Anzeige(1)

Die größte Enttäuschung...

Sadness90

Neues Mitglied
Hallo …

Jetzt bin ich selbst hier gelandet.
Vorab: Ich habe, bevor die Beziehung anfing, um die es in meinem Erlebnis, das ich hier beschreibe, geht, und auch währenddessen niemals gedacht, dass ich, wenn ich einmal Probleme in meiner Beziehung haben werde, mich an andere Menschen (wie ich es jetzt hier in diesem Forum tue) wenden und hoffen muss, dass diese mir weiterhelfen!
Und jetzt ist es soweit. Ich sitze hier alleine rum, weiß nicht mehr weiter und hoffe, dass, wer immer das auch liest, mir weiterhelfen kann.

Ich bin Schüler und mit 18 Jahren noch relativ jung für Beziehungsprobleme, wie einige von euch jetzt sicherlich denken werden.
Aber ich habe in Sachen Liebe schon einiges durchgemacht und ich hoffe, ihr werdet das verstehen…

Die Frau meiner Träume, die Liebe meines Lebens (im Moment immer noch meine Partnerin), habe ich vor etwa 2 ½ Jahren an meiner damaligen Schule kennen gelernt.
Ich war damals nicht der Typ für Mädchen, nicht der Typ, der über Frauen oder gar eine Beziehung nachdenkt.
Ein Freund hat dann von ihr erzählt. Und dann sah ich sie. Und sie sah mich. Zum Glück.
Wir schrieben uns immer mehr, telefonierten auch einige Male. Und dann, auf einem Rummel in unserer Stadt, durfte ich sie endlich küssen.
Von diesem Moment an waren wir ein Paar und ich der glücklichste Mann auf der ganzen Welt.
Wir passten so gut zusammen, ich war wirklich überzeugt, die Frau für’s ganze Leben gefunden zu haben (mit 16 eine ziemlich krasse Vorstellung, aber so war es eben).
Wir haben uns gegenseitig so gut ergänzt, ich habe dieses Mädchen geliebt, wie ich nichts auf der Welt geliebt habe (das tue ich immer noch…). Zum einjährigen Jubiläum haben wir uns Ringe gekauft und unser Datum eingravieren lassen. Ich habe ihn seit damals nie abgenommen.
Ich habe alles für sie getan. Ich brachte ihr Frühstück ans Bett, massierte sie, munterte sie auf, wenn es ihr schlecht ging. Wir fuhren zusammen in Urlaub, gingen zusammen auf Party’s. Der Sex war super! (Klar, es gab manchmal kleine Streitereien, aber wo gibt es das nicht?)
Ich habe sie, wenn sie alleine ausgehen wollte, hingefahren, wo immer sie hin wollte, und auch wieder abgeholt. Wir waren seit dieser Zeit fast jedes Wochenende zusammen. Unter der Woche telefonierten wir ziemlich viel.
Und hier fing meiner Meinung nach der erste kleine Fehler schon an. Ich habe einige von meinen damaligen Freunden oft wegen ihr im Stich gelassen.
Ich habe mein ganzes Leben nach ihr gerichtet, so gelebt, damit sie und ich immer glücklich waren. Ich machte mein Leben von dieser Frau abhängig.
Aber mir war es egal, uns hat unser Zusammensein gefallen, wie nichts anderes auf der ganzen Welt.
Wir waren so verliebt, wir haben immer wieder über’s Heiraten geredet, wie es wohl sein würde, wenn wir einmal alt genug wären. Wir haben uns Namen für die vielen Kinder überlegt, die wir zusammen bekommen hätten…
Kurz gesagt: Sie war mein Leben, mein Ein und Alles, sie gab meinem Leben einen Sinn.
Wir sind wirklich noch sehr jung, aber ich hoffe, ihr versteht, dass sie wirklich alles für mich war und immer noch ist!

Soweit, so gut…

Vorletztes Wochenende dann war sie mit Freundinnen für eine Party in der Nähe von hier verabredet. Ich habe sie gefragt, ob ich mitkommen soll. Sie meinte, ich solle mal was mit meinem Kumpel machen (Ihr Nachbar, er ist während der Beziehung zwischen mir und meiner Freundin zu einem meiner besten Freunde geworden).
Ich hab gedacht: Ok, eine Frau braucht ihre Freiheiten (ohne funktioniert eine Beziehung wahrscheinlich auch gar nicht), und habe dann mit meinem Freund einen Filmabend geplant.
Ich bin dann nachts, es war schon relativ spät, rüber zu ihr ins Haus, sie war aber noch nicht da.
Etwa ne halbe Stunde später kam sie dann heim. Da war sie schon ziemlich komisch und wollte nur noch schlafen.
Nach dem Aufwachen wars nicht viel besser, ich hatte keine Ahnung, was mit ihr los war. Wie verwandelt. Dann, nach dem Mittagessen, bin ich in ihr Zimmer gegangen. Dort saß sie dann, tränenüberströmt, auf ihrem Bett. Wenn ich sowas sehe, dann fühle ich schon richtiges Bauchweh, so als hätte mir jemand reingetreten. Ich habe sie dann gefragt, was los sei.
Und dann, nach ner unendlichen Zeit von Rumgedruckse, sagte sie dann etwas, was mein Leben komplett verändert hat: Du, ich hab mich in jemand anderes verliebt. In dem Moment habe ich mich gefühlt, als hätte mich jemand erschossen. Ich war leer, nichts war da. Kein Mitleid, Hass, Wut, Trauer oder Eifersucht. Das kam alles später. Dann hab ich sie gefragt, ob da was gelaufen wäre, und es stellte sich heraus, dass sie in den Typ schon längere Zeit verliebt sei, und auf der Party haben sie sich dann geküsst. Ich konnte dazu nichts sagen,hab dann Hals über Kopf meine Sachen gepackt und bin heimgefahren. Ich war fertig, habe da schon ziemlich viel geheult.
Schon abends hat sie mir dann geschrieben, dass sie einen großen Fehler gemacht hätte. Ich habe ihr dann verziehen, weil ich einfach weiß, dass ich ohne sie nicht kann, ich hätte mich umgebracht…
(Früher habe ich immer angenommen, Suizid ist was für Weicheier, für Leute, die mit ihrem Leben und den Problemen nicht klar kommen und ins Jenseits flüchten; jetzt weiß ich 1000mal besser, wie sich jemand, der so etwas macht, fühlt)
Naja, wir haben dann beschlossen, wir versuchens nochmal. Sie hat aber schon da gemeint, ich müsste mir im Klaren darüber sein, dass sie diesen Typen noch immer liebt, dass sie ihn nicht von heute auf morgen vergessen kann. Ich hab gemeint, dass ich dadrüber stehe, wir werden die lange Zeit nicht einfach so wegwerfen, wir schaffen das!
Die ganze letzte Woche läuft es zwischen uns schon ziemlich schräg, es ist immer Spannung zwischen uns , egal, was ich versuche. Im Moment versuche ich, sie nicht zu viel anzufassen, weil mich schon der Gedanke daran anekelt. Auf der anderen Seite kann ich widerrum auch nicht die von ihr lassen.Küssen tun wir uns nur flüchtig. Es ist einfach nicht mehr das selbe wie früher, obwohl wir dabei sind, es zu versuchen. Und ich versuche, nach außen hin alles so aussehen zu lassen, als wäre es für mich gegessen und ich wäre drüber weg. Natürlich merken wir beide, dass es nicht so ist. Ich merke das mehr, wie jeder andere. Ich bin in der Schule am weinen, ich weine den ganzen Nach-Hause-Weg, ich weine, wenn ich in meinem Zimmer alleine bin, ich kann das nicht einfach unterdrücken (komisches Gefühl, ich bin sonst relativ unemotional, aber das hier macht mich total fertig).
Natürlich weiß ich auch, dass es ihr wahrscheinlich genau so schlecht geht wie mir und versuche sie im Moment auch, so gut ich das kann, psyschich zu unterstützen.
Aber tief im Innern erdrückt mich das alles. Sie sagt mir auch ganz offen, dass sie mit ihm telefoniert und ihm, genau wie mir, auch sagt: Ich liebe dich!
Sie kann ihn im Moment einfach noch nicht vergessen, aber sie versucht, die Richtung zu gehen.
Ich weiß einfach nicht, was ich tun oder denken soll. Ich fühle mich so leer. Ich fühle alles auf einmal.
Ich bin eifersüchtig. Ich bin traurig. Ich verspüre auf der einen Seite einen solchen Hass auf sie, mich so zu enttäuschen, mir jedes bissjen Freude mit ihrer Aktion zu nehmen. Natürlich weiß ich auch, dass man für seine Gefühle nichts kann. Aber man sollte doch manns genug sein, seinen langjährigen Partner, mit dem man schon so viel erlebt hat, nicht so sehr, und vor allem nicht auf diese Weise, zu enttäuschen, zu erniedrigen.
Was ich über den andern denken soll, weiß ich auch nicht. Am liebsten würde ich ihn umbringen. Er hat schließlich in einer gewissen Weise auch mein Leben genommen, dafür muss er bestraft werden.
Aber ich bin jemand, der normalerweise von Vernunft geleitet wird und deshalb unterdrücke ich meine Rachegelüste.
Im Moment geht es mir einfach ziemlich schlecht. Ich weine viel, bin unkonzentriert, kann nichts für die Schule lernen, habe zu nichts Lust. Sie weiß davon nichts.
Wir sind im Moment krampfhaft am versuchen, die Beziehung aufrecht zu erhalten. Aber ich finde, sie benimmt sich im Moment sehr unfair gegenüber mir. So, als hätte sie mir eine zweite Chance gegeben und nicht umgekehrt.
Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Für mich ist seit dem Betrug meine Welt zusammengebrochen, ich fühle mich deswegen so wertlos. Alles, was ich tue, mache ich mit dem Gedanken, sie verlieren zu können. Jedes Lied, das ich höre, macht mich traurig. Jede Handlung in einem Film, den ich sehe, bringe ich irgendwie in Beziehung mit uns beiden. Mich macht meine ganze Umwelt so traurig, so hilflos. Ich will nicht alleine sein. Ohne sie würde ich mich noch viel wertloser fühlen, als es sich jemand vorstellen könnte.
Ich habe schon mit einigen Leuten in meinem Bekannten- und Freundeskreis darüber gesprochen.
Es kamen auch sehr viele, gut gemeinte Tipps. Aber alles ist immer leicher gesagt als getan.
Ich habe keine Ahnung, wie ich mich verhalten soll: Soll ich mich rar machen, damit sie merkt, dass ich ihr fehle? Bei dieser „Strategie“ habe ich jedoch ziemliche Angst, dass sie zu „dem anderen“ geht, weil sie denken könnte, ich wäre nicht mehr an ihr interessiert. Doch bisher habe ich ihr ziemlich deutlich gezeigt, dass ich noch sehr an ihr hänge. Ich merke aber auch, dass sie noch sehr an mir hängt.

Ich hoffe wirklich sehr, dass mir hier weitergeholfen werden kann. Und ich bitte bei allen Tipps, Hilfen und Ratschlägen, die ihr mir hoffentlich geben werdet, zu verstehen und zu beachten, dass ich diese Frau niemals verlieren will, dass alles, was ich tue (tu’n will und muss) in die Richtung laufen sollte, sie wieder für mich allein zu haben, wieder mein Leben unbeschwert mit ihr teilen zu können.
Ich kann einfach nicht ohne sie, für mich würde sich nichts mehr lohnen, es hätte einfach keinen Sinn mehr…

Bitte helft mir :(

Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

leas

Mitglied
Hallo erstmal.

Mmmh das ist nicht leicht und ich verstehe dich auch. versuche doch nochmal ganz in ruhe mit ihr zu reden was nun wierd den es hilft nicht wen ihr nur noch so tut das ihr eine gute Beizung führt sei dir im klaren das es wohl leider nie wieder so seihen wierd wie du es dir vorsteltzt den das klapt nicht und wierd es auch nie. Es ist zwar nicht das was du hören möchtest aber leider die wahreit.

Fünsche dir denoch das alles gut wierd.
 

Nohope

Aktives Mitglied
Und hier fing meiner Meinung nach der erste kleine Fehler schon an. Ich habe einige von meinen damaligen Freunden oft wegen ihr im Stich gelassen.
Ich habe mein ganzes Leben nach ihr gerichtet, so gelebt, damit sie und ich immer glücklich waren. Ich machte mein Leben von dieser Frau abhängig.

Kurz gesagt: Sie war mein Leben, mein Ein und Alles, sie gab meinem Leben einen Sinn.

Sie meinte, ich solle mal was mit meinem Kumpel machen (Ihr Nachbar, er ist während der Beziehung zwischen mir und meiner Freundin zu einem meiner besten Freunde geworden).

Schon abends hat sie mir dann geschrieben, dass sie einen großen Fehler gemacht hätte. Ich habe ihr dann verziehen, weil ich einfach weiß, dass ich ohne sie nicht kann, ich hätte mich umgebracht…

Naja, wir haben dann beschlossen, wir versuchens nochmal. Sie hat aber schon da gemeint, ich müsste mir im Klaren darüber sein, dass sie diesen Typen noch immer liebt, dass sie ihn nicht von heute auf morgen vergessen kann. Ich hab gemeint, dass ich dadrüber stehe, wir werden die lange Zeit nicht einfach so wegwerfen, wir schaffen das!

Im Moment versuche ich, sie nicht zu viel anzufassen, weil mich schon der Gedanke daran anekelt.

Ich bin in der Schule am weinen, ich weine den ganzen Nach-Hause-Weg, ich weine, wenn ich in meinem Zimmer alleine bin, ich kann das nicht einfach unterdrücken (komisches Gefühl, ich bin sonst relativ unemotional, aber das hier macht mich total fertig).

Natürlich weiß ich auch, dass es ihr wahrscheinlich genau so schlecht geht wie mir und versuche sie im Moment auch, so gut ich das kann, psyschich zu unterstützen.
Aber tief im Innern erdrückt mich das alles. Sie sagt mir auch ganz offen, dass sie mit ihm telefoniert und ihm, genau wie mir, auch sagt: Ich liebe dich!

Ich bin eifersüchtig. Ich bin traurig. Ich verspüre auf der einen Seite einen solchen Hass auf sie, mich so zu enttäuschen, mir jedes bissjen Freude mit ihrer Aktion zu nehmen. Natürlich weiß ich auch, dass man für seine Gefühle nichts kann. Aber man sollte doch manns genug sein, seinen langjährigen Partner, mit dem man schon so viel erlebt hat, nicht so sehr, und vor allem nicht auf diese Weise, zu enttäuschen, zu erniedrigen.
Was ich über den andern denken soll, weiß ich auch nicht. Am liebsten würde ich ihn umbringen. Er hat schließlich in einer gewissen Weise auch mein Leben genommen, dafür muss er bestraft werden.

Wir sind im Moment krampfhaft am versuchen, die Beziehung aufrecht zu erhalten. Aber ich finde, sie benimmt sich im Moment sehr unfair gegenüber mir. So, als hätte sie mir eine zweite Chance gegeben und nicht umgekehrt.

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Für mich ist seit dem Betrug meine Welt zusammengebrochen, ich fühle mich deswegen so wertlos. Alles, was ich tue, mache ich mit dem Gedanken, sie verlieren zu können. Jedes Lied, das ich höre, macht mich traurig. Jede Handlung in einem Film, den ich sehe, bringe ich irgendwie in Beziehung mit uns beiden. Mich macht meine ganze Umwelt so traurig, so hilflos. Ich will nicht alleine sein. Ohne sie würde ich mich noch viel wertloser fühlen, als es sich jemand vorstellen könnte.

Ich hoffe wirklich sehr, dass mir hier weitergeholfen werden kann. Und ich bitte bei allen Tipps, Hilfen und Ratschlägen, die ihr mir hoffentlich geben werdet, zu verstehen und zu beachten, dass ich diese Frau niemals verlieren will, dass alles, was ich tue (tu’n will und muss) in die Richtung laufen sollte, sie wieder für mich allein zu haben, wieder mein Leben unbeschwert mit ihr teilen zu können.
Ich kann einfach nicht ohne sie, für mich würde sich nichts mehr lohnen, es hätte einfach keinen Sinn mehr…
Hallo Sadness90,

zunächst mal ein herzliches Willkommen im Forum! :)

Zu Beginn möchte ich Dir erstmal ein großes Kompliment machen. Für einen jungen Mann von 18 Jahren kannst Du ausgesprochen gut formulieren und Deine Gefühle in Worte fassen, das hat Seltenheitswert, das ist eine tolle Fähigkeit! Überhaupt scheinst Du ein sehr emotionaler und tiefgehender Mensch zu sein.

Aber was ich zu Deiner Situation sagen soll, puh...

Ich hab Deinen Beitrag in meinem Zitat mal auf ein paar Aussagen herabgekürzt...

Du sagst selbst, dass es wohl ein Fehler war, dass Du Deine eigenen Freunde und Dein eigenes Leben vernachlässigt hast. Dies ist ein guter und richtiger Ansatz, hier solltest Du auch beginnen.

Ich kann Deiner letzten Bitte nämlich leider nicht entsprechen...

Sadness, niemals kannst Du einen anderen Menschen "allein für Dich haben"...

Ich finde es ausgesprochen bedenklich, wie sehr Du den Sinn Deines Lebens von ihr abhängig machst... ich verstehe nicht, warum Du das auf diese Art und Weise tust...

Jemand im Forum erwähnte mal einen schlauen Vers, der an der Wand einer Psychotherapiepraxis hängt:
"Erst wenn ich ohne Dich leben kann, kann ich mit Dir leben".

Das ist auch das erste, was mir durch den Kopf geht, wenn ich Deine Zeilen lese.

Du hast Dich, wie Du ja selbst erkennst, völlig von ihr abhängig gemacht. Die Frage ist: WARUM?!

Sei mir bitte nicht böse, aber ich hätte kein Interesse an einem Mann, der keine eigenen Freunde trifft, keine eigenen Unternehmungen macht, der überhaupt kein eigenes Leben hat, sondern sich nur um mich kümmert und mir in gewisser Weise hinterherläuft wie ein Schoßhündchen...
Das ist mal ganz nett und schmeichelt einem, aber auf Dauer ist es langweilig.

Ich denke mal, dass Du vor dem Abitur stehst?! Darauf solltest Du Dich konzentrieren, denn tust Du es nicht, wirst Du es für den Rest Deines Lebens bereuen. Ob man es in Deinem Alter wahrhaben will oder nicht, aber ein guter Schulabschluss ist heutzutage ausgesprochen wichtig.
Was planst Du für Dein Leben? Hast Du schon einen Berufswunsch ins Auge gefasst?
Machst Du eigentlich Sport? Hast Du irgendwelche Hobbies? Wie sah Dein Leben vor Deiner Beziehung aus, wie sieht es heute aus?!

Du stehst am Anfang Deines Lebens. Natürlich ist die erste Liebe etwas besonderes, und es ist toll, dass Du so tief empfindest. So sehr es auch weh tut, aber Du kannst froh und dankbar sein, dass Du solche Empfindungen hast und nicht so oberflächlich bist wie manch andere Deiner Alters- und Geschlechtsgenossen.

Aber Du hast Dich offenbar selbst aufgegeben für diese Liebe, und sowas ist immer ein ganz großer Fehler.

Haben Dir Deine Eltern nicht mit auf den Weg gegeben, dass Du sinnvoll bist? Dass sie Dich lieben? Dass sie froh sind, dass Du da bist?!

Du sagst, Deine Freundin benimmt sich, als hätte sie Dir eine zweite Chance gegeben und nicht umgekehrt... naja... mal ganz ehrlich, so wirkt es aber auch aus Deinen Zeilen! Zwar hat Deine Freundin den Vertrauensbruch begangen und begeht ihn ja noch immer, wenn sie dem anderen Mann ebenso sagt, dass sie ihn liebe, aber offenbar könnte sie sehr durchaus ohne Dich leben und hat ja auch die ganze Zeit ein eigenes Leben geführt. Du aber brauchst sie... Du bist also in der schwächeren Position. Das ist immer schlecht.

Ein wenig widersprichst Du Dir in meinen Augen, wenn Du auf der einen Seite sagst, Du willst die Beziehung aufrechterhalten, aber Dich Deine Freundin auf der anderen Seite "anekelt"... und das nur wegen eines Kusses?! Wenn sie Dich anekelt, hast Du ihr ja gar nicht wirklich verziehen, hmm?!

Ich weiß nicht, ich denke wirklich, Du solltest Euch Zeit geben. Ihr Zeit geben. Ja, es mag sein, dass sie dann zu dem anderen geht, aber sie sollte doch nur bei Dir bleiben, weil sie Dich aufrichtig liebt und nicht, weil DU sie BRAUCHST, oder?!
Ich denke, dass Du ein sehr intelligenter Mann bist und dass Du bestimmt in Deinem Leben einige Möglichkeiten hast. Denk doch mal über Deine Talente nach, über Deine Fähigkeiten. Du hast Dein Leben noch vor Dir.

Versuche bitte, unabhängiger zu werden. Was macht Dir Spaß, welche Hobbies könntest Du pflegen, mit welchen Leuten könntest Du Dich treffen? Du musst ein eigenes Leben führen. Nur dann wirst Du auch wieder interessanter für sie sein! Ich kann mir ehrlichgesagt nicht vorstellen, dass Eure Liebe sonst auf Dauer eine Chance hat...

Ach Du... es tut mir so leid, wenn ein 18jähriger Mann meint, ohne seine Freundin wertlos zu sein... Du bist nicht wertlos, und ich wünsche Dir Menschen, die Dir zeigen, dass sie Dich mögen und die Dir dabei helfen, Deinen eigenen Wert zu erkennen!!!

Alles Gute!
 

Sadness90

Neues Mitglied
Danke für eure mitfühlenden Antworten! Es ist schön, in solchen Situationen Menschen zu haben, die sich mit einem beschäftigen und versuchen, mir zu helfen.

@Nohope

Danke für dein Kompliment, ich gebe mir Mühe…

Dass ich meine Freundin nie für mich ganz alleine haben werde, ist mir leider auch bewusst, und das ist auch ganz richtig so. Ich wollte damit nur ausdrücken, wie sehr ich hoffe, dass sie diesen anderen vergisst.

Jetzt, wo das hier so steht, erschreckt mich das schon sehr: Kann ich wirklich ohne sie leben? Im Moment fühle ich wirklich genau das Gegenteil: Ich kann es nicht!

Ich weiß auch nicht, wieso ich mich so von ihr abhängig gemacht habe. Wahrscheinlich war es die Freude, endlich eine Frau gefunden zu haben, die mich versteht, mit der ich alles teilen kann.
Das hat mir natürlich bei meinen Mitmenschen auch Ansehen gebracht, obwohl es mir darum überhaupt nicht geht.

Das, was mich auch ziemlich runterzieht, ist die Tatsache, dass ich überhaupt nicht, wie ich anfangs immer gedacht habe, über diesem ganzen Beziehungsstress, den ich bei anderen Menschen immer wahrgenommen habe, stehe, dass sich jetzt herauskristallisiert, dass auch ich Fehler in der Beziehung gemacht habe. Die Erkenntnis, dass etwas schief gelaufen ist, dass ich nicht alles richtig machen konnte, erdrückt mich so sehr wie die Enttäuschung…

Ich werde aber auf jeden Fall versuchen, meine Freundin wieder zurückzugewinnen. Ich muss ihr irgendwie bewusst machen, was sie an mir verliert, wenn sie sich dem anderen zuwendet. Ich bin mir nur noch nicht sicher, wie ich das anstelle. Mich für sie rar machen wäre sicherlich keine gute Lösung, wenn ich so im Nachhinein darüber nachdenke.

Ich werde auch versuchen, mein Leben so gut es geht, weiterzuleben. Ich stehe ein Jahr vor dem Abitur, und ein guter Schulabschluss war mir bis vor einer Woche das zweitwichtigste nach meiner Freundin, weil ich wirklich etwas erreichen will. Aber um ehrlich zu sein, dafür habe ich im Moment absolut keinen Kopf. Ich weiß, ich sollte mich nicht so hängen lassen, aber das geht momentan leider nicht anders. Ich habe letzte Woche versucht, für eine anstehende Kursarbeit zu lernen. Ging absolut nicht, ich kann mich nicht konzentrieren. Auch Sport treibe ich, aber ich habe jetzt dazu keinen Kopf, ich habs schon versucht. Das einzige, was noch halbwegs gut funktioniert, ist, hier vor meinem Computer zu sitzen und abzuwarten…
Was mir auch ein wenig Angst macht, ist, dass ich nicht wirklich viel schlafe und heute noch fast nichtes gegessen habe. Ich hoffe wirklich, dass ich diese Zeit schnell und gut überstehe, damit ich danach mit meiner Freundin mein altes Leben wieder so leben kann, wie das vorher der Fall war.

Nochmals danke für die Unterstützung, das bedeutet mir wirklich etwas!

Liebe Grüße
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben