Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bitte dringend um Hilfe!!!!!!!!

newyorkgirlx3

Neues Mitglied
Hallo.

also, ich bin 16 jahre alt, weiblich.
es hat alles angefangen im zeltlager 2009, eines morgens bin ich aufgewacht, und ab da fühlte ich mich nicht richtig anwesend.. 2 jahre lang war das gefühl nur ganz leicht, sodass ich unbeschwert weiterleben konnte.. doch seit einigen wochen hat es sich verschlimmert, und ich weiß nicht was ich tun soll! zum psychiater? ich komme mit meiner dissoziation nicht zurecht.. ich wurde dort im zeltlager etwas gemobbt, mein seelischer zustand ist nicht gerade der beste.. ich bin stotterer, wurde früher wegen meinem aussehen und meinem stottern gemobbt, aber jetzt komm ich damit klar und hab mich auch äußerlich verändert ;) meine eltern haben sich vor ein paar jahren getrennt, meine schwester ist nach amerika gezogen, und einige freundschaften sind zerbrochen, und mein papa wohnt auch etwas weiter weg, aber nur ca 30 km.. ich sehe ihn alle 3-4 wochen..
was kann ich jetzt tun?

hat jemand tipps für mich?

ich fühle mich nicht richtig anwesend.. und will da so schnell wie möglich raus!

danke!!! :)
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Also erster Schritt zum Psychater/Neurolgen. Du bist seit 2 Jahren so. Also vermutlich hat das alles begonnen nach der Pupertät. Deutet auf eine hormonelle Fehlfunktion hin. Der Psychater wird Dich dann zum Psychologen verweisen. Oder Du wirst von beiden behandelt. Der Trick ist ganz einfach. Such Dir Hilfe. Aber erstmal profesionelle Hilfe.
Geh zum Arzt - ein Psychater ist nix besonderes. Ich bin mir sicher die bekommen Dich dann hin, so dass es Dir gut geht. LG
 
M

Monarose

Gast
Du leidest unter der Trennung deiner Eltern und der Ausgrenzung durch Altersgenossen. Und reagierst darauf mit "innerem Rückzug". Das ist logisch und nachvollziehbar. Und nicht Zeichen einer schweren psychischen Störung.
Hast du eine beste Freundin? Oder ein Hobby, welches du mit anderen betreibst? In dem Maße, in dem du Sicherheit und Freude erlebst, wirst du dich auch wieder spüren.

Würdest du deinen Vater gerne häufiger sehen?
 

Burbacher

Aktives Mitglied
Hallo Girl,

das liest sich rätselhaft und verbietet auch Spekulationen. Könnte am Blutdruck liegen, oder an irgendwas Neurologischem.

Ich hüte mich, das weiterzuspinnen. Deshalb empfehle ich dir: Mach dich auf den Weg zu einem Arzt, einer Ärztin und das ganz schnell.

Wünsch dir, dass sie die Ursache finden und dann gute Besserung.

Hans
 
M

meeresbrandung

Gast
Hallo,
ist gerade eine schlimme Zeit für dich. Hast du einen Hausarzt, den du vertraust ?
Mancher würde von einen Umweg sprechen, aber der Hausarzt könnte dich auch erstmal beraten bzw. ein paar Sachen ausschließen.

Und deine Mutter, ist die stark beschäftigt ?

Lg
Meeresbrandung
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Amy24 Bitte, ich brauche Hilfe Ich 11
G Bitte hilft mir..Angst, leere.. wieso bin ich so ?! Ich 1
I suizid gedanken bitte helft Ich 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben