Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ausgebrannt..

G

Gast234

Gast
Hallo erstmal...

Ich fühle mich in letzter Zeit einfach nur leer, lustlos und.. ausgebrannt.

Ich kann mich nicht mehr richtig konzentrieren und nicht mehr richtig lernen.

Ich weiß auch nicht, was los mit mir ist.

Dabei ist dies nun mein wichtigstes Schuhalbjahr. In diesen Monaten mache ich mein Abitur und habe meine Abiprüfungen.
Nicht dass ich ein schlechter Schüler bin oder so. Ich zähle halt zum "guten Durchschnitt" (die letzen Jahre etwa im Schnitt 2,1 bzw. 2,0), was jetzt auch nicht brilliant ist.
Aber die letzten Klausuren habe ich volkommen verhauen.

Ich kann nicht mehr richtig schlafen, nicht richtig lernen und bekomme (speziell in der Schule und Klausuren) Blackouts..

Könnt ihr mir Tipps geben? (Bitte nicht sagen "du bist verliebt/hast liebeskummer", denn das hab ich nicht)

Danke..
Zur Info: Bin 19, m
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen, in meiner Ausbildung ging es mir genau so, alles war mir zuviel, ich konnte mich auch nicht mehr konzentrieren und hab schlecht geschlafen.

Das, was mir geholfen hat war ein Besuch beim Arzt. Bei mir wurde dann eine Depression diagnostiziert und ich habe Medikamente bekommen, natürlich habe ich mich auch direkt um eine Therapie gekümmert.

Vielleicht solltest du auch mal darüber nachdenken ob es in anderen Lebensbereichen außerhalb der Schule belastende Situationen für dich gibt. Seit ich mich nämlich von meinem Exfreund getrennt habe bin ich wieder viel belastbarer.

Es ist auf jeden Fall schon mal gut dass du das bemerkt hast, nun kannst du handeln.
 

Catgirl86

Mitglied
Ich weiss nicht, ob ich da so die Richtige bin um Tipps zu geben. Aber ich denke, Faeles hat recht. Du wirst dich zu sehr unter Druck setzen.
Du wirst das vllt für bescheuert halten, aber setz dir unbedingt Zeiten, in denen du dich gar nicht um die Schule kümmerst. Du musst dich richtig entspannen können.
Meditation, Autogenes Training etc. können helfen, deine Muskeln richtig zu entspannen. Am Anfang magst du das bescheuert empfinden, aber es kann wirklich helfen deinem Körper "Ruhephasen" zu bescheren aus denen er Kraft schöpfen kann. Bei Youtube gibt es Meditationsmusik und auch über Google findest du einige hilfreiche Tipps :).
Alternativ kann dir auch ein Hobby helfen abzuschalten um deine Batterien neu aufzuladen :).

Gönn dir was: Geh in die Sauna (Machen die Finnen hier täglich bis 1-/2mal wöchentlich) kann wahre Wunder bewirken ^^, ins Solarium (nicht wegen der Bräune, sondern weil die Wärme und Sonne einem echt beim relaxen helfen können ^^. )
Ich mach das hier oft, weil eben im Winter in Finnland sehr dunkel ist von Oktober bis Dezember. Aber auch in Deutschland kann das Graue aufs Gemüt und die Konzentration schlagen.
 
Den Grund für diese psychosomatischen Symptome solltest du selbst wissen. Gibt es etwas was dir in deinem Leben Probleme bereitet? Oder ist es einfach der Druck, den du dir machst wegen den Prüfungen? (Kampf)sport kann da Abhilfe schaffen, oder mal ein Tee. Ich trinke jeden Tag ne Tasse Rotbusch, der mir auch hilft mal runterzukommen. Gegen depressive Verstimmungen wird der gerne eingesetzt, er ist aber generell sehr gesund.
 
Also, solche Phasen hatte ich auch schon mehr als genug:(.
Und was hat mir geholfen?.... z.B.hab mir den Mp3 Spieler geschnappt, und ab nach draußen Hauptsache irgendetwas zu Unternehmen (einfach ein Paar neue Eindrücke sammeln) vielleicht hilft es ja ein wenig:rolleyes:. Aber auch Filme haben mir geholfen,um dann zu sagen...(mhh nicht schlecht) den AHA Effekt zu wecken und mir ging es danach sehr viel besser.:D
 
G

Gast234

Gast
Danke erstmal für die Antworten :)

Also so richtig unter Druck setze ich mich jetzt nicht. Also nicht mehr als früher.
Das Problem ist einfach, dass ich nicht mehr lernen kann. In mir ist momentan so eine große Lustlosigkeit, dass in meinem Kopf nichts mehr reingeht.

Ich habe jetzt aber einfach nicht die Zeit großartig Sachen zu unternehmen und abzuschalten und musste meine Hobbys deswegen vernachlässigen.

Es kann natürlich auch an anderen Sachen liegen. Ich habe nämlich sehr viele persönliche Probleme in meinem Leben (z.B. meine unterdrückte (homo-)Sexualität, um jetzt nur eins zu nennen).

Aber die habe ich auch schon seit Jahren, und es lief alles ganz "gut".

Warum ist jetzt aber alles so anders?
 
G

Gast

Gast
Vielleicht weil du jetzt an deine Grenzen stößt. Deine unterdrückte Homosexualität muss sehr belastend für dich sein, das kostet dich natürlich auch unheimlich viel Kraft.
Überleg doch mal, stell dir deinen Kopf als eine Festplatte vom Computer vor, das Unterdrücken benötigt kontinuierlich Speicherplatz, andere Dinge kommen hinzu und irgendwann geht nichts mehr.

Geh mal zum Arzt, das rate ich dir wirklich!
 
G

Gast234

Gast
Ich meld mich hier mal wieder!

[...]Deine unterdrückte Homosexualität muss sehr belastend für dich sein, das kostet dich natürlich auch unheimlich viel Kraft.[...]

Ja, das ist wohl wahr. Sogar sehr viel Kraft. Machmal habe ich Selbstmordgedanken deswegen.. sogar sehr oft..

Aber nicht nur wegen diesem Faktor.. sondern der ganze Stress der hinzukommt: Klausurstress, Prüfungsstress, Familienstress..

Es waren immer irgendwie meine schulischen Leistungen und meine Familie, die mir Kraft gegeben haben weiter zu machen.

Aber nun sind meine schulischen Leistungen hinüber (in diesem Semester in jeder Klausur durchgefallen). Und wenn ich mich oute und zeige "wer ich bin", wäre dann auch meine Familie weg. Freunde würde ich ebenfalls verlieren, was mir jetzt aber nicht so die Sorgen bereitet.

Ich weiß einfach nicht, wie es weiter gehen soll. Ich weiß gar nichts mehr...
 
G

Gast234

Gast
Danke für deine Antwort!

Es ist schwer sich das vorzustellen, aber ich würde mit 98 prozentiger Sicherheit aus dem Haus geschmissen werden, sobald ich mich oute. Meine Familie hält Homosexualität für etwas wählbares, sie wollen nicht verstehen, dass dies etwas Angeborenes ist.

Ich habe meine Eltern mal angesprochen, was sie von Homosexualität halten, und die Antwort war eindeutig: "Abnormal; Widerlich; Ekelhaft; Aidskrank; Therapier- und Heilbar" (so hart es auch klingen mag).

Außerdem wäre dies ein großer Schock, denn ich war bisher immer ihr "Musterknabe". Das Verhältis mit Freunden wäre dann auch hinüber, denn ich bin 100%ig sicher, dass sie sich anfangen mir gegenüber komisch zu verhalten, wenn sie wüssten, dass ich schwul bin.

Ich könnte ja noch etwas warten, ausziehen und dann meinen eigenen Weg gehen..
Aber dazu fehlt mir echt die Kraft. Ich kann nicht mehr...

Ich weiß nicht, wie ich mit der ganzen Situation umgehen soll...
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben