Anzeige(1)

Eure Meinung

R

Ratlos 200

Gast
habe dies grad gefunden und mich würde eure meinung dazu mal interesieren.

ich weiß darüber wurde schon geredet,jedoch ist es ja nun amtlich.und ich bin halt neugierig;)


Kindergelderhöhung geht an den Bedürftigen vorbei

Nachricht zum Thema sonstige Sozialleistungen vom 11.03.2008 um 22:26 Uhr (Autor: ds)


Die Bundesregierung hat eine Kindergelderhöhung in Aussicht gestellt, die ungefähr 8 bis 10 Prozent betragen wird. Dieser Satz klingt im ersten Moment recht gut, wenn man jedoch etwas dahinter schaut, dann wird recht schnell klar, dass das Geld an den wahrhaft Bedürftigen vorbei geht. Rudolf Martens, der Forschungsleiter des Paritätischen Wohlfahrtsverbands berichtete, dass das Kindergeld in den letzten Jahren massiv an Kaufkraft verloren habe und die geplante Erhöhung damit gerade einmal einen Ausgleich darstelle.
Noch schlimmer ist allerdings, dass die Kindergelderhöhung sowohl an Hartz IV-Empfängern als auch an Alleinerziehenden vorbeigeht, da der Zuschlag auf andere Leistungen angerechnet wird. Beim Bezug von Hartz IV- Leistungen würden diese genau um den Betrag der Kindergelderhöhung gesenkt und der Bezieher hätte wieder genau das gleiche Einkommen wie vorher. Alleinerziehende haben ähnliche Probleme, denn bei ihnen wird das Kindergeld voll auf die Unterhaltsleistungen angerechnet, die sie vom geschiedenen Elternteil erhalten.
Dagegen ist es häufig so, dass reichere Familien den Betrag von 154 Euro Kindergeld kaum wahrnehmen und auch von einer Erhöhung nicht viel haben. Die Stimmen werden deshalb lauter, das Kindergeld nach dem Einkommen gestaffelt auszuzahlen.



16. Oktober 2008


Bescheidene 10 € mehr Kindergeld pro Monat erhalten Eltern für die ersten beiden Kinder ab Januar 2009 von den Familiengeldkassen - das beschloss das Kabinett am Mittwoch. Was ändert sich noch?


Für das dritte und vierte Kind landen zukünftig 170 € auf dem Konto, ab dem fünften Kind werden 195 € überwiesen. Der Augsburger Bischof Walter Mixa, der sich in der Vergangenheit mehrfach durch markige Äußerungen in Sachen Familienpolitik hervortat, kritisierte die geplante Erhöhung als "Beleidigung und grobe Missachtung der Leistung von Familien für unsere Gesellschaft". Auch Politiker der Partei "die Linke" monierten, dass diese Erhöhung nur bei Besserverdienern ankomme und Hartz-IV Empfängern nichts nütze.

Familienministerin Ursula von der Leyen sieht in der Erhöhung hingegen eine "zielgerichtete und passgenaue Förderung", die zusammen mit den weiteren Änderungen Familien gezielt steuerlich entlaste.

Außerdem beschlossen: Kinder und Jugendliche aus Familien, die von Hartz IV oder Sozialhilfe leben, erhalten bis zum Abschluss der 10. Klasse zum Schuljahresbeginn jeweils 100 € Schulgeld für nötige Anschaffungen.

Ferner sollen haushaltsnahe Dienstleistungen besser steuerlich absetzbar werden - Aufwendungen von bis zu 1665 € monatlich werden gefördert, indem bis zu 20.000 € pro Jahr (bisher liegt die Grenze für solche Aufwendungen bei 3.000 € jährlich) in der Steuererklärung angegeben werden können. Davon sollen 20%, also höchstens 4.000 €, von der Steuerschuld abgezogen werden.

Wie zufrieden sind Sie mit diesen Neuerungen? Sind 164 € Kindergeld für die ersten beiden Kinder angemessen?
 

Anzeige(7)

Artchiii

Mitglied
Also hartz4 diefamilien und alleinerziehende sind arm und der rest die leute die so wenig verdienen das sie grad mal 50 euro mehr als hartz4 kriegen die zählen schon zu den reicheren und bei denen würde sich das ja nicht bemerkbar machen. achso... Na dann
 

grisu114

Aktives Mitglied
Natürlich hören sich 10 Euro im Monat nicht nach viel an. Aber wenn man bedenkt, das es früher kein Kindergeld gab, sind 164 Euro im Monat doch zumindest besser als nichts.
Ich hab meine Kinder doch nicht wegen des Kindergeldes bekommen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben