Anzeige(1)

Erfahrungen Uni Bremen?

Werder1899

Neues Mitglied
Hallo,
Ich bin zwar erst 14, dennoch beschäftige ich mich seit einiger Zeit sehr intensiv mit der Zeit nach dem Abi.

Ich will noch ein Jahr in Berlin bleiben und dann nach Bremen ziehen. Das ist mein größter Wunsch, den ich mir auch definitiv erfüllen werde. Ich werde dabei auch tatkräftig von meiner Mutter unterstützt werden, weil sie sich freut, wenn ich auf eigenen Beinen stehe und nicht nur, weil sie mich dann endlich los ist. :D

In Bremen gibt es auch mehrere Studentenwerke und die Wohnungen sind nach meinen Recherchen billiger als in Berlin. Unterkunft ist also kein wirklich großes Hindernis.

Ich möchte an der Uni gerne Kommunikations - und Medienwissenschaft (Bachelor) studieren und danach den Master in Medienkultur absolvieren. Nun würde ich gerne wissen, welche Erfahrungen ihr mit der Uni gemacht habt und allgemein, ob Bremen als Stadt für Studenten in Ordnung ist?;)
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Bremen ist eine super Studentenstadt. Die Uni ist Mittelmass, aber das ist egal denn ein ordentliches Studium lebt ohnehin von Eigeninitiative, echtem Interesse und dem was man über das Pflichtprogramm hinaus macht. Das gelingt Dir am besten wenn Du DIch wohl fühlst, also mach mal ruhig wenn Du Bremen magst.

Noch was: Deine Fächerwahl ist Horror. Sicher dass Du untersuchen und beschreiben willst, was die Medien machen? Das ist nämlich die Aufgabe von Wissenschaftlern. Die meisten die Medienkram studieren wollen Medien PRODUZIEREN, sehen dann aber alt aus wenn ihnen klar wird dass sie das ganze völlig missverstanden haben (ein Literaturwissenschaftler schreibt auch keine Bücher, sondern analyisert sie...).

Mach lieber ein fachbezogenes Studium wo Du wirklich was lernst. Das kann was technisches sein, oder Geopolitik oder Geographie, Wirtschaft, Kulturgeschichte, Philosophie oder sogar Medizin. Damit kannst Du dann eine journalistische Ausbildung dranhängen und mit eigenem Fachgebiet Reportagen oder Analysen produzieren. Bringt Dir mehr.
 

Werder1899

Neues Mitglied
Bremen ist eine super Studentenstadt. Die Uni ist Mittelmass, aber das ist egal denn ein ordentliches Studium lebt ohnehin von Eigeninitiative, echtem Interesse und dem was man über das Pflichtprogramm hinaus macht. Das gelingt Dir am besten wenn Du DIch wohl fühlst, also mach mal ruhig wenn Du Bremen magst.

Noch was: Deine Fächerwahl ist Horror. Sicher dass Du untersuchen und beschreiben willst, was die Medien machen? Das ist nämlich die Aufgabe von Wissenschaftlern. Die meisten die Medienkram studieren wollen Medien PRODUZIEREN, sehen dann aber alt aus wenn ihnen klar wird dass sie das ganze völlig missverstanden haben (ein Literaturwissenschaftler schreibt auch keine Bücher, sondern analyisert sie...).

Mach lieber ein fachbezogenes Studium wo Du wirklich was lernst. Das kann was technisches sein, oder Geopolitik oder Geographie, Wirtschaft, Kulturgeschichte, Philosophie oder sogar Medizin. Damit kannst Du dann eine journalistische Ausbildung dranhängen und mit eigenem Fachgebiet Reportagen oder Analysen produzieren. Bringt Dir mehr.
Dankeschön. :)

Und nein, ich möchte keine Medien produzieren, sondern eher weiterentwickeln und da gehört eine Analyse auch mit dazu. Mein Studienfach wird sich in den 4 Jahren aber vermutlich eh nochmal ändern. Aber danke auch nochmal dafür, ich werde das dann vielleicht doch nochmal überdenken..
 

Kolya

Aktives Mitglied
Ich habe in Bremen studiert. Das war allerdings Mitte der Neunziger bis Ende der Neunziger (Biologie mit der Diplom Arbeit abgeschlossen).

Einige Jahre später habe ich die Uni, rein äußerlich, gar nicht wiedererkannt. Wo nun ein ganzer Technologiepark ist, war früher überall Wiesen...

Das Studentenheim "Vorstraße" ist wirklich super. Kann ich Dir nur empfehlen. Wie gesagt, ich guckte noch auf Wiesen...trotzdem, der Bau ist gut und damals war gute Komunikation.

Das Studium in Bremen hat sich insofern unterschieden, daß man Projekte hat. Die betrugen bis zu 3 Semester. Als Biologiestudentin habe ich also 3 Jahre lang soundso viele Stunden in einer Arbeitsgruppe an einem Forschungsprojekt praktisch gearbeitet. Wir wurden von einem Doktoranten betreut. Im Anschluß mußten wir eine Arbeit verfassen, die einer Diplomarbeit glich. Ich hatte zum Diplom somit KEINE Probleme eine wissenschaftl. Arbeit zu verfassen oder mit englicher Literatur umzugehen!

Summa sumarum: in den 70ziger Jahren hatte die Uni ("rote Universität") einen ganz schlechten Ruf. In den 90ziger hatte die Bremer Uni immer noch einen schlechten Ruf. Ich kann diesen NICHT unterstreichen, denn wir wurden früh zum eigenständigen Arbeiten angeleitet.

Bremen ist auch eine coole Stadt.

Ich habe mein Studium geliebt und die Art wie Wissen vermittelt wurde habe ich geliebt. Darum finde ich es oft schade, wenn ich hier lese, wieviele sich durch das STudium quälen. Für mich war es eine bereichernde Zeit...trotz schlechten Ruf der Bremer Uni...denke ich oft, daß wir mehr gelernt haben als andere Studenten, die für Prüfungen gepaukt haben.

Ich kann Dir das nur empfehlen, wobei mir nun über 15 Jahre Erfahrung fehlt...

Viel Spaß

Kolya
 
G

Gast Susi

Gast
Meine Tochter hatte dort einige Studienfächer in der Kombi mit der Uni OL belegt und war mit beidem sehr zufrieden.
Allerdings ist das Wohnen in Bremen weder einfach noch billig....
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben