Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Finanzielle Kriese in der Ausbildung

Pitshy

Neues Mitglied
Hallo Community!

Dieser Text könnte etwas Länger werden aber ich weiß nicht an wen ich mich sonnst wenden soll und ich verzweifel gerade etwas...

Mal zu mir ich bin 20 Jahre alt und im 1. Ausbildungsjahr als Fachkraft für Metalltechnik. (Bevör ich mit der Ausbildung angefangen habe habe ich in der fima 1 Jahr lang als Aushilfe für gutes Geld gearbeitet weil ich vorletztes Jahr kein glück hatte bei der Ausbildungssuche) Ich habe eine eigene Wohnung und ein Auto.

Wo soll ich anfangen...Das Hauptproblem besteht darin, dass ich im 1. Lehrjahr kein cent verdiene weil mein Chef meinte das 1. Jahr soll als Praktikumsjahr dienen. Aber wenn ich dieses Praktikumsjahr mit guten Noten in der Berufsschule abschließe (Bis September) werde ich ins 2. Lehrjahr übernommen und dann gibt es auch geld.

Ich und meine Ma haben uns mehr oder weniger nix dabei gedacht und entschieden Berufsausbildungsbeihilfe* (BAB) zu beantragen. Dieser wurde nach Monate langer wartezeit abgelehnt und es musste eine neue Möglichkeit her.

Momentan Lebe ich hauptsächlich von meiner ma ihrem Geld. Sie zahlt meine komplette Miete mit strom, wasser und allem drum und dran, mein Sprit fürs Auto, mein Einkauf ect. Das problem ist das sie auch nicht gerade die Reichste ist und ich fühle mich jedesmal so richtig schlecht wenn ich geld von ihr nehme...

Wir haben uns entschieden Wohngeld zu beantragen damit wenigstens eine kleine Entlastung vorhanden ist, jedoch zieht sich dieser Antrag seit 5-6 Monaten in die Länge! Erst fehlen ihnen noch dise 50 Unterlagen, nach 2 Monaten sagen se man braucht noch das an Unterlagen und das hat sich so weit gezogen bis sie plötzlich wollen das ich Schüler-Bafög Beantrage....

Darüberhinaus hat meine mutter noch ihren Job verloren und lebt momentan nur von dem Kindergeld meines kleinen Schwerbehinderten Bruders.

Zu uns hat ein bekannter gemeint das noch irgendwie ein antrag auf Sozialhilfe mir zustehen soll, den wir natürlich sofort beantragt und wieder abgegeben haben. Jedoch waren die arbeiter von unserem Rathaus die ganze zeit skeptisch wer behauptet hat das mir Sozialhilfe zusteht. Tja seitdem habe ich nix mehr von diesem Antrag gehört.

Jetzt kommt noch Hinzu das Mein Auto ein Fall für die Müllhalde ist und meine Berufsschule 30 Km entfernt ist. Hin und zurück sin das schlappe 300km in der Woche und die Bus-und bahnanbindung ist für n A***h.

Jetzt lieg ich hier, schreib mit dem Handy hier diesen Text und habe als Hoffnungsloser fall keine ahnung was ich noch machen soll...ich verdiene Kein geld, habe eine wohnung die bezahlt werden muss, ein neues Auto muss her, meine Mutter hat ihren Job verloren, BAB* wurde Abgesagt, wohngeldantrag lässt auf sich warten (sie wollen diesen 30 Seiten langen Antrag auf Schüler-Bafög schon am Nächsten Monat wieder haben, bei nichteinhaltung der Frist wird der Antrag abgelehnt) und warscheinlich kommt noch hinzu das meine mutter bald einen Kollabs kriegt weil sie durch den Ganzen stress an dauerhaften sehr hohem Blutdruck leidet...ich weiß einfach nich was ich als 20 jähriger Nixnutz tun soll außer zu beten...und bitte lacht mich wegen sowas nicht aus ich weiß selber das ich zu blöd dafür bin und warscheinlich ohne meine mutter auf der Straße leben wurde...

Ich hoffe ihr könnt mor helfen ich weiß nicht was ich tun muss damit es nicht komplett eskaliert da der Schüler-Bafög antrag auch droht abgelehnt zu werden.

Soll ich jetzt einfach Abwarten bis zum 2
Lehrjahr? Das ist ne Zeitspanne von 6 Monaten die ich/wir überbrücken müssen

Soll ich die Ausbildung Abbrechen und statdessen für geld wieder Arbeiten gehen und ne gescheite Firma finden die mir dann auch geld in der Ausbildung gibt?

Ich weiß einfach nicht welche entscheidung richtig wäre und welche nicht...hoffe ihr könnt mir helfen

LG Flo
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht

Gast
Sozialhilfe steht dir tatsächlich nicht zu, sondern wenn überhaupt Geld vom Jobcenter nach §27 SGB 2.

Außerdem gibt es keine unbezahlten Praktikas mehr, so dass dein Ausbildungsbetrieb dir etwas zahlen muss. Es wäre weiterhin anzunehmen, dass wenn du Leistungen vom Jobcenter erhältst, diese sich spätestens das ganze sehr genau anschauen und dann deinem Ausbildungsbetrieb u.a. den Zoll wegen Schwarzarbeit schicken werden.

An deiner Stelle würde ich mich daher eher bei der zuständigen Handwerkskammer wenden und nachfragen, ob es mit diesem Betrieb schon einmal gleiche Probleme gegeben hat und ob die überhaupt ausbilden dürfen. Außerdem wäre es Ratsam sich bei einem Anwalt für Arbeitsrecht zu informieren.

Deine Mutter hat im übrigen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1, sofern sie in den letzten 24 Monaten mindestens 12 Monate gearbeitet hat.

Und Anspruch auf Wohngeld kannst du nicht haben, auf welcher Grundlage auch? Du hast keinerlei Einkommen und ohne Einkommen auch kein Anspruch auf Wohngeld. Ebenfalls wäre zu bedenken, dass in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht besteht, ich hoffe einmal, dass du dich wenigstens Familienversichern konntest, ansonsten bekommst du noch ärger mit der Krankenkasse in Form von Schulden.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben