Anzeige(1)

es hört nicht auf wehzutun....

blub.blub

Mitglied
Hallo...
also jetzt kommt eine etwas längere Geschichte:
ich kenne meinen besten freund seit 7 jahren. wir sind gemeinsam zur schule gegangen und standen uns immer sehr nahe. irgendwann habe ich bemerkt das ich noch tiefere gefühle für ihn hege. auch er hat damals so andeutungen gemacht, ich war damals aber in einer beziehung und deswegen ist daraus nichts geworden.
ich habe die beziehung zu meinem damaligen freund beendet und ihm kurz darauf gesagt was ich für ihn empfinde. er hat mich zurückgewiesen und wir hatten dann einige monate ein sehr angespanntes verhältnis.
es hat sich dann wieder gebessert und ich dachte, ich vergesse das ganze und es ist wohl besser das wir nur freunde sind. ich hatte dann wieder für 6 monate einen freund, leider ist das katastrophal schief gelaufen, nicht nur weil ich tief in meinem inneren immer wusste das ich eigentlich nur einen will.
ich habe das ganze aber erfolgreich verdrängt und bin wieder zum normalen freundschaftsverhältnis zurückgekehrt. leider (im nachhinein gesehen) sind wir vor einem jahr nach einer durchzechten nacht gemeinsam im bett gelandet. es war für uns beide ein bisschen ein schock und weil ich in einer anderen stadt studiere haben wir uns 3 wochen nicht gesehen und auch nicht beim anderen gemeldet.
wir haben uns dann wieder beim ausgehen getroffen- am anfang war es sehr komisch, dann haben wir einfach gesagt wir vergessen das ganze und tun so als wär das nie passsiert. allerdings haben wir in dieser nacht schon wieder miteinander geschlafen. wir haben uns freundschaftlich immer weiter entfernt- wir haben beide gesagt wir wollen keine beziehung, sondern genießen sex einfach als eine art stressventil. allerdings konnten wir uns kaum mehr normal miteinander unterhalten. ich habe ihm dann eines nachts gesagt, das ich das nicht mehr so will, weil ich mit ihm über alles reden konnte und das ist mir das wichtigste.
wir haben dann die ganze sache irgendwie beendet und mir ging es dann sehr schlecht. um mit der sache abschließen zu können, habe ich mich mit ihm getroffen und habe ihm gesagt, das ich zwar weiß das er nichts von mir will, aber ich muss ihm sagen das für mich mehr dagewesen ist. wie erwartet hat er mich wieder zurückgewiesen.
seitdem ist unser verhältnis wieder sehr angespannt. ich habe ihm schon öfter gesagt, dass ich will das es wieder so wie früher wird, aber er sagt das geht nicht und ich müsste das akzeptieren. es verletzt mich sehr, weil es sich so anhört, als wäre ihm das egal, aber ich weiß das es das nicht ist, weil ich ihn kenne.
er verhält sich auch manchmal wie ein richtiges arsc******, aber ich kann ihm irgendwie nie lange böse sein, auch wenn es mir das herz bricht.
z.b. bin ich beim ausgehen mit dem auto selber gefahren und habe ihm einen platz reserviert. als ich dann nach hause gefahren bin, sagte er mir er habe schon einen platz zum schlafen und hat seine neueste eroberung vor mir geküsst. ich weiß, ich dürfte mich nicht aufregen, weil ich ja nicht mit ihm zusammen war, aber ich habe mich so vor den kopf gestoßen gefühlt. und letztes wochenende hat er mir gesagt, er kann sicht nicht einmal mehr an ihren namen erinnern. was soll ich darauf antworten?
heute bin ich mit ihm und ein paar anderen freunden ins kino gegangen und eine andere eroberung von ihm war auch dabei. er hat seinen rucksack in meiner wohnung gelassen und wollte seine neue nur noch nachhause bringen, aber er hat sich den rucksack bis jetzt nicht geholt und natürlich weiß ich jetzt genau was er macht.
ich weiß ich sollte ihn einfach vergessen, aber ich kann es einfach nicht. er tut mir so weh, aber ich kann nicht aufhören ihn zu lieben.
 

Anzeige(7)

Hallo blub.blub.

Den Schmerz kenne ich, und ganz ehrlich ohne loszulassen wird er auch nicht weg gehen.
Ich kenne die Situation ganz gut, ich selbst hatte bis zum Sommeranfang eine art Affaire mit einem weiblichen Freund.
Wir selbst sagten dazu scherzeshalber "Freundschaft mit Extras" ein Freund war sie "wirklich" diese Freundschaft entstand als sie für mich Tabu war, ich konnte ihr Vertrauen und umgekehrt und waren auch immer füreinander da...

Es ging über einige Jahre so dahin und (mal mehr mal weniger) und funktionierte in dieser Zeit lang sogar wirklich sehr gut, da es tatsächlich keinerlei Spannungen gab selbst wenn sie in Bezieungen war schlug sie hier und da mal auf weil sie meinen Qualitäten nicht widerstehen kann so sagte sie.

Ich war in dieser Zeit ein stolzer Single war es klar gut für mein Ego, da wirklich sehr hübsch und im **** war es eine Offenbarung.
Aber es kam wie es kommen musste, es wurde in der ertsen Hälfte des Jahres immer intensiver und nach/bei unseren freuden war sie regelrecht Wachs in meinen Händen und bei mir schlugen nun "richtig" die Gefühle durch...

Als ich sie damit konfrontierte, ging sie nach einem kurzen hin und her sehr auf Abstand, es war wie bei dir sehr angespannt, sie hat die Sache (gefühlt) recht Egoistich und Ignorant beendet. (wir kennen uns 15 Jahre)

Kürzlich hatte ich mich sehr in ein anderes Mädchen verliebt, es klappte aber nicht und sie würde auf eine Freundschaft Wert legen.
Ich antwortete ihr das dies der letzte Spruch ist den ein Mann hören will, nachdem sie unterstrich das ihr das aber wichtig ist meinte ich sie müsste sich diese verdienen.

Nun sind 3 Wochen vergangen und ich tat für mich das einzig richtige, ich habe ihr (in beiden fällen) mit geteilt das ich meinerseits den Kontakt abreche aber da sein werde wenn sich was ändert oder wenn sie mal "wirklich" jemanden braucht auf den sie zählen kann

Meine Meinung dazu ist das man (zumindest ich) keine Freundschaft zu jemandem haben kann zu dem ich mich hingezogen fühle, es ist einfach selbstgeißelung und man fügt sich nur immer mehr oder die gleichen schmerzen zu. Wenn man diese pflegt, immer da ist und alles tut in der Hoffnung "das".....

Ich kann einfach nicht gegen mich selbst, es wäre für mich wie glatter selbstbetrug.
Auch wenn das gegenüber das nicht so sieht und es oft auch gar nicht so sein mag (will ich nicht unterstellen) kommt man sich dabei schnell benutzt vor.

Ich hab schon so mancher Frau sagen hören "mein bester Freund" (bei dir viell. umgekehrt oder hoffentlich nicht, ich wünsche es dir) das Schema dabei ist oft das gleiche.
Sofern diese nicht Schwul sind, sind sie meist Single, immer da und tun alles für die angebetene in der Hoffnung das diese irgendwann umlenkt.

Meiner Erfahrung nach ist es nun mal leider so das es sehr schwer bis fast unmöglich ist aus der Kumpelzone zu kommen. (es mag fälle geben wo es klappt aber der Weg ist übelst steinig)
Ich will mich nicht selbst bestrafen und bin mir einfach zu Schade dafür.

In deinem Fall wäre mien Rat.

Sag ihm nochmal ehrlich deine Gefühle, steh dazu wie du denkst.
Dann versuch es mit Distanz, wenn er was für dich empfindet wird er auf dich zukommen.

Wenn nicht dann akzeptiere das so, es hilft nichts.
Denn wenn es komplett nutzlos ist und du dabei unglücklich bist oder dich damit machst wird der Schmerz nur verschwinden wenn du loslässt.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

blub.blub

Mitglied
Danke erstmal für deine Antwort und deinen Rat. Es ist aber leider nicht so einfach, den Kontakt abzubrechen, erstens, weil ich das kaum übers Herz bringe - es hat mir schon so wehgetan als ein paar Monate Funkstille zwischen uns herrschte.
Außerdem haben wir beide denselben Freundeskreis- niemand von unseren Freunden weiß über die ganze Sache Bescheid und ich halte es auf jeden Fall für das Beste wenn es so bleibt.
Ich habe ihm schon 2x gesagt, das ich mir zwischen uns mehr vorstellen könnte und ich bin 2x zurückgewiesen worden. Ein Drittes mal will ich mein Selbstwertgefühl nicht wieder aufrappeln wollen.
Ich weiß, das er mich gerne hat, aber ich denke er hat auch Angst. Würden wir theoretisch eine Beziehung miteinander eingehen, wäre das sofort eine sehr ernste Sache- weil wir denselben Freundes- und Bekanntenkreis haben.
Er tut immer so als hätte er sehr viel Selbstvertrauen, er sagt aber auch oft das er sich für ein Arsc***** hält und das es besser für mich ist, wenn das nichts wird.
Ich habe inzwischen ja so halbwegs realisiert, dass das zwischen uns wohl niemals was wird und meine Wunde so gut es geht verschlossen.
Wenn er jetzt allerdings eine Beziehung mit einer anderen beginnen würde, weiß ich nicht wie ich das aushalten soll. Da kann man sagen was man will und ich weiß auch das es falsch ist, aber ich würde mich dadurch einfach furchtbar minderwertig fühlen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben