Anzeige(1)

Befristeter Vertrag/Überlastet durch Arbeiten, Pendeln und Bewerbungen(!)/Was tun?/

irischBAC

Neues Mitglied
Hallo,


mein befristeter Vertrag (lediglich 1 Jahr) läuft im November aus. War bereits Anfang des Monats bei der Arbeitsagentur. Soll nun 3 Bewerbungen pro Woche schreiben. Ich hab versucht es zu machen am wochenende, aber ich bin immer sehr kaputt von der Arbeit bzw. eher von dem langen Fahren. Fahre von Haus zu Haus pro Strecke zwischen 1:46 (mit knappen Umstiegezeiten) und 2:03 Stunden, wenn alles mit der Bahn und Bus klappt.
Ich finde einfach, dass die 3 Bewerbungen pro Woche recht viel sind, zumal ich ja noch fast 4 Stunden täglich pendle. (Hatte im letzten Jahr einfach kein Glück bei der Wohnungssuche). Und in den vollen Zügen kann man auch nicht in Ruhe schreiben. Nun der Sachbearbeiterin war das egal, hat mit einer Sperrfrist gedroht. Außerdem bei den bereits eingereichten Bewerbungen Rechtschreib-/Tippfehler eingebaut, was wohl an der Überlastung durch Bewerbungsschreiben, Pendeln und Arbeiten liegt. Das kritisierte die Sachbearbeiterin auch, da ich ihr meine Bewerbungsanschreiben per E-Mail zukommen lassen sollte.


Ich muss am Wochenende den ganzen Haushalt machen, einkaufen. Ich wüsste gar nicht, wo ich die Zeit für die Bewerbung noch aufbringen soll. Auf der Arbeit geht es ja auch nicht. Mein Chef kontrolliert ja immer, was ich da mache. Und die sonstige Zeit brauch ich auch mal, um zu schlafen; schlafe unter der Woche ja meist nur 5-6 Stunden; bin ja 14-15 Stunden unterwegs.


Welchen Tipp könnt ihr mir geben? Wie kann ich am besten vorgehen? (Meine Sachbearbeiterin meint, das wär nicht ihr Problem). Ich bin nun wirklich ausgelaugt. Ohne die Bewerbungen ging mir es das ganze Jahr recht super trotz der langen Fahrt mit der Bahn (da ich FS nicht habe, bleibt nur ÖPNV). Aber das mit den Bewerbungen wird nun wirklich zu viel. (Hab allerdings die Eingliederungsvereinbarung unterschrieben, mit den 3 Bewerbungen pro Woche).


War gestern auch beim Arzt. Der würde mich krankschreiben. War durch die ganze Bewerberei auch bei der Arbeit recht unkonzentriert. Dies fiel meinem Chef auf. Sein Kommentar dazu: "So viele Fehler haben Sie ja noch nie gemacht. Wollen Sie denn die Chance auf eine Vertragsverlängerung nicht nutzen?"
Natürlich will ich die nutzen, aber dafür dürft ich nicht so mit Bewerbungen überfordert werden vom Arbeitsamt ... Auch vor ein paar Monaten war ich mal krank; da reagierte der Chef drauf: "Nun, wenn Sie sich noch einmal krankschreiben lassen, in den nächsten Monaten, riskieren Sie eine Verlängerung".
Nun mit den anderen Kollegen komme ich super zurecht. Daher würde ich auch gerne hier bleiben, auch wenn der Chef mit solchen Kommentaren kommt und gerne mal kontrolliert. Ich hab daher die Angst, durch die ganze Bewerberei und auch durch Krankschreibung zu verlieren. Daher will ich mich ungern krankschreiben lassen, auch wenn ich merke, dass es kaum noch geht. (Eine definitive Zusage kommt immer erst ca. 3 Wochen vor Vertragsende, war bei den bisherigen Kollegen auch immer so - ehemalige Arbeitnehmer unserer Firma, die den Chef darauf vorher auf eine eventuelle Verlängerung ansprechen sind meist nicht verlängert worden, Tipp der Kollegen hieß erst 5-6 Wochen vor Vertragsende darauf ansprechen, besser aber erst zu Beginn des letzten Vertragsmonats)

Gruß

irisch.BAC
 

Anzeige(7)

Renasia

Aktives Mitglied
ich denk in einem erwerbskosenforum zb hier www.elo-forum.org kann man dir eher weiter helfen, da sind etliche die sich vereits erfolgreich gegen sowas gewehrt haben ( mich haben se auch aus einer schwachsinnigen masnahme geholt) und sich auch mit dem rechtlichen besser auskennen.
 
G

Gelöscht

Gast
Arbeitest du von Montag-Freitag? Dann hättest du theoretisch zwei Tage Zeit um Bewerbungen zu schreiben. Du solltest dir einmal 2 Stunden oder so vornehmen, um eine Bewerbung aufzusetzen, die du immer wieder kopieren kannst und aktualisieren. Oder bewirbst du dich auf fachfremde Stellen?

3 Bewerbungen pro Woche müssten zu schaffen sein, wenn man die Zeit richtig einteilen kann und vor allem auch geistig frisch dafür ist.

Es ist gut, dass du beim Arbeitsamt warst. Es ist auch gut, dass die Sachbearbeiterin auf Tippfehler usw. hingewiesen hat. Wenn die Bewerbung nicht fehlerfrei ist, dann bringt das in der Regel sowieso wenig.

Was ich viel schlimmer finde ist auf deiner Arbeit und das Pendeln, dass dich so stresst. Du machts Fehler in der Arbeit, willst eigentlich Bewerbungen schreiben, der Chef macht dir Druck und Zeit hast du eigentlich auch keine. All zu oft krankschreiben würde ich mich an deiner Stelle auch nicht lassen, wenn du weiterhin auf eine Verlängerung hoffst.

Bist du sicher, dass du da weiter arbeiten möchtest. Ich finde das Verhalten des Chefs nicht in Ordnung. Und dieses extrem kurzfristige Verlängern irgendwie auch unnötig. Und dass man bei dem kleinsten Fehler, also zum Beispíel zu früh nach der Verlängerung fragen, gleich da raus ist.
 

777

Mitglied
Bezüglich deiner Schilderungen zu deinem aktuellen Arbeitgeber bzw. Arbeitsvertrages würde Ich nicht damit rechnen, dass sie den Vertrag verlängern. Es ist lediglich eine Hinhaltetaktik, dass du nicht schon vorher abspringst. Das war auch bei meinem letzten Arbeitgeber gängige Praxis. War dort als Teamleiter und im Lager hatten viele befristete Verträge. Es war von Anfang an klar, dass sie nicht verlängert werden, allerdings konnte man das ja nicht direkt sagen und hat es dann bis zum Schluss hinausgezögert.

Wenn ein Arbeitgeber ernsthaft Interesse hat, verlängert er den Vertrag 3 Monate vor Ablauf. Außerdem setzt er dich nicht so unter Druck. Ich will damit sagen, dass du dich nicht zu sehr auf deinen aktuellen Job konzentrieren solltest, sondern eher auf die Bewerbungen für deinen zukünftige Stelle.

Wenn du 5 Tage die Woche arbeitest, solltest du am 6. Tag noch Zeit haben, dich mal hinzusetzen. Für die erste Bewerbungen wirst du sicherlich etwas mehr Zeit benötigen. Aber bei den nächsten wird es nicht mehr so lange dauern, da das Grundgerüst ja schon mal steht. Heute ist Sonntag. Falls du noch keine Bewerbung geschrieben hast, setz dich heute hin. Nimm dir 2-3 Stunden Zeit und setz 'ne super Bewerbung auf.

Die nächsten Wochen wirst du dann vielleicht noch 1-2 Stunden in der Woche brauchen um deine 3 Bewerbungen fertigzustellen und zu verschicken. Das sollte absolut machbar sein. Wie gesagt...konzentriere dich nicht mehr zu sehr auf deinen aktuellen Job, sondern schau, dass du in der Zukunft einen vernünftigen Job in deiner Nähe findest. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei.
 

irischBAC

Neues Mitglied
Nun, wenn der Vertrag verlängert würde, hätte ich den derzeitigen Chef danach nur noch ca. 1 1/2 Monate mehr. Der geht zum 14.1.2019 in Ruhestand ...

Nun, und die Kolleginnen wurden übernommen, allerdings haben Sie auch nicht auf eine Verlängerung gedrängt. Und eine von ihnen kannte ich bereits aus Kindertagen, daher glaub ich nicht, dass sie mich anlügen.

Und nun ja, wenn ich näher dran wohnen würde, hätte ich ja nichts gegen die Bewerbungen einzuwenden. Nur müssten da die Vermieter mal mitspielen und nicht immer nur sagen, nein danke, wir nehmen sie nicht (oft wegen der Befristung). Alternativ längere Züge oder kürzerer Takt, so dass man einen Platz bekommt. Dann könnt ich auf der Fahrt noch was schreiben.
 

Kolsky

Neues Mitglied
Nun, wenn der Vertrag verlängert würde, hätte ich den derzeitigen Chef danach nur noch ca. 1 1/2 Monate mehr. Der geht zum 14.1.2019 in Ruhestand ...

Nun, und die Kolleginnen wurden übernommen, allerdings haben Sie auch nicht auf eine Verlängerung gedrängt. Und eine von ihnen kannte ich bereits aus Kindertagen, daher glaub ich nicht, dass sie mich anlügen.

Und nun ja, wenn ich näher dran wohnen würde, hätte ich ja nichts gegen die Bewerbungen einzuwenden. Nur müssten da die Vermieter mal mitspielen und nicht immer nur sagen, nein danke, wir nehmen sie nicht (oft wegen der Befristung). Alternativ längere Züge oder kürzerer Takt, so dass man einen Platz bekommt. Dann könnt ich auf der Fahrt noch was schreiben.
Dann schaffe Dir Zeit. Wie andere Forennutzer auch schon geschrieben haben: Konzentriere Dich aufs Bewerben.

Du brauchst doch sicher net ein ganzes Wochenende nur für den Haushalt und fürs Einkaufen? Das klingt jetzt alles ein bisschen harsch, aber 3 Bewerbungen die Woche sind definitiv nicht zu viel für ein Wochenende. Ich habe gelesen, dass Du fast 4 Stunden unterwegs bist. Wie wäre es damit, dass Du Dir auf dem Weg zur und von der Arbeit auf dem Smartphone nach interessanten Jobs suchst und Dich dann zuhause bewirbst?

Außerdem kann ich Dir empfehlen, Dir mal die App "truffls" runterzuladen und auszutesten.
Das ist wie Tinder, nur halt für Jobs. Es zählt zwar definitiv nicht als Bewerbung für das Arbeitsamt, aber das wäre ja eine Alternativbeschäftigung für die Pendlerei.

Pflege zudem ein LinkedIn-Profil, wo es auch eine Stellenbörse gibt, bei der Du Dich zum Teil nur noch mit 1-2 Klicks bewerben kannst. (Nicht bei jedem Job in der Stellenbörse möglich, aber das kannst Du dort reausfiltern.) Ebenso kannst Du Dich bei LinkedIn als arbeitssuchend eintragen, so werden u.U. Recruiter auf Dich aufmerksam.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin1976

Namhaftes Mitglied
Ich hoffe du hast noch keine EGV unterschrieben, in der du dich dazu verpflichtest.

Den Bewerbungsstress kannst du dir auch noch machen, wenn du arbeitslos bist - denn solltest du deine VVL wegen deiner Unkonzentriertheit verlieren, hast du nichts gewonnen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer

    Anzeige (2)

    Oben