Anzeige(1)

ein bisserl Angst

C

Catherine

Gast
Hallo Zusammen,

wo fang ich an?

Meine Tochter bekam ich mit 35 und meinen Sohn mit 38 Jahren.
Bis 35 hab ich gearbeitet und -wie üblich- aufgehört als das erste Kind kam.
Seit über 11 Jahren bin ich nun schon alleinerziehend.
Zwar hab ich immer mal wieder gearbeitet, aber nie genug verdient um von HartzIV wegzukommen.

Vor ca. 2 Jahren bekam ich einen echt "rotzigen" Fallmanager. Er wurde wirklich frech und unverschämt. Daraufhin hab ich mich bei seinem Vorgesetzten beschwert und der Fallmanager bekam wohl was auf die Mütze.

Naja, kurz danach bekam ich einen Brief in dem man mich aufforderte zum Amstarzt zu gehen - wegen Rente (bin jetzt 50).

Allerdings bekam ich damals -ca 1,5 Jahre her- eine Anstellung in der Altenpflege und das mit der Rente war erstmal erledigt. Leider klappte das mit der Arbeit nur 10 Monate, weil ich a) für einen Hungerlohn arbeitete und b) mein Ex-Chef mir das bisserl Geld nicht mehr zahlten konnte.

Und jetzt bin ich irgendwie beim Arbeitsamt in den Weiten des Computers verschwunden. Keine Ahnung was da wirklich los ist, aber ich denke mal, dass ich da als nicht arbeitsfähig stehe - in der Schwebe irgendwie.

Jedenfalls höre ich gar nix mehr vom Fallmanager und -ganz ehrlich- da bin ich auch froh drüber. Mir jagt das Alles große Angst ein und mittlerweile gehts mir gesundheitlich auch nicht mehr so gut. Ich glaube nicht, dass ich dem heutigen Arbeitsmarkt noch gewachsen bin.

Aus diesem Grunde halte ich ganz still und meinen Mund.

Kann mir daraus ein Strick gedreht werden?
 

Anzeige(7)

karma

Aktives Mitglied
Warum machst du keinen Rentenantrag. Sie haben dich vor Jahren schon zum Amtsarzt geschickt, da sie der Ansicht waren das du für den Arbeitsmarkt nicht mehr zu gebrauchen bist. Und ich wette sie warten darauf
 
C

Catherine

Gast
Warum machst du keinen Rentenantrag. Sie haben dich vor Jahren schon zum Amtsarzt geschickt, da sie der Ansicht waren das du für den Arbeitsmarkt nicht mehr zu gebrauchen bist. Und ich wette sie warten darauf
Danke erstmal...aber.....schreibst Du immer so zack zack?

Vor Jahren? Nicht mehr zu gebrauchen?

Hört sich nicht nett an. Naja.

Helfen tut mir das leider nicht, denn ob ich Ärger kriegen kann weißt Du auch nicht.

Trotzdem danke.
 

karma

Aktives Mitglied
Wieso Ärger. Ich war mit 43 Jahren auch nicht mehr zu vermitteln und mir wurde hinter verschlossener Tür von meinem Arbeitsvermittler gesagt ob ich nie daran gedacht hätte in Rente zu gehen. Ich war schon seit geraumer Zeit krank und auch der Arzt vom Gesundheitsamt sagte ich wäre nicht mehr vermittelbar. Das habe ich dann getan. Meine Rente eingereicht. Und heute bin ich Rentnerin.
 
C

Catherine

Gast
Wieso Ärger. Ich war mit 43 Jahren auch nicht mehr zu vermitteln und mir wurde hinter verschlossener Tür von meinem Arbeitsvermittler gesagt ob ich nie daran gedacht hätte in Rente zu gehen. Ich war schon seit geraumer Zeit krank und auch der Arzt vom Gesundheitsamt sagte ich wäre nicht mehr vermittelbar. Das habe ich dann getan. Meine Rente eingereicht. Und heute bin ich Rentnerin.
Naja, Ärger halt, weil ich mich nicht melde weil DIE sich auch nicht melden.........Du verstehen?

Aber eigentlich ist es ja DEREN Fehler, oder?

Nicht dass die auf einmal ankommen und meinen ich müsste Alles zurückzahlen, weil ich mich nicht gemeldet habe.

Ist so was möglich?
 

Polux

Aktives Mitglied
....

Und jetzt bin ich irgendwie beim Arbeitsamt in den Weiten des Computers verschwunden. ...

Kann mir daraus ein Strick gedreht werden?
Ich weiß vom Finanzamt, dass man sich 'kümmern' muss. Erhält man z.B. zu viel Geld als Rückzahlung kann es noch etliche Jahre zurückgefordert werden - auch wenn es nicht dein Verschulden war - also alle Angaben korrekt waren.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das beim Arbeitsamt genauso ist. Ausserdem ist meine Erfahrung, dass ein Gespräch immer besser ist, als Angst aushalten. Das kostet unglaublich Energie. Dann lieber wissen woran man ist.
Erfolg. Polux
 
D

Deichgräfin

Gast
Naja, Ärger halt, weil ich mich nicht melde weil DIE sich auch nicht melden.........Du verstehen?

Aber eigentlich ist es ja DEREN Fehler, oder?

Nicht dass die auf einmal ankommen und meinen ich müsste Alles zurückzahlen, weil ich mich nicht gemeldet habe.

Ist so was möglich?
Ich weiß schon was du meinst.
Ist tatsächlich eine Scheiß Situation.

Normalerweise ist/war es so, dass du dich alle drei Monate selbst
zu melden hast.
Inzwischen gab es aber ein ständiges Hin und Her ,regional
unterschiedlich.
Mal musste sich gemeldet werden, dann musste auf eine Einladung
gewartet werden, dann wieder selbst melden,...

Bei dir scheint die Zahlung automatisch zu laufen,bist irgendwie
durch die Bürokratie durchgerutscht.
Es wird gezahlt ohne eine Gegenleistung von dir zu fordern.
Bewerbungen usw.
Es fiel einfach nicht auf, nur der Comuter weiß von dir.:cool::D:D

Eigentlich "ein Fehler vom Amt" man hätte man es an entsprechender Stelle merken müssen,
und dir das Geld sperren , weil du nicht "mitgewirkt" hast.

Normalerweise läuft die Bewilligung für AlG II nur ein halbes Jahr
und muß dann neu beantragt werden.

Du musst damals nach der Kündigung einen Antrag gestellt haben.
Sonst würden sie nicht zahlen.

Wie lange ist es genau her,dass du deinen Job aufgegeben hast ?
Das wäre wichtig , es zu wissen , damit man "weiterdenken";) kann.

l.g.Karin
 
C

Catherine

Gast
Ich muss alle 6 Monate einen Folgeantrag stellen, aber da Fallmanager und die Leute die das berechnen sich nicht kennen fällt da wohl nix auf :confused:.

Beim vorletzten Antrag wurde ich angeschrieben weil was fehlte. Daraufhin rief ich die Dame an um was zu klären und erwähnte, dass sich Niemand bei mir meldet. Sie meinte, dass sie dem Fallmanager bescheid sagt und der sich dann meldet. Gehört habe ich wieder nix. Keine Ahnung warum. :confused:

Ich hab halt Schiss vor den Leuten und dem ganzen Bürokratiekrempel. Irgendwie werde ich da hysterisch und kriege die Panik - mit üblen Folgen......:eek::(:eek:

"Mitwirken" -so denk ich mir da halt- tue ich schon "irgendwie", weil ich diese Bildungsmaßnahme bei der SGD mitmache - und auch selbst bezahle.

Ich schieb schon wieder Panik. Muss nur an den Kram denken.....:eek: oje oje.......

Ich weiß schon was du meinst.
Ist tatsächlich eine Scheiß Situation.

Normalerweise ist/war es so, dass du dich alle drei Monate selbst
zu melden hast.
Inzwischen gab es aber ein ständiges Hin und Her ,regional
unterschiedlich.
Mal musste sich gemeldet werden, dann musste auf eine Einladung
gewartet werden, dann wieder selbst melden,...

Bei dir scheint die Zahlung automatisch zu laufen,bist irgendwie
durch die Bürokratie durchgerutscht.
Es wird gezahlt ohne eine Gegenleistung von dir zu fordern.
Bewerbungen usw.
Es fiel einfach nicht auf, nur der Comuter weiß von dir.:cool::D:D

Eigentlich "ein Fehler vom Amt" man hätte man es an entsprechender Stelle merken müssen,
und dir das Geld sperren , weil du nicht "mitgewirkt" hast.

Normalerweise läuft die Bewilligung für AlG II nur ein halbes Jahr
und muß dann neu beantragt werden.

Du musst damals nach der Kündigung einen Antrag gestellt haben.
Sonst würden sie nicht zahlen.

Wie lange ist es genau her,dass du deinen Job aufgegeben hast ?
Das wäre wichtig , es zu wissen , damit man "weiterdenken";) kann.

l.g.Karin
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
E Ein "großes Kind" - wie denkt ihr darüber? Ich 13
2 Ich habe ein großes Problem mit mir Ich 5
L Wieso bin ich so ein schwacher Mensch? Ich 5

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben