Anzeige(1)

Er trinkt und hat Depressionen...ich liebe ihn trotzdem

heirü

Neues Mitglied
Hallo,

ich habe Ende Februar auf einer Datingplattform einen Mann kennen gelernt. Wir, beide Mitte fünfzig , haben uns von Anfang an bestens verstanden, jeden Tag telefoniert oder per whats App geschrieben. Ich muss dazu sagen er ist Alkoholiker aber niemals bösartig oder aggressiv, leider etwas unzuverlässig. Aber er hat sich immer gemeldet wenn er nach Hause kam auch wenn es nachts war.
Nach drei Wochen kam er zu mir, wir leben ca. 550 km auseinander. Der Funke ist auch bei der persönlichen Begegnung sofort übergesprungen. Wir sind sogar zu seiner Tochter und seinen Freund nach Berlin gefahren und er hat zu allen gesagt das bei uns alles passt. Und auch seine Tochter sagte mir, sie hat ihren Vater noch nie so liebevoll mit einer Frau umgehen sehen.
Es war eine sehr schöne Zeit und als er nach 2 1/2 Wochen wieder zurück fahren musste dachte ich, mir reisst es das Herz raus. Ihm ging es ähnlich aber für ihn war es einfacher, er hatte ja seine Saufkumpane.

Anfang Mai hat er mit trinken aufgehört, er trinkt fast nur Bier und hört nach ca. 3 Monaten wieder auf. In dieser für ihn schweren Zeit war ich sein einziger Kontakt zur Aussenwelt, ich hab sozusagen aus der Ferne Händchen gehalten und ihm Mut zugesprochen. Und wir hatten jeden Tag Kontakt per Whats App. Anfang Juni fing er an Wörter auf die Goldwaage zu legen , noch selten aber ich merkte so einfach ist der Umgang mit ihm nicht mehr.
Anfanf Juli kam er zu mir und die Feude war beidseitig riesig, er bleib 5 Wochen fing aber vorher wieder mit trinken an weil er der Meinung ist das er da lockerer ist. Die erste Woche war alles noch sehr schön, ich muss dazu sagen das wir Sex gegenüber beide sehr aufgeschlossen sind und uns einiges ausgemalt hatten. Aber es lief nicht so wie erhofft. Er fühlte sich öfters unwohl, weiss nicht ob das eine Ausrede war, wir unternahmen kaum was weil ich ihn nicht aus dem Haus bekam und der Sex lies rapide nach. Er sagte das hat nix mit mir zu tun, er hätte einfach keinen Bock. Er war aber trotzdem sehr liebevoll zu mir, wenn wir aus dem Haus gingen nahm er immer meine Hand und auch wenn wir auf der Couch saßen hat er sehr oft meine Hand fest gehalten. Aber wenn ich mich ihm näherte und er keinen Bock auf Sex hatte fühlte er sich von mir unter Druck gesetzt und war auch nicht bereit drüber zu sprechen. Aber wenn er etwas mehr als üblich getrunken hatte sprach er immer im Schlaf und sagte mehrmals wie schön es mit mir ist was er aber auch sonst sagte.
Er betonte noch das ich im Oktober zu ihm kommen soll. Dann kam der Tag der Abreise und die Kontakte wurden spärlicher aber immer noch sehr liebevoll, er ging jeden Tag mit Kumpels auf Sauftour. Am 19. 8. fragte ich ihn per Whats App wenn es am besten ist zu ihm zu kommen, er schrieb zurück das er mir das abends mitteilt, er weiss noch nicht wann aber auf jeden Fall heute noch und das er mich toll liebt. und das wars, er öffnete 10 Tage keine Whats App von mir, ich hab aber nur einmal geschrieben. Er hatte am 25. 8. Geburtstag, ich habe aber nicht gratuliert weil er mich ja ignoriert hat.
Nach 10 Tagen schrieb er konfuses Zeug, das sein Geburtstag zu Ende geht und er noch lebt und sich bedankt dass ich mich nicht melde und das er nicht weiss was er will. Am nächsten Tag hab ich nur kurz geantwortet das nicht ich derjenige war der den Konatkt eingestellt hat , er fing an mit schreiben hat es dann aber eingestellt und auch nicht geantwortet. Am nächsten Tag 30.8 hat er noch mal geschrieben aber nur belanglos, aber das er total abgestürzt ist mit dem Alkohol das aber zur Zeit nicht ändern will.
Das macht er um seine Probleme zu verdrängen und sich die Welt schön zu saufen. Meine letzte Antwort hat er eine Woche lang nicht gelesen, dann geöffnet aber nicht reagiert.
Am Anfang unsere Bekanntschaft hat er mir einmal gesagt das es passieren kann das er sich mal ne Zeit nicht meldet dann auch auf nichts reagieren wird. Ich möchte aber gern wissen woran ich bin, ich halte diese Ungewissheit nicht aus, esse kaum noch, schlafe kaum noch und komme einfach nicht an ihn ran. Ich hab mich aber auch nicht mehr bei ihm gemeldet. Ich bin total ratlos und weiss nicht was ich machen soll . Ich bin total verzweifelt und mit den Nerven am Ende und brauche unbedingt einen Rat.
Ich weiss das die Sucht stärker ist, das habe ich am Anfang schon gemerkt als er mir sagte wenn er ein bestimmtes Mass getrunken hat das er dann nicht aufhören kann und ihm dann alles egal ist. Aber wenn er von einer "Sauftour" nach Hause kam hat er sich bei mir gemeldet, egal wie spät oder früh. Jetzt schliesst er mich total von seinem Leben aus. Ich habe in der ganzen Zeit aber nie ein einziges Mal gesagt das er mit trinken aufhören soll oder ihm seinen Alkoholkonsum vorgeworfen.
Als er bei mir im Juli war sagte er mir, das wir beide wenn wir wieder allein sind, nachdenken sollen ob es das Richtige mit uns war. Ich glaube das er zur Zeit extrem viel trinkt und garnicht weiss was er will, und er trinkt um darüber nicht nachdenken zu müssen, er schiebt unangenehme Sachen gern von sich weg. Ich glaube fünf Wochen waren einfach zu viel zumal wir ja nicht viel rausgekommen sind ausser zum täglichen Bier kaufen. Ich hatte den Eindruck das er mit zuviel Nähe nicht immer umgehen kann und das er froh war als er wieder zurück gefahren ist, er war aber auch traurig also doch zwiegespalten. Das sagte er auch , er meinte das er sich auch auf seine Kumpels freut das aber mit mir nix zu tun hat. Es war auch nie angedacht das wir jemals zusammen wohnen werden, das würde nie funktionieren schon allein wegen dem Alkoholismus..

Mittlerweile haben wir wieder regelmässigen Kontakt per whats app aber auf einer anderen Basis als vorher, unpersönlicher und er schrieb er denkt viel an mich weiss aber nicht ob das gut für mich ist.Er schrieb auch das er zur Zeit voll depressiv ist und mit seinem Leben nicht klar kommt ihm aber auch niemand helfen kann Als ich gestern fragte ob und wie es mit uns weiter geht schrieb er nur das er drüber nachdenkt ich ihn aber nicht unter Druck setzen soll damit käme er nicht klar. Ich möchte ihn nicht einfach aufgeben weiss aber nicht ob das nur seiner Depression zuzuschreiben ist oder ob sich seine Gefühle mir gegenüber geändert haben. Auf der anderen Seite schreibt er aber auch mit niemanden wenn er es nicht will weswegen ich mir Hoffnungen mach das er doch noch Gefühle für mich übrig hat. Er hatte für mich sehr viele Gefühle aber ich weiss nicht ob das noch so ist oder ob seine Reaktion nur auf seine derzeitige Depression zurüch zu führen ist.
Er ist jemand der mit seinem Leben zeitweise nicht klar kommt und sich dann in sein Schneckenhaus zurückzieht und mit kaum jemand Kontakt hat, er ist aber auch der Meinung das ihm niemand helfen kann und er von niemanden Hilfe annimmt. Ich weiss nicht ob das noch einen Sinn hat. Wer hat von euch Erfahrung mit sowas und kann mir einen Rat geben??? Danke im voraus
 

Anzeige(7)

E

Edy

Gast
Mitte 50 geworden, das ist schon mal ne Leistung, schaffen viele Gesundheitsapostel nicht.:)

Ich weiß, dass es sehr viele liebenswerte Menschen gibt, die unter den von dir beschriebenen Krankheiten leiden.

Und das Leben endet immer im Disaster, so oder so.

Natürlich musst du selber wissen was du tust.

Zum Ferrari wird er es nicht mehr bringen, das ist jedem klar. :rolleyes:
 
G

Gast

Gast
ich würde mich zurückziehen. er ist alkoholiker und wird seit vielen jahre schon trinken. du wirst ihn nicht davon abbringen könne. du ersparst dir viel ärger, wenn du den kontakt abbrichst.
 
L

Leopardin

Gast
Ich denke, du solltest das mit ihm ad acta legen, solange er seine Probleme nicht in den Griff bekommt. Was willst du auf Dauer damit?
Du läufst ja sehenden Auges in dein Unglück.

Wenn ich nicht wüsste, dass du Mitte 50 bist, würde ich dich nicht mal für 25 halten.

:eek:

Ich meine, du schreibst das mit seinem Suffzeug usw. mal so locker vom Hocker runter, als ob das nichts wäre... als ob der nur mal bissl Kaffee trinken würde oder mal bissl Völlerei beim Mittag betreibt.

Dir ist das Ausmaß nicht klar, oder?
 
E

Edy

Gast
Ich denke, du solltest das mit ihm ad acta legen, solange er seine Probleme nicht in den Griff bekommt. Was willst du auf Dauer damit?
Du läufst ja sehenden Auges in dein Unglück.

Wenn ich nicht wüsste, dass du Mitte 50 bist, würde ich dich nicht mal für 25 halten.

:eek:

Ich meine, du schreibst das mit seinem Suffzeug usw. mal so locker vom Hocker runter, als ob das nichts wäre... als ob der nur mal bissl Kaffee trinken würde oder mal bissl Völlerei beim Mittag betreibt.

Dir ist das Ausmaß nicht klar, oder?
Ehrlich gesagt habe ich es nicht wirklich gelesen, außer der Headline, aber was hat denn das mit Liebe zu tun?

Rein pragmatisch ja, aber abgesehen davon: Scheißdreck. ;)

Sicher, irgendwann wird er dran sterben - gestern oder neulich ist hier ein 50-Jähriger Sportler beim Ausüben seines Hobbys gestorben, was mir natürlich sehr leid tut.

Das ist doch kein Maßstab: "Gesundheit".

Natürlich meinen wir damit: "Leistung".

Nicht für Liebe. :p
 

heirü

Neues Mitglied
Natürlich weiss ich das die Beziehung mit einen Alkoholiker alles andere aber nicht einfach ist, und ich leide auch drunter, aber er ist trotzdem ein Mensch und ich kann ihn nicht so einfach fallen lassen. Ich habe es auch von Anfang an gewusst, er hat nie ein Hehl aus seiner Sucht gemacht und er schämt sich auch dafür, das hat er mir mehrmals gesagt oder geschrieben. Und seine jetzigen Probleme werden auch weniger werden. Aber er ist ein liebenswerter und vor allem auch sehr liebevoller Mensch von dem sich manche Nichtsuchtkranke eine Scheibe abschneiden können. Vielleicht schaffe ich es von ihm los zu kommen, aber das bekomme ich zur Zeit nicht hin, ich arbeite aber dran
 

Anuga

Aktives Mitglied
Wenn du ständig Achterbahn fahren willst, mit schlaflosen Nächten, Kummer, Tränen usw. dann bleibe bei ihm. Obwohl alles noch schlimmer werden wird. Da spreche ich aus Erfahrung. Deshalb würde ich mir das nicht antun, sondern eine sofortige totale Kontaktsperre einhalten. Helfen kann ihm keiner, solange er es nicht selbst will. Auch du nicht. Er muss es selbst wollen und auch dann wird es sehr schwer.
Der Sex funktioniert deswegen nicht, weil sehr viele Alkoholiker einfach impotent sind. Das kommt vom Alkohol und wird sich, solange er trinkt, auch nicht bessern. Auch das ist meine Erfahrung.
Kurz und gut: Laufe weg, so schnell du kannst.
 
G

Gast

Gast
aber er ist trotzdem ein Mensch und ich kann ihn nicht so einfach fallen lassen

-------------------------------

er ist auch vorher ohne dich klargekommen und wird auch weiter ohne dich zurechtkommen.
 

heirü

Neues Mitglied
Ihr habt ja alle so Recht. Aber ich werde mit ihm nicht zusammenleben, wir sehen uns alle paar wochen dann aber für einen längeren Zeitraum, also kommt der Alltag für uns nicht infrage. Ich arbeite dran mich zu trennen, aber wie ihr wisst ist das nicht einfach und tut verdammt weh, auch wenn er Alki ist. Zu mir war er immer sehr lieb wenn wir uns gesehen haben auch wenn nicht alles so lief wie erhofft. Übrigens, impotent ist er nicht trotz Alkohol. Aber meine Zweifel haben überhand genommen und mir ist schon bewusst das es bei uns kein Happyend wie im Film geben wird.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T Mann wird aggressiv, wenn er trinkt Liebe 15
P Er hat alles kaputt gemacht Liebe 10
Q Hat sie Interesse oder will sie nur Freundschaft? Liebe 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • @ Chanara:
    Hi
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben