Anzeige(1)

Der Traum von der eigenen Familie - mit 34 zu spät dafür?

G

Gast

Gast
Guten Abend zusammen,

ich (w, 34) bin nun schon seit 2 Jahren solo und verzweifle langsam wirklich. Es ist nichtmal so, dass sich niemand für mich interessiert oder ich zu wählerisch wäre. Ein Mann muss für mich kein Sixpack-bepackter Adonis sein oder einen tollen Job haben. Aber mir kommt es so vor, als würde man auf Werte wie Ehrlichkeit, Loyalität, Treue und Respekt vor dem Gegenüber gar nichts mehr geben.

Die meisten wollen ohnehin nur Sex, viele, die ich kennenlerne, sind schon über 30 und leben noch mit Kumpels in einer WG, machen dort jeden Abend Trinkspielchen und benehmen sich auch sonst eher wie 10 Jahre jüngere Studenten, aber für mich ist das einfach nichts.

Mein Traum früher war es eigentlich immer, mit 30 verheiratet zu sein mit 1-2 Kindern. Wenn ich daran denke, werde ich einfach nur todtraurig. Das hat nichtmal was mit "tickender biologischer Uhr" zu tun, es ist einfach meine persönliche Vorstellung von einem schönen, erfüllten Leben. Und ich bin ja nunmal auch "schon" 34 und kann mir diesen Wunsch nicht mehr ewig erfüllen.

Geht es noch jemandem hier so? Was macht ihr gegen diese negativen Gedanken ("Was, wenn ich niemals jemanden finde, niemals eine eigene Familie haben werde etc."?)?

Grüße, Mona
 

Anzeige(7)

Bad_Attitude

Aktives Mitglied
Da ich selbst mitte 30 bin, kann ich aus Erfahrung sagen, dass gerade bei Frauen in deinem Alter die Ansprüche an einen potentiellen Partner extrem hoch sind. Gerade wenn noch Kinderwunsch besteht, wird eben oft überkritisch statt unvoreingenommen an die Sache ran gegangen. Sicher, frau sucht nach Sicherheit und Verlässlichkeit aber man kann es eben auch übertreben. Und ungebundene Männer die z.B finanziell in einer guten Ausgangslage sind, sehen sich gerne nach 10 Jahre jüngeren Frauen um.
 
J

Jun

Gast
Hallo Mona,

da ist noch gar nichts zu spät! Auch auf eine so genannte "biologische" Uhr gibst Du gerade als Frau besser nichts. "Meinungen" dazu gibt es viele, doch das letzte Wort bleibt bei Dir. Da vertraust Du besser deiner Intuition.

Was Du jetzt brauchst ist ein bisschen Optimismus :). Nimm etwas den Druck raus, dass Du jetzt den einen passenden Partner finden musst. Mit so einem zwingenden "muss" im Hintergrund ist es schwer Frauen/Männer kennen zu lernen. Lass los, so gut es eben geht.

Zugegeben bin ich selbst gespannt, was Du noch für Tipps bekommst. Also, tief durchatmen. Du bist damit ja nicht allein :).
 
G

Gast

Gast
Hallo nochmal, also wie gesagt, meine Ansprüche sind wirklich nicht so sonderlich hoch, vor allem wenn ich mir da so die Ansprüche anderer Singlefrauen anschaue, bei denen es mich dann durchaus nicht wundert, dass ihnen keiner gut genug ist.

Ich lerne die meisten Männer meistens über Datingportale kennen, leider. Abgesehen davon, dass dort gelogen wird was das Zeug hält, sind die meisten nur auf Sex-Dates aus. Da ich schon seit fast 10 Jahren in einem kleinen Familienunternehmen arbeite, fallen neue Bekanntschaften durch den Job schonmal flach. Die meisten meiner Freundinnen sind bereits verheiratet mit Kind und Kegel, da gibt es auch kaum mehr Möglichkeiten, gemeinsam wegzugehen und wen kennenzulernen.

Ich habe auch schon diverse Angebote wahrgenommen wie z.b. Kochen für Singles, Single-Reisen, Speed-Dating etc., aber damit habe ich leider auch keine sonderlich guten Erfahrungen gemacht. Die meisten Männer, die man dort so kennenlernte, waren so zwischen Mitte 30 und Ende 40, wohnhaft bei Mutti und diese Freizeitaktivitäten sozusagen ihr letzter verzweifelter Hoffnungsschimmer, doch noch eine abzukriegen. Die andere Hälfte waren eben diese super-junggebliebenen Kindsköpfe, die mit ihren Kumpels zusammen diese Reise machten, weil sie sie zum Geburtstag geschenkt bekommen hatten oder "einfach nur so zum Spaß, weil man für Malle ja schon zu alt ist".

Grüße, Mona
 
G

Gast

Gast
ich bin in deinem alter und habe auch deine feststellung gemacht.

die guten typen sind alle vergeben. übrig bleibt nur noch, sorry... schrott.

entweder müssen wir noch einige jahre warten ,bis sich die gescheiten männer in unserem alter getrennt haben und dem markt wieder zur verfügung stehen, oder wir müssen uns nach jüngeren kandidaten umschauen.
es ist noch nicht hoffnungslos. :)
 

Patti28

Aktives Mitglied
Hallo Gast.

Ich bin ca 5 Jahre jünger als du, aber ich finde du kommst so ziemlich arrogant rüber. Du steckst ziemlich viele Männer in einer Schublade. Darf man über 30 nichtmehr mit seinen Freunden einen trinken gehen? Ok, wenn man mit 30 noch zu Hause bei Mutti wohnt, kann ich das verstehen. Aber ich wette, nicht jeden den du übers Internet kennengelernt hast, macht dies.

Es gibt auch in dem Alter noch sehr viele vernünftige Männer die nicht vergeben sind. Ich denke zudem, dass du sehr viele Ansprüche an Männer hast. Und wenn du jeden erzählst, dass du Famlie haben willst, dann kommt das nicht sonderlich toll rüber.

Wünsche dir trotzdem viel Erfolg
 
G

Gast Irgendwer

Gast
(...)
Geht es noch jemandem hier so? Was macht ihr gegen diese negativen Gedanken ("Was, wenn ich niemals jemanden finde, niemals eine eigene Familie haben werde etc."?)?

Grüße, Mona
Hallo Mona,

In meinem "Nähkästchen" hat sich einiges an Erfahrungen angesammelt. Das ist wie das Forum. Man kann sich das heraussuchen was gefällt, der Rest kann in die Tonne.
Als erstes streiche mal sämtlichen Absolutismus (niemals etc.) aus den Gedanken. Denn das kann schon morgen anders sein und macht nur graue Haare.

Grundsätzlich ist es doch nur richtig und wichtig, dass beide genauer hinschauen wen man vor sich hat. Immerhin geht es hier um die gemeinsame Familienplanung. Und ehrlich, als ausßenstehender steht es mir doch nicht zu - Deine Ansprüche in Frage zu stellen oder gar zu bewerten.
Das die fruchtloselose Partnersuche frustriert, ist kein Grund seine Ansprüche zu reduzieren. Maximal nachschauen was Primär sein muß und was nicht so sehr. Eine Partnerschaft beinhalte idoch mmer einen gewissen Kompromiss. Für beide.

In dem Alter hat sich (hoffentlich) jeder schon mal ernsthaftere Gedanken über seine Partnerschaft gemacht. Wie sie sein sollte usw.. Folglich müstse Dein Gegenüber die Frage - was man unter Partnerschaft versteht, ohne großes zögern nachvollziehbar beantworten können. Das ist für mich (m) immer eine knifflige Frage gewesen. Denn man weiß ja nicht ob die Antwort gefällt. Hat doch jeder so seine ureigenen Vorstellungen, über die man sich dann genauer austauschen kann. Genau an der Stelle kann es mitunter schwierig werden, mit dem Wunschkonzert. Realisierbar sollte es schon sein. Nichts gegen ein Wunschkonzert, daraus kann man auch viel lesen. Z. B. beim Fernziel und was weiß ich alles....

Warst Du mal beim SpeedDating? Falls nicht, simuliere das mal im Kopf durch.
Was fällt Dir dabei auf und wie fühlt sich das an? (<- die Frage zielt auf die Stärken, weniger auf Schwächen. Was es auch ist, beides ist relativ)
Was könnt man Dich also in 7-8 Minuten fragen? :D
Eine gebe ich vor, weil mir das sehr wichtig ist:
Würdest Du jemanden enttäuschen können, um Dir selber treu zu bleiben?
Bei der Frage muß man wirklich tief in sich gehen. Wenn ich das Frage, gebe ich meine Antwort (ja) vor. Denn damit kann man sich in die Ecke gedrängt fühlen.
Beim ersten Date würde ich das nicht fragen, beim SpeedDating schon. Kommt ein - weiß nicht, ist das auch okay.


Viel Glück :)
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Ich habe auch schon diverse Angebote wahrgenommen wie z.b. Kochen für Singles, Single-Reisen, Speed-Dating etc., aber damit habe ich leider auch keine sonderlich guten Erfahrungen gemacht. Die meisten Männer, die man dort so kennenlernte, waren so zwischen Mitte 30 und Ende 40, wohnhaft bei Mutti und diese Freizeitaktivitäten sozusagen ihr letzter verzweifelter Hoffnungsschimmer, doch noch eine abzukriegen.
Und wie unterscheiden diese Männer sich von dir außer dass du nicht mehr bei Mutti wohnst?
Du machst bei diesen Freizeitaktivitäten doch auch nur mit, weil dich die letzten Jahre keiner wollte und du so verzweifelt versuchst noch einen abzukriegen, um es mal mit deinen harten Worten zu sagen.

Vielleicht die Nase nicht ganz so hoch tragen und andere abwerten, die eigentlich in genau der gleichen Situation sind.
Das kann sich auch die andere Gästin zu Herzen nehmen, die alle Single-Herren über einem bestimmten Alter als "Schrott" ansieht, der eben übrig bleibt, weil den keiner haben will. Oder wie findet ihr das, wenn man so über euch reden würde? Das würde dann sicher (zurecht) als verletzend und unverschämt empfunden werden.
 

lichti

Mitglied
Ich habe auch schon diverse Angebote wahrgenommen wie z.b. Kochen für Singles, Single-Reisen, Speed-Dating etc., aber damit habe ich leider auch keine sonderlich guten Erfahrungen gemacht. Die meisten Männer, die man dort so kennenlernte, waren so zwischen Mitte 30 und Ende 40, wohnhaft bei Mutti und diese Freizeitaktivitäten sozusagen ihr letzter verzweifelter Hoffnungsschimmer, doch noch eine abzukriegen.
Die Ehrlichen, Loyalen, Treuen und Respektvollen bekommen halt keine ab.


Sorry, den zynischen Spruch musste ich grade loswerden. ;)
Schau dich mal irgendwo um, wo es nicht ausdrücklich um Singles und Partnersuche geht. Oder schau dir mal die an, die dich nicht anschreiben. Die Abenteuerlustigen sind halt diejenigen, die alles anschreiben, was bei drei nicht auf dem Baum ist. Diejenigen, die du suchst, sind oft zu zurückhaltend und wollen nicht aufdringlich sein.
 

Wesen4891

Mitglied
Ich seh das wie Sevi. Was, wenn Dich die Männer nicht wollen, weil Du eben ausstrahlst, verzweifelt auf der Suche zu sein? Bist Du deshalb "Schrott"? NEIN! Und die Männer auch nicht. Vielleicht solltest Du versuchen, einfach mal was zu unternehmen, ohne auf der Suche zu sein. Sportverein, Sprachkurs, irgendwas ... Und wenn Du dann nicht mehr diesen "Geruch" der verzweifelten Heiratswilligen hast, ergibt sich sicher ganz von selbst etwas.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben