Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Fahranfängerin: Leasing?

L

Leyla95

Gast
Hi,

ich hab seit ein paar Monaten meinen Führerschein, aber kann mir kein Auto leisten.
Jetzt hab ich demnächst einen Job und brauche dafür ein Auto, ich würde da ganz gut verdienen, deshalb hab ich jetzt über die Option einer Leasing nachgedacht.

Ich habe sowas bei sixt.de gefunden, das würde ca. 250€ kosten im Monat.

Jetzt meine Frage: Muss ich mich dann noch separat um eine Versicherung kümmern oder wie genau läuft das ab?
Da steht was von einer Versicherung, die monatlich 100,66€ kosten soll, was mir für eine Fahranfängerin, sehr wenig erscheint. Inkludiert in den 100,66€ sind laut Website:

Umfangreicher Vollkasko-Schutz
GAP-Versicherung bei Totalschaden oder Diebstahl des Fahrzeugs
Rate unabhängig von der Schadenfreiheitsklasse

Kann mir da irgendwer Rat geben? Kenne mich leider mit so etwas gar nicht aus:(

LG, Leyla
 

Anzeige(7)

Darknessgirl

Aktives Mitglied
Du meinst vermutlich die Sixt Vario Finanzierung.

Als Fahranfängerin und Privatperson würde ich nicht unbedingt leasen, da du die Kosten nicht steuerlich abschreiben kannst.

Leasing ist meist die teuerste Art, ein Auto zu finanzieren, die Schlussrate ist oft sehr hoch.

Das lohnt sich meist nur, wenn du immer das neueste Auto fahren willst, das brauchst du wahrscheinlich nicht.

Zudem gehört das Auto nicht dir, Weiterverkauf, Veränderungen etc. ist bei Leasing oft schwierig.

Selbst wenn du einen KM-Leasingvertrag hast, musst du für die Extra-KM oft teuer zahlen.

Warum tut es kein Gebrauchter, den du normal abfinanzierst? Da kannst du die Raten im gewissen Rahmen oft selbst festlegen und hast mehr Sicherheit, besonders, weil bei dir das Unfallrisiko mit einem Neuwagen noch sehr hoch ist. Bei einem Gebrauchtwagen brauchst du dann auch keine teure Vollkaskoversicherung.
 
G

Gast

Gast
Da ist ein Konsum Kredit für ein gebraucht oder Neufahrzeug der bessere Weg.
Gibt bei neuen oft die 0 % Finanzierung.
Und laufende kosten nicht vergessen:

Steuer, Haftpflicht, Mindestens Teilkasko, Inspektionen, Benzin, Pflege des Fahrzeuges.
Dann kommen da noch Winterreifen zu, der Wertverlust, Reparaturen, nach Ablauf der Garantie.
Die Mobilität hat Ihren Preis: Kostenvergleich: Mobilität hat ihren Preis - FOCUS Online
 
L

Leyla95

Gast
Danke für deine Antwort schonmal! :)

Das Problem mit einem eigenen ist, dass ich noch in die höchste Versicherungskategorie falle, da noch nicht lange den Führerschein und hab auch keine Verwandten oder Bekannten, die mich mit versichern könnten (so machen es ja die meisten Anfänger).
 

strandstuermer

Aktives Mitglied
aber 100,66 euro ist doch nicht billig sondern auch für eine fahr anfängerin sehr teuer.....das sind 1300 pro jahr für versicherung.

kauf dir einen gebrauchten für 5000 euro und finanzier die bei deiner bank zu 3% variabel.....und wenn der job dann doch nicht so toll ist, verkaufst du das teil wieder.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben