Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Die Leute bestellen und bestellen ... sind aber einfach nie zu Hause

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Ich lasse auch nie an eine Packstation liefern, denn der Witz ist ja gerade, die Sachen nach Hause geliefert zu bekommen. Ich habe kein Auto und die nächste Packstation ist recht weit weg. Dann könnte ich die Sachen auch gleich im Geschäft kaufen und selbst nach Hause schleppen. Es geht ja gerade darum, sich Wege, Schlepperei und Zeit zu sparen.

Es ist ein übliches Muster, seinen Frust an den Kunden auszulassen, die so vordergründig die Arbeitsbedingungen ja gar nicht gestalten. Sie können nichts für Eure vollgepackten Autos, nichts für Prozente, die Ihr einhalten sollt, nichts für unrealistische Tagesziele/ Arbeitszeiten.

Wofür sie aber schon etwas können, ist die "Geiz ist geil-Mentalität". Kostenlose Lieferungen, unkomplizierte und kostenlose Rücksendungen müssen eben an anderer Stelle wieder reingeholt werden und das sind oft genug die Arbeitsbediingungen, die verschärft werden.

Es sollte so etwas wie ein Siegel für faire Arbeitsbedingungen im Zustellungsgewerbe geben.
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht 75067

Gast
Es ist ein übliches Muster, seinen Frust an den Kunden auszulassen, die so vordergründig die Arbeitsbedingungen ja gar nicht gestalten.
Das ist so nicht ganz richtig. Nicht umsonst heißt es "der Kunde ist König" und es ist auch nicht das erste und letzte Mal, dass für eine zufriedene König Kundschaft die entsprechende Mitarbeiter einer Dienstleistung bluten mussten.
 
G

Gelöscht 86791

Gast
Ich würde mich als Fahrer gewerkschaftlich organisieren und einen Streik anleiern.

Es geht NUR so.
Dann wirst Du eben entlassen und jemand anderes macht den Job. Das ist die Realität. Solange der Staat nicht gegen bestimmte Arbeitsbedingungen vorgeht, ändert sich gar nichts.


weidebirke meinte:
Wofür sie aber schon etwas können, ist die "Geiz ist geil-Mentalität". Kostenlose Lieferungen, unkomplizierte und kostenlose Rücksendungen müssen eben an anderer Stelle wieder reingeholt werden und das sind oft genug die Arbeitsbediingungen, die verschärft werden.
Du kritisierst einerseits die Mentalität der Verbraucher...

Ich lasse auch nie an eine Packstation liefern, denn der Witz ist ja gerade, die Sachen nach Hause geliefert zu bekommen.
...machst andererseits aber fleißig mit. Seltsame Logik...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

toinoi

Mitglied
Deine Idee, an eine Packstation liefern zu lassen, ist, wenn man zu 100% weiß, dass man eh nicht zuhause ist, sicherlich sinnvoll.
Ich bestelle aber nachhause, weil ich eben hoffe, dass ich dann zuhause bin. Da zu sehr unregelmäßigen Zeiten ausgeliefert wird, habe ich aber nicht in der Hand, ob das klappt.
Das Paket von der Packstation abholen, ist für mich auch ein immenser Zeitaufwand und mein Tag hat auch nur 24 Stunden. Nicht nur Paketzusteller sind zeitlich unter Druck (obwohl ich die zugegebenerweise nicht beneide).

Außerdem ist das Verschicken für mich auch ein Kostenfaktor, der zudem regelmäßig immer teurer wird. Warum soll ich dann dem Paketdienst die Kosten sparen, wenn ich selber dafür genug löhne? Die Arbeitsbedingungen muss der Arbeitgeber regeln, das ist nicht meine Aufgabe. Soll er mir halt finanziell entgegenkommen, wenn ich selber abhole.
Zudem ist bei sperrigen Paketen für mich das Abholen mit Schwierigkeiten verbunden.

Aber ein reflektierter Umgang mit Service von der Kundenseite aus ist sicherlich auch nicht verkehrt.
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Du kritisierst einerseits die Mentalität der Verbraucher...

...machst andererseits aber fleißig mit. Seltsame Logik...
Ich darf eine Dienstleistung in Anspruch nehmen wollen und gleichzeitig wollen, dass es dort faire Arbeitsbedingungen gibt. Daher schrieb ich ja, dass ich es hilfreich finden würde, wenn der Verbraucher eine Möglichkeit hätte, anhand der Arbeitsbedingungen zu entscheiden, welchen Anbieter er nutzen will.
 
K

kasiopaja

Gast
Ich bestelle , wenn es irgendwie geht , über DHL, weil ich weiß das die 2 netten Männer, die bei uns hier ausliefern, schon lange und zufrieden bei DHL angestellt sind.
 

Farnmausi

Aktives Mitglied
Unsere Zusteller sind klasse, immer freundlich und so werden sie auch von allen im Haus behandelt. :)

Jungs haben mich so manches Mal gerettet als ich das Haus nicht verlassen konnte.
Hilfreiche Nachbarn sind hier wechselseitig im Einsatz.

Mit Dhl klappt es immer andere Zulieferer habe ich persönlich nicht so gerne.:rolleyes:
 
G

Gelöscht 7625

Gast
Wir haben hier ein gutes Nachbarschaftsnetzwerk. Die meisten Boten wissen das. Und wenn sie noch neu sind, dann klingeln sie trotzdem in der Nachbarschaft und werden da ihre Pakete los.
Die Boten sind auch sehr nett. Ich kenne keinen, der ausfallend wurde oder genervt wirkte.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben