Anzeige(1)

Bester Freund will nicht mehr mit mir reden

G

Gast

Gast
Hallo,

wahrscheinlich werde ich für diesen Thread hier sehr viel Dresche beziehen, aber im Augenblick zählt das nicht für mich. Erstmal versuche ich, die Sache aufzudröseln.....
Ich hatte einmal einen besten Freund, leider ging es ihm eine lange Zeit sehr schlecht. Leider hat er sich in dieser Zeit komplett zurückgezogen, sich abgeschottet, kaum auf mich reagiert. Ich fühlte mit ihm, aber mit der Zeit fühlte ich mich auch schlecht, zurückgewiesen, hilflos und irgendwo hängengelassen.
Leider sagte ich ihm das zu spät, so dass das Ganze in einen Streit ausartete, bei dem ich ihm die Freundschaft praktisch vor die Füße warf. Keine Ahnung, heute denke ich, es war ein Schutzmechanismus von mir, da die ganze Situation einen Megaflashback ausgelöst hat (ich hatte schon mal eine beste Freundin in einer ähnlichen Lage verloren). Damals wollte ich zumindest im ersten Augenblick wirklich flüchten.

Daher war es mir auch nicht ganz unrecht, als dann nichts mehr von ihm kam. Tja, dann kam eben das Leben noch dazu, sprich, bei mir sind einige sehr große Dinge passiert, - letzten Endes sind nun knapp 3 Jahre seit unserem letzten Kontakt vorbei.

In den letzten Wochen habe ich einfach mal allen Mut zusammengefasst und mich bei ihm gemeldet. Leider kam nichts auf meine Email zurück. Also rief ich an, einige Male, aber niemals nimmt jemand ab.

Nun ist es für mich einfach absolut schrecklich, auszuhalten, dass da nichts kommt. Ich habe mit allem gerechnet, mit Wut, Anschuldigungen, Verachtung, was weiß ich, - aber mit diesem Nichts kann ich nicht umgehen und merke, ich kann das für mich so nicht stehen lassen. Aber naja, erzwingen kann ich es natürlich auch nicht, immerhin will ich ihn ja nicht durch meine Aufdringlichkeit verprellen.
Vielmehr möchte ich deutlich machen, wie wichtig es mir ist, wie sehr viel es mir bedeutet und dass ich bereit bin, etwas dafür zu tun. Wie könnte ich das signalisieren, ohne immer weiter aufdringlich zu sein?
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Irgendwo hast du ja recht, aber andererseits meldet er sich ja nun nicht mehr, blockiert sämtlichen Kontakt. Das muss ja an mir liegen, also habe ich was falsch gemacht.
 
G

Gast

Gast
Danke für deine Antwort. Also ich glaube wirklich nicht. Er lebte die ganze Zeit in einer Beziehung und ehrlich gesagt hatte ich die meiste Zeit eher das Gefühl, nicht so wichtig zu sein für ihn - zumindest nicht so wichtig für ihn wie er für mich (woran ich ihm aber nicht die Schuld gebe, so ist das Leben nun mal). Daher wundert es mich eben jetzt, dass er sich nicht mehr meldet, keinen Kontakt zulässt; das heißt ja, dass es für ihn immer noch emotional belastend ist ,was damals passierte.
 
G

Gast

Gast
Naja, für ihn war es so, daß DU ihm damals alles vor die Füße geschmissen hast und ihm die Freundschaft gekündigt hast. Sein Leben ging weiter und er hat es sich ohne Dich eingerichtet. Nun kommst Du wieder an, aber so wie es aussieht, hast Du in seinem heutigen Leben keinen Platz (mehr).

Akzeptiere es, auch wenn es schwer ist.
 
G

Gast

Gast
Also ich hab das nie verstanden wenn Leute sagen, für so und so ist kein Platz mehr. Ich hab für Freunde immer Platz in meinem Leben. Und das was wir teilten, das gegenseitige Verständnis, die Gemeinsamkeiten, das ist ja auch nicht weg. Insofern sehe ich da schon eine Chance, wieder irgendwo anzuknüpfen, wenn es auch anders werden würde als früher.
 
G

Gast

Gast
Ich hab für Freunde immer Platz in meinem Leben.
Ja, für FREUNDE, aber manchmal zerbrechen Freundschaften eben.



Und das was wir teilten, das gegenseitige Verständnis, die Gemeinsamkeiten, das ist ja auch nicht weg.
Für den ehemaligen Freund der TE ist es aber offensichtlich so. Ich finde das auch verständlich. Wenn sich jemand im Streit von mir trennt, und mir die Brocken vor die Füße wirft und mir die Freundschaft kündigt, und dann über JAHRE kein Kontakt besteht, dann ist die gemeinsame Basis kaputt. Freundschaften wollen gepflegt werden. Das bedeutet nicht, daß man gar keinen Streit hat, aber es bedeutet, daß man nach einem Streit eine Klärung versucht, und nicht jahrelang schweigt.



Insofern sehe ich da schon eine Chance, wieder irgendwo anzuknüpfen, wenn es auch anders werden würde als früher.
Das würde funktionieren, wenn beide es so sähen. Da einer aber offenbar überhaupt nicht daran interessiert ist, den Kontakt überhaupt wieder aufzunehmen, sehe ich da überhaupt keine Chance. Das Schweigen ist doch Antwort genug.
 
G

Gast

Gast
Ja, du hast Recht irgendwo. Zumindest verstehe ich, was du meinst. Allerdings weißt du, es ist schwierig gewesen. In den Jahren, die nun tatsächlich dazuwischen liegen, ist meine Mutter gestorben, viel rechtliche Schwierigkeiten, Monate, in denen ich nur noch den Kopf in den Sand stecken wollte. Da mußten solche Dinge einfach warten.
Als wir uns damals zerstritten haben, war seine letzte Mail die Ankündigung, dass er mir nach seinem Urlaub ausführlich antworten würde. Und vor dieser Anwort hatte ich eine Menge Angst, daher war ich zunächst gar nicht so traurig, als dann nichts kam. Erstmal Gras drüber wachsen lassen, dachte ich. Aber dass nun gar keine Verständigung mehr möglich ist, finde ich sehr schade.

Mein Problem, und meine Motivation, hier zu schreiben, ist eigentlich, für mich herauszufinden, ob ich ihn nun in Ruhe lassen soll, ob meine Mails, Anrufe etc zuviel sind, oder ob ich ihm zeigen soll, wieviel mir daran läge, nochmal mit ihm in den Austausch zu treten. Ich weiß immer noch keine Antwort denn eigentlich, so wie ich ihn kenne, ist dieses keine Anwort geben sehr untypisch für ihn.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben