Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

BWL Studium droht zu scheitern

G

Gast

Gast
Mein BWL-Studium droht endgültig zu scheitern, einerseits wegen einzelnen Fächern, andererseits wegen meiner Unfähigkeit längere Abhandlungen zu verfassen (Seminarbeiten und natürlich die Bachelorarbeit). Davon abgesehen ist meine Motivation an einem Tiefpunkt angelangt. Ich habe die Hochschule und quasi den Studiengang innerhalb von BWL gewechselt, weil ich kein Praktikum gefunden hatte, ich werde wenn ich mein Studium abschließen sollte, kein Praktikum absolviert haben. Ich habe eine schulische Ausbildung im Kaufmännischen Bereich (gibt mehrere Organisationen in Deutschland die sowas anbieten), habe also pro forma einen Beruf erlernt aber keinerlei relevante Berufserfahrung, ich bin 30.

Würde ich mit meiner Vita wenigstens einen 400 € Job im kaufmännischen Bereich finden? Am liebsten würde ich als Sacharbeiter in der Buchhaltung arbeiten (in Vollzeit), ist das irgendwie realistisch? In den relevanten Fächern hatte ich durchaus gute Noten, aber es hat ja nicht mal für ein Praktikum gereicht.

Ich bin sehr gut in Englisch und habe viel Fahrerfahrung, wie sieht es aus als Übersetzer (nicht als Dolmetscher) zu arbeiten - ich fürchte Englisch ist heute zu trivial um alleine damit Geld verdienen zu können?

Wie sieht es aus als Berufskraftfahrer, große LKWs trau ich mir nicht zu, aber mittlere bis 7,5t durchaus schon - den Führerschein (also C1 oder C1e) könnte ich ggf. auf eigene Kosten machen, alternativ eben GLS Fahrer oder als Fahrer bei caritativen Einrichtungen, z.B. Essen auf Rädern?

Ansonsten könnte ich mir noch vorstellen mit Holz zu arbeiten, allerdings eher nur Feinarbeiten, ich mag keine großen Maschinen. Das müsste dann schon ein spezieller Tischlerbetrieb sein und die Aussichten ausgerechnet dort eine Stelle zu finden dürften eher gering sein.

Als Kammerjäger zu arbeiten könnte ich mir auch vorstellen, ich bin allerdings wenig bereit noch einmal eine Ausbildung zu machen, vor allem nicht im Kaufmännischen Bereich, da ich ja schon eine Berufsausbildung habe.

Meinungen und Tipps?
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Zumindest zum Thema Übersetzer kann ich dir etwas sagen: Du kannst auch mit Englisch Geld verdienen, musst dabei aber wirklich sehr gut sein. Menschen die 'irgendwie ganz gut' in Englisch sind und meinen, sie könnten deshalb Übersetzer o. Dolmetschen, gibt es viele. Wirklich gute Übersetzer werden gebraucht, besonders welche, die fachspezifische Kenntnisse vorzuweisen haben. (Ideal ist es z.B., wenn du eine Sprache [oder mehrere] perfekt kannst und dich auch noch in BWL, Phsyik, Jura oder was-auch-immer gut auskennst. Branchenspezifische Fachthemen erfordern fachliches Verständnis bereits in der Muttersprache - das kann nicht jeder vorweisen.) Gerade als Quereinsteiger wirst du es jedoch schwer haben. Es gibt viel Konkurrenz von Menschen, die mind. 2-3 Fremdsprachen fließend können.
Würde dich die Richtung denn reizen? Traust du es dir zu wirtschaftlich komplexe Texte zu übersetzen? Wäre es eine Option für dich, weitere Sprachkenntnisse zu erwerben?
 
G

Gast

Gast
Ich weiß, dass es an Fernunis Studiengänge "Wirtschaftsübersetzung" gibt, gerade aber mit wirtschaftlichen und rechtlichen Begriffen bin ich wenig vertraut; tatsächlich bin ich theologisch recht interessiert und war recht gut in Latein und hatte mir einige Brocken Altgriechisch angeeignet und kann das griechische Alphabet auch lesen. Das ist aber eine absolute Nische fürchte ich. Ich habe auch nur die Fachhochschulreife, sodass ein Studium in diese Richtung mir nicht möglich ist. Ansonsten wäre ich durchaus interessiert weitere Sprachen zu lernen, Spanisch z.B., aber das würde wohl Jahre dauern.

Was ist mit den anderen Alternativen?
 

Darknessgirl

Aktives Mitglied
Also, wir können dir ja schlecht sagen, ob du lieber Kammerjäger oder Bürokaufmann werden sollst :).

Das sind schon sehr unterschiedliche Wünsche, also setze dich vielleicht erst mal hin, informiere dich über die Tätigkeiten und Anforderungen in diesen Berufen und überlege dann, was du gut kannst/magst und was nicht so. So hast du schon mal einen Überblick.

Der nächste Schritt wäre, zu schauen, woran es bisher gescheitert ist und was du da noch tun kannst.

Kannst du nicht jetzt oder im Anschluss noch ein Praktikum machen, warum hat du denn genau keines gefunden? Drohst du durch eine konkrete Leistung durchzufallen oder warum genau soll das Studium aktuell scheitern? Vielleicht kannst du dir Hilfe holen, zum Schreiben von Arbeiten gibt es mittlerweile an vielen Unis Kurse und es gibt Unterstützung durch Lektoren etc..

Mit 30 und ohne Praxiserfahrung sowie abgeschlossenem Studium wird das in diesem Bereich nicht einfach, deshalb solltest du dir überlegen, das zu organisieren, wenn du damit weiterarbeiten möchtest.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Q Welches Studium soll ich wählen? Studium 12
S Unzufriedenheit im Praxisunternehmen, Unsicher... - Duales Studium Studium 2
B Sehr schlechte Note im Studium Studium 6

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben