Anzeige(1)

Ausziehen mit 18

haiiloo

Neues Mitglied
Hallo,

ich denke seit mehreren Jahren darüber nach von zu Hause auszuziehen.
Das hat ca. mit 15 Jahren angefangen.
Der Grund ist, dass ich einfach von zu Hause raus möchte.
Mittlerweile ist es so, dass ich arbeiten gehe und die Möglichkeit hätte auszuziehen.
Mit meinem Vater habe ich schonmal versucht darüber zu sprechen aber ich glaube er hat mich nicht wirklich ernst genommen, deswegen möchte ich mich erstmal hier etwas informieren bevor es ernst wird.

Mich würden die Risiken und die Kosten interessieren. Grundsätzlich habe ich mir dazu auch schon einige Artikel im Internet durchgelesen aber ich möchte einfach viele Eindrücke bekommen.
Mit wie vielen Kosten muss ich rechnen?
Also es würden Kosten für die Miete, Verpflegung, Auto, Internet, Versicherungen anfallen. Habe ich sonst noch irgendwas vergessen?
Und ja, mir ist bewusst, dass ich dann nicht mehr so einfach essen gehen/Klamotten kaufen gehen kann.

Wenn ich 930€ Netto verdiene, wäre es dann finanziell möglich auszuziehen?
Dazu möchte ich noch sagen, dass ich nicht in eine WG ziehen möchte!
 

Anzeige(7)

Renasia

Aktives Mitglied
Die Frage kann man so nicht beantworten da der Mietpreis in München zb bei einer kleinen Wohnung bei ca 24€ pro Quadratmeter liegt, während du in Duisburg ca. 7€ pro qm zahlst.
Bei 30 qm in München zahlst also ca 720€ in Duisburg 210€. Also in München nein in duisburg ja.

Was du auf jeden Fall vergessen hast ist die Kaution die meist 2-3 Kaltmieten beträgt, manche Vermieter wollen auch noch jmd der bürgt.


ich leb mit meiner Tochter allein, wir zahlen Miete ca 700€; hinzu kommt Strom 50€; Internet u tel, 50€; meine Fahrkarte 40€ ( reduziert); ihre 35€( hab kein auto); Versicherung ca 10€ im Mon und ihre Theatergruppe 10€ ( bei dir evt= Fitnessstudio o so) , sowie mein Handy 8€ im Monat u ihres 2€ im Monat.
verpflegung find ich schwer abzuschätzen, da jeder anders isst,bei uns ist es auch nicht immer gleich, da ich ab u zu viel über foodsharing bekomm o wir zb auch mal zum Essen eingeladen werden. bei Harz 4 gibt es ca 10€Pro Tag zum Essen ( als Richtwert).

was du einrechnen solltest:
Zahlungen für Vereine/Sport
Busfahrkarte /autokosten inkl Sprite u anfallender reperaturen
miete
lebensmittel
internet/telefon
handy
laufende kredite/Ratenzahlungen
dienstleistungen ( Friseure/ Massage etc)
kleidung
freizeit.
hygieneartikel
reinigungsutensilien ( Besen,Staubsauger etc)

was gibst da aus, bleibt genug für Miete übrig?
 
Zuletzt bearbeitet:

BeyondHellAboveHeaven

Aktives Mitglied
Das kommt ganz darauf an, wo du hin willst und was du alles kaufen/bezahlen musst.
- Möbel (Waschmaschine?)
- Besteck, Geschirr, Handtücher, usw.
- Putzzeug, Bügeleisen, ...
- Kaution
- monatliche Miete
- KFZ Steuer
- Autoversicherung
- Sprit
- Essen
- Kleidung
- Hobbies
- Mitgliedszahlungen
- Verträge
- andere Versicherungen
Das fällt mir jetzt mal so auf die Schnelle ein. An sich ist es möglich, klar. Kommt aber eben auf die Umstände drauf an.
 

Beyondgood

Mitglied
Es ist auf jeden Fall möglich mit 930 Euro Netto sich was eigenes zu besorgen und relativ gut davon zu leben. Es kommt halt auch immer auf den angestrebten Lebensstandard an. Man muss schon haushalten können und das wichtigste eine günstige, kleine Wohnung finden. Je nach Stadt kann das schwieriger werden, bzw. muss man vielleicht länger suchen und man darf auch vielleicht Stadtrandgebieten nicht abgeneigt sein. Aber umso mehr Geld hat man dann für die anderen Annehmlichkeiten des Lebens. Wenn du allerdings ne super schicke Wohnung haben möchtest, am besten noch im Stadtkern dann sind die Aussichten mager, wenn du dich nicht nur von Spaghetti ernähren möchtest in der Zeit.

Ich wohne nicht mehr zu Hause seid ich 18 bin, hatte viele Jahre über noch weniger als du und hab es trotzdem immer geschafft mir was günstiges zu organisieren für mich alleine. Ich bin oft umgezogen und lag immer zwischen 250 und 400 Euro Wohnkosten warm, inkl. Strom. Was schwierig war als ich das erste Mal von zu Hause auszog waren die Möbel, aber das ist heutzutage mit Ebay Kleinanzeigen auch kein großes Ding mehr da günstig dran zu kommen. Es muss ja nicht immer alles neu sein.

Ich habe gerade gelesen, ein Auto hast du auch. Das ist natürlich nochmal ein richtiger Geldfresser. Ich weiß noch wie selten ich tanken war, weil ich mein kostbares Geld nicht immer in den Tank stecken wollte :D. Zu dem Zeitpunkt hatte ich auch um die tausend Euro und meine Wohnung kostete ca. die 300 Euro + 50 Euro Stadtwerke.

Was du noch beachten musst, ist dass die jährliche Nebenkostenabrechnung auch mal Geld verlangen kann. Das kann man umgehen indem direkt etwas mehr Abschlag z.B. bei Strom zahlt oder aber etwas zur Seite legt. Da du ein Auto hast und die auch gerne mal Zusatzkosten verursachen, solltest du das aber sowieso tun. Alles zwischen 10 und 50 Euro im Monat an die Seite ist gut!
 

BloodyRose

Mitglied
Ich bin auch mit 18 daheim ausgezogen. Wichtig ist definitiv, dass du Unterstützung hast zb von Freunden oder Eltern. Es gibt immer Dinge, die man nicht weiß bzw wo man unsicher ist. Hinzu kommt, dass ich das Glück hatte mit jemandem zusammen zu ziehen.
Lg
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Sparkling Emerald Als Hauptmieter ausziehen Sonstiges 12
A Erfahrungen mit der Telefonseelsorge Sonstiges 3
Hase C. Hat jemand Erfahrungen mit Cortana? Sonstiges 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben