Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Die Welt ist Mist und ich finde keine Ruhe.

K20

Mitglied
Oft bekomme ich eine in mir rasende Wut wenn ich etwas sehe was so gar nicht in Ordnung geht.

Zu oft trinken alle in hohen Maßen, Frauen versteht man gar nicht mehr und immer mehr und mehr vereinsame ich, aufgrund dessen das ich Angst habe raus zu gehen.

Um es ehrlich zu sagen: ich leide unter vielen eigenen Problemen und muss dazu noch Tag für Tag mit meinem eigenen perfekten Drang kämpfen. Oft verübe ich Druck auf mir oder bekomme das Gefühl noch mehr erreichen zu müssen.

Es nervt sehr und fühlt sich enorm ungerecht an. Meistens sehe ich immer die Menschen wo ich klar weis das die Erziehung komplett nach hinten ging. Dessen Verhalten nach zu urteilen werden solche Leute sicherlich kriminell. Doch dann haben diese Leute so ziemlich alles. Spaß Freunde Beziehungen und und und

Geld haben sie auch gut bezahlte Jobs ebenso und trotzdem trinken saufen und machen nur blödsinn. Dann aber habe ich das Gefühl sie haben mehr erreicht als ich. Wobei ich dann immer den braven spiele. Trinken ist nichts und feiern erst recht nicht. Ich hatte eine andere Art von Erziehung genossen und jetzt wenn ich das so sehe hab ich manchmal das Gefühl falsch zu leben.

Hab kaum Freunde, gehöre zu nichts dazu fühle mich total ausgeschlossen und trotzdem mache ich so weiter weil es sich richtig anfühlt.

Aber wenn es richtig ist und meine innere Stimme es weis, warum aber dann lache ich kaum und möchte am liebsten eine eigenen Planeten besiedeln als hier zu leben.

Es tat gut etwas Sorge zu teilen, interpretiert eigene Fragen dazu, da ich kaum eine gestellt hatte. Ich selbst wollte einfach nur vor dem Arbeitstag etwas Stress raus lassen. Auch wenn mit Garantie heute Abend wieder das „ungerechte“ Gefühl kommt.

Schönen Tag noch ^^
 

Anzeige(7)

G

GrayBear

Gast
Dann wünsche ich Dir, dass die heute und morgen noch etwas zur Ruhe kommst.
Mach einen langen Spaziergang, das beruhigt manchmal.
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Also früher war ich ja auch so mehr auf der Suche danach was ist richtig , was fühlt sich gut an , was ist Moral , Glauben , etc . und lange Spaziergänge waren glücklicherweise bei mir nie nötig , hab sie aber gerne gemacht.

Letztendlich mußt Du das mit Dir klarkriegen , denke ich, nur da ist wahrscheinlich reden, Informationen einholen, andere Denk und Sichtweisen beleuchten die bessere Variante , als sich ins Schneckenhaus zurückzuziehen, weil man sich nicht zugehörig empfindet.

Es gibt halt nicht überall die gleiche Erziehung , die gleiche Moral, die gleichen Gesetze, doch ich kenne Kinder von Eltern, die so garnicht nach ihren Eltern schlagen, genauso wie es auch welche gibt , die vieles ähnlich machen.

Aber ab einem gewissen Alter , ab einer gewissen Verantwortung für sich selbst, nimmt man das Recht auf das eigene Leben wahr.Dann ist man sozusagen derjenige, der bestimmt was in die Lebensführung aufgenommen wird und was nicht.
So und wenn man mal ganz einfach darüber nachdenkt , so setzte doch die Frage " Warum lache ich nicht, wenn ich doch das mache , was sich richtig anfühlt ? " vorraus , das Du lachen kannst , wenn Du das richtige tust. Oder ?

Also ich denke mir dann, bist Du für mich der erste Mensch auf dieser Welt, der da ein Gleichgewichtsprinzip gefunden hat, was er einfordern kann.

Ich hab das Leben nur so kennengelernt, die Leute die machtgeil sind, müssen Macht besitzen, die Leute die geldgeil sind Geld , die die Drogen nehmen , Drogen etc.

Die einen sind dann fröhlich und lachen, die anderen zu ganz anderen Momenten, das Glück hat auch einen Zufallsfaktor, solange man sich im Rahmen des Gesetzes bewegt, solange ist es noch lange nicht so , daß die Interressen und Fröhlichkeitsgebiete da nicht u.U. völlig auseinandergehen.

Aber mir kommt das so vor ,als schaust Du mehr auf die anderen, weniger auf Dich , aber bei den anderen siehst Du die Lebensfreude, die Du Dir wünschst, um eben nicht lieber auf einem anderen Planeten zu sein.


Denkst du das Du diese Lebensfreude dafür brauchst , um Dich nicht mehr so zu fühlen ?
 

tonytomate

Aktives Mitglied
ich kann nur empfehlen, loszulassen. ich kann dir voll zustimmen. unsere gesellschaft ist total krank. neulich kam eine prominente im fernsehen, die gibt in 2 stunden 50000 euro aus, während der andere froh ist, heizöl bestellen zu können. meine nachbarn fahren alle suv für 30-50 tsd euro, dabei wohnen wir nicht im busch. jeder hat ein trampolin, dabei würde eins reichen für alle kids. früher war man froh farbfernsehen zu haben, heute wird man schon belächelt, wenn man keinen 55 zöller hat. trinken hat mir auch nie gelegen, da ich meist motorrad fahre. superbike und n bier verträgt sich nicht.
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Hui...das ist starker Tobak.

Dein Bild anderer Menschen ist sehr negativ geprägt, gleichzeitig klingt für mich deutlicher Neid durch. Nein, Neid wäre kein Problem, das würde anspornen, etwas zu verändern. Das ist vielmehr Missgunst.

Du kritisierst andere und schreibst von deinem "perfekten Drang". Nun, davon, perfekt zu sein, bist du meilenweit entfernt. Ist das aber tatsächlich ein lohnenswertes, sinnvolles Ziel? Und perfekt für wen?

Du wertest die Erziehung anderer ab und interpretiert kriminelle Entwicklungen in Lebensläufe, in die du allenfalls einen winzigen Einblick hast.

Mir drängt sich die Vermutung auf, deine Erziehung könnte sehr streng und deine Kindheit recht freudlos gewesen sein. Kann das sein? Diese gebräuchliche Formulierung "Erziehung genossen" ...hm, was in deinem Leben hast du bisher genießen dürfen?

Deine Gene, in Kombination mit der zuteil gewordenen Erziehung, scheinen einen Misanthropen aus dir gemacht zu haben.

Deine Denkweise spiegelt sich in deinem Auftreten in irgendeiner Form wieder, in deiner Körperhaltung, der Art dich zu bewegen, in deiner Mimik.
So hältst du andere von dir fern.

Du möchtest gerne lachen, kannst das bei deiner bisherigen Lebensweise aber nicht? Dann ändere dein Leben, dein Denken, und gib dir selbst so die Chance zu lachen. Zufrieden zu sein. Glückliche Momente zu erleben. Dankbar.

Lass die anderen machen.
Was auch immer sie aus ihrem Leben machen, es ist ihre Sache. Selbst wenn sie dabei glücklich sind. ;) Trotz ihrer ganz eigenen Probleme.
Schau auf dich. Kümmere dich um dich.
 

Luna35

Neues Mitglied
Ich muss sagen, ich kann dich eigentlich ganz gut nachempfinden.

Ich habe zwar eine lange Zeit viel getrunken und viel gefeiert, habe mich aber immer bemüht, ,einen Idealen und moralischen Vorstellungen treu zu bleiben. Dazu gehören mitunter Ehrlichkeit und Höflichkeit bzw. Respekt, anderen gegenüber. Leider habe ich oft das Gefühl, dass auf mir herupgetrampelt wird, weil ich danach lebe und das verursacht eine wahnsinnige Wut im Bauch.
Aber es bringt ja nichts, Ideale oder Moral in den Wind zu schießen und dann nicht mehr in den Spiegel schauen zu können. Letztendlich wärst du dann auch noch wütend auf dich selbst.
Jemand schrieb hier, dass du dich mehr auf dich konzentrieren könntest, statt auf andere zu schauen. Ich stimme dem zu, denn umso mehr du dich mit dem Thema beschäftigst, desto mehr nimmst du die Situation als solche wahr. Das Hirn findet immer genau die Dinge, die einen selbst bestätigen. Vielleicht fühlst du dich besser, wenn du versuchst, dich auf nette Begegnungen zu konzetrieren? Jemand der dich im vorbei gehen anlächelt, oder dir beim Autofahren die Vorfahrt schenkt, statt sie dir zu klauen?

Ich hoffe dein morgiger Tag wird besser :)

Lg
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
wenn man an einem punkt ist, wo die Sicht auf die anderen verhindert, das einem klar wird, man leidet, obwohl man seine Moral nicht in Frage stellt und das richtige tut, da liegt es doch am nahesten, es zu ergründen, also um es besser zu verstehen, manche Buddhisten sagen das ganze Leben ist ein leiden, viele tiefgläubige sagen, das Leben ist wie eine Prüfung in der Bibel steht auf das "Ausharren" der schlechten Zeiten kommt es an, im Buch der prediger, steht, das es völlig egal ist ob Du ein guter bist oder ein schlechter , was das Glück angeht , der eine hat wieder seiner Handlungen zusätzliches Glück der andere nicht das kann man nicht verdienen oder einfordern, so ist das in der Realität auch, denke ich.

Solange Du dann aber so etwas glaubst, wie das Du , obohl Du das richtige tust, Freude empfindest, Freude zu empfinden hast , so als Lebensprinzip, dann suchst Du vergeblich.



Vielleicht kannst Du das aber für Dich selbst besser beleuchten, wenn Du Dir das selbst mal genau vor Augen führst.
 

K20

Mitglied
Danke an alle Nachrichten. Manche haben mir echt etwas Mut gemacht. Ich denke ich werde damit irgendwie klar kommen, es ist ein Problem das einfach ein zu großes Kaliber hat. Mein wichtigstes Ziel momentan ist einfach glücklich zu sein und mehr auf mich zu schauen. Hoffe das dann nächstes Jahr meine Ausbildung klappt und ich vielleicht auch danach was tolles erreiche :)

Zurzeit fühle ich mich echt prima und das sieht man auch auf der Arbeit. Danke nochmals für die Aufmunternden Worte. ^^
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben