Anzeige(1)

Aus Verein geekelt

G

Gast

Gast
Hallo

Ich habe hier schon kürzlich wegen einem andere Problem gepostet und die vielen netten Und auch die kritischen Antworten haben mir sehr geholfen. Hierfür möchte ich mich bedanken.

Ich wurde kürzlich aus einem Verein geekelt was mich sehr verletzt hat. Leider versteht mich niemand in meinem Umfeld. :(

Das kann jetzt lang werden:

Also es ist ein Sportverein und es ist der einzige in für mich erreichbarer Weite liegt, der nächste ist 4 Stunden entfernt. Auch zu diesem musste ich über eine Stund fahren.
Ich wurde vor Ca. 2 Jahrne Mitglied. Da es der einzige Verien für diese Sportart in der Umgebung ist, was aufgrund von Gegebenheiten (Einzige Wasserfläche in der Gegend, die Gross genug ist). Der Verein hat Ca. 30 Mitglieder.

Neben dem reinen Sporterlebnis gibt es jeden Monat an einem Samstag ein kleines Fest und oft auch sonst Aktivitäten wie Filmabende und Ausflüge, besonders im Winter, wenn man nicht auf dem Wasser trainieren kann. Da ich ein Mensch bin, der früher viel Mühe hatte, Leute kennen zu lernen, war das für mich ein Segen.
Ich verstand mich mit fast allen extrem gut.
Bis auf eine Dame. Sie ist seit Ca 15 Jahren Mitglied, also deutlich länger als ich. Ich habe mich Anfangs auch mit ihr anzufreunden versucht, sie hat jedoch jedes Gespräch abgeblockt. Das hat mich nicht allzu sehr gestört, da es ja noch am viele andere gab im Verein, man muss ja nicht mit allen Top auskommen.
Also haben wir uns Ca. 2 Jahre lang ignoriert.
Letzten Frühling würden wir in neue Teams eingeteilt von der Vereinsleitung und ich wurde mit ihr zusammen in ein Vierer Team eingeteilt. Sie hat sich sofort bei der Vereinsleitung beschwert, hingegen fand ich, dass wir doch einfach neutral miteinander die Saison trainieren können und uns danach wider aus dem Weg gehen.sie fing aber an, am Rad zu drehen, hat sich jeweils das ganze Training lang beschwert und ständig behauptet, ich würde mich absichtlich nicht anstrengen. Ich habe anfangs noch versucht, das ganze auf vernünftige Art zu schlichten. Ich habe ihr versichert , dass ich mein bestes gebe, dass es mir wichtig wäre, dass wir es hinkriegen, das zusammen zu machen etc. sie hat aber immer weiter am Rad gedreht.
Mehrere Male haben wir dann noch den Antrag gestellt, Team zu wechseln. Aber die Leitung fand, wir sollten wie Erwachsene miteinander auskommen.
Von da an ging sie an, bei den Vereinsanlässen über mich zu lästern. Am Anfang waren das Banalitäten, wie zum Beispiel dass sie meine Art zu reden als das nervigste Geräusch überhaupt empfinde, und dass sie meine Schuhe und Kleidung unmöglich fände fände. Das habe ich noch ignoriert, aber dann ging es weiter. Sie sagte, ich hätte nichts im Verein verloren, da ich viel zu schwache Leistungen erbringen würde. Da habe ich das erste Mal die Vereinsleitung darauf angesprochen. Die meinten aber verständlicherweise, dass sie da nicht viel tun können, und dass ich doch Mal mit einer anderen Perosn zusammen Sie ansprechen sollte.
Habe ich getan, ich habe sie Mal angerufen, gemeinsam mit einem anderen Vereinsmitglied. Es Kamen aber auf meine Fragen, wieso sie sich so verhält und was sie sich davon erhoffen würde etc. nur sarkastische, herablassende Antworten. Ich wurde dann etwas genervt und habe ihr gesagt, sie hätte wohl keine anderen Hobbies, als auf anderen rumzutrampeln, worauf sie mir mit Polizei wegen Beleidgung drohte....

Ich ging dann ein paar Mal nicht zum Training weil ich Anstand brauchte. Der Vereinsleitung habe ich das so erklärt, mit der Bitte, es nicht herum zu erzählen. Hat mich jemand gefragt, wieso ich nicht erscheine, habe ich das mit Stress bei der Arbeit und einem Krankheitsfall in der Familie begründet.

Die Dame wurde dann aber erst recht Psycho. Sie hat bei meiner Arbeit und bei Verwandten von mir (hat sie übers Telefonbich gefunden) und nachgefragt, ob das stimmt. Diese wussten nicht alle etwas davon, nicht Mal, dass ich in dem Verein bin. (ich rede ja nicht den ganzen Tag auf der Abreit über meine Hobbies oder Probleme, das selbe bei Cousins und Eltern).

Daraufhin hat sie im Verein allen erzählt, dass ich angeblich bei Ihnen mich mit einer Fake-Identidät ausgeben würde und nicht die Person sei, die ich behaupte zu sein. Ich sei vermutlich arbeitslos und psychisch krank und würde kranke Spielchen mit anderen Leuten spielen.
Auf die Fake-Identidät kam sie, da man mich bei der Arbeit bei meinem ersten Vornamen kennt, während ich privat den zweiten Vornamen nutze.
Mir war das dann zu doof. Ich bekam jeden Tag Anrufe von anderen Vereinsmitgliedern, die verunsichert waren. Denn diese Dame ist wie gesagt seit Jahren im Verien und hat nie auffällig gewirkt, manche kennen Sie seit 10 Jahren. Irgendwann war über die Hälfte der Veriensmitglieder gegen mich, ich bekam lauter Mails, von Leiten, dass sie mir nicht mehr Vertrauen können. Auch die Verleinsleitung war verunsichert. Sie hat behauptet, sie wolle damit nur die anderen Verinsmitglieder vor dem Missbrauch, den ich durch meine angeblichen Lügen begehen würde schützen und die anderen aufklären, damit niemand mehr auf Betrüger reinfallen würde...

Das wurde mir dann im August zu viel und ich trat aus.
Seither bekam ich noch einige Mails, dass sie angeblich weitere "Beweise" hätte, dass ich in der Psychiatrie gewesen sei und von Hartz 4 leben würde.

Es macht cih einfach so traurig, ich hatte so tolle Kontakte da. Und der Sport hat so Spass gemacht, aber es wurde einfach zu viel, ständig angefeindet zu werden. Zu paar Leuten, mit denen ich mich Verstand, habe ich noch Konatkt. Zu den meisten jedoch nimmer, da die distanz einfach zu gross ist. wieso hat eine Erwachsene Person nichts besseres zu tun, als andere fertig zu machen?

Ich weiss nicht, wie ich am besten den Frust und die Enttäsuchung überwinden kann...

Entschuldigt Schreibfehler, ich schreibe auf meinem winzigen Schrotthandy.

LG Tina
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hall Rainer

Vielen Dank für deine Antwort!

Hausmacht.... Eigentlich hatte ich einige, die zu mir gehalten haben, aber dem standen dann einige, die ihr geglaubt haben gegenüber. Ich ich wollte das ganze nicht zu sehr an die grosse Glocke halten.

Ich bin auch nicht von weiter weg zugezogen, ich bin eigentlich in der Gegend um den See aufgewachsen.
Eigene eigenen Verein zu Gründen für den Sport fällt leider wegen Infrastruktur Weg.

Meine Bekannten und Verwandten verstehen nicht, wieso es mich so bedrückt. Es sei ja nur ein Verein, es sei ja nichts, wo ich gezwungen sei dabei zu sein, darum sei es fast schon sarkastisch gegenüber Mobbingopfer, die sich nicht aus der Situation befreien können. Aber es ist ja trotzdem etwas, was Jahrelang fester Bestandteil in mEinem Leben war.

LG Tina
 
G

Gast

Gast
Es klingt, als hätte die betreffende Dame ganz schwer einen an der Waffel. Sie ist Dich ja nun los, was soll diese Hexenjagd noch? Du kannst das entweder ignorieren und hoffen, dass ihr die Luft ausgeht, oder aber eine klare Grenze setzen, dass Du Dir solch ein Benehmen verbittest.

Mit den Mails würde ich an ehemalige Vereinsmitglieder herantreten und ihnen erklären, was hinter den Kulissen wirklich abgelaufen ist. So einfach würde ich mich von so einer Beknackten nicht rausekeln lassen, wenn mir was an dem Sport und an dem Verein gelegen hat.
 
G

Gast

Gast
Hey anderer Gast

Ich ahbe versucht an andere Mitgleider heran zu treten. Das problem ist, dass unter dem Strich doch sehr viele ihr glauben. Das sehe ich daran, dass z.B. ich auf Facebook entfreundet wurde.
Und laut mehreren Lagneitmitgleidern ist es das allererste Mal, dass sie jemanden anfeindet. Sonst ist sie iegtnlich die, die Neue mitglieder einweist und sehr um eine gute Atmosphäre bemüht ist. So habe ich sie ja eigentlich zuerst auch erlebt, ich habe gedacht, es sei einfach irgendwie die Chemie zwischen uns nicht in Ordnung und deshalb bleiben wir auf Distanz.

Heute habe ich versucht, mit einem Kumpel darüber zu reden, aber der verstand mich auch nicht. Er meitn enur, ich solle doch froh sein, die jetzt lso zu sein etc...

LG Tina
 
G

Gast

Gast
Ich werde das Versuchen, aber ich wüsste echt nicht, welches Verhalten von mir sie in Bedrängnis gebracht hätte können. Wir waren wie gesagt einfach sehr Distanziert. Wir haben uns einfach nur beim Vornamen grüsst und haben eigentlich eine lange Zeit lang einen ausgeglichenen Respekt geführt, bis sie Anfing, mich anzufeinden. :(
 
S

Seefahrer77

Gast
Vereinsführung

Liebe Tina,

es ist unübersehbar, dass die Dame schwer gestört ist. Und solche Pfeiffen gibts in jedem Verein, obwohl von dem Ausmaß wie in dem von dir geschriebenen Fall habe ich auch noch nie was gehört. Egal.

In jedem Fall muss man der Vereinsführung hier grobes Versagen vorwerfen. Es liegt natürlich in ihren Möglichkeiten, dich in einem anderem Team unterzubringen. Insofern muss man hier von Versagen sprechen, vor allem, weil sie zur Eskalation beigetragen haben. In guten Vereinen gibt es normalerweise auch einen Ehrenrat, den man in solchen Fällen wie deinem anruft.

Hinzukommt, dass die Dame deine Kontaktdaten missbraucht: Telefonnummer, Mail etc. als sie in dein Privatleben ausspioniert hat. Alles, was über den Verein hinausgeht, geht keinen was an! Ich würde mich an deiner Stelle mal mit Datenschutzfragen auseinandersetzen. Auch Verleumding kann man ihr vorwerfen. Also wenn die Dame schon mal mit dem Stichwort Polizei gekommen ist, solltest du genau jene mal in Erwägung ziehen, was die Vereinsführung und insbesondere die Dame betrifft.

PS: Ich würde mit dem Fall zum Verbraucherschutz gehen und den Fall einem Anwalt für Vereinsrecht und Datenschutz vortragen. Vielleicht kann er dir mehr sagen, was du unternehmen kannst.
 

Rhenus

Urgestein
Hallo Tina,

es wäre möglich gewesen dir einen Anwalt zu nehmen und gegen sie wegen Verleumdung , bzw. übler Nachrede, vorzugehen.
Da du ja selbst ausgetreten bist, ist es jedoch müßig hinterher zu karten.
Wenn du nun noch verfolgt wirst, dann kann das Stalking sein und dagegen würde ich mich ebenfalls wehren.

Die Vereinsführung konnte diesbezüglich wenig machen, denn eine Vereinssatzung ist nicht das Strafgesetzbuch.
Also ihre Macht ist sehr begrenzt.
Einen Anspruch auf Umsetzung kann man auch nicht zwingend herleiten, so ist das nun mal.
Obwohl, der Vorstand sollte um Friede bemüht sein.
Ich kenne eure Satzung nicht, so kann ich nicht abschätzen, ob etwas anderes möglich gewesen wäre, was die Pflicht des Vorstandes hätte sein können.

Wenn das alles nicht verjährt ist, es scheint dir immer noch wichtig zu sein, kannst du dich immer noch anwaltlich beraten lassen. Doch was bringt das?
Mit deinem Austritt hast du selbst Fakten geschaffen, also ist mein Rat dahingehen, abhaken, vergessen!

 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben