Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

berufserfahrung nach abi

befaana

Mitglied
hallo,
ich habe gerade das abi hinter mir und werde demnächst mehrere monate als aupair verbringen.
bisher habe ich nur als baby-sitter, gelegentlich als nachhilfelehrerin und ehrenamtlich was gemacht.
außerdem habe ich mal eine woche im servicebereich gearbeitet, es aber nach ein paar Tagen wieder gelassen, da es doch nichts für mich war. sollte ich das auch im lebenslauf angeben? was ist mit nachhilfejobs oder baby-sitting, sollte man diese tätigkeiten auch angeben? falls ja, wie?
ist das zu wenig, was ich bisher gemacht habe oder ist das für eine frischgebackene abiturientin ausreichend?
was haltet ihr davon?
 

Anzeige(7)

Wernert

Mitglied
Moin!

Kommt im Grunde darauf an, was du beruflich machen möchtest. Nachhilfejobs und Babysitting kann man als "Nebentätigkeiten" angeben und machen sich eigentlich auch ganz gut im Lebenslauf, weil sie den Personalern signalisieren, dass du deine Zeit versucht hast zu nutzen. "Ehrenamtliches Engagement" lässt sich ebenfalls als eigene Rubrik in den Lebenslauf einbringen, wenn es mehrere Sachen waren. Wenn es aber nur eine Sache, zum Beispiel in einer Jugendgruppe, war, dann kann man das auch als einzelnen Punkt zu den Nebentätigkeiten packen mit Vermerk, dass es eine ehrenamtliche Tätigkeit war. Die eine Woche im Servicebereich lohnt sich jedoch nicht als Angabe, das wäre maximal eine Erwähnung in einem Vorstellungespräch wert, falls sich im Gespräch eine Erwähnung für dich lohnen würde (also du damit zum Ausdruck bringen kannst, was genau dir am entsprechenden Aufgabengebiet nicht liegt und dass du das aus deiner Erfahrung aus der einen Woche heraus sagen kannst).
Ansonsten, falls du Schülerbetriebspraktika absolviert hast, kannst du die auch auf jeden Fall angeben. Als Schüler, selbst als Abiturient muss man aber denke ich auch noch cniht soviel nebenbei gemacht haben. Wenn man mal oder öfters in den Ferien gejobbt hat, dann sollte das locker für einen guten Eindruck reichen. Schließlich hat man als Schüler schon anderweitig genug zu tun, was die Personaler auch wissen (sollten ;)).
 

Yukmaus

Aktives Mitglied
Du kannst alles angeben, sofern es halbwegs zu der Stelle paßt auf die du dich bewerben willst. Aber du mußt jede Angabe mit Zeugnissen belegen können.
Dh. Privates Babysitting - wird schwer, hier ein Arbeitszeugnis zu erhalten. Ehrenamt - da gibts auch nicht unbedingt Zeugnisse, je nach "Träger" (es gibt ja auch eigenverantwortliche Ehrenämter, dafür kriegt man kein Zeugnis. Wars aber bei einem Träger, kann man sich Hoffnungen machen).
Diese Infos habe ich von einem Direktor einer Landesanstalt, der Bewerbungen durchsieht. Er sagte, ein Job, der nicht belegt ist, wird behandelt als wär er nicht vorhanden.
Und das sei auch so durchaus Praxis.
Bei mir sahs dann leider so aus, daß ich kein einziges Zeugnis zu meinen diversen Tätigkeiten vorweisen konnte. Und das wars dann mit dem Berufseinstieg.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
F Berichtsheft nach Jahren Berufserfahrung Beruf 8
H Nach 3 Tagen kündigen :( Beruf 12
K Schlechtes Gewissen nach gespräch mit Chefin Beruf 7

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben