Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bin raus aus dem Leben. Was tun mit 30

Candy2

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem.
Seit nun schon 2 Jahren hänge ich in einem endlosen Loch drin. Ich bin nun 29 und kurz vor meinem 30. Geburtstag.
Ich merke, dass ich unerfüllt bin. Irgendwas (und vieles) fehlt mir.
Ich hatte eine grandiose Jugend, leider konnte ich aber nicht alles von dem erfüllen, was ich gerne in meinem Leben gemacht hätte. Seit ich 15 bin habe ich bereits gearbeitet.
Nachdem ich mit meiner letzten Freundin auseinander ging wusste ich schon, dass nie wieder etwas so wird wie davor.
Mit ihr wäre ich bereit gewesen den nächsten Schritt zu gehen. An Haus und Kinder zu denken, meinen nächsten Karriere-Schritt einzuleiten. Aber ihre Pläne waren anders.

Seitdem weiß ich nicht mehr wirklich, was ich mit meinem Leben und mit meiner Zeit anfangen soll. Ich habe zwar Hobbys, doch es erfüllt mich nicht mehr. Es fühlt sich so an wie mit Spielzeug zu spielen. Ich fühle mich zu alt um feiern zu gehen, ich fühle mich zu alt und zu verbraucht um wen neues kennen zu lernen. Montag bis Freitag steuere ich durch die Arbeit. Am Freitag trink ich ein paar Bier. Am Samstag räum ich meine Sachen auf.

Ich denke ununterbrochen an die frühere Zeit. Ich denke an das was war und an das was nicht war aber gewesen hätte sein können. Ich habe keine Lust mehr jemanden neuen kennen zu lernen. Alles was mich erfüllt und je erfüllt hat, das liegt in der Vergangenheit kommt mir vor. Man kann nichts nachholen und nichts wieder gut machen. Die Zeiten sind andere. Was vorbei ist, ist vorbeu. Ich habe mich selbst zu wenig geschätzt und in vielen Dingen war ich nicht mutig genug.

Was soll ich sagen. Ich fühle, dass ein großer Teil meines Lebens vorbei ist und dass es niemals so werden wird wie jr zuvor. Alles was für mich relevant war, das ist nun zu spät.

Die Gedanken und das Gefühl quält mich ständig. Ich habe das Gefühl und die Angst nie wieder glücklich zu werden.
Ich weiß aktuell nicht wie.
 

Anzeige(7)

A

ano2201049

Gast
Du lebst seit zwei Jahren im selben Muster. Natürlich fühlt man sich da wie ein emotionsloser Roboter. Die Frage ist: Ist dein Leid nun groß genug, um etwas zu ändern? Solange du weiter deinen trostlosen Trampelpfaden folgst, solange wirst du die immer gleichen Blumen sehen und dir werden stets die selben Äste im Gesicht hängen.

Ändere eine entscheidende Variable deines Lebens und dein Leben wird sich ändern.
 

Petra47137

Sehr aktives Mitglied
Alles was mich erfüllt und je erfüllt hat, das liegt in der Vergangenheit
Das was Du wirklich wolltest, Dir erhofft und erwünscht hast, hat sich nicht erfüllt denn..........

.....ihre Pläne waren anders.
Du solltest aufhören zu idealisieren, sondern erkennen, das sie nicht die Richtige für Dich war.
Ihr hattet Gemeinsamkeiten, aber kein gemeinsames Ziel.
 

Andreas900

Sehr aktives Mitglied
Hallo Candy,

ich habe einen ähnlichen Thread eröffnet indem es mir um Glück und persönliche Weiterentwicklung geht. Auch ich stecke seit meinem 18ten Lebensjahr im Hamsterrad Arbeit fest.

Wir sind definitiv noch zu jung um nichts neues mehr erleben zu wollen. Wir sind zu jung um nur immer an die Vergangenheit zu denken und wohlmöglich verpasste Chancen.

Ich sehe auch links und rechts Menschen, die erfolgreicher sind, sei es im Beruf oder bei Freunden und Familie. Ich bin nicht der beste, der dir Ratschläge geben kann, aber vielleicht eines: Du brauchst Ziele!

Das können banale Dinge wie der nächste Urlaub sein, deine Wohnung zu renovieren oder langfristige Ziele wie körperliche Fittness oder Aufbau von Vermögen. Nichts ist befriedigender als Fortschritte zu sehen, denn darüber bist du ja scheinbar unzufrieden. Du siehst die letzten 10 Jahre als relativ verloren an. Wo willst du in 10 Jahren stehen, was kannst du in 10 Jahren schaffen? Schaffe dir Ziele, kurzfristige, mittelfristige und langfristige.

Alles Gute!
 

Candy2

Neues Mitglied
Die Sache ist, um so mehr ich die Sache auf mich wirken lasse:

Ich bin ein ehrlicher, zuverlässiger und loyaler Mensch und nichts hätte ich mir wahrscheinlich mehr gewünscht als Stabilität und eine gesunde Beziehung. Ein ganz normales, natürliches Leben führen. Ich habe gute Freunde, einen guten Job, aber keine Frau in meinem Leben und ich mache mir mehr und mehr sorgen ob ich tatsächlich noch wen finde. Es fühlt sich nicht so an.

Dass es mit meiner letzten Freundin nicht geklappt hat als ich 26 war, hat mich irgendwie rausgehauen. In meinem Freundeskreis bin ich der einzige ohne Partner, ich sehe mich selbst nicht so, mein restliches Leben alleine zu verbringen, alleine alt zu werden, alleine erwachsen zu werden usw. Ich konnte mir mit ihr vieles vorstellen und jetzt jemanden zu finden, der an diese Stelle tritt ist sehr schwierig, fühlt sich doch vieles wie eine Widerholung oder ein leerer Platzhalter an. Ich tue mich schwer mich neu auf jemanden einzulassen. Ich denke, dass ich eine wichtige Chance in meinem Leben verpasst habe und das holt mich jetzt ein. Ich schaffe es oft, mich abzulenken, mir geht es kurzzeitig besser, aber ich vermisse die Unbeschwertheit und dass alles noch auf mich zukommen kann, die Vorfreude usw. Gerade finde ich mich nur irgendwo, wo ich selbst nicht sein möchte. Erzwingen kann und will ich mir auch nichts also nehme ich es halt so wie es kommt.

Wie sind eure Erfahrungen damit?
 

KeineAhnung22

Aktives Mitglied
Sehr schwierige Thematik. Glaubst du nicht, dass es auch Menschen gibt, die ohne Partner glücklich sein können? Die auch so gute Beziehungen zu Freunden und Freundinnen führen können, die erfüllend sind ohne direkt einen Partner haben zu müssen? Die sich dann trotzdem nicht alleine fühlen?

Du sprichst davon ein "normaler" Mensch zu sein, mit Frau, Haus und Kind, aber vielleicht bist du kein "normaler" Mensch und findest deine Erfüllung wo anders :rolleyes:
 

Candy2

Neues Mitglied
Aber es ist das was mir vermutlich aktuell fehlt.

Ich finde es außerdem nicht richtig zu sagen "such deine Erfüllung worin anders" "Abhängigkeit von anderen Menschen" usw.
Menschen sind nun mal soziale Wesen und ich denke niemand möchte sein Leben lang alleine verbringen oder isoliert bleiben, sein Leben "sinnlos" verstreichen lassen. Jeder möchte sich teilen, seine Talente, Träume, Neigungen mit anderen Menschen teilen.
Mein Leben lang oder die nächsten 10 Jahre alleine zu sein und nur vor mich hinzuleben ist keine Option. Diese Zeit kommt nie mehr wieder - wie es aktuell schon der Fall ist. Dinge vergehen und wenn es nicht klappt habe ich damit ein Problem.
 

trigital

Aktives Mitglied
Hallo C.,

ich denke ich würde an deiner Stelle in einer Sinnkrise stecken.
Wenn ich dich richtig verstehe, dann ging dein Leben bis zu diesem besagten Ereignis immer voran. Es ging immer weiter. Das eine folgte auf das andere und immer ging es einen Schritt weiter.
Und jetzt möchtest du nicht mehr.
Jetzt ist etwas passiert und es hat diesen Sinn zerstört, der dein Leben die ganze Zeit angetrieben hat. Weil der nächste Schritt den du gehen mußt nicht mehr der ist den du machen möchtest.
So bleibst du sozusagen innerlich immer an dem Punkt stehen wo es aufgehört hat für dich weiter zu laufen. Das Leben. Und so geht das Leben ohne dich weiter.
Und so muß es auch sein.
Man macht nicht einfach weiter.
Oh hat es bei der Frau nicht geklappt. Dann muß ich eine andere finden. Oder so ähnlich.
Vielleicht muß es aber so sein? Wer weiß das schon.
Aber ich denke man kann sich zu mindest ein Plan B überlegen. Weil Plan A nochmal angehen. Anfangen, wo man schon Jahre weiter mit diesem Menschen war? Wo man sehen konnte, was man bisher noch nicht sehen konnte?
Ich denke so eine Zukunft sieht man nicht so einfach.
Und wenn man weiß was dazu gehört hat bei diesem Menschen, dann kann ich mir gut vorstellen, dass dieses Problem einem unlösbar erscheint.
Und an diesem unlösbaren Punkt stehst du.
Und ich kann dir keine Lösung anbieten.
Weil ich denke, dass das nur das Leben kann.
Du kannst dem Leben nur mehr Möglichkeiten versuchen zu bieten.
Du mußt denke ich viel ausprobieren und schauen, ob du ein anderes Lebenslicht finden kannst. Etwas was du bisher vielleicht nicht kanntest. Einfach weil es neue Erfahrungen sind, die dich irgendwie weiter bringen.
Du mußt vielleicht Dinge tun, wo du noch nicht weißt, warum du sie tust?
Einfach, weil du eben keine Ahnung hast, was du tun sollst.
Das bedeutet, dass das, was du bisher erlebt hast, dich hier nicht weiter bringt.
Deshalb mußt du vielleicht andere Erfahrungen machen?
Und vielleicht beginnst du so irgendwie wieder wenigstens ein bisschen an zu leben?!
Aber mach keinen Unsinn!
lg
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Ich bin komisch Ich 5
A Ich bin einsam, allein und ohne soziale Kontakte Ich 6
S Ich bin verwirrt +pv Ich 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben