Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Endgültig oder doch nicht?

ina_1234

Neues Mitglied
Hey,

Ich weiß momentan nicht mehr so wirklich wie ich mit meiner momentanen Situation umgehen soll bzw. was ich noch glauben kann und was nicht. Ich will mir auch keine falschen Hoffnungen machen und deswegen ist vielleicht ne objektive Meinung mal nicht so schlecht..

Ich bin vor fast 4 Jahren mit meinem Freund zusammengekommen, nach einem halbem Jahr Fernbeziehung bin ich zu ihm nach Deutschland gezogen, haben dort ca 2 Jahre zusammengelebt bis ich dann studiumsbedingt wieder nach Österreich ziehen musste. Es war eigentlich geplant, dass er nach kommt sobald er mit seiner Ausbildung fertig ist, hier einen Job gefundem hat etc. Allerdings hat uns die erneute Fernbeziehung einiges abverlangt, hatten dadurch, dass wir uns plötzlich wieder so selten gesehen haben nachdem wir schon unseren Alltag zusammen verbracht haben, ein paar Krisen. Besonders das gesamte letzte Jahr war geprägt von einem Hin und Her.. wir waren 2x getrennt, hatten aber immer Kontakt miteinander und kamen aber immer wieder zusammen, weil wir doch nie wirklich ohne einander konnten.

Bis es diesen Winter schließlich komplett eskaliert ist und wir uns eigentlich endgültig getrennt hatten, dieses Mal auch ohne Kontakt zueinander. Im Januar kam dann jedoch von ihm aus überraschenderweise die Erkenntnis, dass er seine Zukunft mit mir verbringen will, ich die Frau für ihn bin und er nun endgültig zu mir ziehen will. Ich war zwar etwas überfordert, weil ich damit nicht mehr gerechnet hatte, und beschloss, dass wir es einfach langsam angehen lassen, aber mehr oder weniger waren wir wieder zusammen und es war anfangs alles sehr schön. Allerdings konnten wir uns durch die ganze Corona-Situation erst vor 2 Wochen wieder zum ersten Mal sehen, das war eine sehr schwierige Situation für uns beide.. hinzu kam noch, dass er gekündigt wurde und in letzter Zeit anfing sehr viel Gras zu rauchen (beinahe jeden Abend), er wurde dadurch emptional zusehends abgestumpfter.. so empfand ich es zumindest.

Als er vor 2 Wochen dann nach Monaten endlich zu mir auf Besuch kam, war es anfangs natürlich etwas ungewohnt, aber keineswegs befremdlich und wir verstanden uns so gut wie immer. Nach 2 Tagen musste ich dann arbeiten gehen, während er in meiner Wohnung blieb.. als ich am Abend nach Hause kam, offenbarte er mir, dass er an meinem Laptop war und gesehen hat, dass die Facebook-Login-Daten eines anderen Mannes darauf gespeichert waren (der ist nur ein ehemaliger Studiemkollege von mir, der such zufällig mal bei einem Lerntreffen eingeloggt hat, auf den mein Freund aber schon immer eifersüchtig war, weil er immer dachte, er will was von mir). Ich versuchte ihm zu erklären, dass da nichts dahinter ist.. er meinte nur, er wollte eigentlich schon abreisen bevor ich nach Hause komme und dass es endültig aus ist. Einerseits meinte er, es wäre ihm egal dass er das gefunden hat, auch wenn ich was mit dem hätte, andererseits frage ich mich wieso man dann trotzde, so angepisst reagiert und sofort fahren will wenns einem doch gleichgültig ist..

Wir haben an diesem Abend sehr viel geredet und er ist dann noch einige Tage geblieben, ohne dass wir dieses Thema noch mal ansprachen, er verhielt sich nach wie vor wie mein Freund und wor hatten eigentlich echt eine schöne Zeit. Seit er weg war haben wir dann auch durch weiter miteinander geschrieben bis ich ihn mal darauf angesprochen hab.. er meinte nur, ich sei ihm sehr wichtig, er hat mich sehr gern und er möchte mich weiterhin in seinem Leben. Und plötzlich meinte er wieder, dass er ja nicht glaubt, dass es jetzt für immer so feststeht, dass wir nicht mehr zusammen sind und ich ja die einzige sei, mit der er sich überhaupt seinen Alltag vorstellen kann (an dem besagten Abend meinte er ja jedoch noch, dass er einen endgültigen Cut machen will). Ich hab darauf halt nur gesagt, dass es besser wäre, wenn wir die erste Zeit jetzt zumindest mal keinen Kontakt haben und dann keine Ahnung.. ich weiß einfach nicht, was ich davon halten soll und Sinn ergibt das alles auch keinen für mich..
vor allem anfangs war es okay für mich keinen Kontakt mit ihm zu haben und ich dachte mir schon, dass es sich für mich vl endgültig erledigt hat bzw. es mir leichter fällt, aber es wird für mich von Tag zu Tag schwerer und ich vermisse ihn immer mehr.. vor allem weil wir uns ja eigentlich so gut verstehen... ich bin richtig planlps
 

Anzeige(7)

Knirsch

Aktives Mitglied
Schwierig. Ist irgendwie bescheuert, dass der andere da seine Login-Daten auf einem fremden Computer speichern musste, bei sowas passt man doch normal auf.
Vielleicht hat dein "Freund?" eine kleine Depression wegen der Kündigung und dem Gras. Nachdem ihr euch auch lange nicht gesehen habt, verstehe ich da schon kleine Unsicherheiten. Irgendwie sind euer beider Reaktionen recht nachvollziehbar. Kann man sich nur fragen: Ist er es wert darum zu kämpfen? Oder wird das ohnehin nichts?
 

ina_1234

Neues Mitglied
Ja das ist natürlich total blöd, aber ich wusste das nicht mal, sonst hätte ich das sowieso gelöscht, nicht weil da jemals was war, sondern um uns sowas einfach zu ersparen.. zudem hab ich mit dem sowieso keinen Kontakt mehr, auch nicht wegen der Uni, weil ich wusste dass mein „Freund“ (der Einfachheit wegen nenn ich ihn einfach hier mal so) das nicht möchte. Bestimmt schon seit fast einem Jahr..
Und ich weiß halt auch nicht, war das einfach sein verletzter Stolz, dass er genau von dem was auf meinem Laptop findet, und hat er deswegen so reagiert, oder ist es ihm tatsächlich egal, wie er es ja behauptet hat eigentlich...

Das mit der Depression kann schon irgendwoe sein.. es ist mit seiner Stimmung allgemein ein auf und ab seit ich damals eigentlich wieder weg gezogen bin.. einmal so, dann wieder anders. Als wir da im Januar wieder zusammen kamen, hat er mir allerdings auch erklärt, dass er das jetzt auch wieder in den Griff bekommen hat, emotional wieder voll da ist und sich mehr öffnen möchte, weil er mit dem Menschen, zu dem er geworden ist, selbst nicht mehr glücklich war. Ne Zeit lang hatte ich auch wirklich das Gefühl, er hat es wirklich geschafft und er war wieder so unbeschwert wir ich ihn eigentlich kennen gelernt hab.. nur irgendwann ist er dann wieder teilweise sehr in alte Muster verfallen und wie gesagt, ich glaube das viele kiffen hat das nicht besser gemacht.. ich hab ihn auch gefragt, wieso er denn plötzlich so viel raucht, er meinte darauf, weil er von der realität fliehen möchte..
und dann auch wieder dieses zuerst zu sagen, dass es endgültig aus ist und von Schlussstrich ziehen sprechen im ersten Moment, dann aber nach paar Tagen, wo er sich wieder beruhigt hat meinen, dass es ja doch auch für ihn nicht endgültig so ist und er mcih weiter in seinem Leben möchte. Das passt doch alles vorne und hinten nicht.. wenn man keine Gefühle mehr für jemanden hat und es nicht mehr passt ok, aber dann streicht man denjenigen doch aus seinem Leben und spricht nicht nach wie vor von einer gemeinsamen Zukunft....

Ich weiß einfach nicht, ob bzw wie das noch was werden könnte.. ich hab zumindest in den letzten Tagen gemerkt, dass er es mir definitiv wert ist, weil ich in dieser Zeit jetzt erst gemerkt habe, wie komisch und sinnlos sich alles ohne ihn anfühlt. Das war mir vorher ehrlich gesagt auch garnicht so bewusst bzw. hab es vl auch nicht mehr so richtig zu schätzen gewusst, dass er in meinem Leben ist. Ich dachte halt so, ich schau mal und lass es auf mich zukommen
 

Knirsch

Aktives Mitglied
Wenn es ihm mal besser, mal schlechter geht und er auch einen starken Wandel vollzieht immer wieder, wäre es vielleicht interessant, ob er sich schon mal diagnostizieren hat lassen. Psychische Erkrankungen sind ja keine Ausrede dafür, dass man andere schlecht behandelt, aber können schon erklären, wieso es mit ihm mal so mal so ist oder er sich gelegentlich sicher ist und dann wieder nicht. Kann aber auch sein, dass es keinen Zusammenhang gibt. Dennoch denke ich, viele Beziehungen hätten gehalten oder wären anders verlaufen, wenn man sich früher im Klaren gewesen wäre, dass jemand eine Depression oder eine bipolare Störung oder sonst etwas hat.
Kiffen finde ich auch nicht so prickelnd. Von manchen wird es vehement als Medizin verteidigt, aber ich kenne im Grunde nur Leute, die es enorm lethargisch gemacht hat oder die nach ein paar üblen Zuständen beim Kiffen, psychische Probleme bekommen haben. Dann kommt hinzu, dass man ja schon anfällig ist, wenn man das braucht.
Das mit den Logindaten ist schon eigenartig. Wenn du das nicht wusstest, heißt es, es ist nicht einfach aufgeploppt, wenn man auf Facebook geht, also könnte es eventuell sein, dass er bewusst danach gesucht hat. Oder es ist eben doch aufgeploppt, weil er das Eingabefeld geleert hat :unsure:
Aber auch egal. Nur weil er sagt, dass es ihm egal ist, heißt das ja noch lange nicht, dass es stimmt. Nach der Reaktion war es ihm wohl nicht egal und er hat überreagiert.

Wenn es dir das noch wert ist, könntest du ihn mal fragen, ob es ihm nicht gut geht, wenn er der Realität entfliehen will und ob er sich nicht vielleicht in Behandlung begeben will. Sag ihm, wie du für ihn empfindest und dass du willst, dass es ihm gut geht.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Du bist doch nicht sein Hampelmann! Er beendet die Beziehung, wie er lustig ist und geht offenbar fest davon aus, nur mit dem Finger schnipsen zu müssen, damit du ihn wieder nimmst.
Sei froh, wenn es endlich durch ist.
Dein Ex ist extrem wankelmütig. Und mal ehrlich - einen arbeitslosen Dauerkiffer braucht man jetzt auch nicht sooo unbedingt.
(Es ist absolut DEIN Bier, wer sich auf denem Laptop einloggt. Du musst dich da für nichts rechtfertigen).
 

Sofakissen

Aktives Mitglied
Ich sehe das wie @Schroti
Mir wäre das echt zu blöd. Was er macht ist Manipulation und psychische Erpressung vom Feinsten. Er trennt sich, dass du wieder lieb bist und angekrochen kommst. Er benutzt die Trennung, um sich dir gegenüber zu erhöhen und sich eine bessere Position zu verschaffen.
Andere Männer würden ein solches Verhalten unterlassen, da andere Frauen z.B. die Beziehung dann nicht wieder aufnehmen würden bzw. ihn derart zu Kreuze kriechen lassen würden, dass er es sicher kein zweites Mal probieren würde, über eine Trennung ein bestimmtes Verhalten zu erpressen.

Ich an deiner Stelle würde die Beziehung jetzt erst mal lassen. Er soll daraus lernen und vor allem erst mal seine Probleme in den Griff kriegen. Wenn er sie irgendwann mal im Griff hat und du immer noch (oder wieder) single sein solltest, könnt ihr euch immer noch Gedanken um einen Neustart machen. Aber nach dem aktuellen Stand wird er die Trennung noch häufiger dazu nutzen, um seinen Kopf durchsetzen zu können.

Ich fürchte aber, dass das dauern oder nicht passieren wird. Ich kenne leider nämlich nur zwei Arten von Kiffern: die einen haben ihr Leben auch so im Griff und nutzen das Gras echt nur zur Entspannung. Die scheinen tatsächlich eher noch durch mehr Kreativität zu profitieren. Aber jene, die davor schon Probleme hatten (Psyche, Arbeitslosigkeit), landen damit noch tiefer in der Scheiße. Weil das Zeug die Scheiße in der Tat ertragbarer macht, der Leidensdruck also niedrig bleibt und damit auch die Motivation, was an seinem Leben zu verbessern. Ergo: sie bleiben arbeitslos und depressiv auf ihrem Sofa hocken, weil sich die Probleme gedanklich wegzukiffen nun mal bequemer ist als sie anzugehen. Und dein Freund gehört definitiv ebenfalls zu dieser Gruppe.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben