Anzeige(1)

Begriffe von meinem Produzenten die ich nicht verstehe

pinking

Mitglied
Für meine selbetgemachten Handtaschen habe ich eine Website gemacht und auch einen Produzenten in der Italien gefunden. Als er sich dann meinen Onlineshop mit seinen Klamotten angeschaut hat, hatte er folgende Anmerkungen, die ich nicht verstehe:

a) artwork von das style
b) alle labeling detyls (artwork)
c) mastabele
Was soll das sein?

Es ist nicht ausgeschlossen, dass er es schlecht übersetzt hat.
Vielleicht gibts es jemanden der sich in der Modewelt ganz gut auskennt. Oder kommen die Begriffe aus dem Webdesign?
Danke.
 

Anzeige(7)

D

Deso

Gast
Nein, das sind keine Begriffe aus dem Webdesign.

Das ist einfach Google-Übersetzung, bestenfalls.

Er meint sicher

a) Artworks (die du halt angefertigt hast)
b) Alle Labeling-Details (was auch immer er damit genau meint)
c) Maßtabelle (die Maße eben)

Klingt halt alles nicht so vertrauenswürdig. Kein Plan, kann ein scam sein oder auch nicht :eek:
 

Petra47137

Sehr aktives Mitglied
schau Dir einfach mal andere Taschen an....

Jedes Produkt braucht ein Label und genaue Angaben von Material und Größe, damit die Produktionskosten berechnet werden können (Arbeitslohn und weitere Kosten kommen natürlich auch hinzu)
Diese Kosten musst Du im Vorfeld bezahlen.

Bei einer Tasche, deren Endverbraucherpreis bei 100€ liegt würdest Du ca. 6-7 € Netto verdienen.

ich denke, Du weißt, das Du einen Gewerbeschein benötigst und die Einnahmen versteuern musst

hier noch folgendes:
Um zu recherchieren, ob es den Namen schon gibt und du ihn schützen lassen kannst, ist das die beste Adresse: http://register.dpma.de/DPMAregister/marke/uebersicht (das ist die Seite des deutschen Patent- und Markenamtes, ich hab dir gleich die richtige Seite rausgesucht, da es etwas schwierig ist, die von der Startseite aus zu finden). Eine Marke anmelden kostet etwa 300€, wenn du den üblichen Weg gehst. Das dauert dann auch so 3-6 Monate. Wenn du die Anmeldung schneller haben möchtest, kostet das extra. Der Name muss sich außerdem als Marke eignen. Darüber solltest du dich im Vorfeld genau informieren, denn bei Ablehnung ist das Geld trotzdem weg. Wenn du Taschen mit einem Label verkaufen willst, ist es zumindest in der Tat sinnvoll, zu checken, ob jemand diesen Namen schon geschützt hat, da es sonst teuer werden kann. Eine weitere erste Möglichkeit das abzuchecken ist, den Namen einfach zu googlen oder einen Domaincheck zu machen. Gibt es auf diesen Namen noch keine Internetseite und sie ist auch noch verfügbar, dann ist die Chance gut, das der Name auch noch nicht geschützt ist. Beim Patentamt würde ich aber extra noch recherchieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

pinking

Mitglied
Ich möchte mich vielmals bedanken, ich werde mir einen Produzenten suchen, der gutes Englisch sprechen kann. Damit es keine Abstimmungsschwierigkeiten gibt. Danke auch für die weiteren Tipps bei einer Selbstständigkeit. Gerade in der Anfangsphase braucht man die Unterstützung. :)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben