Wunder kommt immer wieder das die Leute 2 oder 3 Jobs brauchen um über die Runden zu kommen, denn so kann Ich es mir langfristig nie leisten eines Tages Zuhause auszuziehen.

Meine Mutter meinte zu mir, Sie hatte auch nie eine Haftpflichtversicherung und hat nie eine gebraucht.
Aber wie es mit dem Rest aussieht ist sie sich auch nicht sicher, sie findet es halt auch viel Geld im Monat das Ich aufbringen soll.

Ich sollte noch ein unverb. Vergleichs Angebot einholen aber Ich vergesse es seit Monaten immer wieder mich darum zu kümmern.

Also kann mir bitte jemand weiterhelfen mit diesem Thema
?
 

Anzeige(7)

K

kasiopaja

Gast
Die Haftpflicht ist normalerweise günstig und kostet so um die 100 Euro im Jahr und lohnt sich, im Falle , dass etwas passiert, auf jeden Fall.

Man muss aber auf die Deckungssumme aufpassen.

Die Altersvorsorge ist eine kritische Frage. Hier ist es oft so, dass der staatliche Zuschuss, von den Verwaltungskosten der Versicherungen aufgefressen wird. Kommt auf den Vertrag an.

Da ist es möglicherweise besser Du erhöhst die Bausparsumme , falls der Zins noch gut ist, auf den Bausparvertrag und zahlst da mehr ein. Dann musst Du es später auch nicht versteuern.
Da kommt es tatsächlich sehr auf den Vertrag an. Im Zweifel würde ich die Variante mit dem Bausparvertrag bevorzugen.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist sicher, im Falle eines Falles , eine nützliche Sache, sofern der Beitrag nicht so hoch ist. Auch da kommt es sehr auf den Vertrag an und dass keine Vorerkrankungen verschwiegen werden. Sonst zahlst Du nur und bekommst später gar nichts.

In allen Fällen würde ich dazu raten die Verträge , vor Unterschrift , mit nachhause zu nehmen und zu vergleichen und sehr, sehr gut durchzulesen.
 

Sollilja

Aktives Mitglied
Hallo zer.o,

in allen drei Fällen bekommt das Geld nicht "die Bank".

"Altersvorsorge":
Die sollte in der Regel nicht "weg" sein, sondern irgendwann bekommst Du etwas zurück. Es gibt da ja die verschiedensten Ausgestaltungsmöglichkeiten. Um mehr dazu schreiben zu können, müsstest Du mehr Infos geben.

"Haftpflichtversicherung":
Meiner Meinung nach die wichtigste Versicherung, da die Schäden, die man versehentlich verursachen kann, so groß sein können, dass man bis an sein Lebensende verschuldet ist. Aber auch kleinere Schäden wären abgedeckt, die ohne Versicherung ärgerlich sein können (z.B. du machst versehentlich jemandem die Brille kaputt, kratzt mit der Handtasche versehentlich an einem Auto lang, etc...)

"Berufsunfähigkeitsversicherung":
Hier hängt es m.E. von Deinem Einkommensniveau ab, ob es Sinn macht. Wenn Du ohnehin nur knapp über dem Existenzminimum verdienst, dann würde ich diese Versicherung nicht abschließen. Wenn Du aber im Fall einer Berufsunfähigkeit einen Lebensstandard oberhalb des Existenzminimums halten möchtest, dann brauchst Du die Versicherung. Berufsunfähigkeit kann beispielsweise durch Teilnahme am Straßenverkehr täglich eintreten...
 
G

Gelöscht

Gast
Mal eine blöde Frage: warum musst du den Termin bei der Bank wahrnehmen? Wer zwingt dich dazu? Bist du Berufsanfänger und hast deine eigene Wohnung? Grundsätzlich: wenn du dich entscheidest, solltest du tatsächlich unbedingt vergleichen.

Haftpflichtversicherung wird sogar von manchen Mietern erwartet, wenn man eine Wohnung mieten will, weil immer mal was passieren kann, zum Beispiel ein Wasserschaden. Ich zahle ungefähr 80 Euro im Jahr.

Ich mache auch Riester, also Altersvorsorge, wobei das schon seit langer Zeit und ich habe einfach keinen Bock, mich damit mehr zu befassen und ich kann die 70 Euro im Monat problemlos berappen, allerdings wird da wohl am Ende nicht so viel bei rauskommen, was man anfangs so versprochen hat.

Berufsunfähigkeit habe ich keine.
 
K

kasiopaja

Gast
Ich mache auch Riester, also Altersvorsorge, wobei das schon seit langer Zeit und ich habe einfach keinen Bock, mich damit mehr zu befassen und ich kann die 70 Euro im Monat problemlos berappen, allerdings wird da wohl am Ende nicht so viel bei rauskommen, was man anfangs so versprochen hat.
Ich bin sehr erschrocken, als ich die Abrechnungen der alten Versicherung mal genau angesehen habe.

Die Verwaltungskosten, die die Versicherung sich abgezogen hatte, waren so hoch, dass von den Sparzulagen des Staates nichts mehr übrig blieb.

Daraufhin habe ich die Versicherung an meine Hausbank übertragen, die auch eine Riester-Rente anbot und die zwar niedrigere Zinsen geboten hat , aber eben gar keine Verwaltungskosten.

Bei der Haftpflicht gibt es riesige Unterschiede in der Deckungssumme, was vor allem bei Personenschäden immens wichtig sein kann, wobei der Beitrag der Versicherungen sich meist nur geringfügig unterscheidet.
 
G

Gelöscht

Gast
Ich bin sehr erschrocken, als ich die Abrechnungen der alten Versicherung mal genau angesehen habe.

Die Verwaltungskosten, die die Versicherung sich abgezogen hatte, waren so hoch, dass von den Sparzulagen des Staates nichts mehr übrig blieb.

Daraufhin habe ich die Versicherung an meine Hausbank übertragen, die auch eine Riester-Rente anbot und die zwar niedrigere Zinsen geboten hat , aber eben gar keine Verwaltungskosten.

Bei der Haftpflicht gibt es riesige Unterschiede in der Deckungssumme, was vor allem bei Personenschäden immens wichtig sein kann, wobei der Beitrag der Versicherungen sich meist nur geringfügig unterscheidet.

Ja, ich mache das auch über meine Hausbank mit Riester. Ist mir sympathischer.
 

Greeni

Mitglied
Hallo zer.o,

eine sehr gute Frage, die viel Platz für Diskussionen bietet.

Fangen wir mit dem einfachsten an:

Haftpflichtversicherung

Sehr wichtig und im KFZ-Bereich sogar wörtlich zu nehmen (HaftPFLICHTversicherung). Bei dir geht es um die private Haftpflichtversicherung. Wie weiter oben schon beschrieben, werden Schäden abgesichert, die dir mehr oder weniger aus versehen passieren. Hier können schnell Millionenschäden entstehen, die zu einer geringen Zahlung abgesichert werden können. Unbedingt abschließen. Kosten ca. 4,00 – 8,00 € im Monat, also im Jahr ca. 50,00 – 100,00 €.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Ebenfalls eine wichtige Versicherung, die allerdings auch ins Geld geht. Hier sicherst du dein Einkommen ab, falls du durch Krankheit nicht mehr dazu in der Lage bist zu arbeiten. Je nach Vertrag kann „Arbeitsunfähigkeit“ unterschiedlich definiert werden. Hier ist das Kleingedruckte extrem wichtig und sollte mit ein oder zwei anderen Anbietern verglichen und verstanden werden.

Je nach Berufsgruppe, Alter, Vorerkrankungen und Summe, die du absichern willst, pendeln sich die Kosten im Normalfall im Monat zwischen 30,00 und 100,00 € ein. Also auf das Jahr stolze 360,00 – 1.200,00 €.

Ich habe eine, seit ich mit der Ausbildung fertig bin, da sonst bei einer Arbeitsunfähigkeit mein Haus draufgehen würde. Ich sichere allerdings auch nicht 1:1 mein Gehalt ab, da bei Berufsunfähigkeit auch die Rentenkasse mit ranmuss. Das sind allerdings schon eher Feinheiten.

Altersvorsorge

Ist natürlich ein extrem weites Feld. Wird viel Unfug mit getrieben, teilweise mehrfach versteuert, Gebühren und Aufwandsentschädigungen können Guthaben auffressen usw.

Dennoch nicht unwichtig. Eine plumpe Versicherung würde ich nicht abschließen. Riester würde ich in Betracht ziehen. Da aber auf Bearbeitungsgebühren achten. Eventuell auch Riester-Bausparen in Betracht ziehen, wenn ein Eigenheim in der Zukunft geplant ist.

Hier spielen aber wirklich extrem viele personalisierte Umstände mit rein, so dass ich dir da keine Empfehlung geben möchte. Etwas besser schneiden Entgeltumwandlungen über den Arbeitgeber als Altersvorsoge ab. Wenn der AG es auch anbietet.

Im schlechtesten Fall zahlt man sein Leben lang ein und erwirtschaftet durch Kinder, Arbeitslosigkeit, gering bezahlte Jobs usw. so weinig Rentenansprüche in der gesetzlichen Rentenkasse, dass man später trotzdem auf den Staat angewiesen ist. Dann würde der Staat deine private Vorsorge zu 100 % anrechnen und du hättest nichts davon, außer den Staat entlastet…

Kosten sind hier nicht zu beziffern, da es auf die Art des Vertrages und deinem Sparwunsch ankommt.

Einen Tipp eventuell noch zum Schluss. Geld, welches du für dein Alter, ein Eigenheim oder Anschaffungen monatlich sparst ist nicht weg oder gehört der Bank, sondern bleibt dein Guthaben, Eigenkapital, etc.

In deinem Beispiel ist das der Bausparvertrag und die Altersvorsorge und somit der größte Anteil der von dir genannten 300,00 € im Monat. Lediglich ca. 35,00 – ca. 65,00 € von den 300,00 € gehen in Haftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung. Dieses Geld ist tatsächlich „weg“, wenn kein Schaden eintritt. Ich wünsche dir natürlich ein schadloses Arbeits- und Privatleben.

Viel Erfolg bei dem Termin und nimm alle Unterlagen zur Prüfung mit, bevor du etwas unterschreibst. Zur Not nimm die Hilfe von einem Familienmitglied in Anspruch, welches sich auskennt. Hier finde ich persönlich die Mutter nur bedingt geeignet mit der Aussage, dass sie nie eine Haftpflichtversicherung gebraucht hat. Kann ich auch eigentlich nicht glauben, da ein ungewollter Schaden sehr schnell verursacht werden kann.

Viele Grüße Greeni
 

Greeni

Mitglied
@ Lalelu123,

auch die Hausbank kann im Zweifel bei solchen Verträgen ordentlich die Hände aufhalten. Ich hab damals von der Hausbank (Kosten im 4-stelligen Bereich) zur Bausparkasse gewechselt. Hier sind ähnlich wie bei @ kasiopaja die Zinsen natürlich geringer, dafür aber auch die Kosten überschaubar (Abschlussgebühr Bausparvertrag).

Kam bei mir aber auch nur in Frage wegen Eigenheim, sonst fast sinnlos.

Viele Grüße Greeni
 

zer.o

Mitglied
So vielen Dank für all die Antworten, es sind mehr geworden als erwartet.
Ich rechnete mit 1-2 antworten.

Nun da Ich wieder Zuhause bin kann Ich euch noch wie gewünscht noch ein paar Daten geben.
Da Heute Mittag hatte Ich in der Mittagspause auf der Arbeit anhand von ein paar Notizen ausgearbeitet.

Ich hoffe die Informationen helfen euch weiter.

Die Angebot stammen alle vom Herbst 2017



  • Berufsunfähigkeit:
    • Habe Ich zwei Angebote:
    • Angebot 1:
      • Bei Eintritt der Berufsunfähigkeit vor tt.mm.2053
      • Garantierte mtl. Rente: 700,00 €
      • Erhöhung der Berufsunfähigkeitesrente jährlich um 1,75%
      • Wert des Versicherungsschutzes nach Zahlung des ersten Beitrages: 302.400,00€
      • Anfänger Mtl. Beitrag: rund 50€
      • Dieser verringert sich durch Sofortbeitragsverrechnung auf etwa rund 40 €
      • Laufzeit bis tt.mm.2053
      • Beitrag erhöht sich jährlich um 3% vom Vorjahresbeitrag für die nächsten 23 Jahre
    • Angebot 2
      • Bei Eintritt der Berufsunfähigkeit vor tt.mm.2058
      • Garantierte mtl. Rente: 1.000,00 €
      • Erhöhung der Berufsunfähigkeitesrente jährlich um 1,75%
      • Wert des Versicherungsschutzes nach Zahlung des ersten Beitrages: 492.000,00€
      • Anfänger Mtl. Beitrag: rund 105€
      • Dieser verringert sich durch Sofortbeitragsverrechnung auf etwa rund 80 €
      • Laufzeit bis tt.mm.2058
      • Beitrag erhöht sich jährlich um 3% vom Vorjahresbeitrag für die nächsten 23 Jahre
  • Altersvorsorge:
    • Ist sogar die Betriebliche Altersvorsorge.
    • Ich würde lt. Beispiel Rechnung zukünftig 100€ Brutto weniger verdienen, aber Netto nur rund 55€ der Rest sei staatliche Förderung.
    • Da Ich aber etwas neues Suche und Kündigen möchte, würde Ich sagen das kann Ich dann bei einem neuen AG machen.
    • Kriege das Geld mit 67 - etwas spät vielleicht ? Da man ja nie weiß wies kommt
    • Garantierte Rente mtl. rund 130€
    • Rente inkl. Überschüsse: 200€
    • Rente inkl. Rentnermehrleistung: etwas mehr als 260€
    • Garantierte Kapitalabfindung: rund 50.000€
    • Gesamtkapitalabfindung: rund 78.000€
  • Haftpflichtversicherung:
    • Leistung Privathaftpflichtversicherung Deckungsstufe: Top-Schäden 50 Mio.€ / 15 Mio. je geschädigte Person
    • Leistung Rechtsschutzversicherung: Vers. Summe unbegrenzt: Selbstbeteiligung 250 €
    • Monatl. rund 30 € oder jährlich 320 €
    • Laufzeit: 3 Jahre

Die Daten meines Bausparvertrages Stand 2016:


  • Bausparsumme: 50.000 €
  • " - Guthaben: - nicht relevant würde Ich sagen
  • Guthabenzins: 0,10 %
  • Mindestansparung: 40%
  • Mtl. rund 70 €

Habe auch noch einen zweiten Bausparvertrag bei einer Bausparkasse, aber da finde Ich die richtigen Unterlagen momentan nicht, da Ich zwei Ordner habe für Bank Sachen und in beiden das Chaos herrscht.
Für den Zahle Ich Mtl. rund 27€ Vermögenswirksameleistungen.
Die Summe bei denen ist extrem hoch angesetzt wenn Ich mich nicht irre.

(Für die vielen verschieden Schriften tut es mir leid, Ich habe das in Word verfasst und strg + c / v eingefügt, da Ich ausgelogt wurde und mein Beitrag danach nicht mehr da war.)

 

Jolina87

Aktives Mitglied



  • Berufsunfähigkeit:
    • Habe Ich zwei Angebote:
    • Angebot 1:
      • Bei Eintritt der Berufsunfähigkeit vor tt.mm.2053
      • Garantierte mtl. Rente: 700,00 €
      • Erhöhung der Berufsunfähigkeitesrente jährlich um 1,75%
      • Wert des Versicherungsschutzes nach Zahlung des ersten Beitrages: 302.400,00€
      • Anfänger Mtl. Beitrag: rund 50€
      • Dieser verringert sich durch Sofortbeitragsverrechnung auf etwa rund 40 €
      • Laufzeit bis tt.mm.2053
      • Beitrag erhöht sich jährlich um 3% vom Vorjahresbeitrag für die nächsten 23 Jahre
    • Angebot 2
      • Bei Eintritt der Berufsunfähigkeit vor tt.mm.2058
      • Garantierte mtl. Rente: 1.000,00 €
      • Erhöhung der Berufsunfähigkeitesrente jährlich um 1,75%
      • Wert des Versicherungsschutzes nach Zahlung des ersten Beitrages: 492.000,00€
      • Anfänger Mtl. Beitrag: rund 105€
      • Dieser verringert sich durch Sofortbeitragsverrechnung auf etwa rund 80 €
      • Laufzeit bis tt.mm.2058
      • Beitrag erhöht sich jährlich um 3% vom Vorjahresbeitrag für die nächsten 23 Jahre

So sehr ich ein Fan von BU bin und so Sinvoll eine Dynamik ist, so fehlt hier eindeutig ne Info ob man die dynamik aussetzen oder abstellen/inaktivieren kannst. Sonst bist du relativ Zeitig bei Beträgen die dir weh tun. Insbesondere wenn dein Gehalt nicht im selben Maße steigt.
105
108,1
111,4
114,7
118,1
...


  • Altersvorsorge:
    • Ist sogar die Betriebliche Altersvorsorge.
    • Ich würde lt. Beispiel Rechnung zukünftig 100€ Brutto weniger verdienen, aber Netto nur rund 55€ der Rest sei staatliche Förderung.
    • Da Ich aber etwas neues Suche und Kündigen möchte, würde Ich sagen das kann Ich dann bei einem neuen AG machen.
    • Kriege das Geld mit 67 - etwas spät vielleicht ? Da man ja nie weiß wies kommt
    • Garantierte Rente mtl. rund 130€
    • Rente inkl. Überschüsse: 200€
    • Rente inkl. Rentnermehrleistung: etwas mehr als 260€
    • Garantierte Kapitalabfindung: rund 50.000€
    • Gesamtkapitalabfindung: rund 78.000€

BAV sind mit Vorsicht zu genießen da du die 100 € Brutto auch deinen Rentenansprüchen wegnimmst. Macht eigentlich nur Sinn wenn sich der AG beteiligt. Das sich der Staat beteiligt ist bei BAV eigentlich nicht üblich und klingt nach Nahles Rente. Da wäre ich äußerst vorsichtig mit.

  • Haftpflichtversicherung:
    • Leistung Privathaftpflichtversicherung Deckungsstufe: Top-Schäden 50 Mio.€ / 15 Mio. je geschädigte Person
    • Leistung Rechtsschutzversicherung: Vers. Summe unbegrenzt: Selbstbeteiligung 250 €
    • Monatl. rund 30 € oder jährlich 320 €
    • Laufzeit: 3 Jahre
Auch davon würde ich die Finger lassen. Das ist so nen Kombi teilchen. Rechtsschutz + Haftpflicht. Das erklärt auch den Preis. Lieber ne seperate Haftpflicht und sich dann überlegen ob man ne Rechtsschutz braucht. Dann kann man die Rechtsschutz auch einfach wieder abstoßen wenn doch kein Bedarf mehr besteht.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Portion Control Frage zur Gastronomie Finanzen 15
CAT Frage zu VWL und Gehaltsabrechnung Finanzen 10

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben