Anzeige(1)

erwarte ich zu viel vom Leben??

Espoire1988

Mitglied
Hallo,

mir fällt grad keine schöne Einleitung an und deswegen starte ich mal gleich ins Thema:D

Kennt das jemand, dass man darüber nachdenkt wie das bisherige Leben verlief und sich dann fragt... mhhh das solls jetzt gewesen sein...

Schule-> Ausbildung-> Job-> Berufsleben->... und in dem befinde ich mich gerade und merke, dass ich eigentlich streng genommen nur arbeite und wenn nicht dass, ich versuche so gut wie möglich zu entspannen, wobei dann aber der Gedanke des nächsten Arbeitstages hochkommt..
zb.. man steht früh 4 Uhr auf geht auf Abeit bis 14:30 UHr dann nach HAuse fahren, ins fitti vlt. und dann aber früh wieder ins Bett , weil man ja wieder früh raus muss...
Die Zeit flliegt dahin ohne dass man so wirklich Zeit für " Leben" hat...
EHe man sich versieht, ist man in einem Alter, in dem man nur noch bereut, das "Leben" verpasst zu haben..
Man will doch Spass haben und wie gesagt "Leben"
Das es keine Traumwelt ist, ist mir bewusst und das man für seinen Spass arbeiten muss, aber mal ehrlich... Soll es das sein..??? " LEben"
also was meint IHR... geht es Euch auch so... habt ihr Erfahrungen.....
Erwarte ich zuviel vom Leben???

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

D

Dr. Rock

Gast
Aehm...naja...im Grunde bist du nicht verpflichtet, an so einem "geregelten" Leben teilzunehmen. Du könntest auch aussteigen und dich selbst versorgen, ich finde das auch wirklich nicht schlecht! Nur müsstest du dir im Klaren sein, ob und wie du mit den Entbehrungen zurecht kommst, die so ein Leben dann auch mit sich bringen würde. ;)

Aber ehrlich: es hat was für sich!!!

Andersrum betrachtet, es liegt eben an dir selbst was du aus den Stunden nach deiner Arbeit machst, anscheinend hast du auch schon recht früh Feierabend. Was du anschließend mit dir und deinem Leben anstellst, ist vielleicht ehr der Punkt deiner Unzufriedenheit als dieser geregelte Ablauf an sich, oder? Vielleicht fehlt dir eine wirklich interessante Tätigkeit, ein Hobby, ein Freundeskreis, ein Ziel...was dir die Zeit nach deinem Feierabend versüßt und was auch deine berufliche Tätigkeit in einem für dich sinnvolleren Licht erscheinen lässt?
 

tiefblau

Mitglied
Hallo! Zu träumen oder über etwas nachzudenken heisst ja nicht gleich zuviel erwarten. Dir wäre ja vielleicht schon geholfen, wenn Du eine andere Arbeit annehmen würdest, die mehr Dir und Deinen Interessen entspricht. Außerdem sind Deine Gedanken nicht ganz unberechtigt, denn wie heisst es in dem Lied 'Kein Zurück' von Wolfsheim ---> irgendwann ist es auch für einen Traum zu spät... (oder so ähnlich). Ich wünsche Dir, dass Du den Mut findest Veränderungen vorzunehmen. So nach und nach, nicht alles auf einmal!
 

Espoire1988

Mitglied
Danke für Eure Antworten...:)

Veränderungen sind alle geplant und die werden auch einen gehörigen Schwung in mein Leben bringen, nur finde ich es Schade, dass das Leben an einem vorbeizieht und ich mir denke.... verdammt du musst doch da mehr rausholen...

Ich stimme Faeles voll zu... ein larifarileben ist echt nicht erstrebenswert!!
Und ich wunder mich wie schnell die Jahre dahingeflogen sind, ohne wirklich für mich "bedeutungsvoll" gewesen zu sein..
Klar ich habe eine Schulzeit hinter mir, mein Abi gemacht, einen BEruf gelernt, werde nun bald die Stadt verlassen und Studieren und das machen, was mir echt spass macht, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass das ware Leben auf der Strecke bleibt...

Ich meine damit, fühlt ihr jeden Tag, dass ihr "lebt" also nicht nur atmet, esst, lauft und ab und zu mit jmd. interagiert...
Ich möchte einfach das pure Leben versuchen zu leben..

Ist vlt. ein wenig konfus geschrieben, aber so wirklich eine Richtung, wie ich das erreichen könnte, hab ich nicht...
naja ausser die Traumvorstellung, sofort raus aus allen Zwängen, auf ein Boot, ums Meer segeln und jeden Tag Abenteuer erleben und sein Leben auf den Grundlagen eben meistern...

So und nun werdet ihr alle schreiben... und nun wach auf, zieh dich an, geh auf Arbeit und komm im realen Leben an...

und genau das bin ich!! und ich möchte irgnedwie aus diesem Leben, dass BESTMÖGLCHE machen, da ich nur das eine habe und nunmal Zwängen unterworfen bin...

lg
 

Bandit2105

Urgestein
Hallo Espoire,

dass wir in unserem Leben immer irgend welchen Zwängen unterliegen ist normal.
Die absolute Freiheit ist ein Traum!
Die Frage ist wie stark ich mich durch "Zwänge" negativ beeinflussen lasse.

Was mir bei deinen Beiträgen auffällt, Du schreibst nicht was Du unter purem/wahrem Leben verstehst.

Du scheinst ein junger erfolgreicher Mensch zu sein.
Was hindert Dich im hier und jetzt das Leben anzunehmen.
Oder muss dein Leben einem Actionfilm gleichen, damit Du mit deinem Leben zufrieden werden kannst?

Viele hier sind in irgend einer Form gehindert ein unbeschwertes Leben zu führen und trotzdem gibt es einige die es schaffen, ohne deine guten Voraussetzungen, ein oft zufriedenes und positives Leben zu führen.

Nimm war welche Vorteile Du im Vergleich zu manch einem altem oder kranken Menschen hast und versuche dein Leben zu genießen.
Das wahre Leben kann sich schon zeigen wenn man spielenden Kindern zu sieht oder aufmerksam in die Natur schaut.

Liebe Grüße
Bandit :)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben