Anzeige(1)

Ein seltsamer Traum!

Hallo ihr Lieben,

weiss garnicht,ob ich hier mit meinem Thread richtig gelandet bin,falls nicht,bitte verschieben:)

..es geht darum,dass ich heute Morgen einen sehr seltsamen,sehr real wirkenden Traum hatte.

Mein Freund ist heute Morgen mit einem Kumpel frühs arbeiten gefahren,ich habe mich dann,samt dem gemeinsamen Hund,nochmal ins Bett gelegt. (Ob ein Hund im Bett nun gut ist,sei dahingestellt,ich kuschel' halt gerne mit ihr *lach*)

Eigentlich wollte ich nur etwas dösen,bin dann aber doch richtig eingeschlafen.

Und dann fing der Traum an :

Ich träumte,ich wäre bei uns ins Küsterhaus gegangen,das ist
gegenüber von der Kirche.

Dort war wohl ein Kirchennachmittag. Ich erkannte dort einige ältere Leute,die ich auch im "realen" Leben kenne.
Der Pastor war auch zugegen. Irgendwann,es war gegen Abend,waren dann alle Menschen verschwunden und nur der Pastor und ich waren noch dort.

Wir haben uns immer näher,auf einmal hatte das alles eine sehr romantische,anziehende Qualität.

Dann sollte ich für ihn wohl irgendwas im Internet suchen,was ich auch tat. Dabei stand er hinter mir und streichelte mir über den Rücken,schaute dabei ganz nachdenklich.
Es wurde immer später und ich fragte,ob ich meinen Freund anrufen dürfte,was er bejahte.

Während ich telefonierte,holte er zwei grosse Gläser mit süssem Rotwein und setze sich damit in ein seperates Zimmer,was wie ein Wohnzimmer mobiliert war. Er wartete auf mich.

Am Telefon hatte ich meinen Freund,der sehr sauer war,sagte er wäre beim Nachbarn und hätte längst auf mich gewartet. Er glaubte mir auch nicht,dass ich beim Kirchennachmittag war.
Legte dann mit den Worten "Es ist aus!" auf,ich legte auch auf und sagte zu mir selbst "Ok,es ist aus!"

Dann ging ich ins Nebenzimmer,zu dem Pastor und sagte ihm,dass ich nach Hause müsse,er nickte nur sehr traurig und zuckte mit den Schultern.

Wir gingen in den Flur und in dem Moment kam ein anderes Pärchen hinein. Sie zogen ihre Jacken aus und nahmen das "Abendmahl" zu sich,das aber nicht aus Oplate und Rotwein bestand sondern aus einem Butterkeks der in Milch eingetaucht wurde.

Der Pastor holte mir dann meine Jacke und als er wieder auf mich zukam,drückte ich ihm einen Kuss auf den Mund,den er zuliess,aber nicht erwiederte. Trotzdem schaute er mich immer voller Liebe und Zuneigung an.

Dann gab er mir einen in Milch getränkten Butterkeks,weihte mich,wie beim Abendmahl,umarmte mich sehr intensiv und dann wachte ich auf.....

..irgendwann in dem Traum sagte er auch noch "Ich beschütze Dich!"..aber ich bin mir nicht mehr sicher,wann im Traum er das sagte.
Ich muss noch dazu sagen,dass dieser Pastor mein Konfirmandenlehrer war,unter seiner Hand wurde ich konfirmiert. Wir haben zwei Konfirmandenfahrten zusammen verbracht,davon gibt es Fotos und wir haben uns immer sehr gut verstanden.

Diesen Mann finde ich als Menschen UND als Pastor sehr klasse,er ist ein Gottesbotschafter,aber trotzdem ein Mensch,ein Freund,ein Kumpel...jemand,mit dem man über alles reden kann.

Er hat eine tolle Ausstrahlung,kann wunderbar reden und ist klug.

Doch dieser Traum verwirrt mich total,wie kann ich sowas träumen?

Was kann das bedeuten?
Habt ihr eine Idee?

Danke für's Zulesen!
Lichti
 

Anzeige(7)

L

Lena7

Gast
Hm, Lichtkristall, der Teufel verstellt sich zum Engel des Lichts, so steht es schon in der Bibel. Und er kann einem nicht nur verrückte Gedanken eingeben, sondern erst recht durch Träume allerlei verrückte Gefühle und Gedanken hochkommen lassen.
Meß also diesem Traum keinerlei Bedeutung zu, denn er hat keine- er bekäme warscheinlich erst dann eine, wenn Du Dich von ihm beeinflußen lassen würdest!



LG
Lena
 

deadwood

Aktives Mitglied
Hm, das hört sich ja fast so an, als ob da ein Strohfeuer lodert.
Warum nur werden so viele Frauen bei Priestern schwach?
Kann das daran liegen, dass sie dem Anschein nach an Gott vergeben und darum fast ein unereichbares Ideal sind?
Womöglich eignen sie sich auch deshalb für sexuelle Fantasien mancher Frauen besonders gut, weil sie durch das Konstrukt der Unerfüll- und Auslebbarkeit sich prächtig dazu eignen, das eigene schlechte Gewissen prophylaktisch zu entlasten (schliesslich gibt's ja noch den liierten Partner)?
Da Du aber von Konfirmation (übrigens fand ich Deine Formulierung, wurde unter seiner Hand konfirmiert schon ziemlich verräterisch:rolleyes:) statt Kommunion schriebst, nehme ich an, dass es sich bei dem Objekt Deiner Fantasien um einen Epigonen Luthers handelt, der also, da er keinem Keuschheitsgelübde unterworfen ist - anders als die papistischen Kollegen - theoretisch nicht ganz so unerreichbar ist, da er ja höchst offiziell Weib und Kinder haben könnte.
Trifft das für den Pastor zu oder ist er ungebunden?
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben